Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Naturwissenschaften Klasse 5.1: Unser Schulgarten (c.a. 20 Unterrichtsstunden)

Im Folgenden werden die Unterrichtsvorhaben konkretisiert und die erforderlichen Absprachen der Fachkonferenz festgehalten. Die Konkretisierung ist nur für eine Auswahl von Vorhaben vollständig ausgeführt. Für andere Vorhaben finden sich in der Download-Fassung Vorlagen, die noch um verbindliche Absprachen zu Inhalten und zur Unterrichtsgestaltung ergänzt werden müssen.

Folgende Elemente finden sich in den Konkretisierungen: Eine erste tabellarische Übersicht beschreibt den Rahmen des entsprechenden Unterrichtsvorhabens. Es finden sich Bezüge zum Lehrplan wie die ausführlicheren Formulierungen der Kompetenzschwerpunkte sowie Angaben zu zentralen Konzepten bzw. Basiskonzepten. Außerdem werden Vereinbarungen zur Leistungsbewertung genannt, und es wird auf Vernetzungen innerhalb des Fachs und zwischen Fächern hingewiesen.

In einer zweiten Tabelle werden die für die Abstimmung der Fachgruppe notwendigen und damit verbindlichen Absprachen festgehalten. Dieses betrifft Absprachen zu konkreten Inhalten und zum Unterricht mit Bezug auf die im Lehrplan beschriebenen konkretisierten Kompetenzen des jeweiligen inhaltlichen Schwerpunkts.

Am Schluss jedes konkretisierten Unterrichtsvorhabens finden sich Hinweise, Tipps usw. zum Unterricht, die zwar nicht verbindlich, aber zur Gestaltung des Unterrichts hilfreich sind.

Bezug zum Lehrplan

Inhaltsfeld:

  • Lebensräume und Lebensbedingungen

Inhaltlicher Schwerpunkt:

  • Erkundung eines Lebensraums
  • Züchtung von Pflanzen

Schwerpunkte der Kompetenzerwartungen

Die Schüler können …

  • Phänomene und Vorgänge mit einfachen naturwissenschaftlichen Konzepten beschreiben und erläutern. (UF1)
  • naturwissenschaftliche Objekte und Vorgänge nach vorgegebenen Kriterien ordnen. (UF3)
  • vorgegebene Versuche begründen und einfache Versuche selbst entwickeln. (E4)
  • Beobachtungs- und Messdaten in Tabellen übersichtlich aufzeichnen und in vorgegebenen einfachen Diagrammen darstellen. (K4)

Leistungsbewertung:

  • Pflanzenquiz mit Legebildern, Erstellung eines einfachen Herbariums, einfaches Begriffsnetz, Pflanzen - Memory, kriteriengeleitete Bewertung von kleinen Vorträgen

Verbindung zu den Basiskonzepten

Basiskonzept Struktur und Funktion

Arten, Blütenbestandteile, Samenverbreitung

Basiskonzept Entwicklung

Keimung, Wachstum, Fortpflanzung, Überdauerungsformen

Basiskonzept System

Blütenpflanzen, Produzenten, Konsumenten, Nahrungsketten, Tierverbände, abiotische Faktoren

Basiskonzept Wechselwirkung

Wärmeisolation

Basiskonzept Struktur der Materie

Aggregatzustände

Basiskonzept Energie

Wärme als Energieform, Temperatur

Vernetzung innerhalb des Faches und mit anderen Fächern

Angepasstheit von Tieren und Pflanzen (Kl. 5/6)

Ökosysteme und ihre Veränderung (Kl. 7/8)

Gene und Vererbung (Kl.9/10)

Evolutionäre Entwicklung (Kl.9/10)

Physik: Sonnenenergie und Wärme (Kl. 6)

Gesellschaftslehre: Landwirtschaft

Konkretisierte Kompetenzerwartungen des Lehrplans

Die Schülerinnen und Schüler können …

Verbindliche Absprachen zu den Inhalte

Verbindliche Absprachen zum Unterricht

Umgang mit Fachwissen

verschiedene Lebewesen kriteriengeleitet mittels Bestimmungsschlüssel bestimmen. (UF3)

Vögel (u. a. Amsel, Meisen, Elster).

Bäume (u. a. Hain-, Rotbuche, Eiche, Ahorn, Tanne Fichte, Kiefer)

Blüten (u a. Rapsblüte, Kirschblüte, Tulpe).

Auswahl der Lebewesen aus dem Schulumfeld.

Benutzung eines einfachen Bestimmungsschlüssels zur Bestimmung von Pflanzen. Durchführung von Bestimmungsübungen im Schulgarten und Schulumfeld

Kriteriengeleitetes Kennenlernen von Bäumen und Vögeln.

die Bestandteile einer Blütenpflanze zeigen und benennen und deren Funktionen erläutern. (UF1, K7)

Prototypisch: Aufbau und Funktion der Grundorgane einer Tulpe. Aufbau und Funktion der Grundorgane einer Tulpe.

