Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Katja Waschk: Öffnung des Englischunterrichts in der Grundschule. Studien zur Wahlfreiheit und Lernerautonomie

Der vorliegende Band ist ein Plädoyer für die Öffnung des Englischunterrichts in der Grundschule. Die Motivation zum Verfassen dieser Arbeit entstand nach eingehendem Betrachten der gängigen Unterrichtspraxis. Obwohl die Dominanz der Lehrkraft im Englischunterricht zum Teil zu Recht durch die exponierte Rolle als Sprachexpertin bedingt ist, erschien der Verfasserin der Bruch zwischen der Methodik im Englischunterricht und den anderen Grundschulfächern als zu groß und, in Bezug auf die Selbstständigkeit und Mündigkeit der Lernenden, eher als Rückschritt. Der Band besteht aus einem Theorieteil, der sich mit verschiedenen Konzepten rund um die Themen individuelle Unterschiede und Lernerautonomie beschäftigt und einem Praxisteil, in dem mehrere Langzeitstudien zu den oben genannten Themen ausführlich beschrieben werden. In seiner Rezension zum Buch im Grundschulmagazin Englisch (2009; Band 5) beschreibt Legutke die Studien folgendermaßen:

"Die V. kooperiert mit den verantwortlichen Lehrkräften und handelt in mehreren Rollen: Sie ist Impulsgeberin für die Lehrkräfte, teilnehmende Beobachterin und in einigen Teilstudien Aktionsforscherin. Die gut dokumentierten Teilstudien mit ganzen Klassen oder mit ausgewählten Kindern bilden den Kern der Veröffentlichung. Beobachtungs- und Interviewdaten vermitteln einen sehr lebendigen Einblick in die Arbeit mit der ganzen Klasse sowie mit ausgewählten Teilgruppen. Untersucht werden der Einsatz computergestützter Lernprogramme sowie fünf verschiedene Beispiele für Stationenarbeit. In allen Teilstudien wird auf die Abschlussreflexion mit den Kindern großer Wert gelegt."

Insgesamt empfiehlt Legutke das Buch für die Aus- und Weiterbildung und legt die Lektüre ferner jeder Lehrkraft ans Herz, die sich für Stationsarbeit interessiert und den Lernenden mehr Möglichkeiten zur Mitbestimmung geben möchte. Gerade in Zeiten, in denen Inklusion und jahrgangsübergreifende Lerngruppen differenziertes Arbeiten zu einer Notwendigkeit machen,  gewinnen Bücher wie das hier vorgestellte noch mehr an Bedeutung.

 

 


Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 04.05.2013