Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Typisch Mann - typisch Frau? - Erkundungen von geschlechtstypischen Berufsbildern und beruflichen Anforderungsprofilen

Hinweis: Thema, Inhaltsfelder, inhaltliche Schwerpunkte und Kompetenzen hat die Fachkonferenz der Beispielschule verbindlich vereinbart. In allen anderen Bereichen sind Abweichungen von den vorgeschlagenen Vorgehensweisen bei der Konkretisierung der Unterrichtsvorhaben möglich. Darüber hinaus enthält dieser schulinterne Lehrplan in den Kapiteln 2.2 bis 2.4 übergreifende sowie z.T. auch jahrgangsbezogene Absprachen zur fachmethodischen und fachdidaktischen Arbeit, zur Leistungsbewertung und zur Leistungsrückmeldung. Je nach internem Steuerungsbedarf können solche Absprachen auch vorhabenbezogen vorgenommen werden.

 

Jahrgangsstufe 10, Unterrichtsvorhaben I, Umfang 10 Stunden

Übergeordnete Kompetenzen

Sachkompetenz:

  • analysieren die Funktionen und Rollen sowie die Handlungsmöglichkeiten ausgewählter Personen und Gruppen (SK 3),

Methoden- und Verfahrenskompetenz:

  • identifizieren die unter einer Fragestellung relevanten Informationen innerhalb einer Zusammenstellung verschiedener Materialien, gliedern diese und ordnen sie in thematische Zusammenhänge ein (MK 2),
  • identifizieren unterschiedliche Perspektiven sowie kontroverse Standpunkte, geben diese zutreffend wieder und vergleichen diese miteinander (MK 8),

Urteils- und Entscheidungskompetenz:

  • beurteilen differenziert fachbezogene Sachverhalte und Systeme vor dem Hintergrund relevanter, auch selbst entwickelter Kriterien (UK 1),
  • beurteilen im Kontext eines komplexeren Falles oder Beispiels mit Entscheidungscharakter Möglichkeiten, Grenzen und Folgen darauf bezogenen Handelns (UK 5),
  • entscheiden sich in komplexeren, fachlich geprägten Situationen begründet für Handlungsoptionen, wägen Alternativen ab und beurteilen mögliche Konsequenzen (UK 6),

Inhaltsfelder:

  • IF 3 (Zukunft von Arbeit und Beruf))

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Berufswegeplanung
  • Auswirkungen des technologischen Wandels auf die Erwerbstätigen
  • Teilnahme am Girls’ und Boys’ Day

Vorhabenbezogene Konkretisierung:

Unterrichtssequenzen

1.Berufe von Frauen und Männern - weiter in getrennten Arbeitswelten?“ Eine Bestandsaufnahme.

  • Berufswünsche von Jungen und Mädchen – geschlechtsspezifisch?
  • Motive für eine geschlechtsspezifische Berufswahl
  • Was zeichnet diese Berufe aus? Welche Fähigkeiten werden damit verbunden?

Zu entwickelnde Kompetenzen

konkretisierte SK

  • beschreiben kriterienorientiert eigene Vorstellungen für die persönliche Zukunft zwischen abhängiger Beschäftigung, Selbständigkeit, Familien- und Bürgerarbeit sowie anderen Erscheinungsformen von Arbeit.

konkretisierte UK

  • erörtern den Einfluss von Familie, Geschlecht sowie sozialer und regionaler Herkunft auf die eigene Berufswahl.

MK

  • identifizieren die unter einer Fragestellung relevanten Informationen innerhalb einer Zusammenstellung verschiedener Materialien, gliedern diese und ordnen sie in thematische Zusammenhänge ein (MK 2).

Vorhabenbezogene Absprachen

Materialien:

  • Erhebung in der Klasse/Stufe zu geschlechtsspezifischen Berufswünschen

Links:


  • http://www.destatis.de (Pressemitteilung: Frauen arbeiten selten in Männerberufen – und umgekehrt, Tabelle: Bildungs- und Erwerbsbeteiligung 1999 und 2009 nach Geschlecht und Alter Ergebnis der Arbeitskräfteerhebung, in %)
  • http://www.genderundschule.de  

Unterrichtssequenzen

2.Berufswahl einmal anders herum - Entscheiden meine Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wünsche oder mein Geschlecht?

  • Warum ist es gut, wenn auch Jungen Kinderpfleger, Altenpfleger oder auch Arzthelfer werden?
  • Welche Vorteile hat es, wenn Mädchen auch in KFZ-Betrieben arbeiten sowie Elektroinstallateurin oder Malerin werden?

Zu entwickelnde Kompetenzen

konkretisierte UK

  • beurteilen unterschiedliche Berufsbilder und berufliche Anforderungsprofile im Hinblick auf geschlechtergerechte Einkommens- und Aufstiegsmöglichkeiten sowie das eigene Fähigkeits- und Interessensprofil.

MK

  • identifizieren unterschiedliche Perspektiven sowie kontroverse Standpunkte, geben diese zutreffend wieder und vergleichen diese miteinander (MK 8).

Vorhabenbezogene Absprachen

Arbeit in nach Geschlechtern getrennten Gruppen

Links:

Unterrichtssequenzen

3. Verkäuferin, KFZ-Mechatroniker oder Ingenieur - welche Berufe gibt es noch?

  • Welche Berufsfelder gibt es eigentlich? Erkundung von beruflichen Anforderungsprofilen
  • Was sind MINT-Berufe?
  • Rollenwechsel – Welcher Beruf könnte zu mir passen? Überprüfung

Zu entwickelnde Kompetenzen

konkretisierte SK

  • vergleichen Veränderungen in ausgewählten Berufsbildern durch technische Innovationen.

konkretisierte UK

  • erörtern Alternativen zu ihren Wunschberufen und bewerten mögliche Konsequenzen

HK

  • entwickeln auch in kommunikativen Zusammenhängen Lösungen und Lösungswege für komplexere fachbezogene Probleme und setzen diese ggf. um (HK 1)

Vorhabenbezogene Absprachen

Materialien:

  • Hitliste der Ausbildungsberufe (Statistisches Jahrbuch)
  • Die 15 beliebtesten Ausbildungsberufe (Jungen-Mädchen)

Links:

Außerschulische Partner:

  • Örtliche Unternehmen mit MINT-Berufen
  • Arbeitsamt

Unterrichtssequenzen

4. Girl’s und Boy’s Day – Für welches Berufsfeld entscheide ich mich?

  • Welche Kriterien für die Auswahl eines Berufsfeldes sind für mich entscheidend?
  • Warum gibt es einen boys- and girls-day und was bringt mir das?

Zu entwickelnde Kompetenzen

konkretisierte SK

  • beschreiben unterschiedliche Norm- und Wertvorstellungen und leiten daraus Kriterien für eigene Lebens- und Berufsentscheidungen ab

konkretisierte UK

  • bewerten Wunschberufe im Hinblick auf die persönliche Passung und eigene Zukunftsvorstellungen

Vorhabenbezogene Absprachen

Links:

Diagnose von Schülerkonzepten:

Leistungsbewertung:

  • Präsentation eines Berufsfeldes
Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 03.05.2019