Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule
PDF

4 Inhaltsbereich Führung und Management

Beschreibung öffnenschließen

4.6 Lehrerausbildung

    4.6.1 Die Schule nimmt ihre Aufgaben im Bereich der schulischen Lehrerausbildung wahr.
    Die Schule nimmt ihre Aufgaben im Bereich der schulischen Lehrerausbildung wahr.

    Der Lernort Schule ist auch für die Professionalisierung von Lehrkräften sowohl im Rahmen der Praxisphasen im lehramtsbezogenen Studium als auch im Vorbereitungsdienst und den anderen Formaten der Lehrerausbildung von besonderer Bedeutung. Dabei sollen angehende Lehrkräfte auf die umfangreichen Herausforderungen des Berufs vorbereitet und ihre professionelle Selbstständigkeit gestärkt werden. Sie erhalten so die Befähigung, ihren fachlichen und pädagogischen Auftrag in der Schule auszuüben.
    Zu diesem Zweck entwickeln Schulen in Abstimmung mit den Ausbildungspartnern Ausbildungsprogramme, um Transparenz nach innen und nach außen herzustellen und den Ausbildungsprozess systematisch zu strukturieren und seine Qualität zu sichern. Transparenz ist im Kontext der Ausbildungsarbeit sowohl im Vorbereitungsdienst als auch in den Praxisphasen des lehramtsbezogenen Studiums wichtig, damit die beteiligten Ausbildungsinstitutionen, die Hochschulen und die Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) konzeptionell zusammenwirken, didaktische Anschlussfähigkeit herstellen und ein schlüssiges Gesamtkonzept entwickeln. Durch das Zusammenwirken und die Abstimmung der verschiedenen Ausbildungsinstitutionen wird eine systematische Erfassung, Sicherung und Weiterentwicklung der Ausbildungsqualität ermöglicht.
    Ausbildungsleitend für den Vorbereitungsdienst ist das Kerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und in den Ausbildungsschulen (2016) mit den darin beschriebenen Handlungsfeldern. Die mit der Handlungsorientierung verbundene Praxisnähe und eine Orientierung auf den individuellen Lernprozess der Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter (LAA) ergänzen als neue Prinzipien die etablierten Merkmale der Standard- und Wissenschaftsorientierung.
    Weitere Eckpfeiler, die der Sicherung der Ausbildungsqualität dienen, sind Beschreibungen von Aufgaben und Umfang schulischer Ausbildungsarbeit sowie die konzeptionelle Verortung verschiedener Beratungsformate.
    Die Materialien zur Lehrerausbildung auf den folgenden Registerkarten berücksichtigen die Bedingungen in den verschiedenen Praxisphasen der Lehrerausbildung und an den unterschiedlichen Lernorten.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Arbeitsmaterialien sollen Hilfestellungen und Impulse für die eigene Arbeit geben.

    Die Sortierung der Arbeitsmaterialien orientiert sich an den verschiedenen Lernorten in der Lehrerausbildung:

    1) Vorbereitungsdienst im ZfsL und in der Schule
    1a) Vorbereitungsdienst im ZfsL
    1b) Vorbereitungsdienst in der Schule

    1. Vorbereitungsdienst
    Kerncurriculum für die Lehrerausbildung NRW Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW 2016 Kerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und in den Ausbildungsschulen - Handreichung - Beilage zu Schule NRW. Darstellung der den Lehrerberuf kennzeichnenden Handlungsfelder und Auffächerung der Handlungsfelder in Handlungssituationen, Erschließungsfragen und inhaltliche Bezüge. Diesen sind die verbindlichen Kompetenzen und Standards für die reformierte Lehrerausbildung zugeordnet. eingesehen am: 13.09.2017Dokumente:
    1. 4.6.1_Beilage Schule NRW_2016_Kerncurriculum.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Handreichung Pädagogische Einführung in den Schuldienst Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW 2011 Pädagogische Einführung in den Schuldienst. Handreichung für Schulen, Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 13.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    1a) Vorbereitungsdienst im ZfsL
    Ausbildungsleitfaden für den Vorbereitungsdienst - Berufskolleg ZfsL Leverkusen 2016 Ausbildungsleitfaden für den Vorbereitungsdienst. Leverkusen Der Ausbildungsleitfaden erläutert die Grundsätze und Prinzipien der Lehrerausbildung - Abteilung Berufskolleg am ZfsL Leverkusen. Er beschreibt die zentralen Elemente des Vorbereitungsdienstes sowie die Eckpunkte der Ausbildung nach OVP. Dokumente:
    1. 4.6.1_Ausbildungsleitfaden-2016-BK-Seminar Leverkusen.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    1b) Vorbereitungsdienst in der Schule
    Zu diesem Unterpunkt liegen z.Z. noch keine Materialien vor. Inhaltliche Empfehlungen nehmen wir gern entgegen unter:
    referenzrahmen-nrw@qua-lis.nrw.de
    Die Reflexionsbögen für Schul- und Unterrichtsentwicklung beziehen sich auf Kriterien und aufschließende Aussagen des Referenzrahmens. Sie leiten den Blick auf wesentliche Inhalte der Kriterien und Aussagen und dienen der Selbstvergewisserung.
    Leitfaden zum Reflexionsbogen Zum Leitfaden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Anmoderation zum Reflexionsbogen Zur Anmoderation

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Für dieses Kriterium finden Sie Reflexionsbögen für folgende Adressaten:
    Reflexionsbogen für Schulleitung Zum Reflexionsbogen

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Hier finden sich Verweise auf Projekte und Portale z.B. des Landes, der Kultusministerkonferenz (KMK), von Stiftungen und Universitäten. Schulische Projekte sind unter Praxisbeispiele verfügbar.
    Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen - Bildungsportal

    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    Völklinger Straße 49
    40221 Düsseldorf
    0211 - 586 740
    poststelle@msb.nrw.de

    Das Bildungsportal des Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB) ist eine grundlegende Seite zum Bereich Lehrerausbildung. Wesentliche Hintergründe und Rechtsgrundlagen geben umfassend Auskunft. U. a. findet sich eine Auflistung aller Schulen und Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung des Landes.

    Link zu den Portalseiten eingesehen am: 17.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in NRW Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    Völklinger Straße 49
    40221 Düsseldorf
    0211 - 586 740
    Die Startseite bietet mit Hilfe einer Karte eine Übersicht über alle Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen. Aus der Karte sind die einzelnen Bezirksregierungen ersichtlich sowie die geografische Verteilung aller ZfsL. Die leicht zu navigierende Seite bietet zudem eine Übersicht nach Lehrämtern. Link zum Portal eingesehen am: 17.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Landesprüfungsamt für Lehrämter an Schulen

    Landesprüfungsamt für Lehrämter an Schulen
    Otto-Hahn-Straße 37
    44227 Dortmund
    poststelle@pa.nrw.de

    Das Landesprüfungsamt ist vom Schulministerium beauftragt für:

    • Staatsprüfungen für Lehrämter,
    • Berufung von Prüfungsausschüssen,
    • Anerkennung und Dokumentation von Praktika und
    • Unterstützung von Anerkennung von Abschlüssen.

    Ferner ist es zuständig für drei Arbeitsbereiche:

    • Arbeitsbereich 1: Lehrerwerbung; Erste Staatsprüfung,
    • Arbeitsbereich 2: (Zweite) Staatsprüfungen und
    • Arbeitsbereich 3: Qualitätssicherung und -entwicklung.
    Link zu den Portalseiten eingesehen am: 17.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Medienpass NRW LVR-Zentrum für Medien und Bildung
    Bertha-von-Suttner-Platz 1
    40227 Düsseldorf
    0221 - 274 040
    Mediale Bildung in fünf Kompetenzbereichen (Bedienen/Anwenden, Analysieren/Reflektieren, Produzieren/Reflektieren, Kommunizieren/Kooperieren, Informieren/Recherchieren) unter Einbeziehung aller Fächer. Link zum Portal eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    EDMOND NRW

    LVR-Zentrum für Medien und Bildung
    Bertha-von-Suttner-Platz 1
    40227 Düsseldorf
    info.medien-und-bildung@lvr.de

    EDMOND steht für elektronische Distribution von Medien ON Demand in NRW. Zur Nutzung des Portals ist eine kostenlose Anmeldung erforderlich. Das Portal bietet (nicht nur) den in der Ausbildung befindlichen Personen, sondern allen Lehrkräften Unterstützung:

    • bei der Suche und geeigneten Auswahl von Unterrichtsmedien,
    • im Hinblick auf die Weiterentwicklung der eigenen Medienkompetenz,
    • beim gezielten Einsatz von Medien im Unterricht und
    • bezogen auf die Auseinandersetzung mit dem Themenfeld "Medienerziehung in der Schule".
    Link zu den Portalseiten eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte des Landes NRW - Landesgeschäftsstelle
    Neustraße 16
    40213 Düsseldorf
    0211 - 635 532 69
    info@lmz-nrw.de

    "Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte" ist eine Quelle für Informationen bei allen Fragen rund um den Ausbildungs- und Berufsalltag von Lehrkräften. Das Projekt wurde 2007 vom MSW (NRW) in Kooperation mit dem Integrationsministerium auf den Weg gebracht. Ausgangspunkt war die Idee, dass Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte in vielfältiger Hinsicht wichtige Aufgaben im Bildungssystem übernehmen können.
    Der Internetauftritt verschafft einen guten Überblick über das Projekt.

    Link zum Portal eingesehen am: 22.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sprachtherapeutisches Ambulatorium

    Dipl.-Päd. Dagmar Slickers
    Kampus Nord, EF 50, Raum 5.408
    Emil-Figge-Straße 50
    44227 Dortmund
    dagmar.slickers@tu-dortmund.de

    Das Sprachtherapeutisches Ambulatorium (SpA) ist eine Praxis-, Lehr- und Forschungseinrichtung. Es gibt Angebote für Familien (Kinder und Jugendliche mit Sprech-, Sprach- und Kommunikationsstörungen), für Studierende und für Fachpersonen aus unterschiedlichen Disziplinen. Schwerpunkte der Arbeit sind:

    • Störungen der kindlichen Sprachentwicklung,
    • Late Talker,
    • selektiver Mutismus,
    • komplexe kindliche Kommunikationsstörungen und
    • Redeflussstörungen.
    Link zu den Portalseiten eingesehen am: 26.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    PIKAS - Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik

    Projekt PIKAS
    Christoph Selter
    Technische Universität Dortmund
    Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts
    Vogelpothsweg 87
    44221 Dortmund
    pikas@dzlm.de

    Das Projekt bietet angehenden und ausgebildeten Mathematiklehrkräften einen attraktiven Material-Fundus zur Vorbereitung ihres Unterrichts im Hinblick auf Planung, Durchführung und Reflexion. Im Projekt PIKAS wurden Materialien zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts in der Primarstufe auf der Grundlage des neuen Lehrplans entwickelt und auf der Webseite des Projekts präsentiert.

    Link zu den Portalseiten eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kooperationsprojekt "Integration von Theorie und Praxis" (ITP)

    Prof. Dr. Kornelia Möller
    Seminar für Didaktik des Sachunterrichts
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Leonardo-Campus 11
    48149 Münster
    0251 - 83 38 474
    sachunterricht@uni-muenster.de

    Die Studierenden absolvieren nach dem ersten Semester ein vierwöchiges "ITP-Praktikum" in Schulen qualifizierter Sachunterrichtslehrpersonen. Die Teilnahme an einem ergänzenden Begleitseminar ist eingeschlossen.
    Für die teilnehmenden Lehrkräfte eröffnet sich die Möglichkeit der regelmäßigen Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Seminars für Didaktik des Sachunterrichts.

    Link zum Projekt eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lesen(d) lernen

    Schreib-Lese-Zentrum
    Prof. Dr. Marion Bönnighausen
    Schlossplatz 34
    48143 Münster
    0251 - 83 39 312
    schreiblese.zentrum@uni-muenster.de

    In dem Projekt "Lesen(d) lernen" führen Lehramtsstudierende wöchentlich Lesetrainingskurse für leseschwache Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 6 durch. Gefördert wird schwerpunktmäßig die Leseflüssigkeit sowie das Einüben und Anwenden von Lesestrategien.
    Die Lehramtsstudierenden nehmen an "vorbereitenden Wochenendseminaren und regelmäßigen Fortbildungen" teil und werden universitär begleitet durch Unterrichtshospitationen und Supervisionssitzungen.

    Link zu Projekt eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Mathe für kleine Asse

    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Fachbereich Mathematik und Informatik
    Einsteinstraße 62
    48149 Münster
    0251 - 83 33 016

    "Mathe für kleine Asse" ist ein "Enrichmentprojekt zur Förderung mathematisch begabter Kinder der Klassenstufen 3 bis 8". Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende arbeiten einmal wöchentlich mit Schülerinnen und Schülern eines Jahrgangs im Rahmen eines 90-minütigen Fördernachmittags zusammen. Die Studierenden erweitern so ihre Kompetenzen im Bereich der Diagnostik und der individuellen Förderung. Die Schulen werden universitär begleitet, um Konzepte für die "differenzierte Förderung aller Kinder" zu entwickeln. 

    Link zum Projekt eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Forder-Förder-Projekt

    Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Internationales Centrum für Begabungsforschung (icbf)
    Georgskommende 33
    48143 Münster
    0251 - 83 29 314
    ICBF@uni-muenster.de

    Im "Forder-Förder-Projekt" begleiten und unterstützen Lehramtsstudierende Schülerinnen und Schüler in Grundschulen und weiterführenden Schulen.
    Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen in ihren Strategien des selbstgesteuerten Lernens zu fördern. Die Lernenden schreiben dazu eine nach eigenem Interessenschwerpunkt gewählte Expertenarbeit und bereiten einen Expertenvortrag vor. Die Präsentation der Arbeiten findet bei der Expertentagung im Schloss der Universität Münster statt.
    Koordiniert wird das Projekt von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und den jeweiligen schulischen Kontaktpersonen.

    Link zum Projekt eingesehen am: 17.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Qualitätstableau NRW

    Zum oben genannten Kriterium des Referenzrahmens Schulqualität ergeben sich die folgenden in der Tabelle abgebildeten Analysekriterien des Qualitätstableaus NRW. Zu jedem Analysekriterium sind Erläuterungen und Hinweise ergänzt, die deutlich machen, wie das Kriterium zu verstehen ist. Für alle Schulen verpflichtende Kriterien sind gelb gekennzeichnet, alle weiteren können von den Schulen ergänzend in das Analyseverfahren einbezogen werden.

    AnalysekriteriumErläuterungen und Hinweise zum Analysekriterium
    4.6.1.1
    Die Umsetzung der Aufgaben der Lehrerausbildung in der Schule ist gewährleistet.
    Die Schule erhält in diesem Kriterium Rückmeldung zur Systematik ihrer Beiträge zur Lehrerausbildung. Die Rückmeldung bezieht sich beispielweise auf die Abstimmung des schulischen Ausbildungsprogramms mit den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung sowie auf die Begleitung und Beratung der in der Ausbildung befindlichen Personen durch die Schulleitung und die verantwortlichen Lehrkräfte.

    Folgende Links führen zu weitergehenden Informationen zum Qualitätstableau NRW und der Qualitätsanalyse:

    Kompaktversion des Qualitätstableaus Langversion des Qualitätstableaus Qualitätsanalyse im Bildungsportal

     

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Einführende Literatur
    LehrerSein, Band 1 Kliebisch, Udo W. 2013 LehrerSein Bd. 1, Grundlagen der Pädagogik und Didaktik, Kompetenzen, Unterrichtsentwurf, Selbst-Qualifizierung. Hohengehren Schneider Verlag

    Lehrer Sein (Band 1) vermittelt konkretes Handlungswissen für die Bereiche:

    • Grundlagen der Pädagogik und Didaktik,
    • Kompetenzen,
    • Unterrichtsentwürfe und
    • Selbst-Qualifizierung.

    LehrerSein (Band 1) enthält zahlreiche Beispiele, Übungen und Arbeitsanregungen zur theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit den alltäglichen Berufserfahrungen der Lehrenden. Für die Arbeit in fachlichen und überfachlichen Ausbildungsgruppen lassen sich durch Zusammenstellen von Beispielen, Arbeitsanregungen und Übungen leicht ganze Sitzungen gestalten. Die Theorie-Praxis-Bausteine des Buches können für die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter auch Grundlage zur Vorbereitung auf das Staatsexamen und für Lehrkräfte im Beruf eine Hilfe zur Reflexion der eigenen Alltagspraxis sein.

    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 19.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    LehrerSein, Band 2 Kliebisch, Udo W. 2013 LehrerSein Bd. 2, Lehrerhandeln, kooperatives Lernen, soziales Lernen, Unterrichtsbesuch. Baltmannsweiler Schneider Verlag

    LehrerSein (Band 2) vermittelt konkretes Handlungswissen für die Bereiche:

    • Lehrerhandeln,
    • Kooperatives Lernen,
    • Soziales Lernen und
    • Unterrichtsbesuche.

    LehrerSein (Band 2) enthält zahlreiche Beispiele, Übungen und Arbeitsanregungen zur theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit den alltäglichen Berufserfahrungen der Lehrenden. Für die Arbeit in fachlichen und überfachlichen Ausbildungsgruppen lassen sich z. B. durch Zusammenstellen von Beispielen, Arbeitsanregungen und Übungen leicht ganze Sitzungen gestalten. Die Theorie-Praxis-Bausteine des Buches können für die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter auch Grundlage zur Vorbereitung auf die zweite Staatsprüfung und für Lehrkräfte im Beruf eine Hilfe zur Reflexion der eigenen Alltagspraxis sein.

    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 24.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Was ist guter Unterricht? Meyer, Hilbert 2010 Was ist guter Unterricht? Berlin Cornelsen

    Die 11. Auflage des "Klassikers", immer noch aktuell und lesenswert für alle, die mit Unterricht betraut sind.

    Das Buch bündelt das aktuelle Wissen über erfolgreiche Unterrichtsstrukturen und beschreibt Kompetenzfelder, die Lehrkräfte haben und Schülerinnen und Schüler entwickeln sollten, um gemeinsam guten Unterricht machen zu können. Es richtet sich an Berufsanfänger sowie erfahrenen Lehrkräften mit dem Ziel, Möglichkeiten des professionellen Umgang mit den neueren Forschungsergebnissen aufzuzeigen.

    Link zur FIS-Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 30.09.2017Dokumente:
    1. 4.6.1_Meyer_2016_Was_ist_guter_Unterricht_Inhaltsverzteichnis.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrerbildung konstruktivistisch gestalten Reich, Kersten 2009 Lehrerbildung konstruktivistisch gestalten: Wege in der Praxis für Referendare und Berufseinsteiger. Weinheim und Basel Beltz So kann konstruktivistische Didaktik in der immer stärker modularisierten Lehramtsausbildung konkret praktiziert werden: Dieses Buch stellt eine wichtige Hilfe für Lehramtsstudierende und Referendarinnen und Referendare dar, die auf der Suche nach Orientierung und umsetzbaren Anregungen sind. Im Zentrum stehen das Referendariat und die erste Phase der Lehrerausbildung. Durch die fiktiven Studenten Paul und Paula als Identifikationsfiguren ist die Sicht der »Betroffenen« anschaulich vertreten. Eine praxisorientierte Einführung, an der erfahrene Seminarleiterinnen und Seminarleiter sowie Lehrkräfte mitgewirkt haben. Reichhaltige Materialien aus der Ausbildungspraxis ergänzen das Buch im Internet. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 24.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Curriculare Vorgaben zum Umgang mit Vielfalt in der nordrhein-westfälischen Reform der Lehrerausbildung Weegen, Maja Eva 2016 Curriculare Vorgaben zum Umgang mit Vielfalt in der nordrhein-westfälischen Lehrerausbildung. Bochum Projekt Verlag

    Der Umgang mit Vielfalt als zentrale Vorgabe im Kerncurriculum wird in den Fokus gerückt. In Form einer Dokumentenanalyse werden die Vorgaben zum Umgang mit Vielfalt unter Einbeziehung der beteiligten Institutionen wie z. B. das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Universitäten und Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung dargestellt.
    Ausbildungsziele und -inhalte für die Vorgabe zum Umgang mit Vielfalt werden aus der Perspektive der Beteiligten des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung und der Ausbildungsschulen formuliert.

    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 08.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Vertiefende Literatur zu einzelnen Aspekten der Lehrerausbildung
    Unterricht durchführen Becker, Georg E. 2008 Unterricht durchführen, Handlungsorientierte Didaktik Teil II. Weinheim und Basel Beltz

    Das Buch richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen. Es befasst sich mit der Frage, wie sich Schülerinnen und Schüler kompetent und ergebnisorientiert in ihren Lernbemühungen unterstützen lassen. Es gibt Einblick in die Bereiche Unterricht, Lehrerpersönlichkeit, Schülerschaft und Lerngruppen sowie Umgang mit Schülerinnen und Schülern. Ein weiterer Bereich sind Unterrichtskonzeptionen. Ein Schwerpunktbereich sind die Handlungskompetenzen zur Unterrichtsdurchführung (z. B. prozessbegleitende Wahrnehmungsleistungen, prozessleitende Handlungen, prozessbegleitende Handlungen, Handlungskompetenzen im Gesprächsbereich und zur Informationsvermittlung).

