Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Startseite Bildungsportal NRW

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Bereiche komplett auf- oder zuklappen:

Beispiel eines schulinternen Lehrplans für die Hauptschule im Fach Geschichte/Politik

Hinweis: Als Beispiel für einen schulinternen Lehrplan auf der Grundlage des Kernlehrplans Gesellschaftslehre Erdkunde, Geschichte/Politik für die Hauptschule steht hier der schulinterne Lehrplan einer fiktiven Hauptschule zur Verfügung.

Um zu verdeutlichen, wie die jeweils spezifischen Rahmenbedingungen in den schulinternen Lehrplan auf der Grundlage des Kernlehrplans Gesellschaftslehre Erdkunde, Geschichte/Politik einfließen, wird im Punkt 1 zunächst die Schule näher vorgestellt. Den Fachkonferenzen wird empfohlen, eine nach den Aspekten im vorliegenden Beispiel strukturierte Beschreibung für ihre Schule (ggf. nur in Stichworten und nicht ausformuliert) zu erstellen, um die Ausgangsbedingungen für die Erstellung des schulinternen Lehrplans festzuhalten.

1 Rahmenbedingungen der fachlichen Arbeit

Hinweis: Der Fachkonferenz wird empfohlen, Rahmenbedingungen für die fachliche Arbeit an der Schule festzuhalten:
  • Lage der Schule
  • Größe und Ausstattung
  • Unterrichtstaktung
  • Stundenverortung und Lehrkräfte
  • Schulprogramm
  • Fachziele

Wir sind eine Hauptschule im Ganztagsbetrieb, die durchgängig zweizügig ist. Sie befindet sich in der Randlage des Ruhrgebietes und hat einen Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund zwischen 30 und 50 Prozent pro Jahrgangsstufe. In jeder Klasse befinden sich etwa 26 Schülerinnen und Schüler.

Weiterlesen ...

Die verschiedenen biografischen und Sozialisationshintergründe und -erfahrungen gilt es für den Geschichts- und Politikunterricht zu nutzen, indem in besonderem Maße die Lebensumstände der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden. Ihre Wünsche, Vorstellungen und Fragen werden einbezogen. Ihren Lebenswelten wird im Unterricht Raum gegeben, um deren historisch-politische Dimension erkennbar werden zu lassen. Sie erfahren, dass Demokratie prinzipiell gestaltbar ist und die verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft möglich ist. Dabei wird auch deutlich, dass sich Beteiligung und Entwicklung oft nur in kleinen Schritten umsetzen lassen. Es geht also auch darum, unrealistische Erwartungen zu relativieren und so einer möglichen Gleichgültigkeit bzw. Verdrossenheit gegenüber der Demokratie sowie einer Radikalisierung zuvorzukommen.

Die Schülerinnen und Schüler haben mehrheitlich die Hauptschule nicht als Wunschschule gewählt. Daneben haben sie häufig bereits mindestens ein Grundschuljahr wiederholt. Zusätzlich kommen spätestens ab der Jahrgangsstufe 7 Schülerinnen und Schüler der anderen weiterführenden Schulen in die bestehenden Klassenverbände. Dies stellt hohe Anforderungen an die bestehenden und entstehenden Klassengemeinschaften und unsere pädagogische Arbeit. Gerade der Geschichts- und Politikunterricht kann der häufig geringen Motivation z.B. durch Wechsel der Unterrichtsformen, individualisierte Materialien und außerschulische Lernorte entgegenwirken. Es hat sich gezeigt, dass gerade hier die Schülerinnen und Schüler Selbstvertrauen und Zuversicht für schulische Erfolgserlebnisse bekommen können.

Entscheidende Punkte aus dem Schulprogramm für den Unterricht im Fach Geschichte/Politik sind die Erziehung zu einem toleranten und demokratischen Miteinander. Zugleich bestehen verschiedene Kooperationen mit ortsansässigen Betrieben, um den Schülerinnen und Schülern den Übergang in die Berufswelt zu erleichtern und Primärerfahrungen mit der Arbeitswelt zu ermöglichen.

2 Entscheidungen zum Unterricht

2.1 Unterrichtsvorhaben

Der schulinterne Lehrplan deckt sämtliche im KLP angeführten Kompetenzen ab. Die nachfolgende Übersicht (Kap. 2.1.1) stellt für alle Lehrerinnen und Lehrer – gemäß Fachkonferenzbeschluss – die verbindliche Verteilung der Unterrichtsvorhaben dar. Das Übersichtsraster beinhaltet die Unterrichtsvorhaben (Thema und Kurzbeschreibung, Inhaltsfeld, inhaltliche Schwerpunkte und Zeitbedarf) der einzelnen Jahrgangsstufen. Das Übersichtsraster dient dazu, den Kolleginnen und Kollegen einen schnellen Überblick über die Zuordnung der Unterrichtsvorhaben zu den einzelnen Jahrgangsstufen sowie den im Kernlehrplan genannten Inhaltsfeldern und inhaltlichen Schwerpunkten zu verschaffen. Die Angaben zum zeitlichen Umfang der Unterrichtsvorhaben wurden eher großzügig gewählt, so dass genügend Raum für die individuelle Gestaltung des Unterrichts und den Bezug auf die jeweilige Lerngruppe besteht. Es liegt im Ermessen der einzelnen Lehrkraft die Reihenfolge der einzelnen Unterrichtsvorhaben den konkreten Gegebenheiten der entsprechenden Lerngruppe und/oder aktuellen Anlässen anzupassen. Erinnert sei hier z.B. an das Zuckerfest, historische Jahrestage (Kriegsende, Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz, Bombenangriffe), Stadtteilgeschichte (Stolpersteine) und regionale Geschichte.

Die Verteilung der übergeordneten Methoden- und Handlungskompetenzen auf die einzelnen Unterrichtsvorhaben findet sich anschließend in der Matrix in Kap. 2.1.2. Diese soll sicherstellen, dass sämtliche dieser Kompetenzen mehrfach abgedeckt werden, da die übergeordneten Methoden- und Handlungskompetenzen ansonsten nicht erworben werden können. Weiterhin ist diese Zuordnung nötig, da im Kernlehrplan keine konkretisierte Zuordnung von Methoden- und Handlungskompetenzen zu den Inhaltsfeldern bzw. inhaltlichen Schwerpunkten erfolgt, sodass eine feste Verknüpfung im Rahmen dieses schulinternen Lehrplans vorgenommen werden muss.

In Kapitel 2.1.3 werden exemplarisch einzelne der in Kap. 2.1.1 aufgeführten Unterrichtsvorhaben noch einmal konkretisiert. Hierbei werden alle Kompetenzen den einzelnen Unterrichtsvorhaben zugeordnet und konkrete Hinweise zum weiteren Vorgehen (methodisch/didaktische Zugänge, fächerübergreifende Kooperationen, Lernmittel und -orte, Leistungsüberprüfungen) gegeben. Bei den fächerübergreifenden Kooperationen sind die schulinternen Lehrpläne der jeweiligen Fächer bezüglich der Zuordnung zu berücksichtigen. Im Laufe der weiteren Arbeit an diesem schulinternen Lehrplan werden sämtliche Unterrichtsvorhaben in dieser Weise konkretisiert.

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben

Jahrgang 5

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: Zusammenleben: die anderen und ich

Die Untersuchung des wechselseitigen Verhältnisses von Individuum, Gruppe und Gesellschaft, von auch geschlechtergeprägten Lebenswirklichkeiten sowie von persönlichen Interessen und Bedürfnissen verdeutlicht die Möglichkeiten und Grenzen der persönlichen Lebensgestaltung.

Inhaltsfeld: Identität und Lebensgestaltung (IF1)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Lebensformen von verschiedenen Sozialgruppen in Deutschland
  • Umgang mit Konflikten im Alltag
  • Mitwirkungsmöglichkeiten vor Ort 

Zeitbedarf: 12 Std.

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Woher wir wissen, was wir wissen

Der Erwerb erster historischer Kenntnisse sowie Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten kennzeichnet das Unterrichtsvorhaben

Inhaltsfeld; Frühe Kulturen und erste Hochkulturen (IF2)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Altsteinzeitliche Lebensformen und neolithische Revolution

Zeitbedarf: 6-8 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: Leben in der Steinzeit und heute

Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung und die Organisation des frühzeitlichen Alltagslebens. Diesen wird das heutige Alltagsleben (z.B. anhand der Arbeitsteilung) gegenübergestellt.

Inhaltsfeld: Frühe Kulturen und erste Hochkulturen (IF2)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Altsteinzeitliche Lebensformen und neolithische Revolution
  • Geschlechterspezifische Arbeitsteilung früher und heute

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Unterrichtsvorhaben IV:

Thema: Muss einer das Sagen haben?

Behandelt wird die Voraussetzung der Entstehung der ägyptischen Hochkultur und deren Beschreibung

Heutige Kindheit und Mitbestimmungsmöglichkeiten werden mit damaligen kontrastiert.

Inhaltsfeld: Frühe Kulturen und erste Hochkulturen (IF2)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Geschlechterspezifische Arbeitsteilung früher und heute
  • Ägypten – frühe Hochkultur

Zeitbedarf: 15 Std.

Unterrichtsvorhaben V:

Thema: Politik kommt von Polis

Aufgezeigt werden die Wurzeln europäischer Kultur und die Anfänge Demokratischer Strukturen im antiken Griechenland.

Inhaltsfeld: Antike Wurzeln europäischer Kultur – Griechen und Römer (IF3)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Lebenswelt griechische Polis
  • Demokratische Strukturen und Bürgerrechte in der Antike und heute

Zeitbedarf: 15 Std.

Summe Jahrgangsstufe 5: 58-62 Std.

Jahrgang 6

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: Rom - ein Imperium entsteht

Der Zusammenhang zwischen der Ausweitung Roms zum Weltreich und den damit einhergehenden weitreichenden wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Veränderung wird hergestellt.

Inhaltsfeld: Antike Wurzeln europäischer Kultur– Griechen und Römer (IF3)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Rom – vom Stadtstaat zum Weltreich
  • Römer und Germanen
  • Demokratische Strukturen und Bürgerrechte in der Antike und heute

Zeitbedarf: 20-22 Std.

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Stadtluft macht frei!

Mit Blick auf die streng gegliederte mittelalterliche Gesellschaft werden Möglichkeiten individueller Entfaltung in einer demokratisch geprägten Gesellschaft untersucht.

Inhaltsfeld: Europa im Mittelalter – Weltsichten und Herrschaftsstrukturen (IF4)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Ständegesellschaft – demokratische Gesellschaftsordnung
  • Lebensräume im Mittelalter: Stadt, Land, Burg und Kloster

Zeitbedarf: 20-22 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: In Gottes Namen? – Um Himmels willen!

Prägend für die Gesellschaft und das Individuum steht die Religion als entscheidende Kraft des Mittelalters. Gesucht werden Wege des friedlichen und respektvollen Miteinanders.

Inhaltsfeld: Europa im Mittelalter – Weltsichten und Herrschaftsstrukturen (IF4)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Frömmigkeit und Religion im Mittelalter
  • Begegnungen zwischen Christentum und Islam in Geschichte und Gegenwart

Zeitbedarf: 15-18 Std.

Summe Jahrgangsstufe 6: 55-62 Std.

Jahrgang 7

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: „Entdeckungen“ erweitern den (Macht)-Horizont

Verdeutlicht wird, dass das Besitz- und Machtstreben europäischer Königshäuser und der Entdecker zum Untergang entwickelter indigener Kulturen führte.

Inhaltsfeld: Neue Welten und neue Horizonte (IF5)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • „Entdeckung“ und Eroberung Südamerikas

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Glauben spaltet

Dargestellt wird, dass die Auseinandersetzungen um den „richtigen“ Glauben bis zum Krieg führen können.

Inhaltsfeld: Neue Welten und neue Horizonte (IF5)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Renaissance, Humanismus und Reformation
  • Dreißigjähriger Krieg

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: Identität und Lebensgestaltung - eine freie Wahl?

Es wird von der Frage ausgegangen, welche innergesellschaftlichen und demographischen Einflussgrößen das Leben sowie die Identitätsbildung von Menschen in unterschiedlichen sozio-ökonomischen Konstellationen beeinflussen

Inhaltsfeld: Identität und Lebensgestaltung (IF1)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Interkultureller Umgang
  • Veränderte und sich verändernde Lebenswirklichkeiten von Frauen und Männern (Gender Mainstreaming)
  • Kinder und Jugendliche im Rechtsstaat

Zeitbedarf: 8-10 Std.

Unterrichtsvorhaben IV:

Thema: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Herausgearbeitet werden grundlegende Prinzipien der Demokratie und die Legitimität der Mittel zur Durchsetzung revolutionärer Ziele.

Inhaltsfeld: Menschenrechte, Partizipation und Demokratie – politische Umbrüche seit dem 18. Jahrhundert (IF6)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Absolutismus und Aufklärung in Frankreich
  • Soziale Ungleichheit im 18. Jahrhundert und heute
  • Revolution in Frankreich (1789) und Deutschland (1848)

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Unterrichtsvorhaben V:

Thema: Das ist des Menschen Recht

Aufgezeigt wird der Zusammenhang zwischen unveräußerlichen Menschenrechten und der Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen.

Inhaltsfeld: Menschenrechte, Partizipation und Demokratie – politische Umbrüche seit dem 18. Jahrhundert (IF6)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Grundlagen des Rechtsstaats und demokratische Institutionen

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Summe Jahrgangsstufe 7: 48-58 Std.

Jahrgang 8

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: Ambivalente Modernisierungsprozesse

Anhand der fortschreitenden Technisierung wird verdeutlicht wie sich Arbeits- und Lebenswelten verändern und welche Möglichkeiten sich für das Individuum ergeben.

Inhaltsfeld: Innovation, Technisierung, Modernisierung – Umbrüche in der Arbeitswelt seit dem 19. Jahrhundert (IF7)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Industrialisierung im 19. Jahrhundert
  • Chancen und Risiken des technologischen Fortschritts heute

Zeitbedarf: 12-14 Std.

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Arbeitswelten und sozialer Frieden

Unterschiedliche Interessen im Prozess einer sich stetig verändernden Arbeitswelt, sich daraus ergebende Konflikte und deren Lösungsmöglichkeiten werden dargestellt.

Inhaltsfeld: Innovation, Technisierung, Modernisierung – Umbrüche in der Arbeitswelt seit dem 19. Jahrhundert (IF7)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Soziale Ungleichheiten, Arbeiterbewegung, Sozialpolitik
  • Arbeitswelt und Lebensbedingungen von Frauen und Männern

Zeitbedarf: 12-14 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: Ein Platz an der Sonne – Imperialismus und Kolonialismus

Skizziert werden strukturelle Bedingungen des Imperialismus und des Kolonialismus und daraus resultierende aktuelle Probleme.

Inhaltsfeld: Imperialismus und Erster Weltkrieg (IF8)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Imperialistische Expansion und Kolonialismus in Afrika und Asien
  • Postkoloniale Probleme und daraus resultierende aktuelle Krisenherde

Zeitbedarf: 14-16 Std.

Unterrichtsvorhaben IV:

Thema: Erster Weltkrieg: Ursache, Verlauf und Folgen

Ausgehend vom Zusammenhang zwischen Kriegszielen, -verlauf und -ergebnissen geht es um die Mitverantwortung für den Frieden.

Inhaltsfeld: Imperialismus und Erster Weltkrieg (IF8)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Nationalismus und deutsche Reichsgründung
  • Erster Weltkrieg
  • Friedenssicherung im heutigen Deutschland

Zeitbedarf: 12-14 Std.

Summe Jahrgangsstufe 8: 50-58 Std.

Jahrgang 9

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: Plötzlich Demokratie!

Verdeutlicht werden die Spannungen und Belastungen, die zum Scheitern der Weimarer Republik führten.

Inhaltsfeld: Die Weimarer Republik (IF9)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Entstehung, Belastungen und Niedergang der Weimarer Republik
  • Gefährdungen für die Demokratie

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Plötzlich arbeitslos: Wirtschaftskrise und Folgen

Die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Auswirkungen einer weltweiten Wirtschaftskrise werden aufgezeigt.

