Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

UV 8.3 Thema „Interpretation und Vertonung eines Textes“

fachlicher Schwerpunkt:

Vernetzung von wortsprachlichem und musiksprachlichem Bereich

inhaltlicher Impuls:

Die Geister am Mummelsee

Kompetenzen:

Die Schülerinnen und Schüler können....
  • sprachliche und dramaturgische Gestaltungsmittel unter Einbeziehung von Stimm- und Sprechvariationen in Bezug auf eine intendierte Wirkung realisieren,
  • durch Sprach- und Sprechgestaltungen einen vorgegebenen Text deuten und mit bestimmten Wirkungsabsichten vortragen,
  • verschiedene strukturierende Gestaltungsmittel und Sprechformate hinsichtlich eines intendierten Ausdrucks variieren,
  • sich in Präsentationen Raum füllend und klar verständlich artikulieren.
  • mit verschiedenen Grundformen der Klangerzeugung experimentieren und in eine Präsentation zielgerichtet einsetzen
  • eine gezielte Auswahl und Kombination von Klangerzeugern für die Gestaltung von Improvisationen und Vertonungen einsetzen,
  • musikalische Verläufe in einfachen Grafiken schriftlich fixieren und so wiederholbar machen.

V o r h a b e n b e z o g e n e   K o n k r e t i s i e r u n g :

Erläuterung des Themas:
Das Lernarrangement berücksichtigt folgende inhaltlichen Aspekte:

  • Hinführende Geister-Fantasiereise / experimentelle Vertonung
  • Übung zu gestalteten Vorträgen (wortsprachlich-dramaturgisch und strukturierende Gestaltungsmittel )
  • Experimentelle Anwendung der sprachlichen Gestaltungsmittel am Mörike-Gedicht
  • Erfassung und Beschreibung der Atmosphäre des Mörike-Gedichts
  • Finden eigener grafischer Notationen für klangliche Verläufe
  • Verbindung von Text mit KlängeVertonung des Gedichts

Die Schülerinnen und Schüler erstellen folgende Unterrichtsergebnisse:

  • Vortrag (Interpretation) und klangliche Untermalung des Gedichts mit grafischer Notation

Methodische /  didaktische Zugänge

  • Impuls und freies Experimentieren
  • Klänge mit Perkussionsinstrumenten und Klangkörpern ausprobieren
  • Instrument/Geräusch/Klang mit einer Stimmung gleichsetzen
  • grafische Zeichen für Klänge/Geräusche finden    
  • deutliche, klar akzentuierte Sprache üben (Atmung und Lautbildung, „Zungenbrecher“)
  • Sprechformate üben, wie z.B. chorisches Sprechen, Echo, ...
  • sprachliche Gestaltungsmittel erarbeiten (insbesondere: Pause, Echo, Betonung und Dynamik)       
  • Rhythmisierung von Sätzen (in Gruppen)
  • Text lesen, unbekannte Wörter klären
  • Wörter markieren, die eine Aussage zur Stimmung machen
  • Stimmungen der Strophen zuordnen
  • Klänge passend zu Textpassagen finden
  • klangliche Verläufe grafisch notieren
  • Vortragsart und sprachliche Gestaltungsmittel notieren
  • Vortrag einüben
  • Präsentation und Reflexion

 

Lernmittel

  • Gedicht "Die Geister am Mummelsee“ von Eduard Mörike

 

Lernorte

D&G-Raum, Gymnastikraum, Turnhalle, Aula

Weitere Absprachen der Fachkonferenz:
---

Fächerübergreifende Kooperation / außerschulische Partner
---

Fach Deutsch (Lyrik)

 

Feedback / Leistungsbewertung

  • Beobachtungsbogen, der von den zuschauenden Schülern geführt wird und als Kriterien u.a. Ablesbarkeit und Eindeutigkeit der eingenommenen Rolle, Originalität und Ideenreichtum enthält

  • Einsatz von Foto- und Filmkameras zur Dokumentation

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule