Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

SINUS Nordrhein-Westfalen

Projekt M2 - Kovarianzaspekt

Kovariationsaspekt bei Funktionen
Schüler lernen in der Regel Funktionen zunächst als eindeutige Zuordnungen kennen (s. Zuordnungsaspekt). Dort wird jedem x genau ein f(x) zugeordnet. Man betrachtet dabei diese Funktion immer nur an einer Stelle, sozusagen lokal.
In einer Funktion steckt aber mehr. Beim Kovariationsaspekt stellt man sich die Frage nach der gegenseitigen Änderung von x und f(x). Kovariation meint damit das Miteinander-Verändern beider Werte: „Wie muss x verändert werden, damit f(x) sich um 2 erhöht?“ oder „Was passiert mit f(x), wenn ich x verdopple?“ .Dieser Aspekt benötigt einen weiteren Blick auf die Funktion als Ganzes, sozusagen global.
Nur wenn beide Aspekte im Unterricht berücksichtigt werden hat der Schüler die Chance den Funktionsbegriff tiefer und umfassender zu verstehen.
Das vorliegende Unterrichtsmaterial versucht Schüler an diesen Kovariationsaspekt heranzuführen. Es macht sich dabei die Vorteile einer dynamischen Geometriesoftware (Geogebra) zunutze und ist in allen Jahrgängen, in denen Funktionen behandelt werden, flexibel einsetzbar.

Unterrichtsmaterial „Kovariationsaspekt“

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule