Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Neue Aufgaben zum Thema Künstliche Intelligenz - Entwicklung und Erprobung im naturwissenschaftlichen Unterricht

Künstliche Intelligenz ist in vielen Bereichen unseres Lebens schon heute zu finden. Beispielhaft sind dazu das Gesundheitswesen, die Mobilität, die Klimaforschung, das Bildungssystem oder grundsätzlich die digitale Welt zu nennen. Sie hilft unter anderem, Daten zu analysieren, Vorhersagen zu treffen oder Entscheidungsgrundlagen zu generieren. Die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz wird aller Voraussicht nach in den nächsten Jahrzehnten zunehmen. Unsere heutigen Schülerinnen und Schüler leben somit bereits in einer von Künstlicher Intelligenz geprägten Welt und werden in dieser in Zukunft Entscheidungen treffen. Damit sie als mündige Bürgerinnen und Bürger unsere Welt auch im ethischen Sinne gestalten können, sind ein fachliches Grundverständnis und die Fähigkeit zur ethischen Bewertung unabdingbar.

Hauptziel:

Entwicklung und Erprobung eines Aufgabenpools zum Thema Künstliche Intelligenz mit dem Ziel der Vermittlung von Fachwissen sowie der Schulung von ethischer Bewertungskompetenz im naturwissenschaftlichen Unterricht ab der 9. Jahrgangsstufe

Teilziele:

  • Identifikation von Anknüpfungspunkten an naturwissenschaftliche Fächer: Fokussiert werden dabei zunächst Mathematik, Informatik, Biologie und Physik.
  • Entwicklung von Aufgaben zur curricularen Einbindung in den Unterricht nach Stundenplan
  • Zusammenstellung und Anpassung von begleitendem Unterrichtsmaterial zum ethischen Bewerten in naturwissenschaftlichen Kontexten
  • Suche nach Partnerschulen für weitere Schritte
  • Erprobung im Schulalltag an verschiedenen Schulen und anschließende fachdidaktische Aufbereitung der entwickelten Materialien
  • Eventuell: Ergänzung durch fächerübergreifende Unterrichtsformen als Alternative zum regulären Unterricht (z.B. Projekte, Diskussionsforen)

Der Aufgabenpool soll während des Vorhabens in iterativen Entwicklungszyklen sukzessive auch in Zusammenarbeit mit anderen Schulen erweitert werden.

Veröffentlichung der Ergebnisse: Mitte 2024

Projektleitung: Maike Wolff (Gymnasium Haus Overbach), Vanessa Odinius (Gymnasium Haus Overbach)

Projektgruppe

Thorsten Vogelsang (Gymnasium Haus Overbach)

Leo Büsch (Gymnasium Haus Overbach)

Zum Seitenanfang

© 2022 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule