Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

  • Brief
  • sitemap_icon

Lernstrategien

Definition

Lernstrategien  sind Hilfstechniken, die Schülerinnen und Schüler beim Einprägen von Informationen und beim Verstehen inhaltlicher Zusammenhänge unterstützen. Drei Kategorien sind zu unterscheiden:

  • Kognitive Strategien der Informationsverarbeitung erleichtern das Finden, Einprägen und Erarbeiten von Informationen sowie die Verknüpfung mit Vorwissen.

Beispiele

  • stetiges Wiederholen,
  • Kategorisieren von Inhalten nach bestimmten Merkmalen
  • Anfertigen von Schaubildern
  • Bilden von Analogien
  • Arbeiten mit  oder  Erfinden von Merksätzen  und Eselsbrücken

  • Strategien der Selbststeuerung unterstützen die Lernenden bei der selbstständigen Planung, Steuerung, Regulierung und Bewertung der eigenen Lern- und Arbeitsprotesse.

Beispiele

  • Strategien der Selbstmotivierung führen dazu, das Ziel des Lernens als erstrebenswert anzuerkennen, so dass die Schülerin bzw. der Schüler dazu bereit ist, Anstrengung zu zeigen und ggf. Opfer zu bringen (etwa durch den Verzicht auf die Lieblingsfreizeitbeschäftigung).

Beispiele

  • Kosten- Nutzen Abwägung, (Bewusstmachung der Vorteile, welche das Lernen bringt, etwa für das eigene Kompetenzerleben, die soziale Einbindung oder Autonomie, die Vermeidung von Konflikten mit Eltern und Lehrenden)
  • Bewusstmachen von vergangenen Lernerfolgen
  • Lernpartnerschaften

Relevanz für die Praxis

Der Lernerfolg hängt in entscheidendem Maße davon ab, ob den Lernenden eine große Auswahl verschiedener Strategien zur Verfügung steht und ob sie in der Lage sind, diese situationsangemessen auszuwählen, anzuwenden, zu reflektieren und zu bewerten.  Für den Unterricht ergibt sich daraus die Forderung, Lernstrategien sowohl zu vermitteln als auch für deren Funktion zu sensibilisieren.

In der Verantwortung der bzw. des Lehrenden liegt es, den Unterricht mit angemessenen Lehrstrategien an das Alter, die Schulform und vor allem die individuellen Voraussetzungen der einzelnen Lernenden potenzialorientiert (Potenzialorientierung) anzupassen (adaptive Lehrkompetenz). Die Lehrendenrolle besteht also primär in der Lernbegleitung und –beratung (Lehrkraft als Lernbegleitung).

Lernstrategien können durchgehend an jedem aktuellen Lernstoff geübt und reflektiert werden.

Weitgehend synonym verwendete Begriffe:

Arbeitsstrategien, Arbeitstechniken, Lerntechniken, Lernmethoden

Praxis

Praxismaterial und -konzepte

TEXT IM AUKLAPPFELD - FORMATIERUNGEN KÖNNEN AUCH SPÄTER VORGENOMMEN WERDEN

Literatur

TEXT IM AUKLAPPFELD - FORMATIERUNGEN KÖNNEN AUCH SPÄTER VORGENOMMEN WERDEN

> zurück zur Übersicht "Beraten"

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 24.03.2020