    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 08.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Das Karlsruher Ganztags Zertifikat (GTS) Berger, Albert 2012 Pädagoginnen und Pädagogen auf die Anforderungen der Ganztagsschule vorbereiten? - Das Karlsruher „GTS Zertifikat“. Der Autor stellt (im zweiten Teil der Veröffentlichung) das „Zertifikat Ganztagsschule“ vor, das seit 2009 an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe erworben werden kann. Zu den inhaltichen Schwerpunkten dieses Zertifikats gehören: Theorie der Ganztagsschule, Unterricht/Erziehung im Ganztag, Rhythmisierung im Ganztag, Ganztagsschule im Kontext, Beziehungsgestaltung im Ganztag und Ganztagsschulforschung. Diese Veröffentlichung kann Ganztagsschulen, deren LAA sich zum ersten Mal mit dem Thema Ganztagsschule beschäftigen, als Richtschnur dienen. Link zur Webveröffentlichung eingesehen am: 28.09.2017Dokumente:
    1. 4.5.1_Berger_2012_Karlsruher_GTS_Zertifikat.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulstart für Lehrerinnen und Lehrer Dammann, Maja 2015 Schulstart für Lehrer: Ein Praxisbuch. Darmstadt WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) Von der Bewerbung über die ersten Kontakte zu Schülerinnen und Schülern und Kollegium bis zur Arbeit mit den Erziehungsberechtigten führt der Band Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger mit hilfreichen Tipps schulform- und länderübergreifend in die ersten Berufsjahre ein. Folgende Themen werden dabei behandelt:
    • Portfolio, Bewerbung auf Bundesebene
    • Zukünftiges Berufsfeld und Anforderungen
    • Statusfragen und Grundlageninformationen zur Schule
    • Umgang mit dem Kollegium und Schulleitung
    • Selbstorganisation, Schuljahresplanung, Gesprächsführung
    • Der erste Unterricht, Klassenlehrerin/Klassenlehrer, Vertretungsunterricht
    • Unterrichtsstörungen, Hausaufgaben
    • Elternarbeit, Sprechstunden, Elternabend
    • Beraten und bewerten - ein Spagat
    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 28.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrerausbildung in NRW. Ein Überblick über die Rechtsgrundlagen und weiterführende Informationen Div. 2017 Lehrerausbildung in NRW. Ein Überblick über die Rechtsgrundlagen und weiterführende Informationen. Ritterbach Die Veröffentlichung bietet einen schulformübergreifenden Überblick über die Rechtsgrundlagen und weiterführende Informationen zur Lehrerausbildung in NRW. Link zu den Verlagsseiten eingesehen am: 01.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrerverhalten Dubs, Rolf 2009 Lehrerverhalten. Ein Beitrag zur Interaktion von Lehrenden und Lernenden im Unterricht Zürich Franz Steiner Verlag Das Buch führt in die relevanten Bereiche des Unterrichts ein. Es wendet sich sowohl an Studierende des Lehramtes, als auch an Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie Ausbildungsbeauftragte und konzentriert sich besonders auf Interaktionen zwischen Lehrenden und Lernenden. Den auf wissenschaftlicher Basis verfassten Beiträgen folgen immer auch sehr praxisorientierte Handlungsanleitungen sowie Checklisten und Beobachtungsschemata, die sich leicht in den Unterrichtsalltag integrieren lassen. Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 08.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Betrachtung des Praxissemesters aus universitärer Perspektive Guardiera, Petra & Leineweber, Helga 2016 Konzeptionell-analytisch und reflexiv-praktisch agieren lernen. Eine Betrachtung des Praxissemesters aus universitärer Perspektive. Ritterbach

    "Ziel des Praxissemesters ist es, im Rahmen des universitären Masterstudiums Theorie und Praxis professionsorientiert miteinander zu verbinden und die Studierenden auf die Praxisanforderungen der Schule und des Vorbereitungsdienstes wissenschafts- und berufsfeldbezogen vorzubereiten. Das Autorenteam widmet sich unter anderem der Bedeutung subjektiver Theorien bei den heranswachsenden Lehrerinnen und Lehrern, der Reflexion als handlungsleitendem Prinzip und dem Studienprojekt als Dreh- und Angelpunkt forschenden Lernens." (Ritterbach)

