Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Sich ein erstes Bild von Psychologie machen (Einführungsphase, Unterrichtsvorhaben I)

Übergeordnete Kompetenzen:

Die Schülerinnen und Schüler

Sachkompetenz:

  • erläutern den Unterschied zwischen Alltagspsychologie und der Psychologie als Wissenschaft (SK 1),
  • erläutern psychologische Paradigmen auf basalem Niveau (SK 2),
  • unterscheiden die Grundlagendisziplinen und ausgewählte Anwendungsdisziplinen der Psychologie (SK 3),
  • stellen Paradigmen und Disziplinen in ihrer Beziehung zueinander dar (SK 4),

Handlungskompetenz:

  • kommunizieren und präsentieren psychologische Sachverhalte korrekt sowie zunehmend eigenständig und adressatengerecht (HK 1).

Inhaltsfeld: IF 1 (Menschliches Erleben und Verhalten)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Fachdisziplinen und Paradigmen der Psychologie

Zeitbedarf: 12 Stunden

 

Vorhabenbezogene Konkretisierung:

Unterrichtssequenzen

Zu entwickelnde Kompetenzen

Vorhabenbezogene Absprachen / Vereinbarungen

1. Was macht Psychologie als Wissenschaft aus? Und womit beschäftigen sich eigentlich Psychologen?

  • Grundlagendisziplinen der Psychologie
  • Anwendungsdisziplinen der Psychologie
  • Alltagspsychologie vs. Wissenschaftlicher Psychologie

konkretisierte SK

  • beschreiben die fünf psychologischen Paradigmen im Hinblick auf typische Gegenstände, wesentliche Grundannahmen, grundlegenden Forschungsansatz, Menschenbild und Entstehungskontext,
  • unterscheiden zwischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen,
  • ordnen vorgegebenes Material einem der fünf Paradigmen und einer Disziplin zu,

HK

  • präsentieren psychologische Sachverhalte eigenständig, adressatengerecht und korrekt (HK 1),

Links:

Arbeitsblätter:

  • Das Nolting-Modell (Grundlagendisziplinen)
  • Rasteranalyse „Angewandte Psychologie“- Vorlage zum Filmbeitrag „Angewandte Psychologie" (s. Link 1)

Differenzierung/ Vertiefung:

  • Projektanregungen zu „Anwendungsfelder“, s. Arbeitsblätter 3-8; Link 1

Für interessierte Schülerinnen und Schüler:

  • Populärwissenschaftliche psychologische Zeitschriften

2. Psychisches Geschehen durch spezifische „Brillen“ betrachtet - die fünf Hauptströmungen der Psychologie

  • Erlebnisepisode „Bildbetrachtung“
  • Die grundlegenden Erklärungsmuster der Psychologie (Paradigmen) - ein erster Einblick
    • Tiefenpsychologie
    • Behaviorismus
    • Kognitivismus
    • Ganzheitliche Psychologie (Gestaltpsychologie, humanistische und systemtheoretische Psychologie)
    • Psychobiologie (physiologische Psychologie und Evolutionspsychologie)
  • Fallanalyse nach den Paradigmen

konkretisierte SK

  • beschreiben die fünf psychologischen Paradigmen im Hinblick auf typische Gegenstände, wesentliche Grundannahmen, grundlegenden Forschungsansatz, Menschenbild und Entstehungskontext,
  • unterscheiden zwischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen,
  • ordnen vorgegebenes Material einem der fünf Paradigmen und einer Disziplin zu,

HK:

  • präsentieren psychologische Sachverhalte eigenständig, adressatengerecht und korrekt (HK 1),

Links:

Arbeitsblätter:

  • Bildvorlage und Aufgabenstellung
  • Rasteranalyse zum Film über die Hauptströmungen der Psychologie, s. Link 1
  • Informationstexte zu den einzelnen Paradigmen
  • Fallbeispiel und Lösungsansätze aus der Sicht verschiedener Paradigmen

Folien:

  • Folie Hampden/Turner: Modelle des Menschen

Plakate:

  • Für jedes Paradigma vorbereitete Plakate mit entsprechender Überschrift und ein Bild eines Vertreters/ einer Vertreterin

Differenzierung/ Vertiefung:

  • Projektanregungen zu „Hauptströmungen“ ( s. Arbeitsblatt 1: „Einstieg in die Hauptströmungen“) und Arbeitsblatt 9 „Referatsthemen“ ; Link 1

3. Psychisches Geschehen durch spezifische „Brillen“ betrachtet - die fünf Hauptströmungen der Psychologie

  • Erlebnisepisode „Bildbetrachtung“
  • Die grundlegenden Erklärungsmuster der Psychologie (Paradigmen) - ein erster Einblick
    • Tiefenpsychologie
    • Behaviorismus
    • Kognitivismus
    • Ganzheitliche Psychologie (Gestaltpsychologie, humanistische und systemtheoretische Psychologie)
    • Psychobiologie (physiologische Psychologie und Evolutionspsychologie)
  • Fallanalyse nach den Paradigmen

konkretisierte SK

  • beschreiben die fünf psychologischen Paradigmen im Hinblick auf typische Gegenstände, wesentliche Grundannahmen, grundlegenden Forschungsansatz, Menschenbild und Entstehungskontext,
  • unterscheiden zwischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen,
  • ordnen vorgegebenes Material einem der fünf Paradigmen und einer Disziplin zu,

HK:

  • kommunizieren und präsentieren psychologische Sachverhalte korrekt sowie zunehmend eigenständig und adressatengerecht (HK 1),

Links:

Arbeitsblätter:

  • Bildvorlage und Aufgabenstellung
  • Rasteranalyse zum Film über die Hauptströmungen der Psychologie, s. Link 1
  • Informationstexte zu den einzelnen Paradigmen
  • Fallbeispiel und Lösungsansätze aus der Sicht verschiedener Paradigmen

Folien:

  • Folie Hampden/Turner: Modelle des Menschen

Plakate:

  • Für jedes Paradigma vorbereitete Plakate mit entsprechender Überschrift und ein Bild eines Vertreters/ einer Vertreterin

Differenzierung/ Vertiefung:

  • Projektanregungen zu „Hauptströmungen“ ( s. Arbeitsblatt 1: „Einstieg in die Hauptströmungen“) und Arbeitsblatt 9 „Referatsthemen“ ; Link 1

Diagnose von Schülerkonzepten:

Erhebung von Schülerinteressen (s. http://www.planet-schule.de: Angewandte Psychologie: Arbeitsblatt 1: Fragebogen)

Leistungsbewertung:

Test: Zuordnung von Aussagen zu Paradigmen (s. http://www.planet-schule.de: Hauptströmungen: Arbeitsblatt 8: Zuordnungen)

Präsentation der kriterienorientierten Bearbeitung der Fachdisziplinen und Hauptströmungen der Psychologie

Aufgabe zu Fallbeispielen; Aufgabe zu kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texten

Sonstiges:

Anlegen von Portfolios zu den einzelnen Paradigmen


Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 21.09.2013