Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Lerntagebücher anregen und begleiten

das LerntagebuchLerntagebücher werden von den Kindern in verschiedenen Fächern persönlich gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler halten regelmäßig in schriftlicher und auch in bildlicher Form fest, was sie vom Unterricht verstanden haben. So können sie ihren individuellen Lernstand reflektieren und ihre eigenen Lernwege verstehen. In Lerntagebüchern wird der Unterricht aus der Sicht der Lernenden dargestellt, d. h. die Individualität, die persönliche Verschriftung ist von Bedeutung.

Eindrücke und Fragestellungen des Kindes zum Unterricht sollten im Lerntagebuch als Kategorien führend sein:

  • Bin ich zufrieden mit dem, was ich gelernt habe? Warum?
  • Welche Information fehlt mir? Was muss ich noch lernen?
  • Wo habe ich noch Fragen, Schwierigkeiten?
  • Was fällt mir bei dieser Aufgabe leicht, was fällt mir schwer?
  • Habe ich mich genügend angestrengt?
  • Wen kann ich fragen?
  • Was würde ich besser machen, wenn ich könnte?

Rückmeldungen zum Unterricht und zum eigenen Lernweg in den Lernaufgaben können im Lerntagebuch auch für ein Gespräch mit der Lehrerin, dem Lehrer aufgeschrieben werden. Die Lerntagebücher können so bedeutungsvolle Grundlage für eine gemeinsame Reflexion über den Unterricht oder ein vertiefendes Lerngespräch zwischen dem Lehrer/ der Lehrerin und dem Schüler/ der Schülerin sein.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 11.11.2011