Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

UV 5.1: Mitbestimmen in Schule und Gemeinde – Wer soll über die Nutzung unserer Sporthalle entscheiden?

Übergeordnete Kompetenzen

Sachkompetenz:

  • ordnen einfache fachbezogene Sachverhalte ein (SK1),
  • stellen in elementarer Form gesellschaftliche, ökonomische und politische Strukturen dar (SK 5),

Methodenkompetenz:

  • analysieren einfache Fallbeispiele aus Alltag und Nahraum (MK 9),
  • erstellen einfache Diagramme und Schaubilder zur Darstellung von Informationen (MK 12),

Urteilskompetenz:

  • beurteilen grundlegende fachbezogene Sachverhalte vor dem Hintergrund vorgegebener Kriterien (UK 1),
  • beurteilen deutlich voneinander unterscheidbare Motive, Bedürfnisse und Interessen von Personen und Gruppen (UK 3),

Handlungskompetenz:

  • vertreten die eigenen Positionen auch in der Auseinandersetzung mit kontroversen Sichtweisen in angemessener Form im unterrichtlichen Zusammenhang (HK 1),
  • entscheiden sich begründet für oder gegen eine Mitwirkung an klassen- und schulinternen Verfahren der demokratischen Entscheidungsfindung (HK 6).

Inhaltsfelder:

  • IF 1 (Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Beziehungen zwischen Politik und Lebenswelt am Beispiel von Kindern und Jugendlichen in Familie, Schule und Stadt
  • Formen politischer Beteiligung, Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen

Zeitbedarf: 10 Stunden, zusätzlich Besuch beim Bürgermeister

Vorhabenbezogene Konkretisierungen

Unterrichtssequenz 1: Konflikte in der Schule – Was regelt das Schulgesetz?

  • Konflikte in der Schule: Fallbeispiele und Regelungen im Schulgesetz – welche Rechte und welche Pflichten haben wir?
  • erste Annäherung an Fachkonzepte „Macht, Interesse, Würde“

Zu entwickelnde Kompetenzen:

Konkretisierte SK:

  • stellen grundlegende Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen in schulischen und außerschulischen Gemeinschaften dar

MK:

  • analysieren einfache Fallbeispiele aus Alltag und Nahraum (MK 9)

HK:

  • vertreten die eigenen Positionen auch in der Auseinandersetzung mit kontroversen Sichtweisen in angemessener Form im unterrichtlichen Zusammenhang (HK 1)

Vorhabenbezogene Absprachen/Vereinbarungen:

Materialien:

  • Fallbeispiele zu Konflikten an der Schule
  • Schulgesetz NRW (Auszüge)
  • Fallbeispiele zum Schulgesetz: Was ist erlaubt, was nicht?

Unterrichtssequenz 2: Mitwirkung in der Schule – Wer kann entscheiden?

  • Klassensprecherwahl (Kandidatinnen, Wahlvorgang, Aufgaben)
  • Schülervertretung und Schülerrat (Aufgaben und Funktionen)
  • Simulation einer Schulkonferenz: Wie soll unsere Sporthalle genutzt werden?
  • Fachkonzepte „Macht, Interesse, Würde“ 

Zu entwickelnde Kompetenzen:

Konkretisierte SK:

  • beschreiben die Funktionen von Gremien und Akteuren in Entscheidungsfindungsprozessen im schulischen und persönlichen Umfeld (u.a. Klassensprecher/in, Schülervertretungen, Familie und Freizeit) und stellen Möglichkeiten der Mitgestaltung dar

Konkretisierte UK:

  • beurteilen die Positionen unterschiedlicher Akteure im kommunalen, schulischen oder familiären Umfeld und erkennen deren eventuelle Interessengebundenheit

MK:

  • erstellen einfache Diagramme und Schaubilder zur Darstellung von Informationen (MK 12)

HK:

  • vertreten die eigenen Positionen auch in der Auseinandersetzung mit kontroversen Sichtweisen in angemessener Form im unterrichtlichen Zusammenhang (HK 1)
  • entscheiden sich begründet für oder gegen eine Mitwirkung an klassen- und schulinternen Verfahren der demokratischen Entscheidungsfindung (HK 6)

Vorhabenbezogene Absprachen/Vereinbarungen:

Materialien:

  • Informationen zur Klassensprecherwahl, zu Schülervertretung und Schülerrat
  • Wahlspiele zur „Juniorwahl“ (zu Wahlgrundsätzen u.a.)
  • Rollenkarten zur Simulation einer Schulkonferenz
  • Begriffstraining zum Fachwörterglossar (elementarisierte Concept Map)

Unterrichtssequenz 3: Leben in Schule und Gemeinde – wer entscheidet über unsere Sporthalle?

  • Aufgaben der Gemeinde
  • Aufbau der kreisfreien Stadt Köln
  • Aufgaben des Bürgermeisters
  • Identifikation von weiteren Problembereichen in der Nähe unserer Schule
  • Vertiefung der Fachkonzepte „Macht, Interesse, Würde“

Zu entwickelnde Kompetenzen:

Konkretisierte SK:

  • stellen grundlegende Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen in schulischen und außerschulischen Gemeinschaften dar

Konkretisierte UK:

  • beurteilen die kommunalen politischen Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen im persönlichen Erfahrungsbereich

MK:

  • überprüfen vorgegebene Fragestellungen und eigene Vermutungen u.a. mittels Erkundungen und Befragungen in der Schule und im schulischen Nahfeld (MK 7) (Kindersprechstunde des Bezirksbürgermeisters)

HK:

  • vertreten die eigenen Positionen auch in der Auseinandersetzung mit kontroversen Sichtweisen in angemessener Form im unterrichtlichen Zusammenhang (HK 1)

Vorhabenbezogene Absprachen/Vereinbarungen:

Materialien:

  • Schaubild zu den Aufgaben einer Gemeinde (eines Bezirks in Köln)

Links:

Stadt Köln

Bürgersprechstunde Rodenkirchen


 Außerschulische Partner/Lernort:

  • Kindersprechstunde des Bezirksbürgermeisters/Stadtratmitglied (Rodenkirchen)

Diagnose von Schülerkonzepten:

  • „Wer soll über die Nutzung unserer Sporthalle entscheiden?“ (Lernvoraussetzungen aktivieren, z.B. mittels Cluster)
  • Lernstand (selbst)diagnostizieren (z.B. mittels Selbst-Diagnosebogen oder Prüfe deine Kompetenzen)
  • „Wer darf über die Nutzung unserer Sporthalle entscheiden?“ (Kompetenzcheck z.B. mittels Cluster)
  • „Ich bin doch nur ein Schüler/eine Schülerin und ein Mitglied der Gemeinde – was habe ich mit Entscheidungen zu tun?“ (Rechter Winkel - Das Thema und ich)

Leistungsbewertung:

  • Analyse eines Fallbeispiels zum Schulgesetz
  • Mini-Protokoll zur Kindersprechstunde
Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule