Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Jahrgangsstufe 9: Unterrichtsvorhaben IV, Umfang: 12 Stunden

Thema

„Sterben, Tod – und was kommt danach?“

Inhaltsfelder

  • Menschsein in Freiheit und Verantwortung (IF 1)
  • Bibel als „Urkunde“ des Glaubens an Gott (IF 3)
  • Jesus der Christus (IF 4)

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Ethische Herausforderungen menschlichen Handelns
  • Erzählungen der Bibel als gedeutete Glaubenserfahrung
  • Vom Tod zum Leben - Leiden, Kreuz und Auferstehung

Inhaltliche Vereinbarungen

  • Gedanken zum Tod
  • Trauerkultur: Todesanzeigen und Begräbnis
  • Sterbehilfe
  • Nahtoderlebnisse
  • und was kommt danach? – Vorstellungen vom Leben nach dem Tod

Kompetenzen

Übergeordnet

HK

  Die Schülerinnern und Schüler können
  • ihre persönlichen religiösen Überzeugungen entwickeln und vertreten (HK 1),
  • respektvoll meditative Ausdrucksformen in der Glaubenspraxis umsetzen und reflektieren (HK 4),
  • zunehmend selbstständig Projekte zu religiös relevanten Themen planen, durchführen und reflektieren (HK 6).

MK

  Die Schülerinnen und Schüler können
  • religiös relevante Sachverhalte im (schul-)öffentlichen Raum unter Zuhilfenahme von Medienprodukten (z. B. computergestützt) verständlich, adressatenorientiert und fachsprachlich korrekt präsentieren (MK 2),
  • einen religiös relevanten Text analysieren und interpretieren (z. B. durch systematisches Verständnis und Deutung) (MK 4),
  • Bilder, religiöse Räume und Symbole in ihren religiösen und gesellschaftlichen Kontext einordnen und deuten (MK 5).

konkretisiert

SK

  Die Schülerinnen und Schüler können
  • beispielhaft erklären, welche Konsequenzen sich aus der biblischen Ethik für menschliches Handeln ergeben,
  • angesichts ethischer Herausforderungen erklären, was die besondere Würde des Menschen ausmacht,
  • erklären, warum die Evangelien als „Frohe Botschaft“ gedeutet werden können,
  • die Wundererzählungen und Osterzeugnisse als Ausdruck von Glaubenserfahrungen beschreiben, die angesichts von Leid und Tod Menschen Hoffnung geben können,
  • die Symbolik künstlerischer Darstellungen von Kreuz und Auferstehung deuten,
  • den Zusammenhang zwischen der Auferweckung Jesu und der christlichen Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod herstellen.

UK

  Die Schülerinnen und Schüler können
  • unter Berücksichtigung kirchlicher Positionen in Ansätzen ethische Problemstellungen bewerten,
  • vor dem Hintergrund gängiger und aktueller Vorstellungen von der Wiedergeburt die Bedeutung des christlichen Auferstehungsglaubens beurteilen.

Methodische / didaktische Zugänge

  • Referat zur Trauerkultur
  • Bildbetrachtung
  • Meditation
  • Debatte (z. B. Anonyme Bestattung, Sterbehilfe)
  • Exkursion (z. B. Hospiz, Bestattungsinstitut, Friedhof, Krematorium)

Lernmittel / Lernorte

Lernmittel

  • Todesanzeigen
  • Dokumentarfilm

Lernorte

  • Friedhof, Krematorium oder Hospiz

Fachübergreifende Kooperationen / außerschulische Partner

außerschulische Partner

  • Friedhof, Krematorium, Grabmalgestalter
  • Hospiz

Fachübergreifende Kooperationen

  • Naturwissenschaften

Feedback / Leistungsbewertung

  • Präsentation
  • Meditation (Feedback)
Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 14.07.2019