Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Schulpsychologie

Die Schulpsychologie in NRW unterstützt Schule in vielfältiger Form bei der Professionalisierung von Beratung und ist darüber hinaus mit ihren Beratungsstellen in den vielfältigen Bildungs- und Erziehungsaufgaben Ansprechpartner für

  • Schülerinnen und Schüler
  • Erziehungsberechtigte
  • Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte sowie
  • Schulleitungen

Einen Einblick bietet der Film „Schulpsychologie in NRW".

Aufgaben und Leistungen der Schulpsychologie
Die Schulpsychologischen Beratungsstellen bietet vielfältige Leistungen an. Die fachliche Arbeit basiert auf mehreren Grundsätzen:

  • Freiwilligkeit – Veränderung bedarf eigener Motivation
  • Schweigepflicht – Beratung ist Vertrauenssache!
  • Allparteilichkeit – Schulpsychologie ist nie “Anwalt” einer einzelnen Interessengruppe. Und daher auch:
  • Kooperation – Schulpsychologie unterstützt die Zusammenarbeit aller Beteiligten

Für die Schulen:
Schulpsychologie unterstützt die Schulen in Fragen der Schulentwicklung. Dazu gehört z.B. die Konzeptentwicklung von niedrigschwelligen Beratungsangeboten für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. Gemeinsam werden Konzepte zur Vorbeugung, Vermeidung und Bewältigung von Lernschwierigkeiten, Lern- und Verhaltensstörungen erstellt. Die Schulpsychologie greift Gewaltprävention und Mobbing auf und bietet sich den Schulen als fester Partner an. Gemeinsam werden Handlungsmöglichkeiten zu Prävention und für aktuelle Vorkommnisse erarbeitet. Darüber hinaus stehen die Krisenbeauftragten in den jeweiligen Schulpsychologischen Beratungsstellen den schulischen Teams zur Gewaltprävention und Krisenintervention im Umgang mit dem Notfallordner und bei Krisenereignissen in der Schule fachkundig beratend zur Seite.

Für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Erziehungsberechtigten:
Die Schulpsychologie bietet Schülerinnen und Schülern sowie ihren Erziehungsberechtigten Beratungsangebote in der Schule oder in der Beratungsstelle an. Die individuellen Hilfsangebote dienen der Vorbeugung und Vermeidung von Lernschwierigkeiten und auffälligen Verhaltensweisen. Ergänzend berät sie hinsichtlich der Schullaufbahn. Hierbei behält die Schulpsychologie die individuelle Förderung, die Persönlichkeitsentwicklung und die Gesundheitsvorsorge der Schülerinnen und Schüler im besonderen Fokus.
Die Schulpsychologie ist in der Lage, bei Bedarf psychologische Diagnoseverfahren durchzuführen. Sie vermittelt auch, sofern  die jeweiligen Schülerinnen und Schüler den Bedarf haben, an spezielle psychotherapeutische und medizinische Behandlungen weiter.

Für die Lehrkräfte:
Die Lehrkräfte können sich in vielfältigen Fragen an die schulpsychologischen Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen wenden. Beispielhaft sind folgende Themen genannt:

  • Beratung und Unterstützung bei der Lösung von psychosozialen Problemstellungen im schulischen Kontext
  • Beratung und Unterstützung in Fragen des Classroom-Managements
  • Beratung und Unterstützung in der Verbesserung des sozialen Klassenklimas
  • Information zu regionalen Institutionen zur Beratung und Förderung von Schülerinnen und Schülern
  • Supervision in Einzel- oder Gruppensituationen
  • Fortbildungen

Grundlagen der Schulpsychologie

Die Schulpsychologie ist in Nordrhein-Westfalen eine gemeinsame Aufgabe des Landes und der Kommunen. Die Zusammenarbeit wird in regionalen Rahmenvereinbarungen (PDF) festgelegt. Die Aufgaben, der Einsatz und die Organisation der Schulpsychologie in Nordrhein-Westfalen sind im Erlass zu Aufgaben, Laufbahn, Einstellungsvoraussetzungen und Eingruppierung von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (PDF) erfasst.

Die Schulpsychologie unterstützt Schulen in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag. Sie berät und stärkt Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Lehrkräfte in einzelnen schulischen prozesshaften Bildungs- und Entwicklungsfragen. Schwerpunkte der Schulpsychologie sind

  • Beratung der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte in Themenbereichen zur Entwicklung, zu Lernen und individueller Förderung
  • Unterstützung von Lehrkräften durch kollegiale Fallberatung und Supervision
  • Unterstützung von Schulen bei der Entwicklung individueller Förderkonzepte
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Projekten des Sozialen Lernen und der Gewaltprävention
  • Unterstützung und Begleitung der Schulen in Krisensituationen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulpsychologie sind schulextern in Beratungsstellen angesiedelt, arbeiten aber gleichzeitig schulnah, indem sie auf Wunsch auch in der Schule beraten und fortbilden. Sie pflegen den Kontakt zu lokalen Beratungsdiensten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und zu den Partnerinnen und Partnern in Schule, insbesondere zur Schulleitung, zu den Fachkräften für Schulsozialarbeit und den Beratungslehrkräften.

Die schulpsychologische Expertise basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Psychologie (Denken, Fühlen, Körperreaktion, Handeln) besonders in Bezug auf Lernprozesse und Kommunikation. Diese Fachlichkeit erweitert das schulische Wissen und stärkt die Lehrkräfte in ihrem schulischen Alltag. Die Angebote der Schulpsychologie richten sich an alle am Schulleben beteiligten Personen und an alle Schulformen.

Kontaktdaten der schulpsychologischen Beratungsstellen in den Regierungsbezirken

In jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt gibt es eine schulpsychologische Beratungsstelle. Diese Beratungsstellen sind organisatorisch an die jeweiligen Kommunalverwaltungen angebunden und über die dortige Struktur zu finden. Darüber hinaus gibt es eine Zusammenstellung aller Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen.

Weiterführende Informationen

Zum Seitenanfang

© 2018 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 01.08.2018