Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule
PDF

2 Inhaltsbereich Lehren und Lernen

Beschreibung öffnenschließen

2.7 Bildungssprache und sprachsensibler Fachunterricht

    2.7.1 Die Schule fördert den Erwerb der Bildungssprache systematisch und koordiniert.
    2.7.1 Die Schule fördert den Erwerb der Bildungssprache systematisch und koordiniert.

    Planvolle Förderung sprachlicher Fähigkeiten ist eine wichtige Grundlage für erfolgreiche Bildung. Weil Bildungssprache das gemeinsame Fundament des schulischen Lernens ist, kommt ihr eine besondere Bedeutung zu. Der Aufbau bildungssprachlicher Kompetenzen ist Aufgabe jedes Fachunterrichtes. Der Einsatz von sprachsensiblen Methoden im Fachunterricht hilft Schülerinnen und Schülern dabei, die altersangemessenen Anforderungen bildungssprachlicher Kompetenz zu erreichen. Lehrkräfte fungieren immer als Sprachvorbild. Besonders wirksam ist es, wenn nicht nur ein einzelner Fachunterricht sich dem Thema ‚Sprachbildung‘ annimmt, sondern eine systematische Koordination und Kooperation zwischen den Fach- und Lernbereichen etabliert wird, weil diese teilweise unterschiedliche Anforderungen an die sprachlichen Fähigkeiten stellen. Die Schule entwickelt systematisch ein Konzept zur Förderung bildungssprachlicher Fähigkeiten, um Sprachbildung in der Lernbiographie von allen Schülerinnen und Schülern zu verankern.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Arbeitsmaterialien sollen Hilfestellungen und Impulse für die eigene Arbeit geben.
    Warum Sprache für das fachliche Lernen wichtig ist BildungsTV 2012 Methoden für einen sprachsensiblen Fachunterricht. Der auf Youtube veröffentlichte ca. einstündig mitgeschnittene Vortrag von Josef Leisen führt eindrucksvoll und kurzweilig in die Bedeutung des sprachsensiblen Fachunterrichts und seine Relevanz im Lehr- und Lernprozess ein. Unter Einbeziehung einer PowerPoint-Präsentation werden grundlegende Aspekte anschaulich visualisiert. Link zum Vortrag eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachsensibler Biologieunterricht Das vorliegende Unterrichtsmaterial ist beispielhaft von der Website Sprachsensibler Fachunterricht des Portals Schulentwicklung NRW für den Biologieunterricht der Jahrgangsstufe 9/10 entnommen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Formulierungen, damit sie die Grafikbeschreibung sprachlich adäquat realisieren können. Der Link führt zu weiteren Projekten, in denen naturwissenschaftlicher Unterricht als sprachsensibler Fachunterricht präsentiert wird. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachsensible Fächerbeispiele aus dem Bereich Gesellschaftslehre Das vorliegende Unterrichtsmaterial ist beispielhaft von der Website Sprachsensibler Fachunterricht des Portals Schulentwicklung NRW für den Erdkundeunterricht der Jahrgangsstufe 7/8 entnommen. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Beobachtungen versprachlichen und dabei schrittweise von der Alltags- zur Bildungssprache übergehen. Der Link führt zu weiteren Projekten, in denen naturwissenschaftlicher Unterricht als sprachsensibler Fachunterricht präsentiert wird. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Scaffolding. Bildungssprache für alle. Sprachförderung als Querschnittsaufgabe in allen Unterrichtsfächern Kniffka, Gisela 2012 In ihrer Präsentation stellt die Autorin das Scaffolding (dt.: Gerüstbau) als eine der grundlegenden Methoden des sprachsensiblen Fachunterrichts vor und gibt Impulse zur Anwendung in der eigenen Unterrichtspraxis. Link zur Präsentation eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachsensibler Unterricht in allen Fächern Leisen, Josef 2014 Sprachsensibler Unterricht in allen Fächern. In dieser Präsentation gibt der Autor mit Anregungen und Hinweisen zur Gestaltung eines sprachsensiblen Fachunterrichts, auch unter der Perspektive des Ganztags, mit Praxisbeispielen aus den MINT-Fächern. Link zur Präsentation eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Handreichung zur Wortschatzarbeit in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 unter besonderer Berücksichtigung der Fachsprache Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) 2013 In der Handreichung des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) sind Tipps und Anregungen für eine bewusste Wortschatzarbeit und einen sprachsensiblen Fachunterricht für die naturwissenschaftlichen Fächer sowie die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Geschichte und Geografie zusammengestellt. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ganztag Die Materialauswahl erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der Ganztagsperspektive.
    Chancen integrativer Sprachbildung im Ganztag Serviceagentur „Ganztägig lernen in Nordrhein-Westfalen“, Institut für soziale Arbeit e.V., Redaktion: Anke Hein & Viktoria Prinz-Wittner 2011 Der GanzTag in NRW - Beiträge zur Qualitätsentwicklung. Münster Der Ganztag bietet die Chance, mehr Zeit für Sprachbildung zu ermöglichen. Denn durch den Ganztag ergeben sich zusätzliche, vielfältige Lerngelegenheiten und Erfahrungsräume in der deutschen Sprache. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern schafft neue Perspektiven für das sprachliche Lernen und erlaubt eine Vielzahl unterschiedlicher Zugänge zur Sprachbildung, die in den Beiträgen des Sammelbands vorgestellt und konkretisiert werden. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gender / Reflexive Koedukation Die Materialauswahl erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der Genderperspektive.
    Geschlechtergerechte Sprache Fußwinkel, Heidrun 2009 Köln Die Broschüre greift zahlreiche Beispiele für geschlechtergerechte Sprache auf und begründet, warum eine geschlechtergerechte Kommunikation notwenig ist. Die Sprache ist ein Spiegel unseres Denkens und Bewusstseins sowie das Produkt historisch-gesellschaftlicher Prozesse, was auch zu einem Wandel des Sprachgebrauchs führen sollte. Das vorliegende Material zeigt anhand konkreter Beispiele, wie dieser Wandel mit einer geschlechtergerechten Sprache möglich ist. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern Österreichisches Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur 2011 Unterrichtsprinzip - Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern

    Die Broschüre des Österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur bietet neben Grundlageninformationen konkrete Tipps und Anregungen für die Umsetzung einer geschlechtergerechten Sprache im Unterricht ab der Jahrgangsstufe 5 (vgl. Kapitel 6, S. 61-74). Das Material kann auch für den Fremdsprachenunterricht eingesetzt werden.

    Link zum Material eingesehen am: 24.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Reflexionsbögen für Schul- und Unterrichtsentwicklung beziehen sich auf Kriterien und aufschließende Aussagen des Referenzrahmens. Sie leiten den Blick auf wesentliche Inhalte der Kriterien und Aussagen und dienen der Selbstvergewisserung.
    Leitfaden zum Reflexionsbogen Zum Leitfaden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Anmoderation zum Reflexionsbogen Zur Anmoderation

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Für dieses Kriterium finden Sie Reflexionsbögen für folgende Adressaten:
    Reflexionsbogen für Lehrerinnen und Lehrer Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler bis Jahrgangsstufe 7 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schulleitung Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Hier finden sich Verweise auf Projekte und Portale z.B. des Landes, der Kultusministerkonferenz (KMK), von Stiftungen und Universitäten. Schulische Projekte sind unter Praxisbeispiele verfügbar.
    Praxisbeispiele zum sprachsensiblen Fachunterricht QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30
    Um eine Praxis des sprachsensiblen Fachunterrichts an der Schule zu entwickeln, müssen sowohl die institutionellen Rahmenbedingungen als auch die unterrichtlichen Aspekte miteinander verknüpft werden. Mit den dargestellten Schulen kann gezeigt werden, dass es ist nicht notwendig ist, direkt ein komplettes Programm zum sprachsensiblen Fachunterricht zu entwickeln, sondern einzelne Ansätze – wie z.B. Methoden, die in einer Jahrgangsstufe oder in einem Fach über alle Jahrgangstufen hinweg angewandt werden – können die ersten Schritte hin zu einem schulischen Gesamtkonzept sein. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachbildung

    RuhrFutur gGmbH
    Wiebke Ostermann
    Huyssenallee 52
    45128 Essen
    wiebke.ostermann@ruhrfutur.de
    0201 - 177 878 19

    Die Bildungsinitiative RuhrFutur hat die Verbesserung des Bildungssystems in der Meropole Ruhr zum Ziel. Die Etablierung von Sprachbildung als zentrales Thema im Schulalltag ist dabei ein wesentlicher Bestandteil. Man findet auf der Seite Beispiele aus der Praxis sowie Materialien und Berichte über die Fachtagung "Sprache bildet! - Auf dem Weg zu einer durchgängigen Sprachbildung in der Metropole Ruhr" zum Download. Link zur Webseite eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachsensibler Fachunterricht

    QUA-LiS NRW
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    02921 - 68 30

    Das Angebot bietet Lehrkräften wie Schulleitungen eine Einführung in den sprachsensiblen Fachunterricht. Es werden methodische Hinweise und praktische Anregungen zur Umsetzung auf schulischer und unterrichtlicher Ebene vorgestellt. Außerdem werden auf der Grundlage der aktuellen kompetenzorientierten Kehrlehrpläne Unterrichtsmaterialien bereitgestellt. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    sprachsensiblerunterricht.at Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ)
    Carla Carnevale
    Hans-Sachs-Gasse 3/I
    A-8010 Graz
    sprachsensibel@oesz.at
    +43 (0)316 - 824 150
    Das Portal des österreichischen Sprachenkompetenzzentrums bietet methodische Anregungen und Materialien zur Umsetzung eines sprachsensiblen Fachunterrichts für die Grundschule und Sekundarstufe I. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Büro Sprache Bezirksregierung Arnsberg
    Martina Butzke-Rudzynski 
    Seibertzstr. 1
    59821 Arnsberg
    poststelle@bezreg-arnsberg.nrw.de
    02931 - 822 520

    Das Büro Sprache stellt eine Vielzahl von Informations- und Arbeitsmaterialien zur Sprachbildung (vom Elementarbereich bis zur Sekundarstufe II) kommentiert zur Verfügung, berät sowohl Schulen als auch einzelne Lehrkräfte und beantwortet Fragen zum Thema Sprachbildung/Sprachförderung im schulischen Bereich mit dem Anliegen, eine Vernetzung aller an diesem Bildungsprozess Beteiligten herzustellen. Die Website der Bezirksregierung Arnsberg bietet Downloads zu den Einzelthemen: Sprachbildung in der Praxis, Konzepte, Diagnose sowie weiterführende Informationen und Kontaktpersonen.

