Das multiprofessionelle Team

Schüler mit Integrationshelfer im KlassenverbandKernstücke der gemeinsamen Arbeit sind regelmäßige Absprachen im (multiprofessionellen) Team, die beispielsweise im wöchentlichen Rhythmus stattfinden und fest im Stundenplan verortet sind. Zu den Teamsitzungen können anlassbezogen Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter oder andere Fachkräfte hinzugezogen werden, sofern genauere Beobachtungen, etwa bei individueller Fallbesprechung, hilfreich sind oder Jugendhilfeplangespräche durchzuführen sind. Bestimmte Beratungsmethoden, etwa die der "Kollegialen Fallberatung", können hier dienlich sein, müssen aber durch Angebote der Weiterqualifizierung von Lehrerinnen und Lehrern häufig erst implementiert werden.

Für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung ist es besonders hilfreich die Sicherheit zu haben, dass ihre pädagogischen Bezugspersonen in der Schule "kohärent" handeln, d. h. bestimmte Regeln, etwa zur Rücksichtnahme anderen Schülern gegenüber, in jedem Falle gelten. Auch dazu bedarf es Absprachen, die über das unterrichtliche Handeln im Klassen- oder Fachraum deutlich hinausgehen. Funktionierende Zusammenarbeit unter den Kolleginnen und Kollegen zeigt sich auch in der gemeinsamen Erstellung von Förderplänen.