Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Netzwerk fachliche Unterrichtsentwicklung

Netzwerk Englisch

Einführung

Chancen einer standard- und kompetenzorientierten Unterrichtsentwicklung

Mit der Einführung der Kernlehrpläne im Jahr 2004 in Nordrhein-Westfalen wurden für den Englischunterricht grundlegende Ziele in Form von erwarteten Kompetenzleistungen formuliert. Diese im Kernlehrplan dargelegten Kompetenzerwartungen wurden auf der Grundlage der von der Kultusministerkonferenz im Jahre 2003 verabschiedeten Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss formuliert, deren Entwicklung wiederum auf dem vom Europarat im Jahr 2001 verabschiedeten Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GeR) für Sprachen basiert.

Diese einheitliche Ausrichtung des Fremdsprachenunterrichts an zentralen Standards und explizit formulierten Kompetenzen, deren Erreichen nach transparenten Kriterien überprüft und zertifiziert werden kann, macht die Lernleistungen der Schülerinnen und Schüler vergleichbar und ermöglicht eine gezielte und differenzierte Beschreibung und Förderung der Leistungen der Lernenden.

Dabei ist von zentraler Bedeutung, dass sich nicht nur die Lehrenden, sondern auch die Lernenden der Relevanz der Kompetenzerwartungen im Hinblick auf die im Unterricht zu erwerbenden Kompetenzen bewusst werden. Indem Kompetenzbeschreibungen und Bewertungskriterien explizit im Unterricht transparent gemacht werden, wird eine neue Lehr- und Lernkultur geschaffen, in der die Gestaltung und Evaluation der Lehr- und Lernprozesse sowie auch die damit verbundene Überprüfung von Lernleistungen schülerorientiert und partizipatorisch (beispielsweise durch den Einsatz von Formaten des self- und peer-assessments) gestaltet werden können.

Die in dieser Publikation vorgestellten Unterrichtsmodule sollen in exemplarischer Weise Anregungen für einen kompetenzorientierten Englischunterricht bieten. Die Module sind so angelegt, dass das kompetenzorientierte Arbeiten mit dem Europäischen Portfolio der Sprachen fortgesetzt bzw. eingeführt werden kann.

Zum Inhalt:
1.1 Chancen einer standard- und kompetenzorientierten Unterrichtsentwicklung
1.2 Didaktische Prinzipien zur Förderung von Kompetenzen im Englischunterricht

Module

Literatur

Kernlehrplan

  • Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2007. Kernlehrplan für den verkürzten Bildungsgang des Gymnasiums – Sekundarstufe I (G8) in Nordrhein-Westfalen: Englisch, Frechen: Ritterbach Verlag.

Lehrbücher

  • Hanus, Pamela / Wauer, Sylvia / Zocholl, Peter et al. 2005. Camden Town 1 Gymnasium, Optimierter Einstieg, Braunschweig: Diesterweg.
  • Hanus, Pamela / Ibe, Frauke / Wauer, Sylvia et al. 2006. Camden Town 3 Gymnasium. Braunschweig: Diesterweg.
  • Schwartz, Helmut (Hrsg.) 2007. English G21 A2 für Gymnasien, Berlin: Cornelsen.
  • Schwartz, Helmut (Hrsg.) 2008. English G21 A4 für Gymnasien, Berlin: Cornelsen.
  • Weisshaar, Harald (Hrsg.) 2006. Green Line 1, Stuttgart: Ernst Klett Verlag. 
  • Weisshaar, Harald (Hrsg.) 2007. Green Line 3, Stuttgart: Ernst Klett Verlag.

Autorinnen und Autoren

Georg-Büchner-Gymnasium, Köln: 
Ingrid Feise, Reimar Seibert-Kemp

Herder-Gymnasium, Köln:
Marten Schmidt, Philipp Wehner

Lessing-Gymnasium, Köln:
Silke Flüßhöh, Brigitte Jacobs, Julia von Kirchbach, Andrea Meinecke

Schiller-Gymnasium, Köln:
Arndt Pawelczik, Mareike Schmidt

Studienseminar Köln II:
Ilona Königsfeld, Carina Schmitt

Wissenschaftliche Begleitung

Universität Köln: Prof. Dr. Christiane M. Bongartz, Christiane Schöneberger, Susanne Weinbach

Beratende Mitarbeit des Studienseminars Köln

Elke Barausch-Hummes, Roswitha Henseler, Ilona Königsfeld, Stefan Möller

Leitung

Dr. Manfred Pulm, Bezirksregierung Köln
Rolf Schormann, Bezirksregierung Köln

Zum Seitenanfang

© 2017 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 22.10.2011