Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und -entwicklung

bild_lehreremu_logo

Das webbasierte Instrument EMU wurde von Prof. Helmke (Universität Landau) im Auftrag der Kultusministerkonferenz entwickelt und steht bundesweit allen Schulen kostenfrei zur Verfügung.

Was ist EMU und wie kann meine Schule es nutzen?

  • EMU ist ein Instrument für eine datenbasierte Diagnose und Unterrichtsentwicklung in Ihrem Kollegium und kann von Lehrerteams, Fachschaften, Jahrgangsteams etc. genutzt werden.
  • Das Instrument enthält Fragebögen für Schülerinnen und Schüler zur Unterrichtsevaluation sowie entsprechende Bögen für die Sicht der unterrichtenden Lehrkraft und für externe Einschätzung einer hospitierenden Lehrkraft.
  • Diese webbasierte Rückmeldung ermöglicht einen Vergleich der Perspektiven.
  • EMU ermöglicht, Gesprächsanlässe für eine Verständigung über Unterricht und Impulse für Unterrichtsentwicklung zu schaffen.
  • Das Instrument hat wissenschaftsbasierte Kriterien von Lernwirksamkeit als Grundlage.

Was sind die Ziele von EMU?

  • Kriterienorientierte Reflexion eigenen oder fremden Unterrichts
  • Datenbasierter kollegialer Austausch über Unterricht im bewertungsfreien Raum als Grundlage für die gezielte Weiterentwicklung des Unterrichts
  • Sichtbarmachung des Lehrens und Lernens durch Schülerfeedback
  • Erweiterung des eigenen Handlungsrepertoires durch kriteriengeleitete Beobachtung
  • Bewusstmachung eigener subjektiver Theorien und Urteilsgewohnheiten
  • Sensibilisierung für die Vielfalt von Lernvoraussetzungen innerhalb der Klasse
  • Verständigung über ein gemeinsames Bild von Unterricht im Team oder Kollegium
  • Stärkung der unterrichtsbezogenen Kooperation durch “Öffnung der Klassenzimmertüren”

Im Angebot von EMU finden Sie über die Befragungsinstrumente hinaus zahlreiche Materialien und Videos, die Weiterentwicklung von Unterricht genutzt werden können.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 15.02.2019