Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

Prüfungsformate in Zeiten von Pandemie und digitalem Wandel

Finger, Berühren, Hand, Struktur

Die Herausforderungen des digitalen Wandels erfordern ein Umdenken in der Lernkultur. In welcher Weise sich dies auch auf eine veränderte Prüfungskultur auswirken muss, darüber gilt es sich zu verständigen.

In Nordrhein-Westfalen ergeben sich die rechtlichen Grundlagen zur Leistungsbewertung und Leistungsüberprüfung aus den §§ 29, 48 und 52 SchulG NRW im Zusammenhang mit Richtlinien, Rahmenvorgaben und Lehrplänen sowie den jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnungen. Für die Zeit des durch SARS-CoV-2 verursachten Infektionsgeschehens schafft die 2. Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 SchulG NRW vom 2.10.2020 einen rechtlichen Rahmen für Distanzunterricht. Die Grundsätze der Leistungsbewertung in diesem Kontext werden in § 6 ausgeführt. Gemäß Abs. 2 S.1 erstreckt sich die Leistungsbewertung auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Abs. 3 zufolge finden Klassenarbeiten und Prüfungen in der Regel im Rahmen des Präsenzunterrichts statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsüberprüfung möglich.

Schulen stehen nunmehr vor der Herausforderung, diese Regelungen zur Leistungsbewertung und Leistungsüberprüfung umzusetzen und dabei die vorhandenen Spielräume auszugestalten.

Das „Institut für zeitgemäße Prüfungskultur“, welches im Dezember 2020 gegründet wurde und sich als lernende wie auch beratende, bundesweit tätige Organisation versteht, bietet eine Plattform, um den Entwicklungsprozess einer veränderten Prüfungskultur verantwortungsvoll mitzugestalten. Die Vielfalt der Mitglieder wie beispielsweise Lehrkräfte, Schulleitungen, Didaktische Leitungen, Hochschullehrkräfte, Medienberatungen oder IT- und Web-Spezialisten gewährleistet einen multiperspektivischen Blick auf die Thematik.
Das Institut möchte nicht nur pandemiebedingt dazu einladen, über die Gestaltung zeitgemäßer Prüfungsformate nachzudenken sowie Ideen umzusetzen und diese nachhaltig zu verankern, sondern auch darüber hinaus Impulse zu einer veränderten Prüfungskultur im Rahmen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel geben.

Die Website des Instituts „pruefungskultur.de“ findet sich auch im Online-Unterstützungsportal zum Referenzrahmen Schulqualität NRW unter den Kriterien 2.10.2, 4.2.3 und 5.1.3 der Registerkarte „Projekte und Portale“ unter der „Zwischenüberschrift „Lernen in Distanz“, Titeleintrag „Prüfungsformate in Zeiten von Pandemie und digitalem Wandel“ sowie unter dem Kriterium 2.7.1 der Registerkarte „Projekte und Portale“ unter demselben Titeleintrag.

 

 

 

 

 

Zur Startseite

Zum Seitenanfang

© 2021 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule