Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

  • Brief
  • sitemap_icon

Implementation offener Lernformen

Offene Lernformen eignen sich für die Arbeit in heterogenen Lerngruppen und lassen sich gut in schulische Profilbildung integrieren.

Offene Lernformen berücksichtigen individuelle Lernprozesse und individuelle Lernfortschritte. Sie eröffnen auch eine positive Einstellung zum Lernen, die die Grundlage für gelungene Lernbiographien bildet. Offene Lernformen ermöglichen gleichwertige, aber differenzierte Zugänge zu Themenstellungen. Gleichzeitig schaffen sie gemeinsame Arbeitsprozesse, auch bei unterschiedlichen Lernvoraussetzungen. Praxiserprobte offene Lernformen sind z.B. „Dalton“ und „SegeLn“. Nachhaltig wirksam sind diese, wenn sie innerhalb der Schule für alle verbindlich implementiert sind.

An zwei Praxisbeispielen werden Möglichkeiten der Verankerung im Schulalltag dargestellt.

Lehrplan                       

Quelle: Europaschule Kamp-Lintfort

Aus der Praxis:

Marie-Kahle-Gesamtschule Bonn

Europaschule Kamp-Lintfort

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 05.12.2017