    Link zur Webseite eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Auswahl stellt schulische Vorhaben und Projekte vor, die Anregungen für Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse geben sollen. Schulen, deren Beschreibung mit Zum Praxisbeispiel verlinkt ist, stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung und sind verantwortlich für die inhaltliche Darstellung.
    Sprachförderprogramm mit Sprach-Diagnostik (Grundschule)

    OGS Rahlstedter Höhe
    Ahrenshooper Straße 1-3
    22147 Hamburg

    Die OGS Rahlstedter Höhe bietet ein umfangreiches Sprachförderprogramm mit Sprach-Diagnostik (zweimal im Vorschulalter und in allen vier Grundschuljahren) und kontinuierlicher Förderung und Dokumentation der Fortschritte (z.B. für weiterführende Schulen). Bausteine sind z.B. additive und integrative Förderung, eine Sprachlernkoordinatorin und ein Sprachförderraum. Link zum Artikel eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Qualitätsanalyse NRW Die Qualitätsanalyse (QA) in Nordrhein-Westfalen wird schrittweise neu ausgerichtet. In diesem Kontext wird derzeit das Qualitätstableau an den Referenzrahmen für Schulqualität angepasst und dann auch hier zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur aktuellen Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals des Schulministeriums. Website des Ministeriums

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Sprache im Fach Becker-Mrotzek, Michael; Schramm, Karen; Thürmann, Eike & Vollmer, Helmut Johannes 2013 Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster Waxmann In diesem Sammelband kommen Vertreterinnen und Vertreter aus vielen verschiedenen Fachdidaktiken zu Wort, die sich mit Sprache in ihrem jeweiligen Fach befassen. Darüber hinaus werden fachübergreifende Aspekte von Sprachbildung thematisiert und in diesem Zusammenhang auch grundsätzliche Überlegungen zum Charakter von Bildungssprache und zu Prinzipien bildungssprachlichen Lehrens und Lernens angestellt. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachförderung im Fachunterricht Dorner, Magdalena; Helten-Pacher, Magdalena; Langer, Elisabeth & Schmölzer-Eibinger, Sabine 2013 Sprachförderung im Fachunterricht in sprachlich heterogenen Klassen. Stuttgart Fillibach bei Klett In diesem Handbuch finden Lehrkräfte aller Fächer Anregungen, ihr eigenes sprachliches Handeln im Fachunterricht zu reflektieren und im Sinne eines „sprachaufmerksamen Fachunterrichts“ zu gestalten. Es werden didaktische Prinzipien, Modelle und empirische Verfahren vorgestellt, die Lehrkräften aller Fächer grundlegende Informationen vermitteln, um eine gezielte Sprachförderung in sprachlich heterogenen Klassen zu realisieren. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungssprachliche Kompetenzen − fördern und entwickeln Feilke, Helmut 2012 Bildungssprachliche Kompetenzen − fördern und entwickeln. Praxis Schule 4-13 Der Basisartikel des Praxis Deutsch-Heftes „Bildungssprache“ erläutert den zentralen Begriff der Bildungssprache und beleuchtet ihn aus fachlicher wie auch didaktischer Perspektive vor dem Hintergrund der aktuellen fachdidaktischen Diskussion. Link zum Artikel eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schreiben in Biologie, Geschichte und Mathematik (Klasse 5/6). Schriftlichkeit im sprachsensiblen Fachunterricht Pertzel, Eva & Schütte, Anna Ulrike 2016 Münster Eine theoretische Einführung, die das Konzept der kognitiv-sprachlichen Grundfunktionen vorstellt. Die von Lehrkräften erarbeiteten Praxisbeispiele dienen als Basis für den Einsatz in den Fächern Biologie, Geschichte und Mathematik. Dokumente:
    1. 2.7.1_Pertzel, Schütte_2016_Schreiben in Biologie, Geschichte und Mathematik.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule: Mit dem Scaffolding-Konzept unterwegs zur Bildungssprache Quehl, Thomas & Trapp, Ulrike 2013 Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule: Mit dem Scaffolding-Konzept unterwegs zur Bildungssprache. Münster Waxmann Das Autorenteam stellen das Scaffolding-Konzept detailliert vor und begründen es theoretisch, um daran anschließend auf konkrete Unterrichtssituationen einzugehen. Sie wählen ihre Beispiele zwar für die Grundschule, allerdings sind die vorgestellten Ansätze auf die Sekundarstufe I übertragbar. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schreiben als Medium des Lernens. Kompetenzentwicklung durch Schreiben im Fachunterricht Schmölzer-Eibinger, Sabine & Thürmann, Eike 2015 Schreiben als Medium des Lernens. Kompetenzentwicklung durch Schreiben im Fachunterricht. Münster Waxmann Der Sammelband geht der Frage nach, inwieweit das Schreiben als Werkzeug für das Lernen von den Didaktiken aller Fächer wahrgenommen werden könnte und sollte. Vorrangig ist er dem Ziel gewidmet, die interdisziplinäre Kooperation der Fachdidaktiken zu stärken, indem der Blick auf Konzepte, theoretische Fundierungen und Forschungen zum unterrichtlichen Schreiben als Werkzeug des Lehrens und Lernens gerichtet wird. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gender / Reflexive Koedukation - Die Literaturauswahl erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der Genderperspektive.
    KMK-Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit Kultusminister Konferenz 2016 Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung.

    Die Bildungsgesetzgebung hat das Ziel des Abbaus und der Vermeidung geschlechtsbezogener Benachteiligung festgelegt, welches auf Länderebene auf verschiedenen Wegen erreicht werden soll. Effizienz und Effektivität dieses Ziels hängen in der Praxis davon ab, ob auf allen Ebenen des Systems die Verantwortlichen durchgängig und nachhaltig Gender-Wissen und –Kompetenz nachhaltig einsetzen. In diesen KMK-Empfehlungen werden Handlungsfelder beschrieben, die „zentrale Ansatzpunkte für eine Konkretisierung des Bildungsauftrags der Schule auf das Ziel hin, benachteiligende Geschlechterstereotypen zu vermeiden und abzubauen“  (KMK 2016, 4) benennen. Diese Handlungsfelder sind

    • Unterrichtsvorgaben, Prüfungsaufgaben, Lehr- und Lernmittel,

    • Lehramtsausbildung und –fortbildung,

    • Strukturelle Ansätze,

    • Personalentwicklung,

    • Sachausstattung und

    • übergreifende Maßnahmen.

    Dokumente:
    1. KMK_2016_KMK_Leitlinien_geschlechtersensible_Bildung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schule fördert eine durchgängige Sprachbildung.
    • Es herrscht ein bewusster und förderlicher Umgang mit Sprache in allen Fächern und schulischen Handlungsbereichen.
    • Die Lehrkräfte sind Sprachvorbild.
    • In Lehr- und Lernprozessen wird eine fach- und altersangemessene Sprache (Artikulation, Intonation, Sprechgeschwindigkeit, Satzbau, Wortschatz, fachrelevante Begriffe und Redemittel) verwendet, die für die Schülerinnen und Schüler verständlich ist und ihnen darüber hinaus als Modell dienen kann.
    • Lehrkräfte übernehmen Verantwortung dafür, dass alle Schülerinnen und Schüler die Bildungssprache erwerben können, und arbeiten im Bereich der Sprachkompetenzentwicklung zusammen.
    • Die Sprachstände der Schülerinnen und Schüler werden bei der Planung und Gestaltung der unterrichtlichen Prozesse mit dem Ziel berücksichtigt, fachliche Verstehensprozesse zu erleichtern und bildungssprachliche Kompetenzen aktiv zu fördern.
    • Die Schule bietet besondere Unterstützungsmaßnahmen für Schülerinnen und Schüler an, die sprachliche Schwierigkeiten haben, dem Unterricht zu folgen bzw. sich im Unterricht zu verständigen.
    • Schülerinnen und Schüler erhalten umfassend Sprech- und Schreibgelegenheiten zur Erprobung ihrer Sprachfähigkeiten und entsprechende Orientierungen, wie sie diese weiterentwickeln können.
    Schlagwörter
    2.7.2 Sprachliche Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern anderer Herkunftssprachen werden aufgegriffen und berücksichtigt.
    2.7.2 Sprachliche Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern anderer Herkunftssprachen werden aufgegriffen und berücksichtigt.

