Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

PDF

1 Inhaltsbereich Erwartete Ergebnisse und Wirkungen

Beschreibung öffnenschließen

1.1 Fachliche und überfachliche Kompetenzerwartungen

    1.1.1 Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Bildungsstandards, Lehrplänen, Bildungsplänen, Richtlinien und weiteren Vorgaben dargelegten fachlichen Kompetenzen und erreichen die ausgewiesenen Standards.
    Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Bildungsstandards, Lehrplänen, Bildungsplänen, Richtlinien und weiteren Vorgaben dargelegten fachlichen Kompetenzen und erreichen die ausgewiesenen Standards.

    Die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln und zu erweitern, ist das zentrale Anliegen der Schule. Dazu gehören nicht nur die von den Schülerinnen und Schülern erbrachten fachlichen Kompetenzen und messbaren Leistungen, sondern auch die bei den Schülerinnen und Schülern ausgeprägten personalen, sozialen und überfachlichen Kompetenzen. Im Sinne der Ergebnis-, Standard- und Kompetenzorientierung werden Prozesse vom Ende her – also in Orientierung an den angestrebten bzw. erwarteten Ergebnissen und Wirkungen – geplant und gestaltet. In diesem Sinne ist dieser Inhaltsbereich im Referenzrahmen den anderen Bereichen vorangestellt.

    Die hier zur Verfügung gestellten Materialien zeigen  auf der Ebene des Systemmonitorings – also in Schulvergleichsstudien und zentralen Verfahren – ermittelte erreichte Ergebnisse und spiegeln somit auf einer generalisierenden Ebene Aspekte der Zielerreichung. Auch wenn solche Ergebnisse nicht unmittelbar in einzelschulische Kontexte übertragbar sind und noch nicht entsprechende Handlungskonsequenzen aufzeigen, können sie doch Anregungen und Impulse für Reflexionsprozesse aus der Perspektive der Einzelschule bieten.

    Materialien, die Anregungen und Hilfestellungen auf einzelschulischer Ebene geben, sind in den Dimensionen 2.1 zur Ergebnis – und Standardorientierung, 2.2 zur Kompetenzorientierung sowie 4.7 zu Strategien der Qualitätsentwicklung, die den systematischen Prozess von Datenerhebung, Datenauswertung und den daraus abgeleiteten Handlungsperspektiven abbildet, zusammengestellt.

    Da die Materialien zu den Kriterien 1.1.1 und 1.1.2 teilweise eng miteinander in Verbindung stehen, werden sie auf den Registerkarten zusammengefasst.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form die Inhalte der Kriterien 1.1.1 und 1.1.2 auf.
    Bildungsstandards Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland o.J. Bildungsstandards. Im Rahmen der Strategie der Kultusministerkonferenz (KMK) stellen die für alle Länder gültigen Bildungsstandards eine verbindliche Zielvorgabe dar. Sie beschreiben die Kompetenzen, die am Ende des jeweiligen Bildungsganges erreicht werden sollen. Die Bildungsstandards sind in den nordrhein-westfälischen Kernlehrplänen vollständig enthalten. Auf der angegebenen Seite des Portals der KMK können die Bildungsstandards für den Primarbereich, Hauptschulabschluss, Mittleren Schulabschluss sowie die Allgemeine Hochschulreife heruntergeladen werden. Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Schulentwicklung - Vergleichsarbeiten 3

    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW)
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest

    Dieses Onlineangebot informiert über die Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 3 in Nordrhein-Westfalen und stellt aktuelle Hinweise zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung bereit.
    Die Durchführung von Vergleichsarbeiten hat das Ziel die Kompetenzorientierung im Bildungssystem zu stärken. Sie soll die Frage beantworten, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler in Deutsch und Mathematik bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Schullaufbahn erreicht haben.
    Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Schulentwicklung - Lernstandserhebungen 8

    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW)
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest

    Dieses Online Angebot informiert über die Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8 in Nordrhein-Westfalen und stellt aktuelle Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung bereit. Ergänzende Materialien wie die Beschreibungen der verschiedenen Kompetenzniveaus für die Fächer stehen als Download zur Verfügung und dienen zur Unterstützung der Arbeit in den Schulen. Insbesondere die Informationen für Lehrkräfte im Umgang mit Ergebnissen und Berichterstattung stellen eine Hilfe dar, wenn klassenübergreifend oder in der Fachkonferenz und/oder Lehrkräftekonferenz die Lernstandserhebungen als Grundlage genutzt werden, um Unterricht zu planen, zu evaluieren und ggf. zu verändern. Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Forschungsmonitor Schule - Schülerleistungen im Vergleich

    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW)
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest

    Im Forschungsmonitor Schule finden Sie Rezensionen zu wissenschaftlichen Untersuchungen und Fragestellungen u.a. zu internationalen Vergleichsstudien und Kompetenzunterschieden der Schülerinnen und Schüler bezogen auf die unterschiedlichen Schulformen.

    Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildungsportal NRW - Standardsicherung - Zentrale Prüfungen/Klausuren mit zentral gestellten Aufgaben

    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW)
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest

    Die Internetseite Standardsicherung NRW bietet alle wichtigen Informationen zu zentralen Prüfungsverfahren und Klausuren mit zentral gestellten Aufgaben: Zentrale Prüfungen 10, Zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, Zentralabitur Gymnasiale Oberstufe, Zentralabitur Berufliches Gymnasium sowie Zentralabitur Weiterbildungskolleg. Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte können sich hier u. a. über die aktuellen Termine der zentralen Prüfungen und Vorgaben informieren sowie daneben auch z. T. Aufgaben aus vorherigen Prüfungen für die eigenen Vorbereitung sichten. Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ergebnisse des Zentralabiturs 2017 QUA-LiS NRW 2017 Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Ergebnisse 2017. Der Bericht stützt sich auf die von den Schulen online übermittelten Daten und stellt die landesweiten Ergebnisse nach Kursfächern und Schulformen sowie Geschlecht getrennt dar. Für das Schuljahr 2016/2017 liegen Ergebnisse von 76.648 Prüflingen vor, die an 623 Gymnasien und 207 Gesamtschulen die Abiturprüfung abgelegt haben. Somit liefert der Bericht rückblickend eine Aussage darüber, ob die Schülerinnen und Schüler den Anforderungen in einem Lernbereich beziehungsweise Fach gerecht geworden sind. Link zum Material eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    IQB-Vergleichsstudie Stanat, Petra et al. 2017 IQB-Bildungstrend 2016.

    In dieser Vergleichsstudie werden die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik am Ende der 4. Jahrgangsstufe untersucht. Die Kompetenztests wurden durch eine schriftliche Befragung der Schülerinnen und Schüler sowie der Schulleitungen, ausgewählter Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte der beteiligten Kinder ergänzt.
    Die KMK der Länder beauftragte die Durchführung der Studie.

    Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Portal des Bildungsservers zu Bildungsberichten für Deutschland Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
    Schloßstr. 29
    D-60486 Frankfurt/Main
    Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Internet-Wegweiser zum Bildungssystem in Deutschland. Als von Bund und Ländern getragenes nationales Web-Portal stellt er allen mit Bildungsthemen befassten Professionen sowie einer breiten Öffentlichkeit Informationsangebote zur Verfügung. Link zum Portal eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PISA 2015 - Ergebnisse im Fokus OECD 2016 PISA 2015: Exzellenz und Chancengerechtigkeit in der Bildung.

    Programme for International Student Assessment (PISA) erfasst die Kompetenzen von 15-jährigen Schülerinnen und Schülern beim Lesen, in der Mathematik und den Naturwissenschaften. An diesem weltweit größten Schulleistungstest nehmen über 80 Staaten teil. Die Studie wird seit 2000 alle drei Jahre unter der Federführung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erstellt.

    Die PISA-Ergebnisse 2015 setzen sich aus dem Schwerpunktbereich Naturwissenschaften sowie den untergeordneten Erhebungsbereichen Lesekompetenz, Mathematik und Problemlösen im Team zusammen. Besonderes Augenmerk gilt den Einstellungen der Schülerinnen und Schüler zu Naturwissenschaften, auch in Bezug auf ihre Berufsvorstellungen. Außerdem wird erörtert, wie sich die Leistungen der Schülerinnen und Schüler und die Bildungsgerechtigkeit in den an PISA teilnehmenden Ländern und Volkswirtschaften in den letzten Jahren entwickelt haben.

    PISA 2015 Zusammenfassung eingesehen am: 13.10.2018PISA 2015 Ergebnisse eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    TIMMS 2015: Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich Wendt, Heike et al. 2016 TIMSS 2015.

    TIMSS (Trends in International Mathematics and Science Study) erfasst das mathematische und naturwissenschaftliche Grundverständnis von Schülerinnen und Schülern am Ende der 4. Jahrgangsstufe in einem vierjährigen Rhythmus.
    Die in TIMSS eingesetzten Leistungstests umfassen Aufgaben, unterschiedlichen kognitiven Anforderungsgrades (z.B. Problemlösen), aus unterschiedlichen inhaltlichen Bereichen (z.B. Arithmetik oder Biologie).
    Unter dem ersten Link finden Sie die Ergebnisse des Jahres 2015, der zweite/dritte Link beinhalteten das erste/zweite Kapitel des Leitfadens für die 2019 erfolgende Studie.

    TIMSS 2015 Ergebnisse eingesehen am: 13.10.2018TIMSS 2019 Framework Kapitel 1 eingesehen am: 13.10.2018TIMSS 2019 Framework Kapitel 2 eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    IGLU 2016: Vergleichsstudie zur Lesekompetenz von Grundschulkindern Mullis, Ina & O. Martin, Michael 2016 PIRLS 2016 Assessment Framework.

    Die Handreichung zur "Progress in International Reading Literacy Study" (PIRLS, dt. IGLU) gibt die Geschichte, Ziele und Inhalte der Studie wieder. Des Weiteren enthält das Material einige Musteraufgabenstellungen.
    IGLU ist eine Studie, die die schulischen Leistungen international vergleicht. Im Fokus steht die Leseleistung von Schülerinnen und Schülern am Ende der Jahrgangsstufe 4. Die Studie wird seit 2001 alle fünf Jahre durchgeführt, um eine Beschreibung der Leistungsveränderung in zehn Jahres Abständen zu ermöglichen.

    PIRLS 2016 Framework eingesehen am: 13.10.2018IGLU 2011 Ergebnisse eingesehen am: 13.10.2018IGLU 2016 Ergebnisse eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    ICILS 2013 - Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in der 8. Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich Bos, Wilfried et al. 2014 International Computer and Information Literacy Study (ICILS)

    Die "International Computer and Information Literacy Study" (ICILS) 2013 bewertet die Informationskompetenz und Computerkenntnisse von Schülerinnen und Schülern der 8. Jahrgangsstufe. Neben Deutschland haben sich rund 20 weitere Länder an der 2013 erstmals erhobenen Bildungsvergleichsstudie beteiligt.
    Ebenso wird mit der Studie ermittelt, welchen Beitrag das deutsche Schulsystem zum Erwerb von Fähigkeiten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik leistet und ob Medienkompetenz etwas mit Herkunft und Geschlecht zu tun hat.

    Link zum Material eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernstandserherbung zur Medienkompetenz Klimsa, Paul; Klimsa, Anja; Liebal, Janine & Grobe, Anett 2011 Lernstand Medien in Thüringen.

    Die Studie liefert die Ergebnisse einer digitalen Befragung zur Überprüfung der Medienkompetenz der Thüringer Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen. Sie enthält auch die Bewertung der Eignung der Erhebungssoftware aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer. Mit Hilfe der ausgewerteten Daten sollten Aussagen darüber getroffen werden, ob und inwiefern der Medienkundeunterricht eine spezifische Kompetenz der Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Medienwissen, Medienbewertung und Medienhandeln fördert.

    Link zum Material eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Beitrag der Schulen zur Demokratiepartizipation Abs, Hermann Josef & Hahn-Laudenberg, Katrin 2017 Das politische Mindset von 14-Jährigen - Ergebnisse der International Civic and Citizenship Education Study 2016 Münster Waxmann Verlag Basierend auf der internationalen ICCS-Studie 2016, eruieren die Autorinnen und Autoren, wie nordrhein-westfälische Schülerinnen und Schüler im internationalen Vergleich an Entscheidungsprozessen partizipieren und Verantwortung übernehmen. Die zugrundeliegende Forscherfrage erörtert, inwieweit Jugendliche in der Schule auf ihre Rolle als Bürgerinnen und Bürger in Demokratien vorbereitet werden. Im Kapitel 4 wird darauf eingegangen, über welche Kompetenzen zur Analyse des politischen Geschehens Schülerinnen und Schüler verfügen. Link zum Material eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Bildung auf einen Blick 2017 OECD 2017 Bildung auf einen Blick: OECD-Indikatoren.

    Die Publikation "Bildung auf einen Blick: OECD-Indikatoren" kann als Quelle für genaue, sachdienliche Informationen über den Stand der Bildung weltweit genutzt werden. Sie enthält Daten zum Aufbau, zur Finanzierung und zur Leistung der Bildungssysteme der 34 OECD-Mitgliedsländer sowie einer Reihe nicht in der OECD vertretener G20-Staaten und mehrerer Partnerländer.

    Link zum Material eingesehen am: 13.10.2018

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schülerinnen und Schüler werden den Anforderungen in einem Lernbereich bzw. Fach gerecht.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Vorgaben aufgezeigten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse, in variablen Anforderungssituationen erfolgreich und verantwortlich handeln zu können.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über entsprechende Haltungen und Bereitschaften, ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und ihr Wissen in unterschiedlichen Anforderungssituationen einzubringen und zu nutzen.
    Schlagwörter
    1.1.2 Die Schülerinnen und Schüler verfügen über personale, soziale und überfachliche Kompetenzen, wie sie in Schulgesetz, Richtlinien, weiteren Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen und KMK-Vereinbarungen aufgeführt sind.
    Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Bildungsstandards, Lehrplänen, Bildungsplänen, Richtlinien und weiteren Vorgaben dargelegten fachlichen Kompetenzen und erreichen die ausgewiesenen Standards.

