Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule
PDF

2 Inhaltsbereich Lehren und Lernen

Beschreibung öffnenschließen

2.4 Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung

    2.4.1 In der Schule werden Grundsätze der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung festgelegt und beachtet.
    In der Schule werden Grundsätze der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung festgelegt und beachtet. Nach Schulgesetz legen Fach- bzw. Bildungsgangkonferenzen in einem gemeinsamen Prozess Grundsätze zur Leistungsbewertung fest (vgl. SchulG § 70), reflektieren und aktualisieren diese. Die Grundlage des Prozesses bilden die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung, wie sie im Schulgesetz § 48 und in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung der jeweiligen Schulform dargestellt und vorgegeben sind. Bei der Festlegung von Grundsätzen ist es besonders wichtig, dass unter Berücksichtigung der Vorgaben der jeweiligen (Kern-)Lehrpläne und der Richtlinien konkrete Formen und Instrumente für den Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ und für den Bereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ ("wie mündliche und praktische Beiträge sowie gelegentliche kurze schriftliche Übungen", vgl. Richtlinien NRW Grundschule, S. 16) verabredet und entsprechende Bewertungsmaßstäbe vereinbart werden. Dies ermöglicht Transparenz und gleichsinniges Handeln. Auch Absprachen bspw. zu Art und Weise der Korrektur schriftlicher Arbeiten, Möglichkeiten einer Kreuzkorrektur sowie Formen des Feedbacks können Gegenstand der Vereinbarungen sein. Die Information über die Leistungserwartungen und gemeinsam verabredeten Verfahren und Kriterien der Überprüfung und Bewertung, z. B. im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern, im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzung sowie durch Veröffentlichungen auf der Homepage, schaffen Transparenz für alle Beteiligten.
    Die Leistungsbewertung bezieht sich insgesamt auf die im Zusammenhang von Unterricht erworbenen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen. Um das breite Spektrum der zu entwickelnden Kompetenzen erfassen zu können, gilt es eine Vielfalt an Formen der Lernerfolgsüberprüfung zu nutzen. Der Einsatz verschiedener Überprüfungsformen ermöglicht neben der punktuellen Prüfung (Stand der Kompetenzentwicklung zu einem bestimmten Zeitpunkt) auch den Prozess der individuellen Kompetenzentwicklung zu erfassen. Hier eignen sich als Formen der Lernerfolgsüberprüfungen bspw. Projekt- oder Lerntagebücher und Portfolios. Die gezielte Beobachtung von Lernprozessen kann durch den Einsatz von kriteriengeleiteten Beobachtungsbögen unterstützt werden. Die Ergebnisse der Beobachtungen sind in ihrer Gesamtheit ebenfalls eine Grundlage für die Leistungsbewertung. Die in den Fach- und Bildungsgangkonferenzen getroffenen Festlegungen zu Verfahren und Instrumenten der Lernerfolgsüberprüfung haben gleichzeitig eine steuernde Wirkung auf die Gestaltung der Lehr- und Lernprozesse.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Arbeitsmaterialien sollen Hilfestellungen und Impulse für die eigene Arbeit geben.
    Lehrplannavigator - Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung am Beispiel eines fiktiven schulinternen Lehrplans zum Kernlehrplan für die Realschule im Fach Physik QUA-LiS NRW o.J. Lehrplannavigator - Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung am Beispiel eines fiktiven schulinternen Lehrplans zum Kernlehrplan für die Realschule im Fach Physik. Bei diesem Angebot des Lehrplannavigators handelt es sich um einen fiktiven schulinternen Lehrplan einer Kölner Realschule auf der Grundlage des Kernlehrplans Physik. Kapitel 2.3 stellt exemplarisch vereinbarte Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung im Sinne der Ergebnisse einer fiktiven Fachkonferenzarbeit dar. Hier werden u. a. Aussagen zur Gewichtung der Kompetenzbereiche, Bewertungsmodalitäten des Bereichs "Sonstige Leistungen" sowie Kriterien für die Beobachtung von Schülerinnen und Schülern und Bewertungskriterien für Arbeitsprodukte formuliert. Kapitel 5 stellt zudem einen exemplarischen Rückmeldebogen zur Mappenführung im Fach zur Verfügung.
    Weitere Beispiele für die Vereinbarung von Grundsätzen zur Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung finden sich als Anregung für die eigene Fachkonferenzarbeit jeweils im Kapitel 2.3 der fiktiven schulinternen Lehrpläne für die verschiedenen Fächer und Schulformen im Lehrplannavigator NRW. Im weiteren Verlauf der Fachkonferenzarbeit müssen die Kompetenzen weiter konkretisiert und an die Unterrichtsinhalte geknüpft werden.
    Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 02.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrplannavigator - Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung am Beispiel eines schulinternen Lehrplans im Fach Deutsch am Gymnasium - Sekundarstufe I (G8) QUA-LiS NRW 2015 Lehrplannavigator - Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung am Beispiel eines schulinternen Lehrplans im Fach Deutsch am Gymnasium - Sekundarstufe I (G8). Bei diesem Angebot des Lehrplannavigators handelt es sich um einen fiktiven schulinternen Lehrplan eines Gymnasiums auf der Grundlage des Kernlehrplans im Fach Deutsch (G 8) (siehe Link "zum schulinternen Lehrplan Deutsch"). Das darin enthaltene Kapitel 2.3 stellt exemplarisch vereinbarte Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung als Ergebnis fiktiver Fachkonferenzarbeit dar. Ziel ist es, innerhalb der gegebenen Freiräume Vereinbarungen zu Bewertungskriterien und deren Gewichtung zu treffen. Das Beispiel beinhaltet Anforderungen an Klassenarbeiten/schriftliche Arbeiten sowie Aussagen zur Dauer und Anzahl. Für den Beurteilungsbereich "Sonstige Mitarbeit" finden sich Instrumente und Kriterien der Bewertung. Weitere Beispiele für die Vereinbarung von Grundsätzen zur Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung finden sich als Anregung für die eigene Fachkonferenzarbeit jeweils im Kapitel 2.3 der fiktiven schulinternen Lehrpläne für die verschiedenen Fächer und Schulformen im Lehrplannavigator NRW. Im weiteren Verlauf der Fachkonferenzarbeit müssen die Kompetenzen weiter konkretisiert und an die Unterrichtsinhalte geknüpft werden. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 02.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrplannavigator - Handreichung zum Wahlpflichtbereich Darstellen & Gestalten an der Gesamtschule Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW 2011 Lehrplannavigator - Handreichung zum Wahlpflichtbereich Darstellen & Gestalten an der Gesamtschule. Die Handreichung Darstellen & Gestalten bietet Erläuterungen und Beispiele zu ausgewählten Stellen und Bereichen des Lehrplans. Sie greift die unterrichtlichen Erfahrungen der vergangenen Jahre auf und gibt Lehrkräften Hinweise und Anregungen für die Unterrichtsarbeit. Durch die Ausweisung von Kompetenzerwartungen bietet sie einen Orientierungsrahmen für die Ausrichtung des Lernbereichs in seiner Funktion als schriftliches Fach innerhalb des Wahlpflichtbereichs. Nicht zuletzt deshalb werden im abschließenden Kapitel auch Aussagen zur Leistungsbewertung gemacht. Es werden Formen der Leistungserbringung und Kriterien dargestellt sowie verschiedene Möglichkeiten zur Anlage und Durchführung von Klassenarbeiten aufgezeigt. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 02.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Checkliste - Leistungskonzept im Fach Sport QUA-LiS NRW 2011 Die Checkliste ist Bestandteil des Beispielcurriculums zum Lehrplan Sport in der Sekundarstufe I am Gymnasium. Sie ist als Leitfaden für die Fachkonferenz der Beispielschule zu verstehen, um ein Konzept zur Leistungsbewertung auf der Grundlage des Kernlehrplans Sport NRW zu erarbeiten. Das Leistungskonzept legt verbindlich fest, welche Grundsätze und Formen der Leistungsmessung und Leistungsbewertung in den jeweiligen Jahrgangsstufen gelten bzw. zu erbringen sind. Die exemplarisch dargestellten Erarbeitungsschritte können Fachkonferenzen aller Fächer zur Orientierung und Unterstützung nutzen. Zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 20.03.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Checkliste zur Erstellung eines Leistungsbewertungskonzepts für Schulen des längeren gemeinsamen Lernens Bezirksregierung Arnsberg o.J. Arnsberg Die vorliegende Checkliste formuliert wesentliche Elemente der Leistungsbewertung an einer Schule des längeren gemeinsamen Lernens (z. B. Gesamtschule, Sekundarschule, Gemeinschaftsschule). Bezugnehmend auf Kompetenzorientierung werden Grundlagen in Form von Aspekten aufgelistet, weiterführende Hinweise zur Optimierung der Leistungsbewertung sowie eine Übersicht der rechtlichen Grundsätze gegeben. Das Material bietet Anregungen für die eigene Entwicklungsarbeit. Zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 20.03.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kinder zeigen, was sie können und was sie gelernt haben Hecker, Ulrich 2014 Kinder zeigen, was sie können und was sie gelernt haben. Grundschulverband - Herbsttagung, Laborschule Bielfeld 14.11.2015. Auf der Herbsttagung des Grundschulverbandes am 14./15.11.2014 wurde eine Resolution unter der Überschrift "Unsere Schulen brauchen eine pädagogische Leistungskultur" verabschiedet. Der PowerPoint-Vortrag von Ulrich Hecker zeigt die Zusammenhänge der Veränderung von Schule und Gesellschaft (Leitideen: Demokratisierung und Inklusion) und der Notwendigkeit einer Reform der Leistungsbewertung auf. Es erfolgt eine Darstellung des Konzepts der pädagogischen Leistungskultur mit konkreten Arbeitsaspekten und verschiedenen Überprüfungsformen für die Praxis, die die Breite der zu entwickelnden Kompetenzen berücksichtigen. Für die (Weiter-)Entwicklung der Grundsätze zur Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung im Sinne eines schulinternen Leistungskonzepts werden zahlreiche Anregungen gegeben, die auch für andere Schulformen nutzbar sind. Link zur Präsentation eingesehen am: 02.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen ermitteln, bewerten und rückmelden. Qualitätsinitiative SINUS. Amt für Lehrerbildung – Publikationsmanagement (Hrsg.) 2005 Leistungen ermitteln, bewerten und rückmelden. Qualitätsinitiative SINUS - Weiterentwicklung des Unterrichts in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern.

    Das Material bietet einen guten Überblick und Grundlagen für die Entwicklung von Grundsätzen zur Leistungsbewertung in der Fach- bzw. Bildungsgangkonferenzarbeit. Kapitel 1 führt in gebündelter Form grundlegend in die Thematik des Leistungsbegriffs und die Notwendigkeit einer veränderten Leistungsbewertungspraxis ein. Kapitel 2 stellt eine Vielfalt an Materialien, Beispielen und Instrumenten für die Praxis vor. Kapitel 3 zeigt Beispiele zu Fortbildungsveranstaltungen zu diesem Thema auf.

    Mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Kultusministeriums (Herausgeber: Amt für Lehrerbildung, Stuttgarter Straße 18-24, 60329 Frankfurt am Main, 1. Auflage 2005)

    Dokumente:
    1. Amt für Lehrerbildung, Deckblatt zur Publikation.pdf
    2. Amt für Lehrerbildung, Leistungsermittlung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    SINUS - Transfer Grundschule MATHEMATIKModul G 9: Lernerfolg begleiten – Lernerfolg beurteilen Sundermann, Beate & Selter, Christoph 2005 SINUS - Transfer Grundschule MATHEMATIK. Modul G 9: Lernerfolg begleiten – Lernerfolg beurteilen. Das vorliegende Papier will Grundschulen in ihrer Entwicklung als "pädagogische Leistungsschule" unterstützen. Im Kontext der Kompetenzorientierung werden Möglichkeiten für einen verantwortlichen Umgang mit Leistung von Kindern im Spannungsfeld von "Unterstützen" und "Überprüfen" aufgezeigt, wie bspw. "Standortbestimmungen", "Checklisten", "Mathe-Briefkasten", "Lernberichte", "Aufgabenfinder" und "Kindersprechtage". Dokumente:
    1. Sinus_GS_M9.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsbeurteilung im individuellen Lernprozess Werner, Gunther 2013 Leistungsbeurteilung im individuellen Lernprozess. Praxis Schule 5-10 - Lernwege eröffnen. Hilf mir, es selbst zu tun! 24 6 30-36 In diesem Artikel wird auf verschiedenen Ebenen beleuchtet, wie und unter welchen Voraussetzungen es gelingen kann, Leistungen im individuellen Lernprozess zu beurteilen. Dabei wird u. a. erörtert, wie sich die gängige Beurteilungspraxis in der Schule schrittweise, planmäßig und systematisch verändern kann. Im angehängten Materialbereich bietet das Material M1 für die Hand der Lehrkraft eine Selbstreflexion zur Auseinandersetzung mit diesem Thema auf der Grundlage des Artikels. Dies kann für die Einzelauseinandersetzung dienen sowie eine Hilfestellungen für den Austausch in der Fachkonferenz bieten. Die weiteren Selbstreflexionsmaterialien für die Hand der Schülerinnen und Schüler sind übertragbar und können konkret zur Weiterentwicklung von Unterricht beitragen. Link zur Vorschau eingesehen am: 02.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bausteine: Lernförderlicher Umgang mit den Leistungen der Kinder PIK AS-Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe 2011 Bausteine: Lernförderlicher Umgang mit den Leistungen der Kinder. Insbesondere die erste Seite zeigt strukturiert und übersichtlich mögliche Ziele und Instrumente zum lernförderlichen Umgang mit Leistungen von Schülerinnen und Schülern der Grundschule im Fach Mathematik auf. Weiterführende und vertiefende Materialien finden sich auf der entsprechenden Website des Projektes (siehe Projekte und Portale). eingesehen am: 20.03.2017Dokumente:
    1. PIK AS, Lernstände wahrnehmen - Bausteine.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Klassenarbeiten verändern PIK AS-Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe o.J. Dortmund Das hier zum Download zur Verfügung gestellte Materialangebot gibt Beispiele dafür, wie Klassenarbeiten im Fach Mathematik der Grundschule gestaltet werden können. Es werden Anregungen zur Erstellung differenzierter Klassenarbeiten gegeben. Außerdem werden unter der Rubrik "Profi-Mathearbeiten" acht Bausteine vorgestellt, die Lehrkräfte darin unterstützen können, prozessbezogene, offene und informative Mathematikarbeiten zu entwickeln. Dokumente:
    1. PIK AS Klassenarbeiten veraendern.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Übersicht: Konzept Pädagogische Leistungskultur
    Kinder - Eltern - Lehrerin
    Regenbogenschule Meerfeld 2011 Übersicht: Konzept Pädagogische Leistungskultur. Kinder - Eltern - Lehrerin. Grundschule aktuell Heft 129 - Downloadbereich. Unter dem Titel "Übersicht Leistungskultur" kann im unteren Bereich der Seite als PDF oder als Worddokument eine Übersicht zum "Konzept Pädagogischer Leistungskultur" der Regenbogenschule Meerfeld heruntergeladen werden. Es zeigt in knapper Form verschiedene Aspekte auf und gibt Anregungen für die Konferenzarbeit. eingesehen am: 02.06.2016Link zum Download

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Förderliche Leistungsbewertung Stern, Thomas 2010 Förderliche Leistungsbewertung (2. Auflg.). Die Handreichung setzt sich intensiv mit der Thematik der Leistungsbewertung auseinander. Es wird auf Auswirkungen von Leistungsbewertung auf die Motivation und den Lernerfolg von Schülerinnen und Schüler eingegangen sowie auf ihre Funktionen. Wenngleich im ersten Abschnitt österreichische rechtliche Vorgaben thematisiert werden, geben die dargestellten vielfältigen Methoden und Instrumente alternativer Leistungsfeststellung und -bewertung sowie Vorschläge zur Reflexion der eigenen Prüfungspraktiken konkrete Anregungen und Impulse für die eigene Praxis. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Themenheft: Zeig, was du kannst! Klassenarbeiten traditionell und anders 2011 Themenheft: Zeig, was du kannst! Klassenarbeiten traditionell und anders. Mathematik 5-10 16 Klassenarbeiten haben eine hohe Notenrelevanz, die Leistungsbewertungen erscheinen überwiegend nachvollziehbar, objektiv und justiziabel. Dennoch sind sie weder bei Schülerinnen und Schülern noch bei Lehrkräften beliebt. Die in dem Heft exemplarisch am Fach Mathematik vorgestellten alternativen Klassenarbeiten berücksichtigen in hohem Maße die Heterogenität der Lerngruppe und es wird eine "natürliche Differenzierung" ermöglicht. Sowohl für die Einschätzung/ Bewertung von inhaltlichen als auch prozessbezogenen Kompetenzen werden unterschiedliche Bewertungsmöglichkeiten praxisnah dargestellt. Es wird bspw. auf die Möglichkeit der gemeinsamen Entwicklung von Testaufgaben mit der Klasse eingegangen, anstelle einer Klassenarbeit das Entwerfen eines Produkts aufgezeigt sowie die gemeinsame Entwicklung von differenzierten Aufgaben in der Fachkonferenz dargestellt. Link zum Inhaltsverzeichnis eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen feststellen, um Kinder zu fördern - Was heißt das konkret für den Mathematikunterricht? PIK AS-Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe 2009 Leistungen feststellen, um Kinder zu fördern - Was heißt das konkret für den Mathematikunterricht? Der Artikel geht auf die Bedeutung eines verantwortlichen Umgangs mit Leistungen von Kindern im schulischen Spannungsverhältnis von Entwicklungs- und Auslesefunktion ein. Es werden sieben Leitideen für eine pädagogische Leistungsschule formuliert und an Beispielen des Mathematikunterrichts der Grundschule illustriert. Die Leitideen geben auch für die Fachkonferenzarbeit anderer Schulformen Anregungen. Dokumente:
    1. Leitfaden.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernstandsdiagnose und Leistungsbeurteilung in heterogenen Lerngruppen Holzbrecher, Alfred o.J. Lernstandsdiagnose und Leistungsbeurteilung in heterogenen Lerngruppen. Auf 35 Folien findet sich hier eine Zusammenfassung von grundsätzlichen Überlegungen zur Leistungsbeurteilung (Begriffsdefinitionen, Phasen und Ebenen der Leistungsbeurteilung). Es wird u. a. auf Portfolio-Arbeit als Möglichkeit einer reflexiven Lernstandsdiagnose eingegangen. Es wird auch der Frage nachgegangen, wie ein "Differenzierter(er) Blick auf (Schüler)Leistung" möglich wird. Mit Verweis auf die Initiative "Gütesiegel Individuelle Förderung" des MSW NRW untermauert der Autor seine Forderung, dass individualisiertes Lernen "(Schul)Entwicklungsaufgabe" sei. Insbesondere die Folien 1-23 können Impulse für die Fachkonferenzarbeit bieten. Link zur Präsentation eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernstände wahrnehmen - Beobachtungsbögen PIK AS-Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe o.J. Dortmund Im Rahmen des Informationsangebots des Projekts wird in diesem Beitrag auf die Bedeutung von Beobachtungsbögen als ein Instrument zur Dokumentation insbesondere der mündlichen Leistung eingegangen. Es werden verschiedenen Möglichkeiten sowie konkrete Beispiele vorgestellt. Diese können auch für andere Schulformen anregend sein. eingesehen am: 20.03.2017Dokumente:
    1. PIK AS Beobachtungsboegen.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulentwicklung NRW - Englisch in der Grundschule.Kindgerechte und kompetenzorientierte Bewertung - Beobachtungsbögen QUA-LiS NRW o.J. Schulentwicklung NRW - Englisch in der Grundschule. Kindgerechte und kompetenzorientierte Bewertung - Beobachtungsbögen. Diese Seite des Angebots "Schulentwicklung NRW" gibt Informationen und Hilfestellungen zu Bewertungskriterien für Klassenarbeiten und Zeugnisnoten im Englischunterricht der Primarstufe. Hier können unter dem Link "Beobachtungsbögen" entsprechende Bögen heruntergeladen werden, die als Anregung für die Entwicklung von kompetenzorientierten Beobachtungs- und Bewertungsbögen dienen können. Darüber hinaus steht ein Angebot zum Erstellen von kompetenzorietierten Zeugnisformulierungen bereit (siehe auch Projekte und Portale). Link zum Download der Beobachtungsbögen eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Unterrichtsentwicklung - Was ist ein Portfolio? Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) (Hrsg.) 2008 Unterrichtsentwicklung - Was ist ein Portfolio? Informationsbrief für die Grundschulen. Eine veränderte Lernkultur macht neue Formen der Leistungsbewertung notwendig. Der Informationsbrief zeigt auf, wie ein Portfolio die Aspekte von Leistungsermittlung und -bewertung unterstützen und zur Dokumentation der Lernentwicklung und zur Kommunikation über Lernentwicklung genutzt werden kann. Notwendige Arbeitsschritte werden aufgezeigt. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsermittlung und Leistungsbewertung im Zeichen von Kompetenzorientierung des Unterrichts Pand, Hans Anand 2009 Leistungsermittlung und Leistungsbewertung im Zeichen von Kompetenzorientierung des Unterrichts - Eine Präsentation im Rahmen der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens - Kolloquium in Eupen im November 2009. Die Präsentationsfolien geben einen umfangreichen Überblick über Aspekte der Leistungsbewertung und Leistungsermittlung im Kontext von Kompetenzorientierung. Während Kapitel 1 und 2 die Bildungsstandards und den damit verbundenen Kompetenzbegriff thematisieren, fokussiert insbesondere Kapitel 3 (Folien 20-39) auf eine neue Kultur der Leistungsfeststellung. Problemfelder sowie neue Formen der Leistungsermittlung werden benannt und mit Beispielen (meist aus der Mathematik) unterlegt. Die Präsentation eignet sich für die Fachkonferenzarbeit hinsichtlich der (Weiter-)Entwicklung der Grundsätze der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Prüfungsanforderungen für die Bewertung der sportpraktischen Leistungen im Rahmen der Fachprüfung Sport im Abitur Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (Hrsg.) 2015 Soest/Düsseldorf Unter der Rubrik "Fachliche Vorgaben, Hinweise und Materialien" können u. a. die Dokumente "Operatorenübersicht" und "Prüfungsanforderungen für die Bewertung der sportpraktischen Leistungen" heruntergeladen werden. Für alle im Kernlehrplan "Sport" der Sekundarstufe II vorgesehenen Sportarten werden hier möglichst kompetenzorientierte sportpraktische Prüfungsformate vorgestellt. Neben ihrer verbindlichen Verwendung für das Abitur in Grund- und Leistungskurs eignet sich das Material auch als Grundlage für Beurteilungssituationen in Unterrichtsvorhaben der Sek II. Unter der Rubrik "Fächer" der linken Menüspalte findet sich zu weiteren Fächern jeweils eine entsprechende Operatorenüberischt. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 20.03.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Projekte als Klassenarbeiten oder Klausuren im Fremdsprachenunterricht Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg 2013 Projekte als Klassenarbeiten oder Klausuren im Fremdsprachenunterricht. Auch wenn es sich hier um eine Handreichung des LISUM Berlin-Brandenburg handelt, die sich auf die schulgesetzlichen Paragraphen Berlin-Brandenburgs bezieht, ist diese Handreichung auch für Fremdsprachenlehrkräfte in NRW interessant. Insbesondere die anschauliche Zusammenstellung der möglichen Formen und Kombinationen schriftlicher und mündlicher Anteile in Projekten als Klassenarbeiten/Klausuren und die Beispiele für Projekte als Ersatz für Klassenarbeiten/Klausuren sind - unter dem Gesichtspunkt eine Vielfalt von Überprüfungsformen zu nutzen - anregend und aussagekräftig. Link zum Artikel eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Fach Deutsch Nordrhein-Westfalen Landesinstitut für Schule o.J. Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Fach Deutsch Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen kompetenzorientierten Unterrichts gilt es regelmäßig und methodisch abgesichert zu überprüfen, in welchem Umfang Schülerinnen und Schüler tatsächlich über die fachlichen Kompetenzen verfügen, wie sie in den Bildungsstandards bzw. Kernlehrplänen ausgewiesen werden. Schulinterne Lehrpläne treffen dazu Aussagen. Das Angebot des Lehrplannavigators gibt dazu Impulse, indem exemplarisch am Fach Deutsch für die S I nach Jahrgangsstufen Aufgabentypen und -beispiele sowie die damit verbundenen Leistungserwartungen aufgeführt werden, die die fachlichen Anforderungen der im Kernlehrplan Deutsch angegebenen Kompetenzerwartungen verbinden. Sie können die Fachkonferenz bei der Arbeit unterstützen. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gender / Reflexive Koedukation
    Die Materialauswahl erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der Genderperspektive.
    Geschlechteraspekte in der schulischen Leistungsbeurteilung - Interview mit Gertrud Nagy Leeb, Philipp 2012 Geschlechteraspekte in der schulischen Leistungsbeurteilung - Interview mit Mag.a Dr.in Gertrud Nagy. Das auf YouTube veröffentlichte Interview befasst sich mit Ergebnissen einer IMST Studie (Innovation macht Schulen Top). Knapp und prägnant wird auf den Gender Gap der Leistungen österreichischer Schülerinnen und Schüler eingegangen. Die Ergebnisse und Begründungen können notwendige Reflexionsprozesse im Rahmen der eigenen Konferenzarbeit zur Entwicklung von Grundsätzen der Leistungsbewertung anstoßen bzw. unterstützen. Link zum Interview eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Reflexionsbögen für Schul- und Unterrichtsentwicklung beziehen sich auf Kriterien und aufschließende Aussagen des Referenzrahmens. Sie leiten den Blick auf wesentliche Inhalte der Kriterien und Aussagen und dienen der Selbstvergewisserung.
    Leitfaden zum Reflexionsbogen Link zum Leitfaden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Anmoderation zum Reflexionsbogen Zur Anmoderation

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Für dieses Kriterium finden Sie Reflexionsbögen für folgende Adressaten:
    Reflexionsbogen für Lehrerinnen und Lehrer Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler bis Jahrgangsstufe 7 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schulleitung Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Hier finden sich Verweise auf Projekte und Portale z.B. des Landes, der Kultusministerkonferenz (KMK), von Stiftungen und Universitäten. Schulische Projekte sind unter Praxisbeispiele verfügbar.
    Lehrplannavigator NRW QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Das Angebot des Lehrplannavigators beinhaltet u. a. die Bereitstellung der Kernlehrpläne für die verschiedenen Schulformen und Fächer. In einem eigenen Kapitel bietet der Kernlehrplan grundlegende Informationen zur Leistungsbewertung, zum Rechtsrahmen und in Abhängigkeit der Fächer zu verschiedenen Bewertungsbereichen. Darüber hinaus umfasst das Angebot auch Beispiele fiktiver schulinterner Lehrpläne. Hier finden sich in Kapitel 2.3 von fiktiven Fach- bzw. Bildungsgangkonferenzen entwickelte Grundsätze der Leistungsbewertung, die Anregungen für die eigene Fachkonferenzarbeit bieten. Link zum Portal eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulentwicklung NRW - Englisch in der Grundschule. Leistung erkennen, fördern und bewerten - Kompetenzorientierte Leistungsbewertung im EGS QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Das Angebot „Leistungen erkennen, fördern und bewerten“ bietet umfassende Informationen zum Rechtsrahmen, zum generellen Begriff "Leistung" sowie zu adäquaten Methoden der Leistungsfeststellung und -bewertung und veranschaulicht anhand von Beispielen, wie eine Zensurenfindung gelingen kann. Das Material bietet Hilfestellungen und Impulse für die Erarbeitung von Grundsätzen zur Leistungsbewertung im Fach Englisch. Insbesondere der Menüpunkt "Umsetzung im Unterricht" umfasst Informationen zum Aufbau einer Leistungskultur, Verfahren und Formate der Leistungsbewertung, kompetenzorientierte Bewertung sowie Möglichkeiten der Selbstreflexion der Schülerinnen und Schüler. Link zum Portal eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PIK AS-Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe - Ergiebige Leistungsfeststellung Projekt PIK AS
    Christoph Selter
    Technische Universität Dortmund
    Institut für Entwicklung und Erfoschung des Mathematikunterrichts
    Vogelpothsweg 87
    44221 Dortmund
    pikas@math.tu-dortmund.de
    Die Internetseiten zur "Ergiebigen Leistungsfeststellung" im Mathematikunterricht von "PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe" stellen konkretes, anregendes Fortbildungs-, Unterrichts- und Informationsmaterial zum „Beurteilen und Rückmelden“ (Haus 10) zur Verfügung. Haus 9 beinhaltet Materialien, die Impulse zu "Lernstände wahrnehmen", wie bspw. der Einsatz von Mathebriefen, geben. Viele Ideen sind ggf. modifiziert auf andere Schulstufen und Schulformen übertragbar. Link zum Webangebot des Projekts eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulentwicklung NRW - Materialdatenbank QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Die Materialdatenbank unterstützt die kooperative Unterrichtsentwicklung der Schulen in Nordrhein-Westfalen, insbesondere im Zusammenhang mit der Umsetzung der Kernlehrpläne. Sie bietet den Schulen eine einfach zu handhabende Möglichkeit, unterrichtliche Hinweise, Erfahrungsberichte und selbsterstellte Materialien einzusehen und verfügbar zu machen. Unter dem Suchbegriff "Evaluation" finden sich Beispiele, Ideen und Anregungen bspw. für eine Portfolioarbeit, exemplarische, themenspezifische Bewertungsraster und Selbsteinschätzungsbögen sowie ein Diagnosebogen als mögliche Grundlage für die dialogische Leistungsbewertung. Link zum Portal eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung NRW - Zentralabitur GOSt QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Hier finden sich u. a. unter der Rubrik "Fächer" Hinweise zu Aufgabenstellungen und damit verbundene Beobachtungs- und Bewertungsaspekte sowie Operatorenübersichten, die hilfreich für die alltäglichen Situationen der Leistungsbewertung sind. Link zum Portal eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Laborschule Portfolio Britta Cerulla
    Universitätsstr. 21
    33615 Bielefeld
    0521 - 10 66 990
    britta.cerulla@uni-bielefeld.de

    Im Rahmen eines Forschungsprojekts mit der Laborschule Bielefeld ist dieses Portalangebot entstanden. Portfolioarbeit stellt mit der Perspektive, verschiedene Überprüfungsformen einzusetzen, eine Möglichkeit dar. Auf diesen Seiten findet sich eine Vielfalt an Informationen und Materialien rund um die Portfolioarbeit. Neben einer grundlegenden Darstellung, was unter einem Portfolio verstanden wird, werden auch Arbeitsschwerpunkte der Forschungsgruppe vorgestellt. Zudem finden sich Beispiele und Materialien, die den Austausch über Lernprozesse und Lernberatung unterstützen.

    Link zum Projekt eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ideen für mehr! ganztägig lernen - Lernen transparent machen DKJS Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH (Hrsg.)
    Dr. Heike Kahl (Geschäftsführerin)
    Tempelhofer Ufer 11
    10963 Berlin
    030 - 25 76 760
    info@dkjs.de
    Diese Seite des Internetportals "www.ganztaegig-lernen.de" des DKJ stellt hier unter der Forderung, dass Bewertungen für Schülerinnen und Schüler transparent sein müssen, zwei individualisierte Lernmethoden vor, die ein individuelles Gutachten erfordern und daher für eine Ziffernbewertung eher nicht geeignet sind: das Portfolio und den Lernvertrag. Zum Portfolio kann eine Beurteilungsmatrix heruntergeladen werden. Der Link "Hinweise" führt zu einer Verlagsseite, auf der sich viele weitere Materialien zur Portfolio-Arbeit downloaden lassen. Link zum Portal eingesehen am: 08.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Auswahl stellt schulische Vorhaben und Projekte vor, die Anregungen für Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse geben sollen. Schulen, deren Beschreibung mit Zum Praxisbeispiel verlinkt ist, stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung und sind verantwortlich für die inhaltliche Darstellung.
    Konzept Pädagogische Leistungskultur (Grundschule) Städt. GGS Regenbogenschule Meerfeld
    Hinter dem Acker 7
    47445 Moers
    02841 - 429 00
    info@regenbogenschule.de
    Die Lernstandsfeststellung und Leistungsbewertung sind Grundlage der individuellen Förderung. An diesem Prozess sind Lehrpersonen, Kinder und Eltern verantwortlich beteiligt. Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördernde Bewertung (Gesamtschule) Janusz Korczak-Gesamtschule
    Schledebrückstr. 170
    33334 Gütersloh
    05241 - 823 600
    sekr@jkg-gt.de
    Die Janusz Korczak-Gesamtschule hat in einem partizipativen Schulentwicklungsprozess ihr Leistungsbewertungsverständnis erarbeitet. Die grundlegende Auseinandersetzung mit dem Leistungsbegriff, mit individuellen Förderkonzepten, mit Feedbackkultur und kollegialer Kooperation führte zu einem veränderten Leistungsbegriff, der als Orientierung für alle Beteiligten dient. Link zum Praxisbeispiel auf der Homepage der Schule eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsbewertungskonzept (Berufskolleg) Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg
    Auf der Geest 2
    59348 Lüdinghausen
    02591 - 239 80
    rvw-bk-lh@kreis-coesfeld.de
    Das Konzept gliedert sich in zwei Teile. Im formal-rechtlichen Teil wird die Leistungsbewertung auf der Grundlage des Schulgesetzes und der APO-BK behandelt. Im zweiten Teil werden die bildungsgangspezifischen Regelungen zur Leistungsbewertung beschrieben. Diese beinhalten Bewertungsbögen, Praktikumsbewertungen und Bewertungen für Präsentationen für verschiedene Bildungsgänge. Link zum Material auf der Homepage der Schule eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Konzept zur Leistungsbewertung (Gymnasium) Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim
    Hackenbroicher Straße 66a
    50259 Pulheim
    02238 - 965 440
    buero@scholl-gymnasium.de
    Das Leistungskonzept fasst die allgemeinen und schulspezifischen Regelungen rund um das Thema Leistungsbewertung zusammen. Es beinhaltet einen allgemeinen Teil mit fächerübergreifenden Aspekten sowie fachspezifische Vereinbarungen. Der Anhang ist in zehn Punkte gegliedert, die im Schulalltag eine große Rolle spielen. Zudem liegen ein Basispapier zur Bewertung der Leistungen im Bereich der Sonstigen Mitarbeit, das für alle Fächer gilt, sowie konkrete Checklisten zur Bewertung der Leistungen im Bereich Sonstige Mitarbeit für verschiedene Jahrgänge vor. Link zum Praxisbeispiel auf der Homepage der Schule eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schnittstelle zur Qualitätsanalyse Die Qualitätsanalyse (QA) in Nordrhein-Westfalen wird schrittweise neu ausgerichtet. In diesem Kontext wird derzeit das Qualitätstableau an den Referenzrahmen für Schulqualität angepasst und dann auch hier zur Verfügung gestellt.
    Weitere Informationen zur aktuellen Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals des Schulministeriums.
    Website des Schulministeriums

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Grundlegendes
    Themenheft: Noten sind kein Hindernis - Leistungsbeurteilung (endlich) verändern Ahlring, Ingrid et al. (Hrsg.) 2013 Themenheft: Noten sind kein Hindernis. Leistungsbeurteilung (endlich) verändern. SchulVerwaltung spezial 14 1 Die Autorinnen und Autoren hinterfragen vor dem Hintergrund einer veränderten Unterrichts- und Lernkultur den Leistungsbegriff und gehen auf die damit verbundenen Probleme ein. Sie möchten Lehrkräfte bei der Herausforderung einer veränderten Bewertungspraxis unterstützen. So wird zunächst auf Grundlagen und Aspekte der Leistungsbeurteilung eingegangen, um dann bewährte Materialien und Beispiele für die Praxis darzustellen. eingesehen am: 03.06.2016Link zum Artikel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht Bohl, Thorsten 2015 Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht (4., neu ausgestattete Aufl.). Weinheim und Basel Beltz Das Buch führt die Themenbereiche "Leistungsbewertung" und "Offener Unterricht" systematisch zusammen. Der Autor entwickelt theoretische und methodisch-didaktische Grundlagen, stellt empirische Forschungsergebnisse dar und arbeitet ein schulpraktisches Instrumentarium für die Leistungsbeurteilung heraus. Die Anwendungsbeispiele im 8. Kapitel werden praxisnah beleuchtet und in Abhängigkeit von den Voraussetzungen verschiedener Lerngruppen variiert. Neben Vorüberlegungen werden zu jedem Beispiel didaktisch-methodische Hinweise aufgeführt, die bei der Planung und Durchführung von Lernerfolgsüberprüfungen und Leistungsbewertung mit Hilfe des vorgestellten Instrumentariums hilfreich sein können. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsbewertung bei neuen LernformenTheoretische Grundlagen – Rahmenkonzeption – Problembereiche Bohl, Thorsten o.J. Leistungsbewertung bei neuen Lernformen. Theoretische Grundlagen – Rahmenkonzeption – Problembereiche. Der Autor geht zunächst auf bildungspolitische und erziehungswissenschaftliche Entwicklungen zum Thema ein. In einem zweiten Schritt stellt er eine Rahmenkonzeption zum offenen Unterricht vor, um dann neue Bewertungsformen zu analysieren und erste Vorschläge für die Gestaltung zu geben. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Das Handbuch Portfolioarbeit: Konzepte - Anregungen - Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung Brunner, Ilse; Häcker, Thomas & Winter, Feli 2006 Das Handbuch Portfolioarbeit: Konzepte - Anregungen - Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung. Seelze Kallmeyer bei Friedrich Während Kapitel eins und zwei des Sammelbandes Grundlagen und Erfahrungen mit Portfolioarbeit thematisieren, steht in Kapitel 3 die Leistungsbewertung mit Portfolios im Fokus. Die verschiedenen Aufsätze befassen sich mit den Chancen und Möglichkeiten, wie bspw. Lernfortschritte mit Portfolioarbeit belegt und förderorientierte Beurteilungsgespräche oder Kommentare zu Portfolios gestaltet werden können. Link zur Deutschen Nationalbibliothek. eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördernde Bewertung - Konzept und Erfahrungen Geist, Sabine 2012 Fördernde Bewertung - Konzept und Erfahrungen. Pädagogik 64 02 6-9 Die Autorin widmet sich verschiedenen Fragen rund um fördernde Leistungsbewertung, ihre Funktion und Möglichkeiten der individuellen Förderung. Die hier angestoßenen Fragen bieten Impulse und Anregungen für die Fach- bzw. Bildungsgangskonferenz zur Erarbeitung von Grundsätzen der Leistungsbewertung. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Themenheft: Kinder(n) zeigen, was sie können Grundschulverband (Hrsg.) 2015 Themenheft: Kinder(n) zeigen, was sie können. Beiträge zur Praxis pädagogischer Leistungskultur. Grundschule aktuell 129 Die ersten sechs Artikel der Zeitschrift befassen sich mit der Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels bei der Notengebung. Die neue Lernkultur einer zeitgemäßen Schule erfordert eine pädagogische Leistungskultur. Der anschließende Praxisteil bietet Berichte und Beispiele für einen pädagogischen Umgang mit Schülerleistungen. Es werden z. B. die Erfahrungen der Laborschule Bielefeld "40 Jahre Lernen ohne Noten" oder auch Lernlandkarten als Basis der Lerndokumentation dargestellt, die Anregungen für die Erarbeitung von Grundsätzen der Leistungsbewertung in den Fachkonferenzen bieten. Link zum Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift eingesehen am: 03.06.2016Zur Leseprobe

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bezugsnormorientierung in der Leistungsbeurteilung Jantowski, Andreas & Lütgert, Will 2014 Bezugsnormorientierung in der Leistungsbeurteilung. Praxis Schule 5-10 - Leistung messen: Mission, Vision, Fiktion 4 32-38 Die Autoren stellen am Anfang ihres Artikels diskussionsanregende Aussagen zusammen, vor deren Hintergrund sie ihre Anmerkungen zur Thematik der Leistungsbewertung und ihre Bezugsnormorientierung entfalten. Die vielfältigen Hintergrundinformationen rund um Leistung unterstützen die fachliche Auseinandersetzung mit dem Begriff der Leistungsbewertung im Rahmen der Fachkonferenzarbeit. Link zur Seite des Verlags eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zum Problem der Leistungsbewertung in der Schule – Diagnose und Förderung statt Notengebung? Kraft, Lars & Meister, Klaus 2014 Zum Problem der Leistungsbewertung in der Schule – Diagnose und Förderung statt Notengebung? Betrifft: Lehrerausbildung und Schule - Themenheft: Leistungsbewertung - ein kritischer Blick. 14 5-18 Das Autorenteam setzt sich grundlegend mit schulischer Leistungsbewertung vor dem Hintergrund kompetenzorientierten Unterrichts auseinander. Die verschiedenen Funktionen summativer und formativer Leistungsbewertung einschließlich drei zentraler Instrumente und Aspekte werden beleuchtet. Als Fazit halten sie fest, dass Notengebung, Diagnose, Feedback und Förderung keine Alternativen sind, sondern sich ergänzen sollten. Der Artikel benennt Qualitätsmerkmale für eine lernförderliche Leistungsbewertung und gibt Impulse für die Konferenzarbeit. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsmessung und -bewertung Paradies, Liane; Wester, Franz & Greving, Johannes 2014 Leistungsmessung und -bewertung (4. überarb. Aufl.). Berlin Cornelsen Das Praxisbuch will Schulen bei der Umsetzung einer objektiven und transparenten Leistungsbewertung unterstützen. Das Autorenteam geht dazu auf Leistungsbewertung als Lernkultur ein und beleuchtet Chancen und Grenzen der Leistungsbeurteilung. Für offene und geschlossene Unterrichtsformen werden klare Kriterien und Hilfestellungen dargestellt, um den Bewertungsprozess transparent und nachvollziehbar zu machen. Kopiervorlagen sind ergänzend beigefügt. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen entwickeln, überprüfen und beurteilen - Bewährte und neue Wege für die Primar- und Sekundarstufe. Sacher, Werner 2014 Leistungen entwickeln, überprüfen und beurteilen: Bewährte und neue Wege für die Primar- und Sekundarstufe (6., überarb. und erw. Aufl.). Bad Heilbrunn Klinkhardt In diesem Buch werden neben Ansätzen der Förderdiagnose theoretische Aspekte zur Planung und Gestaltung von Prüfungen, der Bewertung und Benotung von schriftlichen, mündlichen und praktischen Schülerleistungen sowie zu einer nachträglichen selbstkritischen Prüfungs- und Aufgabenanalyse grundlegend beschrieben. Darüber hinaus werden die Auswirkungen der Schulleistungsuntersuchungen kritisch analysiert. Der Autor stellt aktuelle Bezüge zwischen der Beurteilung von Leistungen, Schulerfolg und Individueller Förderung her. Im letzten Kapitel werden Leistungs- und Förderdiagnose im Zusammenhang mit gängiger Prüfungskultur diskutiert und folgerichtig für die "Wiedergewinnung des Formenreichtums" von Lernerfolgs- und Leistungsüberprüfungen plädiert. Dementsprechend werden in diesem Kapitel u. a. die Selbstbeurteilung der Lernenden, die Beurteilung von kooperativ erbrachten Leistungen, Leistungsbeurteilung im differenzierten Unterricht dargestellt und teilweise mit praxisorientierten Beispielen erläutert. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Diagnose und Beurteilung von Schülerleistungen - Grundlagen und Reformansätze Sacher, Werner & Winter, Felix unter Mitarbeit von Claudia Schreiner 2011 Diagnose und Beurteilung von Schülerleistungen. Grundlagen und Reformansätze. Baltmannsweiler Schneider-Verlag Hohengehren Der erste Teil dieses umfassenden Werkes entfaltet ein pädagogisches Verständnis der schulischen Leistungsfeststellung. Entsprechende Verfahren zur Konzeption, Durchführung und Bewertung von Klassenarbeiten werden dargestellt. Es wird auf Zeugnisse und Lernberichte im Spannungsfeld von Standardisierung und individualisierender Anerkennung sowie auf Beurteilungsraster und Kompetenzmodelle eingegangen. Im zweiten und insbesondere dritten Teil entwickeln die verschiedenen Autorinnen und Autoren Aufgaben und Perspektiven einer reformierten Leistungsbeurteilung. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Noten geben, beraten und Zeugnisse schreiben Schmidt, Stefanie Carolina & Joachimsmeier, Markus 2015 Noten geben, beraten und Zeugnisse schreiben. Die BASS von A bis Z: Erläuterungen und Handlungsempfehlungen für die Schulpraxis in NRW 09 3-19 Für die Vereinbarung von Grundsätzen der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung ist die Kenntnis der rechtlichen Grundlagen unerlässlich. Diese werden in diesem Themenheft im Bezug auf Notengebung, Versetzungskonferenz und Zeugnisse nachvollziehbar dargestellt. Ebenfalls wird das Thema "Notenfindung in der Praxis" aufgegriffen. Hier liegt der Schwerpunkt auf den sonstigen Leistungen. Es wird deutlich, wie wichtig eine transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten ist, um Konflikten vorzubeugen. eingesehen am: 03.06.2016Link zur Übersicht

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördernde Bewertung - ein Projekt für die ganze Schule. Anregungen für die Gestaltung eines Schulentwicklungsprozesses Schwermann-Baar, Kristina & Wendland, Volker 2012 Fördernde Bewertung - ein Projekt für die ganze Schule. Anregungen für die Gestaltung eines Schulentwicklungsprozesses. Pädagogik 64 02 28-31 Kompetenzorientierter Unterricht macht eine veränderte Bewertungspraxis notwendig. Der Artikel zeichnet am Beispiel einer Gütersloher Gesamtschule praxisorientiert den gemeinsamen Schulentwicklungsprozess zur Erarbeitung eines Leistungsbewertungsverständnisses nach. Die grundlegende Auseinandersetzung mit dem Leistungsbegriff, mit individuellen Förderkonzepten, mit Feedbackkultur und kollegialer Kooperation führte zu einem veränderten Leistungsbegriff, der zu einer Orientierung für alle Beteiligten geworden ist. In dem Artikel werden erfolgreiche bzw. hilfreiche Arbeitsschritte, Verfahren und Instrumente der gemeinsamen Arbeit vorgestellt sowie anregende Materialien exemplarisch abgebildet. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Förderliche Leistungsbewertung Stern, Thomas 2010 Förderliche Leistungsbewertung (2. Auflg.). Die Handreichung setzt sich intensiv mit der Thematik der Leistungsbewertung auseinander. Es wird auf Auswirkungen von Leistungsbewertung auf die Motivation und den Lernerfolg von Schülerinnen und Schüler eingegangen sowie auf ihre Funktionen. Wenngleich im ersten Abschnitt österreichische rechtliche Vorgaben thematisiert werden, geben die dargestellten vielfältigen Methoden und Instrumente alternativer Leistungsfeststellung und -bewertung sowie Vorschläge zur Reflexion der eigenen Prüfungspraktiken gute Anregungen und Impulse für die Konferenzarbeit in NRW. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verschiedenheit nutzen 2: Umgang mit Leistung und Schulentwicklung von der Groeben, Annemarie 2014 Verschiedenheit nutzen 2: Umgang mit Leistung und Schulentwicklung. Berlin Cornelsen Die Autorin betrachtet Leistung im Spannungsfeld von Inklusion und Exzellenz. Das Buch setzt sich mit Möglichkeiten eines humanen, pädagogisch bewussten Umgangs mit Leistung auseinander. Neben Grundfragen und der Darstellung des aktuellen Diskussionsstands in der Pädagogik, geht die Autorin in den folgenden Kapiteln auf Lösungsansätze in der Praxis ein. Es wird u. a. auf faire Leistungsanforderungen, die Verankerung von Diagnostik und Beratung sowie Bewertungsinstrumente eingegangen. Kapitel 7 gibt Impulse für die Schulentwicklungsarbeit. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsbewertung: Eine neue Lernkultur braucht einen anderen Umgang mit den Schülerleistungen Winter, Felix 2012 Leistungsbewertung: Eine neue Lernkultur braucht einen anderen Umgang mit den Schülerleistungen (5., überarb. und erw. Aufl.). Baltmannsweiler Schneider-Verlag Hohengehren In diesem Buch geht es um eine "neue Lernkultur" und die Frage der Leistungsbewertung als Gestaltungsaufgabe aller an Schule Beteiligten. Dabei werden die Merkmale dieser neuen Lernkultur (z. B. Selbstständigkeit und Prozessorientierung) grundlegend beschrieben und zu jedem Merkmal die Möglichkeiten und Probleme der Leistungsbewertung dargestellt. Die Dimensionen eines modernen Umgangs mit Schülerleistungen werden anschaulich beschrieben. Insbesondere das praxisorientierte 4. Kapitel "Neue Methoden der Leistungsbewertung" ist für Lehrkräfte aller Schulstufen und Fächer anregend und hilfreich. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lerndialog statt Noten. Neue Formen der Leistungsbeurteilung Winter, Felix 2015 Lerndialog statt Noten. Neue Formen der Leistungsbeurteilung. Weinheim und Basel Beltz Der Autor stellt praxisorientiert verschiedene Modelle zur Überprüfung und Bewertung von Leistung vor, die die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler vertiefter in den Blick nehmen und eine differenzierte Rückmeldung fördern. Beispiele runden das Angebot ab. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Weitere Literaturhinweise
    Themenheft: Beurteilen und Bewerten 2012 Themenheft: Beurteilen und Bewerten. Mathematik lehren 170 Das Heft bietet Anregungen für eine transparente und lernförderliche Bewertungskultur in den Klassen 5-13, die zu einem kompetenzorientierten Mathematikunterricht passen und zum Teil auch das Einbeziehen der Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Der Basisartikel (siehe folgender Materialeintrag) veröffentlicht zehn Thesen zur Leistungsmessung im Mathematikunterricht, die als Gesprächsgrundlage für eine Diskussion in der Fachkonferenz dienen können. Die sieben Artikel aus der Unterrichtspraxis bieten ein Spektrum von "Freie Aufgabenwahl bei Klassenarbeiten" über den "Einstieg in die Portfolioarbeit" bis hin zu der "Bewertung mündlicher Schülerleistungen". Die Praxisbeispiele sind jeweils an einem Thema ausgerichtet. Sie geben Impulse für die Fachkonferenzarbeit und Praxis auch in anderen Fächern. Link zum Inhaltsverzeichnis eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Beurteilen und Bewerten im Mathematikunterricht Bruder, Regina & Büchter, Andreas 2012 Beurteilen und Bewerten im Mathematikunterricht. Mathematik lehren 170 2-8 Aus der Sicht des Mathematikunterrichts widmen sich die Autorin und der Autor der Fragestellung, wie Leistungsmessung schülergerecht und Rückmeldungen lernförderlich gestaltet werden können. Dazu stellen sie zehn Thesen der Leistungsmessung im Mathematikunterricht auf und beleuchten die zwei Seiten der Medaille "Beurteilen und Bewerten". Abschließend werden Anregungen für die Praxis gegeben. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Mündliche und praktische Leistungen bewerten: Profi-Tipps und Materialien aus der Lehrerfortbildung Krumwiede, Franziska; Schneider, Jost & Wickner, Mareike-Cathrine 2014 Mündliche und praktische Leistungen bewerten: Profi-Tipps und Materialien aus der Lehrerfortbildung. Donauwörth Auer Das Buch zeigt neben grundlegenden Artikeln zur Thematik der Leistungsbewertung praxisorientiert auf, wie mündliche und praktische Leistungen beobachtet und bewertet werden können. Kapitel 5 geht auf die Schülerselbstbewertung und -mitbewertung ein. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bewerten im Kunstunterricht - Vier Methoden. Peez, Georg o.J. Bewerten im Kunstunterricht. Vier Methoden. Der Artikel verschafft exemplarisch für das Fach Kunst Lehrkräften einen guten Einblick in unterschiedliche Methoden der Leistungsbewertung im Kunstunterricht und bietet damit eine Grundlage für die Fachkonferenzarbeit. Die Methoden können miteinander kombiniert werden, so dass eine Breite von Kompetenzen damit in den Blick genommen werden kann. Link zum Artikel eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Beurteilen und Bewerten im Kunstunterricht Peez, Georg 2014 Beurteilen und Bewerten im Kunstunterricht. Seelze Friedrich Das Buch gibt vielfältige und umfassende Antworten, wie im heutigen Kunstunterricht bewertet und benotet werden kann und bietet eine Orientierungshilfe für die Fachkonferenzarbeit. Es werden unterschiedliche Modelle und Unterrichtsbeispiele zur Leistungsmessung und Selbstbewertung von Klasse 3 bis zum Abitur vorgestellt. Lehrkräfte erhalten z. B. Anregungen durch Bögen zur Selbsteinschätzung für Schülerinnen und Schüler, Vorlagen für Arbeitsprozess-Berichte, Portfolios oder auch bzgl. Möglichkeiten der Bewertung von kooperativen Arbeitsprozessen-/ ergebnissen. Mit diesen Bewertungsformaten wird eine angemessene Erfassung des Lernstandes und der Lernentwicklung gewährleistet. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Grundsätze der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung werden in Fachkonferenzen bzw. Bildungsgangkonferenzen vereinbart und entsprechend umgesetzt.
    • Die vereinbarten Grundsätze der Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung entsprechen den Vorgaben in den Lehrplänen und sind Bestandteil der schulinternen Lehrpläne.
    • Es werden unterschiedliche Überprüfungsformen eingesetzt, sodass die Breite der zu entwickelnden Kompetenzen berücksichtigt wird.
    • Die Leistungserwartungen sowie Verfahren und Kriterien der Überprüfung und Bewertung sind allen Beteiligten transparent.
    Schlagwörter
    2.4.2 Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung sind so angelegt, dass sie die Lernentwicklung bzw. den Lernstand der Schülerinnen und Schüler angemessen erfassen und Grundlage für die weitere Förderung der Schülerinnen und Schüler sind.
    Lernerfolgsüberprüfung und Leistungsbewertung sind so angelegt, dass sie die Lernentwicklung bzw. den Lernstand der Schülerinnen und Schüler angemessen erfassen und Grundlage für die weitere Förderung der Schülerinnen und Schüler sind. Um die Lernentwicklung bzw. den Lernstand von Schülerinnen und Schülern zu erfassen, bedarf es einer Vielfalt an Formen der Lernerfolgsüberprüfung. Diese gilt es so zu gestalten, dass sie Schülerinnen und Schülern Erkenntnisse über ihre individuelle Lernentwicklung und ihren Lernstand ermöglichen. Lehrkräften dienen sie als Grundlage zur Diagnose und Gestaltung von Beratungsprozessen. Die Gestaltung der Lernerfolgsrückmeldung ist dabei von zentraler Bedeutung. Kontinuierliche Rückmeldung und Lernberatung sind zentral für eine individuelle Lernentwicklung (vgl. hierzu auch 2.5.1 Lernentwicklungs- und Leistungsrückmeldungen sind systematisch in Feedbackprozesse eingebunden). Korrekturen und Kommentierungen von Überprüfungen gilt es mit für die Schülerinnen und Schüler förderlichen, ermutigenden und beratenden Hinweisen für das Weiterlernen zu verbinden. Differenzierte, kriteriengeleitete Rückmeldungen unterstützen und fördern die Selbstbeobachtung und Selbsteinschätzung der eigenen Lernentwicklung im Sinne eines „Lernmonitorings“. Schülerinnen und Schüler können so in die Prozesse der Leistungsermittlung und –bewertung auch als dialogischen Prozess mit einbezogen werden und lernen, sich selbst und andere (mit-) zu bewerten. Gleichzeitig ermöglicht die Analyse der Ergebnisse der Lernstands- und Lernerfolgsüberprüfungen im Sinne Hatties: „What works – what works best?“, begründete Entscheidungen der Lehrkraft für Modifikationen der eigenen didaktischen Planung sowie für geeignete Differenzierungs- und Fördermaßnahmen zu treffen. Auch die Erhebungen des Lernstandvergleichs bieten Anlass, die Zielsetzungen und Methoden des Unterrichts zu überprüfen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Arbeitsmaterialien sollen Hilfestellungen und Impulse für die eigene Arbeit geben.
    PIK AS - Schriftliche Rückmeldungen PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe o.J. Dortmund Der Artikel auf der PIK AS-Seite "Beurteilen und Rückmelden" stellt praxisorientiert verschiedene Formen schriftlicher Rückmeldungen am Beispiel des Fachs Mathematik in der Primarstufe vor. Er erscheint als gesamter Artikel, wenn man dem Link "Weiterlesen" folgt. Die beschriebenen Formate unterstützen Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler darin, die individuelle Lernentwicklung und den Leistungsstand zu erfassen sowie Hinweise zur erfolgreichen Weiterarbeit geben zu können. Eine Blankovorlage eines Rückmeldebogens wird als PDF-Datei und als Word-Dokument am Ende der Seite zum Download zur Verfügung gestellt. Dokumente:
    1. Blanko-Rueckmeldebogen.pdf
    2. Blanko-Rueckmeldebogen.doc

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PIK AS - Mündliche Rückmeldungen PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe 2011 PIK AS - Mündliche Rückmeldungen. Der Artikel geht auf die Bedeutsamkeit von mündlichen Rückmeldungen für das Weiterlernen von Schülerinnen und Schülern ein. Es werden in diesem Zusammenhang die Modelle der Kinder-Sprechtage und der Kinder-Sprechstunde vorgestellt. Dokumente:
    1. Rueckmeldungen_geben-Muendliche_Rueckmeldungen.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen lernförderlich rückmelden Projekt PIK AS o.J. Dortmund Auf dieser Seite von PIK AS sind die Materialien einer Fortbildungsveranstaltung zur Auseinandersetzung mit Merkmalen lernförderlicher Rückmeldungen im Mathematikunterricht der Primarstufe zum Download eingestellt. Neben Informationen steht bspw. unter der Rubrik "Teilnehmer-Materialien" ein Plakat zu Bausteinen eines lernförderlichen Umgangs mit den Leistungen der Kinder zum Download bereit, das noch einmal übersichtlich Ziele und Instrumente darstellt. Das PDF-Dokument "Arbeitsblatt 1 Rückmeldung" eignet sich bspw. für den Einsatz in der Fachkonferenzarbeit, um einen Austausch hinsichtlich der Gestaltung schriftlicher Rückmeldungen zu initiieren. Mehr Informationen zu PIK AS finden Sie unter Projekte & Portale. Link zum Download eingesehen am: 20.03.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gestaltung eines gemeinsamen Reflexionsgesprächs zwischen einer Lehrerin und einem Schüler im Anschluss an eine Vergleichsarbeit - Videoaufzeichnung eines Reflexionsgesprächs (VERA 3 Deutsch) QUA-LiS NRW o.J. Gestaltung eines gemeinsamen Reflexionsgesprächs zwischen einer Lehrerin und einem Schüler im Anschluss an eine Vergleichsarbeit - Videoaufzeichnung eines Reflexionsgesprächs (VERA 3 Deutsch). Das hier aufgezeichnete Gespräch gibt Impulse zur Gestaltung einer gemeinsamen Reflexion zwischen Lehrkraft und einer Schülerin bzw. einem Schüler im Sinne einer dialogischen Rückmeldung. Es bietet Anregungen und Möglichkeiten zum Austausch über Wahrnehmungen, Herausforderungen und Wertschätzung auf der Grundlage von VERA-Aufgaben. Die Struktur des Gesprächs ist hilfreich für die Gestaltung von Reflexionsgesprächen in alltäglichen Situationen und auch für Gruppengespräche. Weitere Materialien zur Vorbereitung eines solchen Gesprächs mit konkreten Frageimpulsen etc. finden Sie in "Projekte und Portale". Link zum Video eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Unterrichtsentwicklung - Bausteine für eine Lernentwicklungsdokumentation (Portfolio) Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) 2010 Unterrichtsentwicklung - Bausteine für eine Lernentwicklungsdokumentation (Portfolio). Die Arbeit mit einem Portfolio als Lernentwicklungsdokumentation eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Beobachtung, Dokumentation, Reflexion und insbesondere Rückmeldung zum Prozess der Lern- und Leistungsentwicklung sowie zum Leistungsstand. Die verschiedenen Aspekte einer Lernentwicklungsdokumentation werden hier erläutert und unterstützen die Umsetzung im Unterricht. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernberichte und Lerntexte PIK AS o.J. Lernberichte und Lerntexte Mit der Dokumentation des eigenen Lernens können Kinder sowie die Lehrkraft Transparenz über die Lernfortschritte erhalten und diese zur Einschätzung der Leistungen und als Grundlage für mündliche oder schriftliche lernförderliche Rückmeldungen sowie zur Förderung nutzen. Konkrete Möglichkeiten des Einsatzes von Lernberichten und Lerntexten sowie der Rückmeldung im Mathematikunterricht der Grundschule zeigt der hier vorliegende praxisorientierte Artikel auf. Sie sind auch auf andere Schulformen übertragbar. Weitere konkrete Materialien können unter der Registerkarte "Projekte und Portale" unter dem Projekt "PIK AS - Lernstände wahrnehmen - Haus 9" heruntergeladen werden. Dokumente:
    1. Haus_9_UM_Lerntexte.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen ermitteln, bewerten und rückmelden. Qualitätsinitiative SINUS. Amt für Lehrerbildung – Publikationsmanagement (Hrsg.) 2005 Leistungen ermitteln, bewerten und rückmelden. Qualitätsinitiative SINUS - Weiterentwicklung des Unterrichts in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern.

    Kapitel 1 führt in gebündelter Form grundlegend in die Thematik des Leistungsbegriffs und die Notwendigkeit einer veränderten Leistungsbewertungspraxis ein. Insbesondere Kapitel 2 stellt eine Vielfalt an Materialien, Beispielen und Instrumenten für die Praxis einer veränderten Leistungsbewertungskultur vor, die auch zahlreiche Anregungen und Hilfestellungen zur Gestaltung lernförderlicher Rückmeldungen geben.

    Mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Kultusministeriums (Hrsg.: Amt für Lehrerbildung, Stuttgarter Straße 18-24, 60329 Frankfurt am Main, 1. Auflage 2005)

    Dokumente:
    1. Deckblatt Sinus.pdf
    2. leistungsbeurteilung_sinus_hessen.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kinder übernehmen Verantwortung für ihr Lernen. Schülersprechtag und Entwicklungsstern als dialogische Methoden individueller Lernbegleitung Hehr, U. 2008 Der Autor stellt in seinem Artikel Strukturierungshilfen für die Gestaltung eines Schülersprechtages vor. Dieser nimmt Kinder in ihrer Selbsteinschätzung ernst, bietet Grundlage für lernförderliche Rückmeldung und unterstützt Schülerinnen und Schüler darin, Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Ebenso werden Hilfen zur systemischen Verankerung des Schülersprechtages aus der Perspektive eines Praktikers gegeben. Link zum Artikel eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PIK AS - Kinder an der Beurteilung ihrer Leistungen beteiligen PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe. Hier werden exemplarisch Erfahrungen aus der Praxis im Rahmen des Kooperationsprojektes PIK AS vorgestellt, wie Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 angeregt werden, den eigenen Lernprozess wahrzunehmen und einzuschätzen und auf dieser Grundlage mitzusteuern. Dabei wird u. a. auf Kindersprechzeiten eingegangen, die eine ritualisierte Form der Rückmeldung und einen dialogischen Austausch über Leistung ermöglichen. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PIK AS - Beurteilen und Rückmelden: „Das zählt in Mathe“ - Transparente Anforderungen, aussagekräftige Rückmeldungen PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe 2010 Die hier im Rahmen des Kooperationsprojektes PIK AS gesammelten und dokumentierten Erfahrungen in einem dritten Schuljahr geben Beispiele dafür, wie Leistungsanforderungen für Schülerinnen und Schüler transparent werden und Rückmeldungen in Form einer gemeinsamen Verständigung über Leistung gestaltet werden können (vgl. Abschnitt 3, Kinder-Sprechtag und Kinder-Sprechstunde). Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Englisch in der Grundschule - Kindgerechte und kompetenzorientierte Bewertung -Bewertungskriterien für Klassenarbeiten und Zeugnisnoten QUA-LiS NRW 2012 Soest Exemplarisch werden anhand des Faches Englisch in der Grundschule vielfältige Materialien und Anregungen geboten, die praxisnah konzipiert und übertragbar auf andere Fächer sind. Es finden sich hier u. a. Beobachtungsbögen für den Unterricht und insbesondere unter dem Link "Beispiele für Leistungsbilder mit der entsprechenden Note" Beispiele, die den Fokus auf Potenzialorientierung und eine nicht-diskriminierende Form der Bewertung legen und Hilfen für das Verfassen von kompetenzorientierten Zeugnissen bieten (vgl. Link "Anregungen zum Erstellen kompetenzorientierter Zeugnisformulierungen"). Link zu den Materialien eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsrückmeldung für die Jahrgänge 5-10 am Beispiel der Max-Brauer-Schule Riekmann, Barbara o.J. Leistungsrückmeldung für die Jahrgänge 5-10 am Beispiel der Max-Brauer-Schule. Der Artikel gibt praxisorientiert einen Überblick über das Konzept zur Leistungsrückmeldung der Max-Brauer-Gesamtschule. Im Rahmen eines Schulversuchs in Hamburg verzichtet die Schule von Klasse 1-8 auf Zensuren, um stattdessen Erfolge und Leistungen individuell zurückmelden zu können. Entsprechende Bausteine wie bspw. die Rhythmisierung im Rahmen des Ganztagsbetriebs, Lernbüro und Themenkreise, der Einsatz von Kompetenzrastern, Checklisten und eines Logbuchs sowie fächerübergreifender Projektunterricht werden kurz skizziert. Anstelle des Halbjahreszeugnisses werden verpflichtende Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräche auf der Grundlage eines Vorbereitungsbogens für die Hand der Lernenden geführt. Lernentwicklungsberichte am Ende des Schuljahres gewährleisten aufgrund ihrer Gestaltung, dass nicht nur der Lernstand, sondern auch die Lernentwicklung dokumentiert ist. Link zum Artikel eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Wie lernen Schüler die Fähigkeit zur konstruktiven Rückmeldung? Sanders-Mowka, Barbara & Beckmann Karen 2012 Wie lernen Schüler die Fähigkeit zur konstruktiven Rückmeldung? Pädagogik 64 02 10-15 "Fördernde Bewertung ist nicht alleinige Sache des Lehrers" (Artikelzitat S. 10). In diesem Artikel werden Möglichkeiten einer konstruktiven, förderorientierten Rückmeldung auch durch Schülerinnen und Schüler erörtert. Zentral sind die Fragen "Wie können Rückmeldungen fördern statt verurteilen?", "Wie lernen Schüler, die eigenen Fähigkeiten und die der anderen zu beurteilen?" Die detaillierten Beschreibungen und Erfahrungen der Autorinnen geben Hinweise und Antworten. Die abgebildeten Materialien wie z. B. die Checkliste für eine fördernde Bewertung, die Kriterien für die Bewertung durch Mitschülerinnen und Mitschüler und Lehrkräfte oder der Reflexions- und Feedbackbogen zur Mitarbeit im Englischunterricht geben Anregungen und sind übertragbar. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Förderliche Leistungsbewertung: Interview mit Dr. Thomas Stern Stern, Thomas o.J. Förderliche Leistungsbewertung: Interview mit Dr. Thomas Stern. In dem achtminütigen Interview geht Dr. Thomas Stern auf die Problematik summativer Leistungsbewertung und ihre Wirkung auf die Lernmotivation der Schülerinnen und Schüler ein. Er plädiert für formative Leistungsbewertung und spricht u. a. über die Möglichkeit der Selbsteinschätzungen der Lernenden. Link zum Interview eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Arbeitshilfe für Schulleitungen am Berufskolleg: Gewährung von Nachteilsausgleich für Schülerinnen und Schüler mit diversen Unterstützungsbedarfen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (Hrsg.) o.J. Arbeitshilfe: Gewährung von Nachteilsausgleichen für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen, Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und/oder besonderen Auffälligkeiten für das Berufskolleg – Eine Orientierungshilfe für Schulleitungen. Hierbei handelt es sich um eine kurze und übersichtliche Darstellung des Schulministeriums NRW zum Thema Nachteilsausgleich am Berufskolleg. Dokumente:
    1. 5-Arbeitshilfe_Berufskolleg.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    B-Noten. Ein kooperatives Bewertungssystem als Teil einer neuen Lernkultur Schmidt, Sonja & Hohl, Peter 2012 B-Noten. Ein kooperatives Bewertungssystem als Teil einer neuen Lernkultur. Praxis Schule 5-10 23 02 35-40 In diesem Artikel geht es um eine alternative Form der Leistungsüberprüfung von mündlichen Präsentationen. Es wird aufgezeigt, wie ein kooperatives Bewertungsverfahren mündlicher Präsentationen mit Schülerinnen- und Schülerbeteiligung entstehen und angewendet werden kann. Durch den Abgleich von Fremd- und Selbstwahrnehmung werden die Schülerinnen und Schüler immer sicherer. Die angefügten Materialien M1 bis M3 (u. a. ein Bewertungsbogen und eine Checkliste) sind für den Einsatz im Unterricht verschiedener Fächer und Jahrgangsstufen geeignet. Eine Vorschau des Artikels steht bereit. Link zur Vorschau des Artikels eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Diagnostizieren und fördern - Kompetenzcheck QUA-LiS NRW o.J. Soest Der Kompetenzcheck im Fach Englisch der Abendrealschule basiert auf den im schulinternen Lehrplan formulierten Absprachen der Fachschaft des fiktiven "Grundtvig-Kolleg". Er kann zu Beginn des 4. Semesters bzw. am Ende des 3. Semesters eingesetzt werden. Im Kompetenzcheck können Studierende und Lehrkräfte Stärken und Entwicklungsfelder im Bereich des Hörverstehens, Leseverstehens, des Wortschatzes, des Schreibens und Sprechens diagnostizieren. Die festgestellten Kompetenzausprägungen können anschließend als Grundlage für einen Dialog und die weitere Förderung dienen. Der hier exemplarisch für das Fach Englisch eingestellte Kompetenzcheck unterstützt u. a. die Selbsteinschätzung der Schülerinnen und Schüler und den selbständigen Abgleich mit den tatsächlich erbrachten Leistungen. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Was wollen die von mir? Die Klasse auf die zentralen Abschlüsse vorbereiten von Zelewski, Hans-Dieter 2011 Was wollen die von mir? Die Klasse auf die zentralen Abschlüsse vorbereiten. Mathematik 5-10 16 34-35 Praxisnah wird hier exemplarisch am Fach Mathematik die Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf die zentralen Abschlüsse vorgestellt. Link zum Inhaltsverzeichnis eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Prüfungsaufgaben Zentrale Prüfungen 10 QUA-LiS NRW o.J. Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Prüfungsaufgaben Zentrale Prüfungen 10. Hier stehen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften die Prüfungsaufgaben der letzten drei Jahre der Zentralen Prüfungen 10 zur Verfügung. Sie ermöglichen, dass die Lernenden mit den Aufgabentypen und -formaten vertraut gemacht werden bzw., dass sie sich selbständig mit den Aufgabenstellungen der Zentralen Prüfungen 10 auseinandersetzen können. Zum Download werden schulspezifische Zugangsdaten benötigt, die über die Klassen- oder Fachlehrkräfte zu bekommen sind. Link zum Material eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Prüfungen 10 - Fragen und Antworten QUA-LiS o.J. Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Prüfungen 10 - Fragen und Antworten. Unter dem Link finden sich mögliche Fragen und Antworten zu den zentralen Prüfungen 10. Sie beziehen sich auf allgemeine Schulen in NRW (Hauptschulen, Gesamtschulen und Realschulen). Neben vielen anderen Aspekten sind auch etliche Hinweise zur strukturellen Vorbereitung auf die Prüfungen enthalten, die sowohl Lehrkräften als auch Schülerinnen und Schülern hilfreiche Informationen rund um die Vorbereitung auf die zentralen Prüfungen bieten. Link zum Portal eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fachdidaktische Rückmeldung zu den zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 (ZP10) im Fach Deutsch. QUA-LiS NRW 2015 Das Landesinstitut bietet ergänzend zur Rückmeldung der Ergebnisse der zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 im Fach Deutsch eine "Fachdidaktische Rückmeldung" an. Darin werden die zurückliegenden ZP10-Prüfungen hinsichtlich ausgewählter Teilaspekte der Kompetenzentwicklung analysiert. Grundlage dieser Analyse sind neben den allgemeinen Prüfungsstatistiken vor allem die von Schulen eingereichten Lösungen von Schülerinnen und Schülern. Dieses Unterstützungsangebot gibt Fachkolleginnen und -kollegen sowie Fachkonferenzen Anregungen für den Unterricht und für die Vorbereitung ihrer Schülerinnen und Schüler auf die ZP10-Prüfungen. Dokumente:
    1. D15_Fachdidaktische_Rueckmeldung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Klausuren S II QUA-LiS NRW o.J. Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Klausuren S II. Den Schulen stehen hier die Aufgaben der zentralen Klausuren der letzten zwei Jahre zum Download zur Verfügung. Die hierfür nötigen schulspezifischen Zugangsdaten können Sie anfordern. Die Schulleitungen wurden gebeten, diese Zugangsdaten den Lehrerinnen und Lehrern sowie auch den Schülerinnen und Schülern bekannt zu machen. Schülerinnen und Schüler, die sich mit den Aufgaben vertraut machen wollen, können sich an die jeweilige Klassen- oder Fachlehrkraft wenden. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Prüfungsaufgaben und -vorgaben Zentralabitur Berufliches Gymnasium QUA-LiS NRW o.J. Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Prüfungsaufgaben und -vorgaben Zentralabitur Berufliches Gymnasium. Hier stehen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften nach Auswahl des Bildungsganges die Prüfungsaufgaben der letzten drei Jahre zur Verfügung und ermöglichen eine selbständige Auseinandersetzung mit aktuellen Prüfungs- sowie gültigen Abiturvorgaben. Nach Auswahl des Faches stehen unter der Rubrik "Prüfungsaufgaben" entsprechende Downloadmöglichkeiten bereit. Dazu werden schulspezifische Zugangsdaten benötigt, die über die Bildungsgangleiterin bzw. den Bildungsgangleiter oder die Fachlehrkraft erhältlich sind. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal des Landes NRW - Standardsicherung - Zentralabitur Gymnasiale Oberstufe (GOSt) QUA-LiS NRW o.J. Bildungsportal des Landes NRW - Standardsicherung - Zentralabitur Gymnasiale Oberstufe (GOSt). Den Gymnasien und Gesamtschulen stehen hier die Aufgaben der zentralen Prüfungen der letzten drei Jahre zum Download zur Verfügung. Die hierfür nötigen schulspezifischen Zugangsdaten können von der Schulleitung angefordert werden. Schülerinnen und Schüler, die sich mit den Aufgaben vertraut machen wollen, sind eingeladen sich an die jeweilige Fachlehrkraft oder die Schulleitung zu wenden, um den Download zu ermöglichen. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentralabitur am Weiterbildungskolleg (WBK) QUA-LiS NRW o.J. Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentralabitur am Weiterbildungskolleg (WBK). Den Schulen stehen hier die Aufgaben der zentralen Prüfungen der in der Regel letzten drei Jahre zum Download zur Verfügung. Die hierfür nötigen schulspezifischen Zugangsdaten können von der Schulleitung angefordert werden. Die Zugangsdaten werden den Lehrkräften sowie den Studierenden von der Leitung des Kollegs bekannt gemacht. Studierende, die sich mit den Aufgaben vertraut machen wollen, wenden sich daher an die jeweilige Fachlehrkraft oder die Leitung des Kollegs. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulentwicklung NRW - Lernstandserhebungen 8 -
    Umgang mit Ergebnissen und Berichterstattung
    QUA-LiS NRW o.J. Schulentwicklung NRW - Lernstandserhebungen 8 - Umgang mit Ergebnissen und Berichterstattung. Um das schulinterne Verfahren bei der Auswertung und Reflexion der Ergebnisse in der Lernstandserhebung zu erleichtern, wird empfohlen, die Vor- und Aufbereitung der Ergebnisse auf verschiedenen Ebenen anzugehen. Unter der Rubrik "Schulinternes Vorgehen - ein idealtypischer Verlauf" finden sich für die verschiedenen Ebenen praktische Impulse zur Auseinandersetzung mit den Ergebnissen und der daraus erfolgenden Konsequenzen für die Unterrichtsentwicklung. Mehr Informationen finden Sie hier. eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernstand 8. Informationen zum Umgang mit den Ergebnissen im Fach Englisch QUA-LiS NRW 2016 Lernstand 8. Informationen zum Umgang mit den Ergebnissen im Fach Englisch.

    Diese Broschüre bietet praxisbezogene Anregungen für den Umgang mit den Ergebnissen der Lernstandserhebungen im Fach Englisch und zeigt, wie diese für die Unterrichtsentwicklung genutzt werden können. Exemplarisch werden unterschiedliche Zugänge und Auswertungsstrategien gezeigt.

    Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 27.10.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Informationen zum Umgang mit den Ergebnissen der Vergleichsarbeiten QUA-LiS NRW 2015 Soest Diese Broschüre bietet praxisbezogene Anregungen für den Umgang mit den Ergebnissen der Vergleichsarbeiten und zeigt, wie diese für die Unterrichtsentwicklung genutzt werden können. Die Beispiele beschreiben exemplarisch unterschiedliche Zugänge und mögliche Auswertungsstrategien. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fachbezogene Materialien QUA-LiS NRW 2016 Soest Hier stehen fachbezogene Handreichungen zum Umgang mit den Ergebnissen von Lernstand 8 bereit. Sie unterstützen die Auswertung und zeigen u. a. exemplarisch mögliche Konsequenzen für den weiteren Unterricht auf. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Nutzung der Ergebnisse von VERA 3 für die Entwicklung des Unterrichts im Fach Deutsch "Rechtschreibung". QUA-LiS NRW 2014 Soest Die VERA 3-Ergebnisse bieten Lehrkräften verschiedene Impulse für die Unterrichtsentwicklung. Sie ermöglichen anhand der Ergebnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler entsprechende Fördermaßnahmen zu planen. Auf der Ebene der Klasse können auf der Grundlage der Rückmeldung der Lösungshäufigkeiten Fehlerschwerpunkte ermittelt und Unterrrichts- und Förderplanung darauf abgestimmt werden. Die Analyse der Rechtschreibergebnisse einer dritten Klasse einschließlich der entsprechenden Konsequenzen wird in Kapitel 2 dargestellt. Kapitel 3 bietet einen Vorschlag für eine Fachkonferenz zum Thema "Qualitative Fehleranalyse". Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zum Umgang mit Ergebnissen von Vergleichsarbeiten -Fünf Schritte zur Nutzung der Ergebnisse für die Entwicklung des (eigenen) Unterrichts Burkard, Christoph & Müller, Sabine 2013 Zum Umgang mit Ergebnissen von Vergleichsarbeiten. Fünf Schritte zur Nutzung der Ergebnisse für die Entwicklung des (eigenen) Unterrichts. Pädagogik 09 44-47 "Was sagen Vergleichsarbeiten über meinen Unterricht?" stellt für das Autorenteam einen wichtigen Ausgangspunkt im Umgang mit den Ergebnissen von Vergleichsarbeiten dar. Der Beitrag beschreibt anschaulich und durch Abbildungen unterstützt insgesamt fünf Schritte, wie Vergleichsarbeiten zur Unterrichtsentwicklung beitragen können. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Reflexionsbögen für Schul- und Unterrichtsentwicklung beziehen sich auf Kriterien und aufschließende Aussagen des Referenzrahmens. Sie leiten den Blick auf wesentliche Inhalte der Kriterien und Aussagen und dienen der Selbstvergewisserung.
    Leitfaden zum Reflexionsbogen Link zum Leitfaden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Anmoderation zum Reflexionsbogen Zur Anmoderation

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Für dieses Kriterium finden Sie Reflexionsbögen für folgende Adressaten:
    Reflexionsbogen für Lehrerinnen und Lehrer Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler bis Jahrgangsstufe 7 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schulleitung Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Hier finden sich Verweise auf Projekte und Portale z.B. des Landes, der Kultusministerkonferenz (KMK), von Stiftungen und Universitäten. Schulische Projekte sind unter Praxisbeispiele verfügbar.
    PIK AS - Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe - Ergiebige Leistungsfeststellung Projekt PIK AS
    Christoph Selter
    Technische Universität Dortmund
    Institut für Entwicklung und Erfoschung des Mathematikunterrichts
    Vogelpothsweg 87
    44221 Dortmund
    pikas@math.tu-dortmund.de
    Die Internetseiten zur "Ergiebigen Leistungsfeststellung" im Mathematikunterricht von PIK AS - ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe - stellt konkretes, anregendes Fortbildungs-, Unterrichts- und Informationsmaterial zum „Beurteilen und Rückmelden“ (Haus 10) zur Verfügung. Viele Ideen sind ggf. modifiziert auf andere Schulstufen und Schulformen übertragbar. Link zum Portal eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Laborschule Portfolio - Portfolio im Dialog - Reflektieren über das Lernen kann gelernt werden Britta Cerulla
    Universitätsstr. 21
    33615 Bielefeld
    0521 - 10 66 990
    britta.cerulla@uni-bielefeld.de
    Im Rahmen eines Forschungsprojekts mit der Laborschule Bielefeld ist dieses Portalangebot entstanden. Unter der Rubrik „Material“ steht der Dialog über den Lernprozess und das Lernprodukt zwischen Lehrkräften und Lernenden und zwischen Schülerinnen und Schülern im Mittelpunkt. Beispielhaft sind Formblätter und Rückmeldebögen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie bspw. Selbstreflexion, Fremdbewertung durch Mitschülerinnen und Mitschüler, Dialogbögen zwischen Lehrkraft und Lernenden etc. eingestellt, die im Zuge der Portfolioarbeit in dialogischer Form eingesetzt werden können. Sie geben den Lernenden Aufschluss über die individuelle Lernentwicklung und daraus resultierend Hilfen für das weitere Lernen. Die Materialien können als PDF-Datei heruntergeladen werden. Link zum Material eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ideen für mehr! ganztägig lernen - Lernen transparent machen DKJS Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH (Hrsg.)
    Dr. Heike Kahl (Geschäftsführerin)
    Tempelhofer Ufer 11
    10963 Berlin
    030 - 25 76 760
    info@dkjs.de
    Diese Seite des Internetportals "www.ganztaegig-lernen.de" des DKJ stellt hier unter der Forderung, dass Bewertungen für Schülerinnen und Schüler transparent sein müssen, zwei individualisierte Lernmethoden vor, die ein individuelles Gutachten erfordern und daher für eine Ziffernbewertung eher nicht geeignet sind: das Portfolio und den Lernvertrag. Zum Portfolio kann eine Beurteilungsmatrix heruntergeladen werden. Der Link "Hinweise" führt zu einer Verlagsseite, wo sich viele weitere Materialien zur Portfolio-Arbeit downloaden lassen. Link zum Portal eingesehen am: 08.06.2016Dokumente:
    1. bk_404.html

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Prüfungen/Klausuren mit zentral gestellten Aufgaben QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 31
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Die Internetseite Standardsicherung NRW bietet alle wichtigen Informationen zu zentralen Prüfungsverfahren und Klausuren mit zentral gestellten Aufgaben: Zentrale Prüfungen 10, Zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, Zentralabitur Gymnasiale Oberstufe, Zentralabitur Berufliches Gymnasium sowie Zentralabitur Weiterbildungskolleg. Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte können sich hier u. a. über die aktuellen Termine der zentralen Prüfungen und Vorgaben informieren sowie daneben auch z. T. Aufgaben aus vorherigen Prüfungen für die eigenen Vorbereitung sichten. Link zum Portal eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Schulentwicklung - Vergleichsarbeiten 3 QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 31
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Der Link führt zu einer allgemeinen Darstellung der Auswertungs- und Interpretationsmöglichkeiten von VERA 3. Die Auswertung von VERA soll den Schulen fachliche Anregungen und Informationen geben, u. a. zum Umgang mit kompetenzorientierten Aufgaben und entsprechender Ergebnisrückmeldung sowie für die Feststellung des Leistungsstands der eigenen Lerngruppe durch die verschiedenen Vergleichsmöglichkeiten und für die Leistungseinschätzung und -beurteilung der eigenen Lerngruppe (diagnostische Kompetenzen). Die Ergebnisse von VERA bieten Anlass, den eigenen Unterricht zu reflektieren und ggf. zu modifizieren. Als Hilfestellungen stehen in der rechten Menüspalte eine "Informationsbroschüre zur Interpretation und zum Umgang mit den Ergebnissen", eine "Handreichung zur Weiterarbeit im Bereich Deutsch, Sprachgebrauch" sowie eine "Handreichung zur Nutzung von Ergebnissen aus dem Bereich Deutsch, Rechtschreiben für Unterrichtsentwicklung" zum Download zur Verfügung. Link zum Portal eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Schulentwicklung - Vergleichsarbeiten 3Klasssenfeedback als Ergebnisrückmeldung zu VERA 3 Deutsch QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 31
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Dieses Online Angebot informiert über die Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 3 in Nordrhein-Westfalen und stellt aktuelle Hinweise zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung bereit. Zur Umsetzung einer Feedbackstunde in der Klasse sind entsprechende Materialien bereitgestellt. Neben mehreren Videosequenzen sind Feedbackbögen, Anleitungen und Reflexionsmaterialien zu finden. Auch Eltern finden auf der Seite ausführliche Informationen zur Konzeption von VERA 3 (vgl. linke Menüspalte). Link zum Portal eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Schulentwicklung - Lernstandserhebungen 8 QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 31
    poststelle@qua-lis.nrw.de
    Dieses Online Angebot informiert über die Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8 in Nordrhein-Westfalen und stellt aktuelle Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung bereit. Ergänzende Materialien stehen als Download zur Verfügung und dienen zur Unterstützung der Arbeit in den Schulen. Insbesondere die Informationen für Lehrkräfte im Umgang mit Ergebnissen und Berichterstattung stellen eine gute Hilfe dar, wenn klassenübergreifend oder in der Fachkonferenz und/ oder Lehrerkonferenz die Lernstandserhebungen als Grundlage genutzt werden, um Unterricht zu evaluieren und ggf. zu verändern. Link zum Portal eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Auswahl stellt schulische Vorhaben und Projekte vor, die Anregungen für Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse geben sollen. Schulen, deren Beschreibung mit Zum Praxisbeispiel verlinkt ist, stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung und sind verantwortlich für die inhaltliche Darstellung.
    Kompetenzorientierte Leistungsmessung (Grundschule)

    Südschule Lemgo, Grundschule
    Am Stiftsland 8
    32657 Lemgo
    05261 - 97 620
    suedschule@schulen-lemgo.de