Untersuchung der Bestandteile anderer Blüten mithilfe von Lupe und Binokular. Anfertigung eines Steckbriefes für eine Blütenpflanze.

das Prinzip der Fortpflanzung bei Pflanzen und Tieren vergleichen und Gemeinsamkeiten erläutern. (UF4)

Geschlechtliche und ungeschlechtliche Fortpflanzung

Hinweis auf die Vererbung von Merkmalen von mütterlichem und väterlichem Erbgut.

Vermehrungs- und Wachstumsbedingungen von Pflanzen im Schulgarten

Auswertung des Films „Von der Blüte zur Kirsche“ (Edmond) nach einem vorgegebenen Auswertungsraster

Umweltbedingungen in Lebensräumen benennen und ihren Einfluss erläutern. (UF1)

Bedingungen des Lebensraums Schulgarten beschreiben

Wasser, Licht, Boden, Größe, Pflanzenarten usw., Möglichkeiten der Beeinflussung

Erkenntnisgewinnung

aufgrund von Beobachtungen Verhaltensweisen in tierischen Sozialverbänden unter dem Aspekt der Kommunikation beschreiben. (E1)

Beobachtung von Bienen als Beispiel für einen tierischen Sozialverband.

Bienenkunde beim Imker

Auswertung eines Bienenfilms (àEdmond) unter dem Aspekt des Verhaltens und der Tanzsprache von Bienen.

kriteriengeleitet Keimung oder Wachstum von Pflanzen beobachten und dokumentieren und Schlussfolgerungen für optimale Keimungs- oder Wachstumsbedingungen ziehen. (E4, E5, K3, E6)

Keimungsversuche unter verschiedenen Bedingungen (z. B. Bohne, Senf, Kresse).

Sprengversuch mit Bohnen in Gips.

Vermehrungs- und Wachstumsbedingungen von Pflanzen im Schulgarten

Einfache Skizzen der Schüler zu den gekeimten Pflanzen wie Bohne oder Kresse in Abhängigkeit der Zeit.

Anlegen eines Beets im Schulgarten als Langzeitbeobachtung, Zielsetzung Ernte und Mahlzeit

einfache Funktionsmodelle selbst entwickeln, um natürliche Vorgänge (u. a. die Windverbreitung von Samen) zu erklären und zu demonstrieren. (E5, E7, K7)

Modellbau von Samen und Überprüfung des Samenflugs im Windstrom nach Schülervorstellungen.

Übung der Hypothesenbildung am Beispiel von Modellen zur Windverbreitung von Samen und der korrekten sprachlichen Darstellung kausaler Zusammenhänge.

àEinsatz der Interaktionsbox Samenverbreitung.

Kommunikation

Messdaten (u. a. von Keimungs- oder Wachstumsversuchen) in Tabellen übersichtlich aufzeichnen und in einem Diagramm darstellen. (K4)

Problematisierung der Achsenbeschriftung und Skalierung bei graphischen Darstellungen.

Wachstumskurve abgeleitet aus den Schülerskizzen.

Absprache mit der Fachkonferenz Physik und Mathematik zur Erstellung von Diagrammen.

Möglichkeiten beschreiben, ein gewünschtes Merkmal bei Pflanzen und Tieren durch Züchtung zu verstärken. (K7)

Vergleich Wildformen und Zuchtformen von Nahrungspflanzen, Möglichkeit einer gezielten Züchtung

Kurze schriftliche Darstellung: z. B. von der Wildform des Kohls zu verschiedenen Kohlarten.

Formulierungshilfen für die Darstellung von Sachverhalten und ihren Folgen in Zusammenarbeit mit der Fachkonferenz Deutsch.

Bewertung

aus den Kenntnissen über ausgewählte Amphibien Kriterien für Gefährdungen bei Veränderungen ihres Lebensraums durch den Menschen ableiten. (B1, K6)

Beobachtung der Molche oder Frösche im Schulteich, kriteriengeleitete Überprüfung des Lebensraumes der Amphibien, Vergleich mit Angaben aus Monographien.

Tiere auf der „roten Liste“.

Bedeutung des Artenschutzes,

Kriterien absprechen mit Fachkonferenz Gesellschaftslehre unter dem Aspekt Artenschutz.

Kriterien sind unabhängig von Interessengruppen zu formulieren.

Bemerkungen, Hinweise, Tipps:

Schulgärten

www.aid-macht-schule.de/index_903.php

www.schulgaerten-bw.de/cms/index.php

Schulgarten Medienpaket

http://shop.aid.de/3666/Schulgarten-Medienpaket

Edmond

http://www.edmond-nrw.de/

Artenschutz

http://de.wikipedia.org/wiki/Artenschutz

Der BLV Pflanzenführer für unterwegs -1150 Blumen, Gräser, Bäume und Sträucher,

Th. Schauer / C. Caspari, 494 Seiten, ISBN 978-3835406858, Blv Buchverlag 2010

Der BLV Tierführer für unterwegs - Der zuverlässige Naturführer. Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien, Insekten und andere, M. Lohmann, 271 Seiten, ISBN 978-3835400542, Blv Buchverlag 2006

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule