Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

  • Brief
  • sitemap_icon

Rahmenbedingungen

Das pädagogische Konzept zur inklusiven Bildung legt fest, dass vor Beginn eines jeden Schuljahres folgende Rahmenbedingungen des Gemeinsamen Lernens geklärt, inklusiv interpretiert und im Kollegium kommuniziert werden.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Wie werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für Gemeinsames Lernen inklusiv interpretiert?
u. a.

  • Lehrpläne
  • schulinterne Curricula
  • Nachteilsausgleich

Personaleinsatz

Wie wird der Personaleinsatz auch zur sonderpädagogischen Unterstützung gegenüber der Schulöffentlichkeit jährlich dokumentiert und transparent kommuniziert?

Wie nutzen wir unsere personellen Ressourcen für das Gemeinsame Lernen entsprechend der Bedarfe der Schülerinnen und Schüler?
u. a.

  • Einsatz der Lehrkräfte für Sonderpädagogik
  • Einsatz der MPT-Stellen
  • Doppelbesetzung
  • Besetzung der Lehrpersonen in Klassen des Gemeinsamen Lernens (ggf. fachfremd?)

Sächliche Ressourcen

Inwiefern berücksichtigt unser Raumkonzept die Bedarfe des Gemeinsamen Lernens?

Wie können wir unsere sächlichen Ressourcen nutzen, um gemeinsames Lernen zu fördern?

Klassenbildung

Wie werden bei der Klassenbildung die Bedarfe der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf berücksichtigt?

  • Verteilung
  • Klassengröße
  • Stundenplangestaltung

Aufgabenverteilung und Verantwortlichkeiten

Welche Regelungen zur Aufgabenverteilung  gibt es, bezogen auf Unterricht, Organisation, Beratung, Diagnostik...?

  • für die Schulleitung
  • im Klassenteam
  • für die sonderpädagogischen Lehrkräfte
  • für die MPT - Stellen
  • für die Schulbegleitung

Wie unterstützt die Schulleitung die Entwicklung der Teamarbeit u. a. durch Ressourcen, Übertragung von Verantwortlichkeiten und Fortbildungen?

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 30.07.2019