    Das Wahrnehmen und Wertschätzen sprachlicher Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern anderer Herkunftssprachen ist unverzichtbarer Teil einer interkulturell geöffneten und geprägten Schule. Dabei steht zwar vor allem Deutsch als Bildungs- und Umgangssprache im Fokus, aber auch die Herkunftssprachen der Schülerinnen und Schüler spielen eine wichtige Rolle, indem sie als Bestandteil der Schulkultur gesehen werden. Viele Schülerinnen und Schüler können so ihre sprachlichen Erfahrungen und Kompetenzen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten in unterrichtliche und außerunterrichtliche Prozesse einbringen. Dies wird dem Teilhabe- und Integrationsgesetz gerecht, das die Wertschätzung natürlicher Mehrsprachigkeit fordert. Durch eine umfassende Sprachbildung von Anfang an kann der Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern anderer Herkunftssprachen unterstützt werden.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Arbeitsmaterialien sollen Hilfestellungen und Impulse für die eigene Arbeit geben.
    Fachglossar - Betriebliche Ausbildung Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) für das Programm JOBSTARTER des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 2011 Fachglossar - Betriebliche Ausbildung. Diese Fachglossare dienen der Verständigung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund und den in der Ausbildung weiter beteiligten Personen. Sie stellen nützliche Informationen bilingual dar. Es werden folgende Übersetzungen angeboten: Deutsch-Polnisch, Deutsch-Russisch, Deutsch-Bosnisch/Serbisch/Kroatisch, Deutsch-Arabisch, Deutsch-Englisch, Deutsch-Griechisch, Deutsch-Italienisch, Deutsch-Türkisch. Link zur Veröffentlichung eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Mehrsprachigkeit im Unterricht Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum 2012 Umgang mit Mehrsprachigkeit. Die „Kiesel Arbeitsmaterialien“ aus dem „Österreichischen Sprachenkompetenzzentrum“ bieten vielfältige Anregungen für die Praxis in Schule und Fortbildung. Die Wertschätzung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt der Schülerinnen und Schüler sowie der Familien steht dabei im Mittelpunkt. Für Lehrkräfte werden die vielfältigen Perspektiven in diesem Themenfeld deutlich. Link zu den Materialien eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    CHECKLISTE: Durchgängige Sprachbildung und interkulturelle Schulentwicklung Kommunale Integrationszentren 2014 Dortmund Die Checkliste eignet sich für Schulen der Primarstufe, die sich mit Mehrsprachigkeit, durchgängiger Sprachbildung, interkultureller Unterrichts- und Schulentwicklung auseinandersetzen möchten. Mit ihr lassen sich der Ist-Stand sowie Entwicklungsperspektiven mit allen an Schule beteiligten entwickeln. Sie ist so aufgebaut, dass sich die Bearbeitung einzelner Kapitel anbietet. Zur Checkliste eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Praxiskonzepte interkultureller Unterrichts- und Schulentwicklung Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) o.J. Vielfältige Projekte und Konzepte gehen heute von der Grundannahme aus, dass Schülerinnen und Schüler mit ihren Lebenswelten und Ihrer Mehrsprachigkeit im Zentrum der Schul- und Unterrichtsentwicklung stehen. In der Tabelle finden Sie bundes-, landesweite und regionale Konzepte mit Kurzbeschreibungen, Links und Ansprechpersonen. Zum Material

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Rucksack Schule - Ein Programm für Sprach- und Elternbildung Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) o.J. Dortmund Das Programm Rucksack Schule richtet sich an Eltern mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im ersten bis vierten Schuljahr sowie an die Grundschulen, die von diesen Kindern besucht werden. Rucksack Schule ist zudem ein Elternbildungsprogramm: Eltern erfahren, wie sie ihre Kinder in der allgemeinen und schulischen Entwicklung optimal fördern können. Link zum Material (Handreichung, Broschüre, o. ä.) eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Informationsbroschüre für Eltern zum Herkunftssprachliche Unterricht (HSU) in 10 Sprachen Kommunales Integrationszentrum Kreis Olpe o.J. Herkunftssprachlicher Unterricht im Kreis Olpe. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) im Kreis Olpe hat eine kleine Broschüre zum Herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) in folgenden Sprachen herausgegeben: Albanisch, Arabisch, Deutsch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch. Weitere Informationen zum HSU finden Sie auch unter Projekten & Portalen Link zur Broschüre eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Reflexionsbögen für Schul- und Unterrichtsentwicklung beziehen sich auf Kriterien und aufschließende Aussagen des Referenzrahmens. Sie leiten den Blick auf wesentliche Inhalte der Kriterien und Aussagen und dienen der Selbstvergewisserung.
    Leitfaden zum Reflexionsbogen Zum Leitfaden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Anmoderation zum Reflexionsbogen Zur Anmoderation

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Für dieses Kriterium finden Sie Reflexionsbögen für folgende Adressaten:
    Reflexionsbogen für Lehrerinnen und Lehrer Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen für Schulleitung Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Hier finden sich Verweise auf Projekte und Portale z.B. des Landes, der Kultusministerkonferenz (KMK), von Stiftungen und Universitäten. Schulische Projekte sind unter Praxisbeispiele verfügbar.
    Orientierungshilfe Zuwanderung

    QUA-LiS NRW
    Dr. Dagmar Missal
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest
    schule.zuwanderung@qua-lis.nrw.de
    02921 - 683 3011

    Das Online-Angebot beinhaltet gebündelte Materialien und Informationen verschiedener Partnerinnen und Partner in Nordrhein-Westfalen, die den Schulen bei ihrer Arbeit mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern Anregungen und Unterstützung anbieten. Die Materialien und Praxisbeispiele beziehen die kulturelle und sprachliche Vielfalt der Schülerinnen und Schüler ein.  Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche/SeiteneinsteigerInnen

    Bezirksregierung Arnsberg
    Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
    Ruhrallee 1-3
    44139 Dortmund 
    laki@bra.nrw.de
    02931 - 825 215

    Für die Herausforderung der Integration der neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen finden Schulen hier ein umfassendes Angebot an Informationen, Materialien und Praxisbeispielen, die sie unterstützen können bei der Einrichtung von besonderen Klassen (Auffangklassen/ Vorbereitungsklassen/ Internationale Klassen) aber auch für die Integration in den Regelunterricht. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Herkunftssprachliche Unterricht (HSU)

    Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW
    Völklinger Straße 49
    40190 Düsseldorf
    0211 - 586 740

    Der „Herkunftssprachlichen Unterricht“ (HSU) wird nach den Richtlinien und Vorgaben des Landes NRW für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 10 erteilt. Die Teilnahme am HSU ist unabhängig von der Staatangehörigkeit und bezieht sich auf mehrsprachig aufwachsende Kinder und Jugendliche. Die fachliche Aufsicht obliegt dem Land NRW. Das Bildungsziel des HSU ist, die individuelle Mehrsprachigkeit zu fördern und einen Beitrag zur Identitätsbildung zu leisten. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachsensible Schulentwicklung

    Bezirksregierung Arnsberg
    Landesweite Koordinierugsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
    Heidi Scheinhardt-Stettner
    Ruhrallee 1-3
    44139 Dortmund
    scheinhardt@sprachsensible-schulentwicklung.de

    Im Rahmen des Projekts „Sprachsensible Schulentwicklung“ wird sprachliche Bildung insbesondere an Schulen verankert, die über einen hohen Anteil von mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern verfügen, und/oder in sozialen Brennpunkten liegen. Dabei geht es um eine durchgängige sprachliche Bildung in allen Fächern entlang der Bildungskette. Im Rahmen des Projekts werden deshalb fachbezogene Konzepte der sprachlichen Bildung entwickelt und erprobt sowie langfristig in den beteiligten Schulen eingeführt. Entstehende Materialien werden im Rahmen von Meilensteintagungen und im Transfer veröffentlicht. Link zum Projekt eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Qualifizierungskonzept Sprachschätze

    Kommunale Integrationszentren (LaKI)
    Ulrike Trapp & Wolfgang Paulssen
    02931 - 825 211
    ulrike.trapp@bra.nrw.de
    wolfgang.paulssen@bra.nrw.de

    Das Ziel der Qualifizierung „Sprachschätze“ ist die Förderung der sogenannten Bildungssprache und dies in allen Fächern. Umgesetzt wird das Konzept mit allen Beteiligten im System Schule. Das Projekt wurde im Kreis Warendorf mit 15 Schulen und in Wuppertal mit einem Netzwerk aus fünf Schulen erprobt. Das Wuppertaler Netzwerk bildet einen BiSS Verbund (Bildung durch Sprache und Schrift) und wird in dem Zusammenhang extern wissenschaftlich evaluiert. In der Weiterentwicklung für den Kreis Mettmann steht die Verknüpfung von Mehrsprachigkeit und Unterrichts- und Schulentwicklung im Fokus. Link zum Projekt eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    proDaZ Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern Universität Duisburg-Essen
    Fakultät für Geisteswissenschaften, Deutsch als Zweitsprache/ Deutsch als Fremdsprache
    Projekt ProDaZ Universitätsstraße 12
    45117 Essen
    0201 - 183 257 6
    prodaz@uni-due.de
    Zusammen mit der Stiftung Mercator verfolgt das Projekt proDaz das Ziel, ein Webportal zu entwickeln, das umfassende Informationen zu den Themen Mehrsprachigkeit, Sprachentwicklung, Sprachstandsdiagnose, Sprachbildung und Sprachförderung zur Verfügung stellt. Für die Praxis in Schule und Universität wird das Kompetenzzentrum eine erste Anlaufstelle sein, die umfangreiche Materialien zur Verfügung stellt, aber auch Ansprechpersonen vermittelt, die bei der Implementierung von Ausbildungsinhalten mitwirken können, etwa über Teamteaching oder Beratung bei der Erstellung von Lehrkonzepten und Modulen. Link zur Website eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Rucksack Schule

    Bezirksregierung Arnsberg
    Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
    Annamaria Papp-Derzsi 
    Ruhrallee 1-3
    44139 Dortmund
    02931 - 825 216
    annamaria.papp-derzsi@bra.nrw.de

    Das Programm „Rucksack Schule“ bietet auf der Grundlage eines ganzheitlichen mehrdimensionalen Konzepts praktische und konkrete Orientierungshilfen für die sprachliche Bildung mehrsprachig aufwachsender Kinder. Dabei steht der systematische Aufbau der besonderen bildungssprachlichen Fähigkeiten im Fokus. Das Konzept basiert auf der gelebten Erziehungspartnerschaft zwischen Schule und Elternhaus. Link zum Projekt eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS)

    Mercator - Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache
    Universität zu Köln, Triforum
    Innere Kanalstraße 15
    50823 Köln
    biss-info@mercator.uni-koeln.de
    0221 - 47 02 041

    Bei diesem Projekt handelt es sich um die gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Konferenz der Jugend- und Familienminister (JFMK) der Länder zur Verbesserung der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung. Das Programm unterstützt auf regionaler Basis die erforderliche Fortbildung und Weiterqualifizierung der teilnehmenden Erzieherinnen und Erzieher sowie der Lehrkräfte; eine Karte gibt schnell Aufschluss über die regionalen Verbünde von BiSS vor Ort. Die Seite ist übersichtlich in der Navigation und bietet ein umfangreiches Informationsangebot. Link zum Material eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    LiMA-Lama

    KoMBi Koordinierungsstelle für Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (KoMBi)
    Institut für Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaften
    Dr. Joana Duarte, Antje Hansen
    Alsterterasse 1
    20345 Hamburg
    040 - 428 382 989
    www.kombi-hamburg.de

    Das „LiMA-Lama“ ist ein Projekt von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit Sprachenvielfalt in Großstädten beschäftigen. Hier findet man viele hilfreiche Hinweise: Beispiele, Interviews und andere Beiträge zu Erwerb und Praxis mit lebensweltlicher Mehrsprachigkeit. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Qualität in multikulturellen Schulen (QUIMS) Volksschulamt, Interkulturelle Pädagogik
    Markus Truniger
    Walchestrasse 21
    CH-8090 Zürich
    +41 (0)43 - 259 53 61
    ikp@vsa.zh.ch
    In der Schweiz bestehen rahmenpolitische Vorgaben, die eine besondere Unterstützung von Schulen mit Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache und aus unteren sozialen Schichten vorsehen. Im Programm QUIMS („Qualität in multikulturellen Schulen“) sind Schulen mit einer ausgeprägten multikulturellen Zusammensetzung und aufgrund dessen steht die Förderung der Sprache, des Schulerfolgs und der sozialen Integration im Mittelpunkt der Aktivitäten. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ)
    Hans-Sachs-Gasse 3/I
    A-8010 Graz
    +43 (0)316 - 824 150
    office@oesz.at
    Das Portal „Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum“ bietet vielfältige Anregungen für die Praxis in Schule und Fortbildung. Die Wertschätzung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt der Schülerinnen und Schüler sowie der Familien steht dabei im Mittelpunkt. Darüber finden Sie hier zahlreiche Materialien wie z. B. Materialien zur Mehrsprachigkeit. Für Lehrkräfte werden die vielfältigen Perspektiven in diesem Themenfeld deutlich. Link zum Portal eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Auswahl stellt schulische Vorhaben und Projekte vor, die Anregungen für Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse geben sollen. Schulen, deren Beschreibung mit Zum Praxisbeispiel verlinkt ist, stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung und sind verantwortlich für die inhaltliche Darstellung.
    Potenziale entdecken - Potenziale sichern Nietsch, Christoph 2013 Potenziale entdecken - Potenziale sichern. Bildung der Sprachkompetenz für Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm. Schule NRW. Amtsblatt des Ministeriums für Schule und Weiterbildung. 65 8 387-389 Mit dem Ziel qualifizierte Zwei- statt doppelte Halbsprachigkeit zu erreichen hat das Elisabeth-Lüders Berufskolleg das Projekt "Potenziale entdecken - Potenziale sichern" entwickelt. Ein Schwerpunkt dabei ist die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit und der kulturellen Hintergründe der Schülerinnen und Schüler. Dokumente:
    1. Nietsch,C._Potenziale_entdecken___Potenziale_sichern._Bildung_der_Sprachkompetenz.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachförderprogramm mit Sprach-Diagnostik (Grundschule) OGS Rahlstedter Höhe
    Ahrenshooper Straße 1-3
    22147 Hamburg
    Die OGS Rahlstedter Höhe bietet ein umfangreiches Sprachförderprogramm mit Sprach-Diagnostik (zweimal im Vorschulalter und in allen vier Grundschuljahren) und kontinuierlicher Förderung und Dokumentation der Fortschritte (z.B. für weiterführende Schulen). Bausteine sind z.B. additive und integrative Förderung, eine Sprachlernkoordinatorin und ein Sprachförderraum. Link zum Artikel eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Qualitätsanalyse NRW Die Qualitätsanalyse (QA) in Nordrhein-Westfalen wird schrittweise neu ausgerichtet. In diesem Kontext wird derzeit das Qualitätstableau an den Referenzrahmen für Schulqualität angepasst und dann auch hier zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur aktuellen Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals des Schulministeriums Website des Ministeriums

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Lebensweltliche Mehrsprachigkeit Bainski, Christiane & Kaiser Trujillo, Franz 2015 Lebensweltliche Mehrsprachigkeit. Normalität in unseren Schulen. Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW Schule NRW 478-480 Düsseldorf Ritterbach Verlag In diesem Artikel beschäftigt sich das Autorenteam mit der Forschungslage zum Thema Mehrsprachigkeit. Sie verdeutlichen, dass Mehrsprachigkeit ein "vielschichtiges und komplexes Phänomen ist, dessen Thematisierung sich nicht in Erläuterungen zum individuellen Spracherwerb erschöpft, sondern Fragen zur interkulturellen Öffnung von Bildungseinrichtungen genauso umfasst, wie die nach gesellschaftlichen Machtinteressen." Zum Artikel

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachförderung für Migrantenkinder Benholz, Claudia 2006 Sprachförderung für Migrantenkinder im Rahmen des Ganztagesbetriebs an Grundschulen. Allgemeine Überlegungen und Anregungen zur Entwicklung von Fortbildungsmodulen. In ihrer Expertise zeigt Benholz, welche organisatorischen, inhaltlichen und methodischen Aspekte bei der Sprachförderung für Migrantenkinder (im Rahmen des Ganztagesbetriebs an Grundschulen) zu berücksichtigen sind. Link zur Expertise eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Online verfügbare Sprachfördermaterialien Benholz, Claudia; Hinrichs, Beatrix & Oleschko, Sven 2011 Online verfügbare Sprachfördermaterialien

    Die Autoren stellen in der Veröffentlichung nach Schulstufen, Fächern und Fertigkeiten geordnete und online erhältliche Materialien der Sprachförderung zusammen.

    Link zu den Materialien eingesehen am: 07.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zusammenarbeit mit zugewanderten Eltern Boos-Nünning, Ursula 2016 Zusammenarbeit mit zugewanderten Eltern - Mythos oder Realität? Der Materialband beschreibt, wie Eltern mit Migrationshintergrund die Berufswahl ihrer Kinder sehen und welche Bedeutung den Eltern bei der Berufs- und Studienorientierung zukommt. Es werden Wege aufgezeigt, wie Eltern in den Prozess der Berufsorientierung und beim Einstieg in eine Ausbildung eingebunden werden können und was die Schule gemeinsam mit den Familien tun kann, um die eigenen Potenziale der Jugendlichen zu erkennen und die Kompetenzen zu verbessern. Exemplarisch werden gute Praxisbeispiele einer Zusammenarbeit zwischen Migranteneltern und Schule aufgezeigt. Link zum Materialband eingesehen am: 11.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachbeobachtung und -förderung am Schulanfang Brügelmann, Hans & Brinkmann, Erika 2006 Sprachbeobachtung und -förderung am Schulanfang. Wider ein technisches Verständnis von Diagnose und Förderung. Friedrich Jahresheft: Diagnostizieren und Fördern. Stärken entdecken - Können entwickeln XXIV 30-32 "Kinder lernen Sprache beim Reden, in der Absicht, sich zu verständigen. Wie beiläufig vollzieht sich der Spracherwerb 'im Gebrauch' von Wörtern und Sätzen. Standardisierte Tests können dies aber kaum erfassen und isoliertes Üben, abgeschnitten vom eigentlichen Sinn des Sprechens, hilft nur begrenzt. Die Chance liegt in einer pädagogisch verstandenen Sprachförderung." (Vortext zum Artikel) Die Autoren sprechen sich deshalb für Beobachtungshilfen aus, die sich auf den Lernprozess und auf naturliche Sprechsituationen beziehen und diese mit Daten aus verschiedenen Kontexten verknüpfen. Sie formulieren zehn "goldene Regeln" zur Sprachförderung in einem dialogischen Prozess des Spracherwerbs. Link zum Artikel eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Curriculum Mehrsprachigkeit Krumm, Hans-Jürgen & Reich, Hans H. 2011 Curriculum Mehrsprachigkeit. Das Curriculum Mehrsprachigkeit dient der Integration der sprachlichen Bildung. Es soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, sich in der heutigen Welt sprachlicher Vielfalt zu orientieren, sich selbstbestimmt und zielbewusst neue sprachliche Qualifikationen anzueignen und sich in vielsprachigen Situationen kompetent zu bewegen. Das Curriculum Mehrsprachigkeit bietet eine Fülle von Anregungen für den Unterricht und ist nach Jahrgangsstufen aufgebaut. Link zum Curriculum eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachbildung im Sachunterricht Quehl, Thomas & Trapp, Ulrike 2013 Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule. Diese Handreichung führt ein in das Scaffoldingkonzept. Es wird veranschaulicht durch den dazugehörigen Lehrfilm „Eine Pfütze am Himmel heißt nicht Pfütze“. Link zur Verlagsseite eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungssprache im Sachunterricht Quehl, Thomas & Trapp, Ulrike 2015 Wege zur Bildungssprache im Sachunterricht. Diese Handreichung bietet eine Einführung in die Arbeit mit Planungsrahmen. Sie stellen eine Strukturierungshilfe für den Erwerb der Bildungssprache dar. Vielfältige Beispiele sind thematisch so aufgebaut, dass sie als ein Spiralcurriculum für die Klassen 1-4 genutzt werden können. Link zur Verlagsseite eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ganztag Die folgende Literaturübersicht bietet eine Auswahl an Artikeln und Fachbüchern unter besonderer Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag.
    Chancen integrativer Sprachbildung im Ganztag Hein, A. & Prinz-Wittner, V. 2011 Beim Wort genommen! Chancen integrativer Sprachbildung im Ganztag. Der GanzTag in NRW. Beiträge zur Qualitätsentwicklung. Münster Die Broschüre nimmt integrative Sprachbildung beim Wort und regt Möglichkeiten und Prinzipien an, Sprachbildung in der Ganztagsschule auszubauen und zu etablieren. Link zum Heft eingesehen am: 10.11.2016

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schule sorgt für Wertschätzung von Herkunftssprachen und Mehrsprachigkeit.
    • Die herkunftssprachlichen Hintergründe der Schülerinnen und Schüler werden bei der Planung und Gestaltung des Unterrichts berücksichtigt.
    • Schülerinnen und Schüler haben Möglichkeiten, ihre sprachlichen Erfahrungen und Kompetenzen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten in unterrichtliche Prozesse und schulische Handlungsfelder einzubringen.
    Schlagwörter

Zum Seitenanfang