Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Die Macht der Emotionen und wie sie unseren Alltag bestimmen (Einführungsphase, Unterrichtsvorhaben VI)

Übergeordnete Kompetenzen:

Sachkompetenz:

  • erläutern den Unterschied zwischen Alltagspsychologie und der Psychologie als Wissenschaft (SK 1),
  • erläutern psychologische Paradigmen auf basalem Niveau (SK 2),
  • erklären ausgewählte psychologische Phänomene aus der Perspektive verschiedener Paradigmen auf einem basalen Niveau (SK 5),
  • formulieren relevante psychologische Fragestellungen und Hypothesen paradigmengeleitet und im Hinblick auf ein psychisches Phänomen (SK 7),
  • ordnen gewonnene Erkenntnisse nach vorgegebenen Kriterien und setzen sie zunehmend in Beziehung zueinander (SK 8).

Methodenkompetenz:

  • interpretieren einen psychologischen Fachtext oder unterschiedliche Darstellungen psychologischer Untersuchungsergebnisse fachlich angemessen (MK 4),
  • ermitteln unter Anleitung psychologisch relevante Informationen aus kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texten in Nachschlagewerken und Fachliteratur aus Bibliotheken oder aus dem Internet (MK 5),

Urteilskompetenz:

  • erörtern psychologische Erklärungsansätze aus der Sicht unterschiedlicher paradigmatischer Zugriffe (UK 1),
  • beurteilen argumentativ eine Position oder einen dargestellten Sachverhalt (UK 2),
  • beurteilen auf basalem Niveau den Erklärungswert psychologischer Modelle (UK 3),

Handlungskompetenz:

  • kommunizieren und präsentieren psychologische Sachverhalte korrekt sowie zunehmend eigenständig und adressatengerecht (HK 1),
  • wenden ausgewählte psychologische Gesetzmäßigkeiten und Modelle auf Alltagsphänomene und in einem wissenschaftlichen Praxisfeld an (HK 4).

Inhaltsfelder: IF 1 (Menschliches Erleben und Verhalten)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Fachdisziplinen und Paradigmen der Psychologie

Zeitbedarf: 9 Std.

 

Vorhabenbezogene Konkretisierung:

Unterrichtssequenzen

Zu entwickelnde Kompetenzen

Vorhabenbezogene Absprachen/ Vereinbarungen

1. Das ABC-Modell – der Einfluss von Kognitionen auf die Entstehung und Veränderung von Gefühlen
  • Gefühle, Affekte, Emotionen und Stimmungen – wichtige Abgrenzungen
  • Einführung in das ABC-Modell
  • Aufspüren nichtangemessener Denkmuster
  • Anwenden des ABC-Modells in alltäglichen Situationen
Konkretisierte SK:
  • ordnen vorgegebenes Material einem der fünf Paradigmen und einer Disziplin zu,
Konkretisierte UK:
  • beurteilen die Begrenztheit einer para-digmatischen Zugangsweise,
MK:
  • interpretieren einen psychologischen Fachtext oder unterschiedliche Darstellungen psychologischer Untersuchungs-ergebnisse fachlich angemessen (MK 4),
HK:
  • wenden ausgewählte psychologische Gesetzmäßigkeiten und Modelle auf Alltagsphänomene und in einem wissenschaftlichen Praxisfeld an (HK 4).

Arbeitsblätter:

  • Gefühle, Affekte, Emotionen, Stimmungen
  • ABC-Modell von A. Ellis
  • Typische Denkfallen und irrationale Überzeugungen

3. Seele aus Eis oder wenn wir  blind für Wut und Freude sind - die neurowissenschaftliche Theorie der Emotionen nach Antonio Damasio 

  • Worin unterscheiden sich gefühlsblinde (alexithyme) von gefühlsfähigen Menschen? Welche Methoden werden eingesetzt, um dies zu untersuchen?
  • Damasios Theorie der Gefühle oder das Zusammenwirken von Gehirn und Körper
  • Verdeutlichung der Theorie am Beispiel der Gefühlsblindheit (Fallbeispiel)

 

Konkretisierte SK:

  •  ordnen vorgegebenes Material einem der fünf Paradigmen und einer Disziplin zu,

MK:

  • interpretieren einen psychologischen Fachtext oder unterschiedliche Darstellungen psychologischer Untersuchungsergebnisse fachlich angemessen (MK 4),
  • ermitteln unter Anleitung psychologisch relevante Informationen aus kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texten in Nachschlagewerken und Fachliteratur aus Bibliotheken oder aus dem Internet (MK 5),
Konkretisierte UK:
  • beurteilen die Begrenztheit einer paradigmatischen Zugangsweise,

HK:

  • kommunizieren und präsentieren psychologische Sachverhalte korrekt sowie zunehmend eigenständig und adressatengerecht (HK 1),
  • wenden ausgewählte psychologische Gesetzmäßigkeiten und Modelle auf Alltagsphänomene und in einem wissenschaftlichen Praxisfeld an (HK 4).

 

Links:

  • http://www.wdr.de/mediathek (Die Macht der Emotionen; ab 1:14:00  Isabella Heuser, Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Berliner Charité [10:23 min]  über Gefühlsblindheit)


Didaktisch-methodische Anmerkungen:

  • Diese Teileinheit kann als Web-Quest durchgeführt werden unter Verwendung der angegebenen Internet-Quellen

Für interessierte Schülerinnen und Schüler:

  • http://www.planet-wissen.de (Emotionen und unser Körper: 3‘ 47‘‘; Zusammenhang zwischen Körperhaltung und Emotion; Harald Hüther im Interview)

 

Diagnose von Schülerkonzepten:

Abfrage von Vorwissen zum Thema „Emotionen und Gefühle“

Leistungsbewertung:

Aufgaben zu kontinuierlichen und diskontinuierlichen Texten; Bearbeitung von Aufgaben aus dem Web-Quest

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 21.09.2013