    Link zu den Verlagsseiten eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leadership in der Lehrerbildung. Entwicklung von Kompetenzen für pädagogische Führung Huber, Stephan Gerhard; Schneider, Nadine; Gleibs, Heike Ekea & Schwander, Marius 2013 Leadership in der Lehrerbildung. Entwicklung von Kompetenzen für pädagogische Führung. Das Buch beschreibt und skizziert die Kernkompetenzen für pädagogische Führung und wie der Erwerb und die Entwicklung von Kompetenzen in der gesamten Berufsbiografie von Lehrkräften gefördert und begleitet werden können. Die Publikation wendet sich an Personen, die die Lehramtsausbildung gestalten und sie strategisch und konzeptuell weiterentwickeln, z. B. an Vertreter von Hochschulen, Studienseminaren, Fortbildungsinstituten und Schulverwaltungen. Darüber hinaus gibt sie Orientierung für Lehr- und Führungskräfte an Schulen und solche, die sich für Gestaltungsaufgaben interessieren. Die Publikation - besonders das Kompetenzmodell pädagogische Führung - kann aber auch von Schulleitungen und an Gestaltungsaufgaben Interessierten genutzt werden im Sinne einer Selbstvergewisserung und Orientierung. Link zur Veröffentlichung eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernen heißt, Flammen zu entzünden Kahl, Reinhard 2013 Lernen heißt, Flammen zu entzünden. Wirtschaft & Wissenschaft 03 42-47 Der Lehrerberuf hat in Deutschland ein schlechtes Image. Eine fatale Entwicklung, wie der Journalist und Erziehungswissenschaftler Reinhard Kahl findet. Denn Lehrkräfte sind wichtige Vorbilder. Doch um zu solchen zu werden, müssen sie hart arbeiten – vor allem an sich selbst. Neben einer kritischen Auseinandersetzung mit der Lehrerpersönlichkeit führt der Autor zahlreiche Beispiele auf, die die Bedeutung von vorbildlichem Lehrerverhalten für erfolgreiches Lernen belegen. Dokumente:
    1. 4.6.1_Kahl_Lernen heißt Flammen entzünden.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Grundwissen Lehrerbildung Kiel, Ewald; Haag, Ludwig; Keller-Schneider, Manuela & Zierer, Klaus 2014 Grundwissen Lehrerbildung. Unterricht planen, durchführen, reflektieren. Berlin Cornelsen

    Die Themenschwerpunkte des Buches

    • Pädagogisches Handeln,
    • Analysephase,
    • Planungsphase,
    • Implementationsphase und
    • Evaluationsphase

    werden durch Fragen erschlossen und sollen den Lehrenden an allen Schulformen die Möglichkeit eröffnen, sich mit typischen Problemen des Unterrichtens auseinander zu setzen. Lernaufgaben dienen der Intensivierung der Auseinandersetzung mit den einzelnen Kapiteln.

    Link zur Deutschen Nationalbibliothek eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kein Problem mit dem Zeit-Management Kliebisch, Udo 2013 Kein Problem mit dem Zeit-Management. Pädagogik 65 1 20-23 Der kurze Artikel richtet sich an Lehramtsanwärter und junge Kolleginnen und Kollegen, die nach Hilfen bzw. Impulsen eines effizienten Zeitmanagements suchen. Die in dem Artikel enthalteten konkreten Reflexionshilfen und die Evaluationstabelle sind nachvollziehbar und lassen sich leicht in den Unterrichtsalltag übertragen. www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/paedagogik/show/Journal/ausgabe/6306-paedagogik_12013.html eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Unterricht kompetenzorientiert nachbesprechen Köhler, Katja & Weiß, Lorenz 2015 Unterricht kompetenzorientiert nachbesprechen. Lehrproben - Unterrichtsbesuche - Kollegiale Hospitationen. Weinheim und Basel Beltz Das Buch der Autorin und des Autors aus Bayern gibt Anregungen zur Gesprächsführung als Praxisleitfaden. Es geht um Wege zu wertschätzender und konstruktiver Gestaltung von Situationen der Unterrichsnachbesprechung - im Sinne von Kompetenzorientierung. Es eignet sich auch für die Selbstreflexion von Auszubildenden. Download-Materialien können heruntergeladen werden.
    (Passend zu dem Werk gibt es auch Moderationskarten: Katja Köhler & Lorenz Weiß: Reflexionskarten für den Unterricht. Zum Selbstreflexion und kompetenzorientierten Nachbesprechung.)
    Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 11.09.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ich suche, also finde ich! Recherchieren im Internet Kriebisch, Ingo 2015 Ich suche, also finde ich! Recherchieren im Internet. Pädagogik 67 01 8-11 Der Artikel richtet sich an alle Lehrkäfte und bietet einen Überblick über das Internetangebot von Bildungsportalen, Mediatheken und Materialbörsen sowie Prüfkriterien  zur Bewertung von Internetquellen. Besonders vom Autor geschätzte Internetangebote werden unter konkreter Angabe des Links sowie einer Kurzbeschreibung aufgeführt. Link zur FIS Bildung Literaturdatenbank eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Leitfaden zum Medienpass NRW Missal, Dagmar; Herz, Cornelius; Kerst, Norbert & Plagge, Christof 2014 Leitfaden zum Medienpass NRW.

