Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Methodensammlung

  AnwendungAuflockerungErarbeitungEvaluationInformationKennenlernenPlanungSensibilisierungStrukturierungEinzelarbeitPartnerarbeitGruppenarbeitPlenumBegleitende Arbeit
 zurüeck vor
 0         00 

Begriffspantomime

Verlauf

Die TN teilen sich in zwei oder vier gleich große Gruppen auf. Bei vier Gruppen kooperieren jeweils zwei. Die beiden kooperierenden Gruppen sitzen sich auf Stuhlreihen in etwa fünf Meter Abstand gegenüber. Jede Gruppe denkt sich eine vorgegebene Anzahl von Begriffen (sechs bis zehn) aus dem Fortbildungsgeschehen aus und schreibt diese auf Karten. Abwechselnd entsenden nun die kooperierenden Gruppen eine Kundschafterin oder einen Kundschafter zur Partnergruppe. Dieser oder diesem wird jeweils ein Begriff gezeigt. Den muss sie oder er nun ihrer bzw. seiner eigenen Gruppe ausschließlich pantomimisch übermitteln. Die Gruppe hat beliebig viele Rateversuche. Die Kundschafterin oder der Kundschafter bestätigt oder verneint durch Kopfnicken oder Kopfschütteln.

Kommentar

Kundschafterin oder Kundschafter kann die Person sein, die den Begriff geraten hat. Es können aber auch die TN jeder Gruppe der Reihe nach mitmachen. Das wird erleichtert, wenn jeweils die am weitesten links in der Stuhlreihe sitzende Person Kundschafterin oder Kundschafter ist und sich nach erfolgreicher Darstellung auf den Platz am weitesten rechts setzt, wobei alle TN um einen Stuhl aufrücken.

Es kann verabredet werden, dass alle Begriffe Komposita sein sollen, von denen mindestens ein Wortteil ein Konkretum sein muss. Das Raten kann dann erleichtert werden, wenn die darstellende Person einen Finger hebt, sobald sie den ersten Wortbestandteil darstellen möchte, und zwei beim zweiten.

Die Methode hat zwar spielerischen Charakter, jedoch auch einen inhaltlichen Bezug zur Fortbildung. Die Auseinandersetzung mit hochgestochenen Begriffen in spielerischer Art kann zur Entkrampfung beitragen.

Als Variante kann die Methode auch als Wettkampf durchgeführt werden. Dann müssen die Begriffe vom MT vorbereitet werden. Aus beiden Spielgruppen kommen Kundschafterinnen und Kundschafter und holen sich die Begriffe. Jede der beiden Gruppen bekommt die gleichen Begriffe vorgelegt, allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Wer zuerst alle Begriffe geraten hat, ist Sieger.

Materialien

Leere Karten, Filzstifte
Beispiel
zurück zur Methodenübersicht
Zum Seitenanfang

© 2016 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) - Letzte Änderung: 22.02.2017