    Die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln und zu erweitern, ist das zentrale Anliegen der Schule. Dazu gehören nicht nur die von den Schülerinnen und Schülern erbrachten fachlichen Kompetenzen und messbaren Leistungen, sondern auch die bei den Schülerinnen und Schülern ausgeprägten personalen, sozialen und überfachlichen Kompetenzen. Im Sinne der Ergebnis-, Standard- und Kompetenzorientierung werden Prozesse vom Ende her – also in Orientierung an den angestrebten bzw. erwarteten Ergebnissen und Wirkungen – geplant und gestaltet. In diesem Sinne ist dieser Inhaltsbereich im Referenzrahmen den anderen Bereichen vorangestellt.

    Die hier zur Verfügung gestellten Materialien zeigen  auf der Ebene des Systemmonitorings – also in Schulvergleichsstudien und zentralen Verfahren – ermittelte erreichte Ergebnisse und spiegeln somit auf einer generalisierenden Ebene Aspekte der Zielerreichung. Auch wenn solche Ergebnisse nicht unmittelbar in einzelschulische Kontexte übertragbar sind und noch nicht entsprechende Handlungskonsequenzen aufzeigen, können sie doch Anregungen und Impulse für Reflexionsprozesse aus der Perspektive der Einzelschule bieten.

    Materialien, die Anregungen und Hilfestellungen auf einzelschulischer Ebene geben, sind in den Dimensionen 2.1 zur Ergebnis – und Standardorientierung, 2.2 zur Kompetenzorientierung sowie 4.7 zu Strategien der Qualitätsentwicklung, die den systematischen Prozess von Datenerhebung, Datenauswertung und den daraus abgeleiteten Handlungsperspektiven abbildet, zusammengestellt.

    Da die Materialien zu den Kriterien 1.1.1 und 1.1.2 teilweise eng miteinander in Verbindung stehen, werden sie auf den Registerkarten zusammengefasst.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Kompetenzen im Bereich des Arbeits- und Sozialverhaltens, wie z. B. Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbereitschaft, Konfliktfähigkeit.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Alltags- und Gestaltungskompetenzen; sie können z. B.

      • sich im Alltag angesichts unterschiedlicher Anforderungen und Bedingungen orientieren und organisieren,
      • sowohl mit unvollständigen als auch überkomplexen Situationen umgehen,
      • Risiken, Gefahren und Unsicherheiten erkennen und abwägen,
      • mit Widersprüchen, Ambiguitäten und Dissens umgehen,
      • moralisch-ethische Implikationen identifizieren und auf der Grundlage begründeter
      • Werturteile Entscheidungen treffen,
      • sich kritisch mit Rollenzuweisungen und Konventionen auseinandersetzen,
      • die eigene Orientierung und die anderer reflektieren,
      • Empathie entwickeln und zeigen,
      • vorausschauend denken und handeln,
      • kreativ denken und innovativ-entwicklungsorientiert handeln,
      • sich reflektierend mit kulturellen Angeboten und Ausdrucksformen auseinandersetzen und konstruktiv teilhaben,
      • selbstständig planen und eigenverantwortlich handeln,
      • sich selbstbewusst einbringen und engagieren,
      • zuversichtlich Ziele verfolgen,
      • Wirkungen ihres eigenen Handelns und ihre Selbstwirksamkeit realistisch einschätzen,
      • Gefahren für körperliche und seelische Gesundheit vermeiden,
      • gemeinsam mit anderen planen und handeln,
      • an Entscheidungsprozessen partizipieren und Verantwortung übernehmen.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über metakognitive Kompetenzen; sie können z. B.
      • eigene Lernprozesse einschätzen und steuern,
      • Verantwortung für eigene Lernprozesse übernehmen,
      • Lerninhalte, -strategien und -ziele im Lernprozess reflektieren und aufeinander abstimmen,
      • Entscheidungen über optimale Lernzeitpunkte treffen.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Medienkompetenz; sie können z. B.
      • Recherchen in digitalen und nicht digitalen Medien durchführen,
      • Strategien in medialen Produktionen sowie spezifische Darbietungsformen identifizieren und ihre Wirkungen bewerten,
      • Meinungsbildungsprozesse analysieren und kritisch reflektieren,
      • adressatengerecht unterschiedliche Medien zur Kommunikation und Präsentation nutzen,
      • die Qualität von Informationen aus verschiedenen Quellen u. a. in Hinblick auf Seriosität, Fiktionalität, Intentionalität erkennen.
    Schlagwörter

Zum Seitenanfang

© 2018 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 2018