    Der Aufbau der Medienkompetenz ist sowohl für Lehrende als auch Lernende eine aktuelle Aufgabe. Die Veröffentlichung stellt ein Konzept zur systematischen Medienkompetenzförderung mit zwei Umsetzungsbeispielen für GS und KL 5/6 dar.

    Link zur Veröffentlichung eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Individualdiagnostik Wirth, Joachim & Lebens, Morena 2009 Individualdiagnostik. Studienbrief zur Professionalisierung der diagnostischen Fähigkeiten von Lehrpersonen: Diagnose von Schulleistung und den Merkmalen des einzelnen Kindes, die Schulleistung beeinflussen können als Basis für entsprechende individuelle Förderung. Mit Hilfe des Studienbriefes können sich Referendarinnen und Referendare sowie Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter im Rahmen der schulischen Lehrerausbildung grundlegende Kenntnisse zur individuellen Diagnostik aneignen, die Grundlage jeder wirkungsvollen individuellen Förderung ist. Link zur Veröffentlichung eingesehen am: 03.10.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gender / Reflexive Koedukation - Die Literaturauswahl erfolgte unter besonderer Berücksichtigung der Genderperspektive.
    KMK-Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit Kultusminister Konferenz 2016 Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung.

    Die Bildungsgesetzgebung hat das Ziel des Abbaus und der Vermeidung geschlechtsbezogener Benachteiligung festgelegt, welches auf Länderebene auf verschiedenen Wegen erreicht werden soll. Effizienz und Effektivität der Umsetzungsbemühungen hängen in der Praxis davon ab, ob auf allen Ebenen des Systems die Verantwortlichen durchgängig und nachhaltig Gender-Wissen und -Kompetenz einsetzen. In diesen KMK-Empfehlungen werden Handlungsfelder beschrieben, die „zentrale Ansatzpunkte für eine Konkretisierung des Bildungsauftrags der Schule auf das Ziel hin, benachteiligende Geschlechterstereotypen zu vermeiden und abzubauen“  (KMK 2016, 4) benennen. Diese Handlungsfelder sind

    • Unterrichtsvorgaben, Prüfungsaufgaben, Lehr- und Lernmittel,
    • Lehramtsausbildung und -fortbildung,
    • Strukturelle Ansätze,
    • Personalentwicklung,
    • Sachausstattung und
    • übergreifende Maßnahmen.
    eingesehen am: 22.09.2017Dokumente:
    1. KMK_2016_KMK_Leitlinien_geschlechtersensible_Bildung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Das schulische Ausbildungsprogramm greift die Standards der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung auf.
    • Das schulische Ausbildungsprogramm zeigt Vereinbarungen und Verfahren des schulischen Teils der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung auf.
    • Das schulische Ausbildungsprogramm ist mit dem des jeweiligen Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung abgestimmt.
    • Das schulische Ausbildungsprogramm ist mit dem Schulprogramm abgestimmt.
    • Das schulische Ausbildungsprogramm stellt sicher, dass Impulse aus der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung systematisch aufgegriffen und für die schulische Arbeit nutzbar gemacht werden.
    • Die Schule fördert die Professionalisierung der angehenden Lehrkräfte unter Beachtung der Grundsätze von Wissenschaftsorientierung, Standardorientierung, Handlungsorientierung und Personenorientierung.
    • Der Einsatz von Lehramtsanwärterinnen, Lehramtsanwärtern und Lehrkräften in Ausbildung berücksichtigt die Ausbildungsbedürfnisse.
    • Das Kerncurriculum für den Vorbereitungsdienst liegt der Ausbildungsarbeit der Schule zugrunde.
    • In der Ausbildung befindliche Personen werden begleitet, beraten und unterstützt.
    • Die Kompetenzen und Erfahrungen der in Ausbildung befindlichen Personen werden für die schulische Arbeit genutzt.
    • Die Schule tauscht sich systematisch mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung und der lehrerausbildenden Hochschule der jeweiligen Ausbildungsregion aus.
    Schlagwörter

Zum Seitenanfang