Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Methodensammlung

  AnwendungAuflockerungErarbeitungEvaluationInformationKennenlernenPlanungSensibilisierungStrukturierungEinzelarbeitPartnerarbeitGruppenarbeitPlenumBegleitende Arbeit
 zurüeck vor
     0   0    

Steckbrief

Verlauf

Das MT hat ein Steckbriefformular (s. Rückseite) vorbereitet. Alle TN füllen das Formular aus und kleben ihr Foto (Sofortbildkamera) oder malen ihr Namenssymbol in das entsprechende Feld. Anschließend stellen sich die TN anhand des Steckbriefes vor. Die Steckbriefe werden aufgehängt und bleiben als Wandbilder während der Fortbildung sichtbar, sodass die TN immer mal wieder darauf schauen können, um sich die Namen der Kolleginnen und Kollegen in Erinnerung zu rufen. Die Steckbriefe werden auch bei Fortsetzungstagungen wieder ausgehängt, sodass die TN sich selbst und die anderen wiederfinden.

Kommentar

Steckbriefe können unterschiedlich gestaltet werden, nicht nur wie im umstehenden Beispiel. So reichen manche MT den TN eine Liste mit Sprichwörtern und Redensarten zu und bitten einen Spruch auszuwählen und ihn als Spruch zur Tagung in das entsprechende Feld zu schreiben. Andere verwenden einen Schnibbelbogen mit Comics und Karikaturen, bitten die TN ein Bild auszuwählen und an die entsprechende Stelle des Steckbriefes zu kleben usf. Selbstverständlich können auch Erwartungen, Erfahrungen und berufliche Belastungserlebnisse erfragt werden. Teilnehmer- und Moderatorenteams stellen sich mit Hilfe von Steckbriefen vor (vgl. Teamsteckbrief).

Steckbriefe sind eine vitale Alternative zu den üblichen Vorstellungsrunden. MT, die das E-Learning mit nutzen, haben gute Erfahrungen mit elektronischen Steckbriefen gemacht, die sie im Vorfeld der ersten Präsenzveranstaltung verwendet haben (vgl. auch Teilnehmergalerie).

Materialien

Interviewbögen oder Fomular (DIN-A3-Zeichenpapier/Plakatkarton), Schreibmaterial (dickschreibende Filzstifte), Sofortbildkamera, evtl. Schnibbelbögen
Beispiel
zurück zur Methodenübersicht
Zum Seitenanfang

© 2016 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) - Letzte Änderung: 22.02.2017