Inhaltsfeld: Die Weimarer Republik (IF9)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Entstehung, Belastungen und Niedergang der Weimarer Republik
  • Gefährdungen für die Demokratie

Zeitbedarf: 12-14 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: "Ein Volk, ein Reich, ein Führer"

Herausgearbeitet wird, dass die nationalsozialistische Ideologie zwangsläufig zu unvorstellbaren Verbrechen gegen die Menschlichkeit führen musste.

Inhaltsfeld: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg (IF10)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Nationalsozialistische Herrschaft und Ideologie
  • Entrechtung, Verfolgung und Ermordung zwischen 1933 und 1945
  • Antisemitismus und Rechtsextremismus heute

Zeitbedarf: 15-18 Std.

Unterrichtsvorhaben IV:

Thema: … bis alles in Scherben fällt

Herausgearbeitet wird, dass die Allianz zwischen nationalsozialistischer Ideologie und wirtschaftlichen Interessen Völker in Krieg und Elend stürzte.

Inhaltsfeld: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg (IF10)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Vernichtungskrieg
  • Flucht und Vertreibung im europäischen Kontext
  • Antisemitismus und Rechtsextremismus heute

Zeitbedarf: 15-18 Std.

Summe Jahrgangsstufe 9: 52-62 Std.

Jahrgang 10

Unterrichtsvorhaben I:

Thema: Leben in zwei Staaten – Leben zusammen

Ausgehend vom Kriegsende werden die wirtschaftlich und politisch unterschiedlichen Entwicklungen in beiden deutschen Staaten in Verbindung mit beiden Blöcken dargestellt und deren Überwindung aufgezeigt.

Inhaltsfeld: Nachkriegsgeschichte und politisches System der Bundesrepublik Deutschland (IF11)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Wiederaufbau in den Besatzungszonen
  • Blockbildung, Ost-West-Konflikt und Prozess der Wiedervereinigung
  • Staatsbürgerschaft, Wahlen und Parlamentarismus im föderalen System der Bundesrepublik Deutschland
  • Sozialstaat und Sozialpolitik

Zeitbedarf: 18-20 Std..

Unterrichtsvorhaben II:

Thema: Globalisierung und Gerechtigkeit

Individuelle und kollektive Problemlösungsmöglichkeiten eines aktuellen ökonomischen Verteilungsproblems werden aufgezeigt.

Inhaltsfeld: Europäische und internationale Politik im Zeitalter der Globalisierung (IF12)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Das politische System der Europäischen Union: Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen
  • Aktuelle Probleme und Perspektiven der Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Individuelle und kollektive Verantwortung in der globalisierten Welt

Zeitbedarf: 12-14 Std.

Unterrichtsvorhaben III:

Thema: Frieden für alle – machbar?

Handlungsmöglichkeiten transnationaler Organisationen werden an einem aktuellen Beispiel aufgezeigt.

Inhaltsfeld: Europäische und internationale Politik im Zeitalter der Globalisierung (IF12)

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Aktuelle Probleme und Perspektiven der Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Individuelle und kollektive Verantwortung in der globalisierten Welt

Zeitbedarf: 14-16 Std.

Unterrichtsvorhaben IV:

Thema: Reich, schön, glücklich - meine Zukunftsperspektiven

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und ihrer gesellschaftlichen und kulturellen Bedingtheit eröffnet den Blick auf individuelle Zukunftsperspektiven

Inhaltsfeld: Identität und Lebensgestaltung (IF1)

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Werte und Wertewandel in der Gesellschaft
  • Personale Identität und persönliche Lebensgestaltung im Spannungsfeld von Selbstverwirklichung und sozialen Erwartungen
Selbstdiagnose

Zeitbedarf: 10-12 Std.

Summe Jahrgangsstufe 10: 54-62 Std.

2.1.2 Zuordnung der übergeordneten Methoden- und Handlungskompetenzen und Unterrichtsvorhaben

Die nachfolgende Übersicht stellt eine Möglichkeit dar, wie die Methoden- und Handlungskompetenzen des Kernlehrplans verteilt bzw. den einzelnen Doppeljahrgangsstufen und Unterrichtsvorhaben zugeordnet werden können. Die hervorgehobenen Kompetenzerwartungen stehen dabei jeweils im Schwerpunkt des einzelnen Unterrichtsvorhabens.

Kompetenzerwartungen 5/6

Methodenkompetenz 5/6

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Zusammenleben: die anderen und ich (Jg. 5 / UV I)

x


X

x

x





X

Woher wir wissen, was wir wissen (Jg. 5 / UV II)


X

X


X



x


x

Leben in der Steinzeit und heute (Jg. 5 / UV III)

x

x

X

x




X

X


Muss einer das Sagen haben? (Jg. 5 / UV IV)

x

X

X

x

x

x

X

x

x

x

Politik kommt von Polis (Jg. 5 / UV V)

x


x




X


X

x

Rom – ein Imperium entsteht (Jg. 6 / UV I)

x


x

X

x

x

X

x

x

x

Stadtluft macht frei! (Jg. 6 / UV II)

x

x

X

X

x


x

x

X

x

In Gottes Namen? – Um Himmels willen! (Jg. 6 / UV III)

X


X

x

x


x


x

X

Handlungskompetenz 5/6

1

2

3

4

5

6

7

Zusammenleben: die anderen und ich (Jg. 5 / UV I)

x

x

X

X

x



Woher wir wissen, was wir wissen (Jg. 5 / UV II)


X




X


Leben in der Steinzeit und heute (Jg. 5 / UV III)

x


X



X

X

Muss einer das Sagen haben? (Jg. 5 / UV IV)


x



X

X

x

Politik kommt von Polis (Jg. 5 / UV V)

X


X


X

X

x

Rom – ein Imperium entsteht (Jg. 6 / UV I)


X

x

x


x


Stadtluft macht frei! (Jg. 6 / UV II)

X

x

X



X


In Gottes Namen? – Um Himmels willen! (Jg. 6 / UV III)

X

X


X


X


Kompetenzerwartungen 7/8

Methodenkompetenz 7/8

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

„Entdeckungen“ erweitern den (Macht)-Horizont (Jg. 7 / UV I)

x

x

x

X

X


X


x


Glauben spaltet (Jg. 7 / UV II)

x


X

X

x


X


x

X

Identität und Lebensgestaltung – eine freie Wahl? (Jg. 7 / UV III)



X


X

x


X


X

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (Jg. 7 / UV IV)

X


X

X

X


x


X


Das ist des Menschen Recht (Jg. 7 / UV V)

X


X


x




X

X

Ambivalente Modernisierungsprozesse (Jg. 8 / UV I)

x


x

X

X

X

X


x


Arbeitswelten und sozialer Frieden (Jg. 8 / UV II)

x


x

X

X




x


Ein Platz an der Sonne – Imperialismus und Kolonialismus

(Jg. 8 / UV III)

X


X

X

x

x

X

x

x

x

Erster Weltkrieg: Ursache, Verlauf und Folgen (Jg. 8 / UV IV)

x

x

X

x

X

X

x

x

X


Handlungskompetenz 7/8

1

2

3

4

5

6

7

8

„Entdeckungen“ erweitern den (Macht)-Horizont (Jg. 7 / UV I)

x

X

x

X


x

x

x

Glauben spaltet (Jg. 7 / UV II)

X

X

x

X


x



Identität und Lebensgestaltung – eine freie Wahl? (Jg. 7 / UV III)

x



X




X

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (Jg. 7 / UV IV)

X

x

x


X

x

x


Das ist des Menschen Recht (Jg. 7 / UV V)

X

x

x

x

x

X

X

x

Ambivalente Modernisierungsprozesse (Jg. 8 / UV I)

X







X

Arbeitswelten und sozialer Frieden (Jg. 8 / UV II)

x

x

x

X

x

x

x

X

Ein Platz an der Sonne – Imperialismus und Kolonialismus

(Jg. 8 / UV III)

x

X

X


x

x

x

x

Erster Weltkrieg: Ursache, Verlauf und Folgen (Jg. 8 / UV IV)

X

X

x

X

x

X


X

Kompetenzerwartungen 9/10

Methodenkompetenz 9/10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Plötzlich Demokratie! (Jg. 9 / UV I)

X


X

x

x

X

x

x

x


Plötzlich arbeitslos: Wirtschaftskrise und Folgen

(Jg. 9 / UV II)

X

x

X

x

x

x

X

x

x


Ein Volk, ein Reich, ein Führer (Jg. 9 / UV III)

X


X

X

X

X

x


x

x

… bis alles in Scherben fällt (Jg. 9 / UV IV)

x


x

X

X

X

x

x

x

x

Leben in zwei Staaten – Leben zusammen

(Jg. 10 / UV I)

x


x

x

x

X

x

X

X


Globalisierung und Gerechtigkeit (Jg. 10 / UV II)

X

x

X

x

x

x

x

X

x

X

Frieden für alle – machbar? (Jg. 10 / UV III)

X

x

X

x

x

x

X


x


Reich, schön, glücklich – meine Zukunftsperspektiven (Jg. 10 / UV IV)

X


X



X




X

Handlungskompetenz 9/10 

1

2

3

4

5

6

7

8

Plötzlich Demokratie! (Jg. 9 / UV I)

X

X

x

x


x



Plötzlich arbeitslos: Wirtschaftskrise und Folgen

(Jg. 9 / UV II)

x

x

X

x


X

x

X

Ein Volk, ein Reich, ein Führer (Jg. 9 / UV III)

X

x

x


X

x

X


… bis alles in Scherben fällt (Jg. 9 / UV IV)

x

x

x

x

X

x

X


Leben in zwei Staaten – Leben zusammen

(Jg. 10 / UV I)

x

x

x

x

x

X

x

x

Globalisierung und Gerechtigkeit (Jg. 10 / UV II)

x

X

x

X

x

x

x

X

Frieden für alle – machbar? (Jg. 10 / UV III)

X

x

x

X

x

x

x

X

Reich, schön, glücklich – meine Zukunftsperspektiven (Jg. 10 / UV IV)

X

x

x


x


X

X

3 Leistungsbewertung im Fach Geschichte/Politik

Absprachen wie die folgenden stellen die in der Beispielschule vereinbarten Minimalanforderungen an das lerngruppenübergreifende gemeinsame Handeln der Fachgruppenmitglieder dar.

Leistungsbewertung bezieht sich insgesamt auf die im Zusammenhang mit dem Unterricht erworbenen Kompetenzen. Die Bewertungsbereiche des Faches Geschichte/Politik erfassen die Qualität, die Quantität und die Kontinuität der mündlichen und schriftlichen Beiträge im unterrichtlichen Zusammenhang. Mündliche Leistungen werden dabei in einem kontinuierlichen Prozess vor allem durch Beobachtung während des Schuljahres festgestellt. Die entsprechenden Bewertungsbereiche werden zu Beginn des Schul(halb)jahres der Lerngruppe mitgeteilt.

Weiterlesen ...

1. Mündliche Beiträge

  • Reproduktion von Kenntnissen über historisch-politische Sachverhalte und Zusammenhänge
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu erzählen und nachzuerzählen
  • Analysefähigkeit (z.B. Methodenkenntnis)
  • Transferleistung, Verallgemeinerungsfähigkeit
  • Bereitschaft zu urteilen, Fähigkeit zu urteilen
  • Selbstständige Präsentation von erarbeiteten Gegenständen (z.B. Lernplakat als Ergebnis einer Gruppenarbeit, Ergebnisse eines Placemats im Plenum präsentieren)

2. Schriftliche und gestalterische Beteiligung

  • Heftführung, Mappenführung
  • Protokoll schreiben
  • Reproduktion von Kenntnissen über historisch-politische Sachverhalte und Zusammenhänge in schriftlicher Form
  • Anfertigen von thematisch eingegrenzten Wochenarbeiten in Form einer schriftlichen Hausarbeit
  • Bildsprachliche Gestaltung historisch-politischer Themenstellungen mit schriftlicher Erläuterung (z.B. Lernplakat)
  • grafische Verdeutlichung historisch-politischer Inhalte (z.B. Diagramme) auch unter Benutzung des Computers
  • Materialsammlung anlegen

