Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Mathematik

Aufgabe des Faches Mathematik ist es, Kompetenzen zu entwickeln, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, die Rolle zu erkennen, die Mathematik in der Welt spielt, mathematisches Wissen funktional, flexibel und mit Einsicht zur Bearbeitung vielfältiger kontextbezogener Probleme einzusetzen und begründete mathematische Urteile abzugeben.

Der Erwerb mathematischer Grundbildung ist in intensiver Weise mit der Entwicklung von sprachlichen Fähigkeiten verknüpft. Kognitive Prozesse des Umgangs mit Fachwissen, der Begriffsbildung und der Einschätzung und Bewertung von mathematischen Sachverhalten und Problemstellungen sind ebenso sprachlich vermittelt wie die Präsentation von Lernergebnissen und der kommunikative Austausch darüber. Solche sprachlichen Fähigkeiten entwickeln sich nicht einfach auf dem Sockel alltagssprachlicher Kompetenzen, sondern müssen gezielt in einem sprachsensiblen Mathematikunterricht angebahnt und vertieft werden.

Das vorliegende Material zeigt, wie Alltagssprache, Bildungssprache und Fachsprache im Fachunterricht ineinandergreifen und entwickelt werden können an einem Beispiel aus dem Mathematikunterricht der  7. Klasse. Dieses Beispiel ist von Fachberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern DaZ in der Schule herausgegeben worden und richtet sich explizit nicht nur an Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache, sondern geht von dem Ansatz aus, dass Bildungssprache alle Schülerinnen und Schüler erwerben müssen.

Zum Seitenanfang

© 2017 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 17.12.2015