Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Schulabsentismus

Das Schulgesetz NRW formuliert unter § 126 Abs. 1 Nr. 1,4 und 5 Schulgesetz NRW: „Versäumen Schülerinnen und Schüler unentschuldigt den Unterricht oder sonstige verbindliche Schulveranstaltungen, kann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren (Bußgeldverfahren) gegen  Erziehungsberechtigte, berufsschulpflichtige Schülerinnen und Schüler, Ausbilder sowie Schülerinnen und Schüler die das 14. Lebensjahr vollendet haben eingeleitet werden.“

Die Gründe, weshalb Schülerinnen und Schüler nicht in die Schule kommen, können familiär, persönlich oder schulisch bedingt sein.
Die Schule muss aufmerksam und gleichzeitig behutsam die unentschuldigten Fehlzeiten hinterfragen und die Problemlage bewerten. Auf diese Weise kann frühzeitig mit unterstützenden Maßnahmen interveniert werden.

Die Bezirksregierung Arnsberg bietet Lehrkräften mit dem Leitfaden „Lehrerkompetenz Schulabsentismus“ (PDF 1,7 MB) gezielt Unterstützung an. Die Handreichung benennt wichtige Aspekte zum Thema Schulabsentismus. Sie hilft, Schulabsentismus frühzeitig zu erkennen, gibt Tipps und bietet einen Leitfaden zur erfolgreichen Wiedereingliederung in die Lerngruppe an.

Es gibt es auf kommunaler Ebene unterschiedliche präventive und konkrete Hilfsansätze zum Schulabsentismus.

Weiterführende Informationen

 

Zum Seitenanfang

© 2018 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 11.12.2018