3. Diskursive und handelnde Beteiligung

  • Teilnahme an Diskussionen (inhaltlicher Anteil, formaler Anteil, z.B. Diskussionsleitung, Regeln einhalten etc.)
  • Bereitschaft und Fähigkeit nach gelernten Verfahren Konflikte zu regeln
  • Bereitschaft und Fähigkeit nach vereinbarten Gesprächsregeln zu agieren
  • Fähigkeit und Bereitschaft in Gruppen zu arbeiten

4. Gruppenleistungen

  • Bereitschaft und Fähigkeit festgelegte Aufgaben in einer Gruppe zu übernehmen
  • aktive Beteiligung an der Organisation von Lernen an außerschulischen Lernorten
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Informationsbeschaffung (z.B. Bibliotheken, Museen, Interviews, Internet, Zeitungen)
  • Präsentation eines Rollenspiels

4 Qualitätssicherung und Evaluation

Funktions- und Aufgabenverteilung in der Fachkonferenz Geschichte/Politik im Schuljahr 2011/2012:

Funktion

Name

Aufgaben

Fachkonferenzvorsitz


Koordinierung der Fachgruppe, Vertretung der Fachgruppe nach innen und außen, Erstellung der Jahresarbeitsplanung, Einberufung und Leitung der Fachkonferenzen und Dienstbesprechungen, Koordinierung der fachbezogenen Unterrichtsverteilung, Koordinierung der fachlichen Qualitätssicherung und -entwicklung

Stellvertretung


Unterstützung des Fachvorsitzes, Weiterentwicklung der Konzepte zur Leistungsbewertung sowie zur individuellen Förderung

Evaluation des schulinternen Lehrplans

Zielsetzung: Der schulinterne Lehrplan stellt keine starre Größe dar, sondern ist als „lebendes Dokument“ zu betrachten. Dementsprechend sind die Inhalte stetig zu überprüfen, um ggf. Modifikationen vornehmen zu können. Die Fachkonferenz (als professionelle Lerngemeinschaft) trägt durch diesen Prozess zur Qualitätsentwicklung und damit zur Qualitätssicherung des Faches bei.

Prozess: Der Prüfmodus erfolgt jährlich. Zu Schuljahresbeginn werden die Erfahrungen des vergangenen Schuljahres in der Fachschaft gesammelt, bewertet und eventuell notwendige Konsequenzen formuliert. Der vorliegende Bogen wird als Instrument einer solchen Bilanzierung genutzt.

Evaluationsmatrix

Kriterien

Ist-Zustand

Auffälligkeiten

Änderungen/

Konsequenzen/

Perspektivplanung

Wer

(Verantwortlich)

Bis wann

(Zeitrahmen)

Funktionen





Fachvorsitz



Fr. Meier


Stellvertreter



Hr. Müller


Sonstige Funktionen

(im Rahmen der schulprogrammatischen fächerübergreifenden Schwerpunkte)





Ressourcen





personell

Fachlehrer





fachfremd





Lerngruppen





Lerngruppengröße










räumlich

Fachraum





Bibliothek





Computerraum










materiell/

sachlich

Lehrwerke/Atlanten





Fachzeitschriften





Karten/Folien





zeitlich

Abstände Fachteamsitzungen





Dauer (Zeitrahmen) der Fachteamarbeit










Unterrichtsvorhaben





5





6





8





9





10





Leistungsbewertung/

Einzelinstrumente





5 Kurzvortrag





6 Medienprodukt





8 Projekt





9 Bericht/Präsentation





10 Hausarbeit





Leistungsbewertung/ Grundsätze





Schriftliche Überprüfungen





sonstige Leistungen










Arbeitsschwerpunkt(e) SE





fachintern





- kurzfristig (Halbjahr)





- mittelfristig (Schuljahr)





- langfristig





fachübergreifend





- kurzfristig





- mittelfristig





- langfristig





Fortbildung





Fachspezifischer Bedarf





- kurzfristig





- mittelfristig





- langfristig





Fachübergreifender Bedarf





- kurzfristig





- mittelfristig





- langfristig





Evaluationsschwerpunkt





Sonstiges










Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 20.04.2018