Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Methodensammlung

  AnwendungAuflockerungErarbeitungEvaluationInformationKennenlernenPlanungSensibilisierungStrukturierungEinzelarbeitPartnerarbeitGruppenarbeitPlenumBegleitende Arbeit
 zurüeck vor
  0    0 0  0 

Rollenspiel

Verlauf

Die TN agieren in einer Spielsituation in vorgegebenen Rollen. Das MT beschreibt die Situation und die verschiedenen Rollen. Es hat Rollenkarten vorbereitet, auf denen die Rollen kurz umrissen sind. Die Karten werden verteilt, entweder per Zuordnung der TN nach ihren Wünschen oder per Zufall. Bei kleineren Teilnehmergruppen sind alle am Spiel beteiligt, bei größeren werden Untergruppen pro Rolle gebildet, es spielen aber nur ein oder zwei TN. Bevor das Spiel beginnt, haben die einzelnen Spieler/innen oder hat die Untergruppe Gelegenheit, sich mit der Rolle vertraut zu machen und eine Strategie zu überlegen. Sind dem MT soziale Interaktion, Rhetorik, Körpersprache oder Derartiges wichtig, könnten einige TN als Beobachterinnen oder Beobachter tätig werden.
Das Spiel selbst hat eine zuvor festgelegte zeitliche Begrenzung. Nach Abschluss findet eine Diskussion statt, bei der die Protagonistinnen und Protagonisten zunächst das Wort haben.
Schlussfolgerungen im Sinne von Transfermöglichkeiten aus der Spiel- in die Realsituation werden thematisiert.

Kommentar

Rollenspiele simulieren ein Gespräch oder eine (zumeist konfliktbehaftete) Situation. Sie sind weit verbreitet. Es gibt entsprechende Fachliteratur in Pädagogik, Sozialwissenschaften und im Bereich betrieblicher und kaufmännischer Schulung. In der Pädagogik arbeitet man besonders dann mit Rollenspielen, wenn es darum geht, angemessenes Verhalten für eine reale Situation vorzubereiten (Bewerbungsgespräche, Konfliktverhalten usw.), rhetorische Fähigkeiten zu trainieren oder ganz allgemein soziale Kompetenzen zu entwickeln. In der Lehrerfortbildung sollten Rollenspiele einen deutlichen Bezug zum jeweiligen Arbeitsfeld haben und sparsam verwendet werden. Besondere Behutsamkeit ist angezeigt, wenn Rollenspiele persönliche Interaktionsweisen direkt oder implizit problematiseren.

Materialien

Text mit Situationsbeschreibung, Rollenkarten, Beobachtungsbögen
Beispiel
zurück zur Methodenübersicht
Zum Seitenanfang

© 2016 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) - Letzte Änderung: 22.02.2017