Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

  • Brief
  • sitemap_icon

Gesamtschule Nettetal

Gesamtschule Nettetal

Von-Waldois-Straße 6
41334 Nettetal

E-Mail  02153 71844
www.ge-nettetal.de/

Schulleiterin: Angelika Eller-Hofmann
Bezirksregierung: Düsseldorf

Schwerpunkt

  • Arbeiten in Teams
  • Multiprofessionelles Netzwerk in der Beratungskette

Kontaktpersonen

Schulleiterin:
Angelika Eller-Hofmann

Fachkraft für Schulsozialarbeit:
Wolfgang Foltin

Lehrkraft für Sonderpädagogik:
Monika Wirtz

Im Folgenden werden Sie über ein Konzept zur Zusammenarbeit in Schule, in diesem Fall über die Teamarbeit innerhalb eines Klassenteams, informiert. Das Beratungsteam ist multiprofessionell aufgestellt und umfasst die Perspektiven von (Beratungs-) Lehrkräften, Lehrkräften für Sonderpädagogik, Fachkräften der Schulsozialarbeit, Fachkräften für Suchtprävention und der Schulbegleitung.

An der Gesamtschule Nettetal werden rund 970 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, davon ca. 26% mit Migrationshintergrund. Das Schulpersonal besteht aus rund 90 Lehrkräften der allgemeinbildenden Schule und vier Lehrkräften für Sonderpädagogik, zwei Fachkräften für Schulsozialarbeit, acht Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter, zehn Praktikantinnen und Praktikanten, zwei Sekretärinnen, dem Hausmeister und einer Hilfskraft sowie einer Angestellten für die Essensausgabe.

Das Leitbild der Schule ist von zwei Grundsätzen geprägt:

1. Wertschätzung und Integration: Schülerschaft, Lehrkräfte und Eltern tolerieren, respektieren und akzeptieren einander und agieren in angemessener Kommunikation und Teamarbeit miteinander. Die Integration vielfältiger Begabungen, Fähigkeiten und Interessen ist der Schule ein zentrales Anliegen. Verschiedenheit wird als Bereicherung angesehen. Die Schule ist ein Ort, in dem sich der Einzelne frei entfalten kann.

2. Erziehung und Wertevermittlung: Die Schülerinnen und Schüler werden zunehmend selbstständig und übernehmen Verantwortung für ihr Lernen, für die eigene Person, für andere und für die Umwelt. Sie üben verantwortliches demokratisches Handeln ein. Individuelle Förderung, Leistungsorientierung und soziales Lernen werden groß geschrieben.
Das Leben und Lernen erfolgt im Ganztag als lebendiger Lern-, Lehr- und Lebensraum, der eine Stätte des Lernens und Erziehens sowie des friedlichen und vertrauensvollen Zusammenseins ist. Die Schule versteht sich als Teamschule, in der eng miteinander kooperiert wird.

 

Druckversion des gesamten Praxisbeispiels, PDF-Datei

 

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 28.01.2019