    An der Südschule melden sich Kinder zu individuellen Zeitpunkten je nach Lerntempo für ihre Mathematikarbeiten an. Die erbrachte Leistung wird ihnen in erreichten Kompetenzstufen je nach Anforderungsniveau über einen ausführlichen Rückmeldebogen sowie in der Besprechung der einzelnen Arbeit und in Noten zurückgemeldet. Auf der Homepage der Schule werden die besonderen Entwicklungsakzente der Schule dargestellt. Im Downloadbereich sind hilfreiche Materialien hinterlegt. Besonders in dem Reader "Schulentwicklung von der Nachbarschaftsschule hin zur jahrgangsübergreifenden Ganztagsschule mit inklusivem, an BüZ-Standards ausgerichtetem Profil" finden sich weitere Beispiele zur Leistungsdokumentation in der Südschule. Link zur Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kindersprechtag - dialogische Leistungsrückmeldung (Grundschule) Ganztagsschule Andernacher Straße
    Andernacher Str. 6
    28325 Bremen
    0421 - 361 590 52
    isolde.moerk@schulverwaltung.bremen.de
    Zwei Mal im Schuljahr finden in allen Klassen der Grundschule Andernacher Straße Schülersprechtage statt. Die Gespräche erfolgen auf der Grundlage eines Entwicklungssterns mit einer Selbsteinschätzung durch die Schülerinnen und Schüler. Dem Praxisbeispiel sind der Protokollbogen zum Schülersprechtag und von Kindern vorbereitete Entwicklungssterne zum Arbeits- und Sozialverhalten und zum Fach Mathematik beigefügt. Der Kindersprechtag ist Teil des Konzeptes der Schule als "Zentrum für unterstützende Pädagogik". Link zur Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kompetenzorientierte Leistungsrückmeldung (Gemeinschaftsschule) Gemeinschaftsschule Billerbeck
    Gebundene Ganztagsschule
    An der Kolvenburg 12
    48727 Billerbeck
    02543 - 218 861 01
    196265@schule.nrw.de
    Grundlage der Leistungsrückmeldung in der Gemeinschaftsschule Billerbeck sind u. a. ausführliche Lernerfolgsberichte mit Selbst- und Fremdeinschätzung - ein Ansatz, der auch mit Vergabe von Noten denkbar ist. Neben einer kurzen Darstellung der verschiedenen Elemente der Leistungsrückmeldung in der Gemeinschaftsschule Billerbeck enthält die Anlage ein notenfreies Zeugnis der Schule für die Klasse 8 und die exemplarische Übersicht über eine Lernaufgabe "NW Jahrgangsstufe 5, Sinne und Wahrnehmung" mit einer entsprechenden Lernerfolgsübersicht, die in Ich-kann-Sätzen formuliert ist und die Möglichkeit der Selbst- und Fremdeinschätzung bietet. Die Gemeinschaftsschule Billerbeck präsentiert sich als eine Schule des Gemeinsamen Lernens. Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Feedback-Kultur (Gesamtschule) Integrierte Gesamtschule Embsen (IGS)
    Bahnhofstraße 62
    21409 Embsen
    04134 - 916 630
    sekretariat@igs-embsen.de
    Die Feedback-Kultur ist ein zentrales Element der Arbeit an der IGS Embsen in Niedersachsen. Auf diese Art und Weise werden die Schülerinnen und Schüler in die Dokumentation ihres Lernstandes mit einbezogen, setzen sich eigene Ziele und überprüfen ihre Kompetenzen. Zudem sind die Eltern und Erziehungsberechtigten stets über den individuellen Lernstand informiert. Der Praxisbeispielbeschreibung sind Materialien beigefügt, in denen einzelne Elemente der Feedback-Kultur ausführlich dargestellt werden: Zeitplan, ausführliche Projektbeschreibung, Formulierungshilfen, Briefformate und eine zusammenfassende Präsentation. eingesehen am: 04.06.2016Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsbewertung - Stärkung selbstverantwortlichen Arbeitens (Gesamtschule) Gesamtschule Münster Mitte
    Jüdefelder Str. 10
    48143 Münster
    gesamtschule@stadt-muenster.de
    Der Heterogenität der Schülerschaft trägt die Gesamtschule Münster Mitte Rechnung, indem ein großer Teil des Stundenkontingents für individualisiertes Lernen in Lernbüros oder Projektzeiten vorgesehen ist. Planung und Dokumentation der Lernprozesse erfolgen mittels eines Logbuches. Folgerichtig entscheiden die Schülerinnen und Schüler innerhalb eines vorgegeben Zeitrahmens über den Zeitpunkt der schriftlichen Leistungsfeststellung (Lerncheck) und bearbeiten diesen auf unterschiedlichen Nivaustufen. Im Rahmen einer Rückmeldekultur gibt es die Möglichkeit der Lernentwicklungsgespräche, die wöchentlich im Lernbüro stattfinden. Darüber hinaus finden viermal im Jahr ausführliche Beratungsgespräche statt, deren Grundlage u. a. ein gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten ausgefüllter Beratungsbogen ist, der eine Woche vor Gesprächstermin abgegeben wird. Diesen Bogen sowie exemplarisch ausgewählte Lernchecks für das Fach Englisch sind der Praxisbeispielbeschreibung beigefügt. Link zum Praxisbeispiel im Schulprogramm der Schule eingesehen am: 04.06.2016Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Alternative Formen der Leistungsbewertung an der Europaschule Rheinberg - Wertschätzende Leistungsrückmeldungen (Jahrgänge 5-8)(Gemeinschaftsschule der Sekundarstufen I und II) Europaschule Rheinberg,Gemeinschaftsschule der Sekundarstufen I und II
    Dr.-Aloys-Wittrup-Str. 11
    47495 Rheinberg
    02843 - 970 770
    196216@schule.nrw.de
    Das gemeinsame Lernen in einer heterogenen Schülerschaft erfordert neue Lehr- und Lernformen sowie veränderte Formen der Leistungsbewertung. Die Europaschule Rheinberg - Modellschule des längeren gemeinsamen Lernens - versteht als einen Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit die individuelle Stärkenförderung. Dementsprechend wird der Lernerfolg der Lernenden in Lernstandsberichten festgehalten und kombiniert mit Lernzielvereinbarungen in einem Portfolio zusammengeführt. Auf der Homepage der Schule ist ein exemplarischer Lernstandsbericht einsehbar. Das zusätzliche Ziffernzeugnis ist an die herrkömmliche Notenskala angelehnt. Link zum Praxisbeispiel auf der Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016Zum Praxisbeispiel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Individuelle Zeugnisse (Schulzentrum)

    Evangelisches Schulzentrum Muldental e. V.
    Pestalozzistraße 2/4
    04668 Grimma
    schule@eva-schulze-mtl.de

    Niko Kleinknecht (Geschäftsführung)
    03437 - 94 21 11
    n.kleinknecht@eva-schulze-mtl.de

    Sabine Kessenich (Sekretariat Grundschule)
    03437 - 94 211

    Die Grundschule in Sachsen hat im Rahmen einer Rückmeldekultur individuelle "Kinder- und Elternzeugnisse" für die Jahrgänge 1 und 2 entwickelt. Diese Zeugnisse bestehen aus einer illustrierten Kinderseite, die sich ausschließlich an Kinder richtet, sowie einer textbezogen Elternseite, ausschließlich für Eltern. Die Schülerinnen und Schüler können sich unter der Rubrik "Das ist mir besonders gut gelungen/ Das habe ich gern gemacht" selbst einbringen und sind somit am eigenen Zeugnis beteiligt. Die Leistungsbewertung folgt damit dem Anspruch bezüglich einer potentialorientierten Form. Link zum Artikel auf der Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsrückmeldung für die Jahrgänge 5–10 an der Max-Brauer-Schule (Hamburg) Max-Brauer-Schule, Staatliche Stadtteilschule in der Freien und Hansestadt Hamburg. Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II mit Aufbaugymnasium
    Bei der Paul-Gerhardt-Kirche 1-3
    22761 Hamburg
    040 - 42 89 820
    max-brauer-schule@bsb.hamburg.de
    Im Rahmen eines Schulversuchs in Hamburg verzichtet die Schule von Klasse 1-8 auf Zensuren, um stattdessen Erfolge und Leistungen individuell zurückmelden zu können. Entsprechende Bausteine wie bspw. die Rhythmisierung im Rahmen des Ganztagsbetriebs, Lernbüro und Themenkreise, der Einsatz von Kompetenzrastern, Checklisten und eines Logbuchs sowie fächerübergreifender Projektunterricht werden kurz skizziert. Anstelle des Halbjahreszeugnisses werden verpflichtende Schüler-Eltern-Lehrkraft-Gespräche auf der Grundlage eines Vorbereitungsbogens für die Hand der Lernenden geführt. Link zum Schulprogramm eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernentwicklungsberichte (Integrierte Gesamtschule) IGS Franzsches Feld
    Grünewaldstraße 12a
    38104 Braunschweig
    0531 - 47 05 850
    igsff@braunschweig.de
    Die Braunschweiger Schule IGS Franzsches Feld verzichtet bis zur Klasse 8 auf Noten und setzt Lernentwicklungsberichte wie den Tutorenbrief, den Schülerbrief und Fachberichte ein, die u. a. als Information und Grundlage für die Eltern- und Schülersprechtage entwickelt wurden. Als sogenanntes Herzstück gelten die Tutoren- und Schülerbriefe, die im Idealfall den Charakter eines Dialogs einnehmen und der Vereinbarung von Lernverträgen dienen. Die Bewältigung dieser Art der arbeitsaufwändigen Rückmeldungen gelingt auf der Grundlage funktionierender Teamstrukturen. An der IGS finden beispielsweise in vielen Fächern im Rahmen der Fachkonferenzen sogenannte Übergabesitzungen statt. Link zum Praxisbeispiel auf der Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördernde Bewertung - Instrumente eines anderen Zugangs zur Feststellung und Rückmeldung von Lernergebnissen Gesamtschule Winterhude
    Meerweinstr. 26-28
    22303 Hamburg
    040 - 428 984 20
    info@sts-winterhude.de
    Die Gesamtschule Winterhude in Hamburg hat, um der Forderung nach dem Blick auf das einzelne Kind in einer heterogenen Schülerschaft gerecht zu werden, ihre Struktur grundlegende geändert und eine Vielzahl neuer Reflexions- und Beurteilungsformen eingeführt. Zentrale Instrumente sind das "Logbuch", in dem die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Lernvorhaben planen und dokumentieren sowie die "Bilanz- und Zielgespräche", in denen die sie gemeinsam mit Eltern und Lehrkräften ihren persönlichen Lernfortschritt betrachten können. Welche Veränderungen diese Vorgehensweisen im Rollenverhalten aller Beteiliten mit sich bringt sowie die Chancen und Schwierigkeiten der hier praktizierten Formen der Leistungsbewertung und -rückmeldung werden ausführlich dargestellt. Link zur Homepage der Schule eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schnittstelle zur Qualitätsanalyse Die Qualitätsanalyse (QA) in Nordrhein-Westfalen wird schrittweise neu ausgerichtet. In diesem Kontext wird derzeit das Qualitätstableau an den Referenzrahmen für Schulqualität angepasst und dann auch hier zur Verfügung gestellt.
    Weitere Informationen zur aktuellen Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals des Schulministeriums.
    Website des Schulministeriums

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Grundlegendes
    Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht Bohl, Thorsten 2015 Prüfen und Bewerten im Offenen Unterricht. Weinheim und Basel Beltz Das Buch führt die Themenbereiche »Leistungsbewertung» und »Offener Unterricht« systematisch zusammen. Der Autor entwickelt theoretische und methodisch-didaktische Grundlagen, stellt empirische Forschungsergebnisse dar und arbeitet ein schulpraktisches Instrumentarium für die Leistungsbeurteilung heraus. Insbesondere Kapitel 9 widmet sich der Gestaltung von Zeugnissen als eine Form der Rückmeldung. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Das Handbuch Portfolioarbeit: Konzepte - Anregungen - Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung Brunner, Ilse; Häcker, Thomas & Winter, Feli 2006 Das Handbuch Portfolioarbeit: Konzepte - Anregungen - Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung. Seelze Kallmeyer bei Friedrich Während Kapitel 1 und 2 des Sammelbandes Grundlagen und Erfahrungen mit Portfolioarbeit thematisieren, steht in Kapitel 3 die Leistungsbewertung mit Portfolios im Fokus. Die verschiedenen Aufsätze befassen sich mit den Chancen und Möglichkeiten, wie bspw. Lernfortschritte mit Portfolioarbeit belegt und förderorientierte Beurteilungsgespräche oder Kommentare zu Portfolios gestaltet werden können. Link zur Deutschen Nationalbibliothek. eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zum Umgang mit Ergebnissen von Vergleichsarbeiten. Fünf Schritte zur Nutzung der Ergebnisse für die Entwicklung des (eigenen) Unterrichts Burkard, Christoph & Müller, Sabine 2013 Zum Umgang mit Ergebnissen von Vergleichsarbeiten. Fünf Schritte zur Nutzung der Ergebnisse für die Entwicklung des (eigenen) Unterrichts. Pädagogik 65 09 44-47 "Was sagen Vergleichsarbeiten über meinen Unterricht?" stellt für das Autorenteam einen wichtigen Ausgangspunkt im Umgang mit den Ergebnissen von Vergleichsarbeiten dar. Der Beitrag beschreibt anschaulich und durch Abbildungen unterstützt insgesamt fünf Schritte, wie Vergleichsarbeiten zur Unterrichtsentwicklung beitragen können. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kinder(n) zeigen, was sie können Grundschulverband 2015 Kinder(n) zeigen, was sie können. Beiträge zur Praxis pädagogischer Leistungskultur. Frankfurt am Main Grundschulverband Die ersten sechs Artikel der Zeitschrift (u. a. von U. Bosse, H. Brügelmann und H. Bartnitzky) befassen sich mit der Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels bei der Notengebung. Die neue Lernkultur einer zeitgemäßen Schule erfordert eine pädagogische Leistungskultur. Der anschließende Praxisteil bietet Berichte und Beispiele für einen pädagogischen Umgang mit Schülerleistungen. Es werden z. B. die Erfahrungen der Laborschule Bielefeld "40 Jahre Lernen ohne Noten" oder auch Lernlandkarten als Basis der Lerndokumentation sowie der Einsatz von Lern(entwicklungs)gesprächen dargestellt. Link zum Inhaltsverzeichnis eingesehen am: 04.06.2016Zur Leseprobe

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistung ohne Noten. Möglichkeiten konstruktiver Leistungsrückmeldung nicht nur in der Grundschule Hannemann, Detlef 2007 Leistung ohne Noten. Möglichkeiten konstruktiver Leistungsrückmeldung nicht nur in der Grundschule. Baltmannsweiler Schneider-Verlag Hohengehren Anhand von drei exemplarisch gewählten Schulen werden Aspekte und Schwerpunkte der schriftlichen Leistungsrückmeldung ohne Noten dargestellt. Der Autor fasst insbesondere in Kapitel 4 wesentliche Aspekte eines Konzepts mit dem Fokus einer lernförderlichen Leistungsrückmeldung zusammen. Dabei geht er praxisorientiert u. a. auf die Bedeutsamkeit von Sprechtagen, der Möglichkeit von Schüler-Selbstreflexionsprozessen sowie eine Rückmeldekultur der Lernenden untereinander ein. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Diagnostizieren und Fördern - Kompetenzen erkennen, unterstützen und erweitern. Beispiele und Anregungen für die Jahrgänge 1-4 Kliemann, Sabine 2010 Diagnostizieren und Fördern - Kompetenzen erkennen, unterstützen und erweitern. Beispiele und Anregungen für die Jahrgänge 1-4. Berlin Cornelsen-Scriptor Die Autorinnen und Autoren befassen sich mit verschiedenen Theorien und Möglichkeiten der Diagnose als Grundlage für die Förderung der Schülerinnen und Schüler. Insbesondere Kapitel 4 beleuchtet Klassenarbeiten und schriftliche Übungen als Instrumente zur Diagnose und Förderung. Hier werden praktische Hinweise zur Vorbereitung einer Klassenarbeit bis hin zum Zeitpunkt von Klassenarbeiten und Möglichkeiten der Korrektur, Rückgabe und Besprechung gegeben. Selbsteinschätzung und Partnerdiagnose werden im fünften Kapitel vorgestellt. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernentwicklungsberichte. Instrument beziehungssensibler Lernbegleitung und individueller Leistungsbewertung Kruse-Heine, M. & Solzbacher, C. 2013 Lernentwicklungsberichte. Instrument beziehungssensibler Lernbegleitung und individueller Leistungsbewertung. SchulVerwaltung Spezial 15 02 25-27 Der Artikel zeigt die Bedeutung von Lernentwicklungberichten als Instrument der Leistungsbewertung auf, um gezielte und fördernde Rückmeldungen zur Leistungsentwicklung geben zu können. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Vergleichsarbeiten als Feedback nutzen. Aus VERA-Ergebnissen lernen Nachtigall, C. 2014 Vergleichsarbeiten als Feedback nutzen. Aus VERA-Ergebnissen lernen. Praxis Schule 5-10 25 04 17-19 Unter dem Hinweis "Vorschau" für Heft 4/2014 ist eine Einsicht in den Artikel möglich. Der Autor zeigt auf, welche Chancen dieses Instrument für Lehrkräfte bietet und gibt Hilfen, wie VERA-Ergebnisse für die Unterrichtsentwicklung genutzt werden können. Link zur Artikelvorschau eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungsmessung und -bewertung Paradies, Liane; Wester, Franz & Greving, Johannes 2012 Leistungsmessung und -bewertung (4. überarb. Aufl.). Berlin Verlag Cornelsen-Scriptor Das Autorenteam zeigt Chancen und Grenzen von Leistungsbeurteilung in der Schule auf. Es wird mit der Perspektive von Transparenz und Gerechtigkeit praxisorientiert auf verschiedene Situationen der Leistungsbewertung eingegangen. Insbesondere Kapitel 4 zeigt Möglichkeiten einer lernförderlichen Leistungsbewertung und damit verbunden Möglichkeiten der Rückmeldungen auf. Kopiervorlagen im Downloadbereich runden das Angebot ab.
    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Diagnose und Beurteilung von Schülerleistungen - Grundlagen und Reformansätze Sacher, Werner & Winter, Felix; unter Mitarbeit von Claudia Schreiner 2011 Diagnose und Beurteilung von Schülerleistungen. Grundlagen und Reformansätze. Baltmannsweiler Schneider-Verlag Hohengehren Der erste Teil dieses umfassenden Werkes entfaltet ein pädagogisches Verständnis der schulischen Leistungsfeststellung. Insbesondere im dritten Teil entwickeln die verschiedenen AutorInnen Perspektiven einer reformierten Leistungsbeurteilung. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Themenheft: Leistung messen. Mission, Vision, Fiktion Diverse Autoren 2014 Themenheft: Leistung messen. Mission, Vision, Fiktion. Praxis Schule 5-10 25 04 Das Themenheft setzt sich mit dem zentralen Aspekt der Leistungsmessung auseinander. Die Bedeutung von Leistungsmessung und ihre Rückmeldung wird in verschiedenen Artikeln des Themenheftes beleuchtet. Insbesondere die Artikel "Wege zu einer formativen Leistungsmessung" und "Funktioniert Lernen ohne Noten?" betrachten den Aspekt wertschätzender Rückmeldung. Link zur Artikelvorschau eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Themenheft: Noten sind kein Hindernis - Leistungsbeurteilung (endlich) verändern Diverse Autoren 2013 Themenheft: Noten sind kein Hindernis. Leistungsbeurteilung (endlich) verändern. SchulVerwaltung spezial 14 01 Die Autorinnen und Autoren hinterfragen vor dem Hintergrund einer veränderten Unterrichts- und Lernkultur den Leistungsbegriff und gehen auf die damit verbundenen Probleme ein. Sie möchten Lehkräfte bei der Herausforderung einer veränderten Bewertungspraxis unterstützen. So wird zunächst auf Grundlagen und Aspekte der Leistungsbeurteilung eingegangen, um dann bewährte Materialien und Beispiele für die Praxis darzustellen, die u. a. eine lernförderliche Rückmeldung unterstützen. eingesehen am: 04.06.2016Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lerndialog statt Noten. Neue Formen der Leistungsbeurteilung Winter, Felix 2015 Lerndialog statt Noten. Neue Formen der Leistungsbeurteilung. Weinheim und Basel Beltz Der Autor stellt praxisorientiert verschiedene Modelle zur Überprüfung und Bewertung von Leistung vor, die die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler vertiefter in den Blick nehmen und eine differenzierte Rückmeldung fördern. Beispiele runden das Angebot ab. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Formative Leistungsbeurteilung - Wie geht das? Winter, Felix 2016 Formative Leistungsbeurteilung - Wie geht das? Gemeinsam Lernen 02 02 8-14 Leistungsbewertung als Teil des Lernprozesses zu verstehen und so für das Lernen nutzbar zu machen, wird besonders wichtig, wenn selbstorganisiert und individualisiert gelernt wird. Zudem wird formatives Feedback als besonders effektiv hinsichtlich der Lernprogression betrachtet. Winter stellt in seinem Beitrag Grundlagen formativer Leistungsbewertung dar, die neben den genannten Aspekten v. a. auch der Strukturiertheit und Klarheit hinsichtlich der Leistungsanforderungen dienlich sind und geht dabei auf effektive Rückmeldungen, Beurteilungsraster, Portfolios und Lernentwicklungsgespräche ein. Zum Artikel Dokumente:
    1. Beitrag Winter GL_2_2016.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Weitere Literaturhinweise
    Beteiligt oder bewertet? - Leistungsbeurteilung und Demokratiepädagogik Beutel, Silvia-Iris & Beutel, Wolfgang 2010 Beteiligt oder bewertet? - Leistungsbeurteilung und Demokratiepädagogik. Schwalbach/ Ts. Wochenschau Das Autorenteam verbindet die Diskussion um die Leistungsbewertung mit der Frage der Demokratiepädagogik und zeigt die Vielfalt der Zusammenhänge zwischen den Bereichen auf. Es werden Grundfragen erörtert und Praxiserfahrungen dargestellt. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufliche Kompetenzen messen BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung 2010 Berufliche Kompetenzen messen. Das online verfügbaren Dossier "Berufliche Kompetenzen messen" bietet kurze Artikel zu verschiedenen Aspekten der Messung von (beruflichen) Kompetenzen. Diskutiert werden grundlegende Fragestellungen zur Kompetenzmessung sowie sich bietende Möglichkeiten zur computerbasierten Erfassung beruflicher Handlungskompetenz am Beispiel beruflicher Kompetenz im Fachbereich Elektronik sowie Wirtschaft und Verwaltung. Darüber hinaus werden Bezüge zwischen Kompetenzmessung und Ausbildungsqualität und schließlich auch zum Kompetenzmanagement in (ausbildenden) Unternehmen hergestellt. Link zum Artikel eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistung beschreiben - eine Rückmeldekultur entwickeln Föh, Marie-Joan & Boldt, Helga 2013 Leistung beschreiben - eine Rückmeldekultur entwickeln. SchulVerwaltung spezial - Themenheft: Noten sind kein Hindernis. Leistungsbeurteilung (endlich) verändern. 01 42-45 Die Autorinnen beschreiben in ihrem Artikel Aspekte der Praxis der Leistungsbewertung an der reformorientierten "Neue Schule Wolfsburg". Die Beschreibung von Lernleistung ist ein alltäglicher Aspekt von Schule. Ihre Bewertung als hochkomplexer Vorgang und als eine Kommunikationshandlung auffassend, stellen die Autorinnen Elemente vor, die den Lerndialog fördern. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Eigene Wege gehen - Dafür werden Wegweiser und Kontrollpunkte benötigt Hoffmann, Karl-Wolf 2016 Eigene Wege gehen: Dafür werden Wegweiser und Kontrollpunkte benötigt. Gemeinsam lernen 02 02 36-39 "Eigene Wege" im selbstgesteuerten Lernen zu gehen ist dann möglich, wenn die Lernumgebung angemessen differenziert ist und klare Anleitungen und Kontrollpunkte vorhanden sind. Hoffmann beschreibt in seinem Beitrag "Ich-kann-Listen", wie sie unter verschiedenen Namen an vielen Schulen und Schulformen eingesetzt werden. Differenzierte Lernstandsermittlungen auf der Basis dieser Checklisten ermöglichen demnach eine effektive, klare und transparente Gestaltung von Lernprozessen. Link zum Inhaltsverzeichis Zum Artikel Dokumente:
    1. Beitrag Hoffmann GL_2_2016.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ihre Zensur passt mir nicht! Kroes, Gabriele 2010 Ihre Zensur passt mir nicht! Lernchancen: "Übergang Schule-Beruf" 13 74 46-50 Der Artikel zeigt auf, wie durch Transparenz und insbesondere Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler bei der Bewertung der Sonstigen Leistungen Konflikte vermieden werden können. Als Instrumente der Transparenz werden die "Selbstdiagnose und Festlegung einer Zielzensur" und die "Selbstbeobachtung und Eigenbewertung der Sonstigen Leistung" vorgestellt. Dabei bildet die Lernstandsreflexion der Schülerinnen und Schüler die Basis für eine kontinuierliche Selbsteinschätzung. Die Lehrkraft ist gehalten, die Selbsteinschätzung wertschätzend zu kommentieren. Zum Ende eines Halbjahres erfolgt die gemeinsame Festsetzung von Zensuren mit dem Schwerpunkt auf der individuellen Bezugsnorm. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bewerten im Kunstunterricht - Vier Methoden Peez, Georg o.J. Bewerten im Kunstunterricht. Vier Methoden. Der Artikel verschafft exemplarisch für das Fach Kunst Lehrkräften einen guten Einblick in unterschiedliche Methoden der Leistungsbewertung im Kunstunterricht und bietet damit eine Grundlage für die Fachkonferenzarbeit! Die Methoden können miteinander kombiniert werden, so dass eine Breite von Kompetenzen damit in den Blick genommen werden kann. Link zum Artikel eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Was gelingt in meiner Klasse - und was noch nicht? Umgang mit Ergebnissen der Vergleichsarbeiten in Grundschulen Schumacher, Anke 2013 Was gelingt in meiner Klasse - und was noch nicht? Umgang mit Ergebnissen der Vergleichsarbeiten in Grundschulen. Pädagogik 10 40-43 Der Zeitschriftenartikel richtet den Blick auf die zurückgemeldeten Ergebnisse der Vergleichsarbeiten in der Grundschule und die daraus resultierenden Rückschlüsse für den Unterricht. Anhand der Anforderungen, die im VERA 3-Test im Fach Deutsch gestellt werden, wird deutlich gemacht, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler erworben haben sollten. Die Autorin zeigt im Anschluss exemplarisch auf, wie nun die Rückmeldungen analysiert und die Ergebnisse konkret genutzt werden, indem Rückschlüsse für die Entwicklung möglicher Aufgaben für den folgenden Unterricht und die zu erwerbenden Kompetenzen gezogen werden. Link zur FIS-Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Welche Leistung zählt? – Schulisches Leistungsverständnis jenseits von Noten und Punkten Schratz, Michael; Pant, Hans Anand & Wischer, Beate 2014 Welche Leistung zählt? – Schulisches Leistungsverständnis jenseits von Noten und Punkten. Im Kontext der Vergabe des deutschen Schulpreises geht das Autorenteam auf den Qualitätsbereich "Leistung" ein. Sie machen deutlich, dass eine pädagogische Positionierung nicht einfach ist und sprechen von der Entkopplung von realem Leistungsgeschehen und bürokratisch-intransparenter Leistungsbeurteilung. Dabei geben sie Anregungen und betonen die Bedeutung eines kohärenten Systems von Leistungsrückmeldungen. Dokumente:
    1. DSP_Artikel_Leistungsverstaendnis.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leistungen beurteilen und bewerten in der Ganztagsschule Speck-Hamdan, Angelika o.J. Leistungen beurteilen und bewerten in der Ganztagsschule. Die Autorin geht grundsätzlich auf Leistungen und ihre Bewertung ein. Neben Bedingungen für Leistungen und der Rolle der Schule werden auch die verschiedenen Funktionen von Leistungsbewertung thematisiert. Im Anschluss beleuchtet sie die Aspekte "Feststellen - Würdigen - Bewerten - Beurteilen" - mit Fokus auf die Aufgabe von Grundschulen, um dann zentrale Prinzipien einer zeitgemäßen Leistungsbewertung aufzulisten. Abschließend geht sie im Rahmen eines Schulversuchs einer Berliner Grundschule auf die Möglichkeit der Rückmeldung durch indikatorengestützte Zeugnisse ein. Dokumente:
    1. Speck-Hamdan_Leistungsbeurteilung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördernde Bewertung. Instrumente eines anderen Zugangs zur Feststellung und Rückmeldung von Lernergebnissen Xylander, Birgit; Heusler, Martin & Cunis, Malte 2009 Fördernde Bewertung. Instrumente eines anderen Zugangs zur Feststellung und Rückmeldung von Lernergebnissen. Lernende Schule 12 46-47 54-57 Die Gesamtschule Winterhude in Hamburg hat, um der Forderung nach dem Blick auf das einzelne Kind in einer heterogenen Schülerschaft gerecht zu werden, ihre Struktur grundlegend geändert und eine Vielzahl neuer Reflexions- und Beurteilungsformen eingeführt. In diesem Artikel werden die Instrumente ausführlich vorgestellt. Zentrale Instrumente sind das "Logbuch", in dem die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Lernvorhaben planen und dokumentieren sowie die "Bilanz- und Zielgespräche", in denen sie gemeinsam mit Eltern und Lehrkräften ihren persönlichen Lernfortschritt betrachten können. Welche Veränderungen diese Vorgehensweisen im Rollenverhalten aller Beteiliten mit sich bringt sowie die Chancen und Schwierigkeiten der hier praktizierten Formen der Leistungsbewertung und -rückmeldung werden ausführlich dargestellt. Link zum Inhaltsverzeichnis eingesehen am: 04.06.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Korrekturen und Kommentierungen von Überprüfungen geben Aufschluss über den Stand der individuellen Lernentwicklung und sind Lernenden Hilfen für das weitere Lernen.
    • Die Leistungsbewertung im Rahmen der zieldifferenten Förderung sowie im zielgleichen Unterricht erfolgt in einer potenzialorientierten und nicht diskriminierenden Form.
    • Die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihrem Bildungsgang mit Aufgabentypen, Aufgabenformaten und Aufgabenstellungen der Zentralen Prüfungen 10, der zentralen Klausuren am Ende der gymnasialen Einführungsphase, des Zentralabiturs bzw. der Prüfungen im Bereich der beruflichen Bildung vertraut gemacht.
    • Ergebnisse aller Lernstands- und Lernerfolgsüberprüfungen sind Anlass, die Zielsetzungen und Methoden des Unterrichts zu überprüfen und gegebenenfalls zu modifizieren.
    Schlagwörter

Zum Seitenanfang