Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Sinus-Kongress in Bochum - Absage

Lehrerin zeigt auf eine kleine Pflanze, die sich unter einem Glas befindet. Eine Schülerin und ein Schüler betrachten die Pflanze unter dem Glas.

Der Kongress „Nachhaltig lernen, bewusst handeln“ des Projektes SINUS.NRW, der ursprünglich am 18.03.2020 an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) stattfinden sollte, ist abgesagt. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für die gelungene Planung und ihren Einsatz. Ebenso bedanken wir uns bei allen 800 angemeldeten Lehrkräften für ihre Bereitschaft zur Fortbildung und auch für ihr Verständnis bzgl. unserer Absage.

Damals im März bestand die Hoffnung, bereits im Oktober 2020 einen alternativen Termin für den Kongress an der RUB anbieten zu können. Jedoch deutet vieles darauf hin, dass eine solch große Veranstaltung mit etwa 1000 beteiligten Lehrkräften, Referentinnen und Referenten sowie vielen helfenden Händen im Herbst noch nicht in der angedachten Form stattfinden kann. Dies kann z.B. an den aktuellen Einschätzungen der Gesundheitsämter und des Robert-Koch-Instituts festgemacht werden. In NRW sind alle staatlichen Lehrerfortbildungen bis auf weiteres ausgesetzt (vgl. auch 4. Schulmail vom 13.3.2020 zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen). Daher hat sich die Geschäftsstelle SINUS.NRW gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung entschlossen, den Kongress in der geplanten Form abzusagen. Es ist aus unserer Sicht nicht verantwortlich, zum jetzigen Zeitpunkt in die Planung einer Veranstaltung einzusteigen und damit eine erneute kurzfristige Absage zu riskieren.

Derzeit arbeiten die Sinus-Gruppen an der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse in gedruckter Form. Bereits erschienene Handreichungen und andere Veröffentlichungen sind unter dem Abschnitt Publikationen aufgelistet.

Zum SINUS-Kongress zur 6. Projektphase an der Ruhr-Universität Bochum waren alle Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), Moderatorinnen und Moderatoren der Kompetenzteams, sowie Vertreterinnen und Vertretern der Schulaufsicht aus dem Ministerium und den Bezirksregierungen, eingeladen. Der Kongress ist fester Bestandteil einer etwa dreijährigen Projektphase. Im Rahmen des Kongresses werden die Ergebnisse der Projektarbeit in Form von Workshops vorgestellt. Das Angebot wird durch weitere Workshops und wissenschaftliche Vorträge zu interessanten Themen zum Unterricht der MINT-Fächer ergänzt. Die aktuell laufende sechste Projektphase bezieht erstmals auch die Fächer Informatik und Technik ein, baut in Mathematik und Naturwissenschaften auf bisherigen Erfahrungen und Ergebnissen auf und leistet einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung in den MINT-Fächern.

Prof. Dr. Ingo Eilks sollte mit einem Impulsvortrag thematisch in die Veranstaltung einleiten. Das Programmangebote umfasst 40 Workshopangebote zu aktuellen Themen der MINT-Fächer und eine Ausstellung von Projekten, Initiativen, Verlagen und Lehrmittelfirmen.

Zu den Workshopbeschreibungen und zur Informationsbroschüre.

geplanter Programmablauf

ganztägig
Ausstellung
Projekte, Initiativen, Verlage, Lehrmittelfirmen
9.30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung der Tagung
Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Grußworte des Rektorats
Prof. Dr. Axel Schölmerich,
Rektor der Ruhr-Universität Bochum

Gesellschaftlich orientierte Bildung im MINT-Unterricht

Prof. Dr. Ingo Eilks, Universität Bremen

Wenn nicht jetzt, wann dann? Bildung für mehr Nachhaltigkeit im MINT-Unterricht

Brauchte es erst die Fridays for Future Bewegung, um die Gesellschaft für die akuten Herausforderungen unserer Zeit zu sensibilisieren? Die Grenzen eines ungebremsten Wachstums sind schon seit den 1970er Jahren in der Diskussion. Die Welt hat sich u.a. in der Agenda 21 von 1992 und der Agenda 2030 von 2015 mehrfach verpflichtet zu handeln. In beiden Dokumenten wird ausdrücklich die zentrale Rolle von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung betont. Aber schlägt sich das auch in unserem Unterricht in den MINT-Fächern hinreichend nieder? Der Vortrag gibt Einblicke in aktuelle Konzepte und Modelle aus der Nachhaltigkeitsdiskussion. Er zeigt auf, wie wichtig die MINT-Disziplinen für eine Bewältigung aktueller Nachhaltigkeitsherausforderungen sind. Er mahnt an, dass der MINT-Unterricht in der Breite bislang darauf zu wenig reagiert. Entlang eines Beispiels zur angewandten Umwelttechnik wird gezeigt, wie solche Herausforderungen die Praxis im MINT Unterricht direkt beeinflussen und für ausgewählte Aspekte der Nachhaltigkeitsbildung sensibilisieren können. Ausblicke auf notwendige Änderungen in unseren Curricula und der Unterrichtspraxis werden gegeben.

Prof. Dr. Ingo Eilks FRSC ist ausgebildeter Gymnasiallehrer für Chemie und Mathematik. Nach Promotion, Referendariat und Habilitation ist er seit 2004 Professor für Chemiedidaktik an der Universität Bremen. Er beschäftigt sich u.a. mit gesellschaftsorientierter Bildung im naturwissenschaftlichen Unterricht und dessen Beitrag zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. 2017 erhielt er als erster Deutscher den Award for the Incorporation of Sustainability into Chemical Education der American Chemical Society. Zuletzt war er einer der beiden federführenden Autoren für den Bereich Nachhaltigkeit und Bildung im Global Chemicals Outlook II des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

11.15 Uhr
12.45 Uhr
Mittagspause
Möglichkeiten zum Mittagessen in der Mensa
Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
13.30 Uhr
während der Mittagspause:
Kurzvorträge aus der Wissenschaft
14.30 Uhr
16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Professional School of Education der Ruhr-Universität Bochum organisiert.

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule