Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Organisation

Zeitlicher Rahmen

Daltonstunden sind Unterricht. 1/3 der Unterrichtszeit aller Fächer findet nicht mehr im regulären Kursverbund, sondern im Rahmen der Daltonzeit als selbstständige Lernzeit statt. Für ein dreistündiges Fach (135‘) bedeutet dies z. B., dass im Schnitt 90 Minuten regulär unterrichtet werden, 45 Minuten arbeiten die Schülerinnen Veränderte Verteilung der Unterrichts- und Lernzeitund Schüler in Daltonstunden für dieses Fach. 

Die Grafik zeigt die veränderte Zeitverteilung für ein vierstündiges Fach.

Fach- und Daltonunterricht finden im 60-Minuten-Rhythmus statt, um in allen Stunden einen Zuwachs an echter Lernzeit zu erreichen und den Schultag zu entschleunigen.

Für Fächer in der Sekundarstufe II gibt es A-/B-Wochen, um die vorgegebene Stundenzahl im Schnitt zu erreichen. Alternativ wird in der Sekundarstufe I über einen Doppeljahrgang die Unterrichtszeit verschoben. (Ein Fach, das in Jg. 7 die Stundenzahl unterschreitet, erhöht in Jg. 8. Es bleibt Kontinuität in allen Fächern bestehen.)

Beispielhafter Stundenplan der Marie-Kahle-GesamtschuleDaltonstunden liegen für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 – Q2 parallel und die Räume sind für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet. Die frühe Daltonstunde liegt in der zweiten Stunde (9.15-10.15h), die späte jeweils in der letzten Stunde des Tages (15-16h / 11.45-12.45h). Verschiedene Leistungshochs der unterschiedlichen Lerntypen werden so angesprochen. Der Schultag ist klar strukturiert und aufgeräumt. Die Grafik zeigt einen beispielhaften Stundenplan und Lage der Daltonstunden im rhythmisierten Ganztagssystem für die Sekundarstufe I.

Lernräume/Lernumgebung

  • Beispielhaftes TürschildDie Schule arbeitet mit einem erweiterten Fachraumprinzip. In Fachräumen gibt es jeweils fächerspezifische Lehrwerke, Ausstattung und Vertiefungsmaterialien.
  • Fachlehrerkräfte, die in diesen Räumen Material hinterlegen können, sowie Klassen, die diesen Raum als Klassenraum nutzen sind den Räumen zugeordnet.
  • In den Daltonstunden müssen die Schülerinnen und Schüler sich nicht im Fachraum des Faches befinden, zu dem sie arbeiten – es spricht nichts dagegen, in einem Deutschraum Mathematik zu lernen. Einen Fundus an Vertiefungsmaterialien und eine Fachlehrkraft finden sie jedoch in erster Linie in dem entsprechenden Fachraum.
  • Die Fachräume sind in der Regel verteilt und so durchmischt, dass von allen Standorten aus eine optimale Erreichbarkeit des jeweiligen Fachraums gewährleistet ist.
  • Die Ausstattung wird kontinuierlich ergänzt und beginnt mit dem, was die Schule ohnehin hat – Lehrwerke, Arbeitshefte, Lernzirkel, Arbeitsmaterial etc. Durch das Fachraumprinzip müssen Materialien nicht schulweit verteilt werden, sondern sind in wenigen Räumen gebündelt.
  • Grundelemente wie Kalender, Uhr, Daltonregeln, Übersichtspläne finden sich in allen Räumen.
  • In der Daltonzeit sind alle Fachräume Arbeits- oder Kreativräume. In den Arbeitsräumen herrscht grundsätzlich Arbeitsruhe, in der Regel wird hier in Still- oder Einzelarbeit konzentriert gearbeitet. Kreativräume bieten die Möglichkeit, Partner- und Gruppenarbeiten auszuführen, bei denen der kommunikative Anteil höher ist.
  • Den Fächern sind Farben zugeordnet. Die Lernpläne des Faches werden auf farbigem Papier kopiert, die Farben finden sich auf den Türschildern und auf allen Übersichtsplänen. So entsteht eine Orientierungshilfe, die die Vielfalt an Angeboten und Räumen strukturiert.
  • Türschilder informieren über den jeweiligen Raum. Die Schüler erfahren auf einen Blick, welche Fächer und Lehrkräfte hier vertreten sind:

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 02.06.2017