Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule
PDF

5 Inhaltsbereich Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben

Was der Referenzrahmen unter "gutem, erfolgversprechendem Unterricht" und "guter Schule" versteht, ist nicht voraussetzungslos realisierbar. Dies muss – im Sinne einer Rekontextualisierung – in die konkreten Handlungs- und Bedingungszusammenhänge rückgeführt bzw. übertragen werden.
Wenn es um die konkrete Schul- und Unterrichtsentwicklung geht, müssen somit die in den Qualitätsaussagen formulierten Leitideen und Ziele jeweils auf ihre Vernetzung mit anderen Handlungsbereichen, auf ihre Rahmenbedingungen und ihre Einbindung in das Gesamtsystem befragt bzw. reflektiert werden. Je nach Handlungsbereich und Kriterium stellt sich in ganz unterschiedlicher Weise die Frage nach Akteuren oder Verantwortlichen wie auch nach Zusammenhängen und gegebenen oder notwendigen Rahmenbedingungen und Unterstützungssystemen. In diesem Inhaltsbereich Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben werden somit keine Leitideen, Entwicklungsziele und Erwartungen in Form von Qualitätsaussagen zusammengestellt. Vielmehr werden die vorstrukturierenden Einflüsse und Grundlagen aufgerufen, die bei Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen berücksichtigt werden müssen. Die aufgeführten Einzelfaktoren sind in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
Der Referenzrahmen richtet sich nicht nur an Schulen; er dient auch der Schulaufsicht, der Bildungsverwaltung, der Bildungspolitik und allen an Schule Beteiligten zur Orientierung. Daher werden hier auch Rahmenaspekte – wie z. B. Vorgaben der KMK und der Gesetzgebung – aufgegriffen, die in unterschiedlicher Form in Vorgaben umgesetzt werden müssen.
Die hier aufgeführten Aspekte werden im Online-Angebot zum Referenzrahmen Schulqualität jeweils mit weiteren Informationen und Bezugsdokumenten hinterlegt.

5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben

    5.1.1 Gesetze
    5.1.1 Gesetze

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    Allgemeine Informationen
    Allgemeines

    Die Gesamtheit rechtlicher Vorgaben bildet das Grundgerüst schulischer Arbeit. Durch den so gezogenen Rechtsrahmen werden Aufgaben und Zuständigkeiten benannt, Handlungs- und Gestaltungsspielräume eröffnet und beschränkt sowie Rechte und Pflichten schulischer Akteure definiert. Die Einhaltung verbindlicher rechtlicher Vorgaben ist nicht Merkmal »guter Schule«, sondern Recht- und Gesetzmäßigkeit schulischen Handelns ist deren unabdingbare Voraussetzung. Dies erfordert bei schulischen Akteuren zumindest grundlegende Kenntnisse der für sie relevanten Inhalte rechtlicher Vorgaben sowie zu deren Anwendung und Umsetzung in der schulischen Arbeit. Lehrkräfte sind verpflichtet und müssen von der Schulleiterin oder dem Schulleiter die Möglichkeit erhalten, sich über die für sie maßgebenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften zu informieren (§ 3 Absatz 6 Allgemeine Dienstordnung für Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter an öffentlichen Schulen – ADO). Wichtig für die Einordnung der Rechtsqualität einer Regelung ist die Normenhierarchie, also die „Rangfolge“ der für den Schulbereich in Nordrhein-Westfalen relevanten Normen:

    1. Verfassungsrechtliche Vorgaben,
    2. Gesetze,
    3. Verordnungen,
    4. Verwaltungsvorschriften (z. B. Runderlasse) und
    5. weitere behördliche Maßnahmen (z. B. Verfügungen der Schulaufsicht).

    Es gilt der Grundsatz, dass Normen nicht gegen höherrangiges Recht verstoßen dürfen. Durch die verfassungsrechtlichen Vorgaben wird demnach der Landesgesetzgeber gebunden, durch die gesetzlichen Vorgaben der Verordnungsgeber. Zu den genannten Normen kommen z. B. Leitfäden oder Handreichungen zu spezifischen Themenfeldern, die zwar keinen echten Regelungscharakter entfalten, von der Schulaufsicht jedoch mit dem Ziel der Unterstützung, der Erläuterung rechtlicher Vorgaben und auch niedrigschwelligen Steuerung schulischer Tätigkeit veröffentlicht werden.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Rechtsquellen

    Gesetze, Verordnungen und allgemeingültige Verwaltungsvorschriften (Runderlasse) werden verkündet bzw. veröffentlicht. Bundesgesetze werden im Bundesgesetzblatt (BGBl.) verkündet: www.bgbl.de/informationen/bgbl-online.html
    Das geltendes Bundesrecht kann im Volltext unter folgender Adresse eingesehen werden: www.gesetze-im-internet.de
    Nordrhein-westfälische Gesetze und Verordnungen werden im Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.) für das Land Nordrhein-Westfalen verkündet: recht.nrw.de/lmi/owa/br_start
    Dort können auch die geltenden Gesetze und Verordnungen in der jeweils aktuellen Fassung abgerufen werden.
    Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen verfügt mit „Schule NRW“ über ein eigenständiges Bekanntmachungsorgan (Amtsblatt - Abl.), in welchem auch die zentralen Runderlasse veröffentlicht werden. Eine jährlich aktualisierte Sammlung der veröffentlichten schulbezogenen Vorschriften enthält die „Bereinigte Amtliche Sammlung der Schulvorschriften des Landes Nordrhein-Westfalen (BASS)“. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung stellt wichtige Rechtsvorschriften auch in seinem Bildungsportal im Rechtsbereich online zur Verfügung: www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/index.html

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Grundgesetz

    Das Grundgesetz enthält mit Artikel 7 eine Grundsatznorm für das Schulwesen. Grundlegende Wertentscheidungen werden jedoch damit im Wesentlichen nur für folgende Aspekte des Schulwesens getroffen:

    • Staatliche Schulaufsicht bzw. „Schulhoheit“ (Recht des Staates zur Organisation des Schulwesens und Festlegung von Inhalten und Unterrichtszielen)
    • Rechtsstellung des Religionsunterrichtes und Teilnahme daran
    • Privatschulfreiheit

    Aufgrund der föderalen Struktur der Bundesrepublik Deutschland und mangels einer ausdrücklichen Zuständigkeitszuweisung an den Bund obliegt die eigentliche rechtliche Ausgestaltung des Schul- und Bildungswesens den Ländern (Kulturhoheit). Der Grundgesetzgeber hat daher auch von einer Formulierung zentraler Bildungs- und Erziehungsziele abgesehen. Diese finden sich vielmehr in den Landesverfassungen und Schulgesetzen der Länder.

    Bei der Gestaltung ihrer landesrechtlichen Regelungen sind die Landesgesetzgeber aber selbstverständlich nicht allein an den Inhalt des Artikels 7, sondern auch an andere verfassungsrechtlich festgelegte Werte gebunden (z. B. Grundrechtsbindung und Gleichbehandlungsgrundsatz).

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Grundgesetz

    Normtext (Auszug)

    Artikel 7

    (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.
    (2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht zu bestimmen.
    (3) Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

    (4) Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet. Private Schulen als Ersatz für öffentliche Schulen bedürfen der Genehmigung des Staates und unterstehen den Landesgesetzen. Die Genehmigung ist zu erteilen, wenn die privaten Schulen in ihren Lehrzielen und Einrichtungen sowie in der wissenschaftlichen Ausbildung ihrer Lehrkräfte nicht hinter den öffentlichen Schulen zurückstehen und eine Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern nicht gefördert wird. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn die wirtschaftliche und rechtliche Stellung der Lehrkräfte nicht genügend gesichert ist.
    (5) Eine private Volksschule ist nur zuzulassen, wenn die Unterrichtsverwaltung ein besonderes pädagogisches Interesse anerkennt oder, auf Antrag von Erziehungsberechtigten, wenn sie als Gemeinschaftsschule, als Bekenntnis- oder Weltanschauungsschule errichtet werden soll und eine öffentliche Volksschule dieser Art in der Gemeinde nicht besteht.
    (6) Vorschulen bleiben aufgehoben.

    Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Landesverfassung NRW

    Die Verfassung  für das Land Nordrhein-Westfalen vom 28. Juni 1950 trifft vornehmlich im Dritten Abschnitt – Schule, Kunst und Wissenschaft, Sport, Religion und Religionsgemeinschaften – wichtige Grundsatz- und Strukturentscheidungen für die Gestaltung des Schulwesens in Nordrhein-Westfalen. Die landesverfassungsrechtlichen Vorgaben beziehen sich insbesondere auf folgende Aspekte:

    • Bildungs- und Erziehungsziele (Artikel 7)
    • Recht auf Bildung, Schulpflicht, Schulaufsicht (Artikel 8)
    • Schulgeldfreiheit, Lehr- und Lernmittelfreiheit (Artikel 9)
    • Gewährleistung eines vielfältigen öffentlichen Schulwesens, Schulmitwirkung (Artikel 10)
    • Staatsbürgerkunde (Artikel 11)
    • Schularten (Gemeinschaftsschulen, Bekenntnisschulen) (Artikel 12)
    • Religionsunterricht (Artikel 14)
    • Lehrerausbildung (Artikel 15)

    Der Landesgesetzgeber hat die Grundsätze der Landesverfassung vor allem im Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen aufgegriffen und dort weiter konkretisiert.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Pädagogische Einführung in den Schuldienst

    Der Erlass vom 19.12.2011 betrifft Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne Befähigung zu einem Lehramt, die mit einer einjährigen Einarbeitung unterstützt werden.
    Die Handreichung befindet sich in Überarbeitung, um an die aktuelle Handhabung der Pädagogischen Einführung angepasst zu werden.

    Link zur Handreichung eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF) vom 20. Dezember 2012

    Diese Verordnung regelt den berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst (mit Beginn erstmals am 01.02.2010) für Bewerberinnen und Bewerber, die ein Studium an einer Hochschule abgeschlossen haben und über eine berufspraktische Tätigkeit verfügen. Der Vorbereitungsdienst führt über eine Staatsprüfung zur Befähigung für ein Lehramt an Schulen im Land Nordrhein-Westfalen.
    Die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung (APO FLFS) vom 25. April 2016.

    Link zur Verordnung eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen – Runderlass vom 28.06.2012

    Der Runderlass enthält die Regelungen für die Durchführung der Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen.

    Link zum Runderlass eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    APO FLFS

    Die Verordnung regelt die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung.

    Dokumente:
    1. APO-FLFS (2).pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

    Die Rechtsverordnung regelt den Zugang von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern zur zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung.

    Link zur Ordnung eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Landesverfassung NRW

    Der folgende Link führt zum Vollltext der Landesverfassung NRW.

    Link zum Volltext eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulgesetz NRW

    Die bis dahin in verschiedenen Einzelgesetzen (Schulordnungsgesetz, Schulverwaltungsgesetz, Schulmitwirkungsgesetz, Schulpflichtgesetz, Schulfinanzgesetz) und Ausführungsverordnungen enthaltenen grundsätzlichen Regelungen zum nordrhein-westfälischen Schulrecht wurden im Jahr 2005 im Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Schulgesetz NRW) zusammengeführt. Der Gesetzgeber verfolgte mit der grundlegenden und systematischen Überarbeitung des Schulrechts hin zu einer „einheitlichen und übersichtlichen“ Rechtsgrundlage insbesondere folgende Ziele:

    • Entbürokratisierung,
    • Verbesserung von Transparenz und
    • Stärkung schulischer Selbstständigkeit.

    Seither ist das Schulgesetz NRW die wichtigste Rechtsquelle für schulrechtliche Bestimmungen. Es unterliegt einer ständigen Anpassung. Bis zum Jahr 2017 wurden alleine 12 eigenständige Schulgesetznovellen (Schulrechtsänderungsgesetze) verabschiedet. Zusätzliche Änderungen des Schulgesetzes NRW erfolgten durch Artikelgesetze. 

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulgesetz NRW

    Die jeweils geltende Fassung des Schulgesetzes NRW kann in der Sammlung geltender Gesetze und Verordnungen abgerufen werden.
    Die Gesetzesbegründungen der Schulrechtsänderungsgesetze können in der Parlamentsdatenbank des Landtags NRW recherchiert werden:
    https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Navigation_R2010/040-Dokumente-und-Recherche/020-Parlamentsdatenbank/Inhalt.jsp

    Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Rechtsgrundlagen für das Schulwesen

    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    Völklinger Straße 49
    40221 Düsseldorf
    0211 - 586 740
    poststelle@msb.nrw.de

    Das Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen biete eine Auswahl an Gesetzen und Verordnungen, die im engeren und weiteren Sinne für Schulen in NRW die Grundlage bilden. Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrerausbildungsgesetz NRW

    Das Gesetz über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsgesetz – LABG) regelt die grundsätzliche Struktur der Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen. Die Ausbildung gliedert sich in Studium und Vorbereitungsdienst. Das Lehrerausbildungsgesetz regelt die Art- und Anzahl der verschiedenen Lehramtsbefähigungen, die die Zugangsvoraussetzungen zum Vorbereitungsdienst und die Grundlagen der schulpraktischen Ausbildungselemente des Studiums. Konkretisiert werden die Bestimmunegn für den Vorbereitungsdienst insbesondere durch die Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung – OVP). Lehrkräfte können verpflichtet werden, als Ausbildungslehrerinnen und -lehrer an der Lehrerausbildung (Vorbereitungsdienst) und bei den Praxiselementen des Lehramtsstudiums mitzuwirken (§ 10 Absatz 5 Allgemeine Dienstordnung – ADO).

    Link zum Volltext des Lehrerausbildungsgesetzes eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Zweiten Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (OVP)

    Die OVP vom 10. April 2011 enthält Vorschriften über die Ausbildung im Vorbereitungsdienst an den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und Ausbildungsschulen und die Organisation der Zweiten Staatsprüfung, die den Vorbereitungsdienst abschließt. Sie gilt für Lehramtsänwärterinnen und Lehramtsanwärter, die ab dem 1. November 2011 in den Vorbereitungsdienst eintreten.

    Link zur Ordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kerncurriculum für den Vorbereitungsdienst Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Kerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und in den Ausbildungsschulen. Link zum Kerncurriculum eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehramtszugangsverordnung – LZV vom 25.04.2016

    Die LZV definiert die Voraussetzungen für den Zugang zum nordrhein-westfälischen Vorbereitungsdienst. Sie enthält Vorschriften zum Lehramtsstudium für die Bachelor-/Master-Studiengänge.

    Link zur Lehramtszugangsverordnung eingesehen am: 25.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Landesgleichstellungsgesetz NRW

    Die gesetzlich vorgesehenen Aufgaben und Beteiligungsrechte der Gleichstellungsbeauftragten (§ 15 Landesgleichstellungsgesetz) werden an Schulen von der Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen wahrgenommen (§ 59 Absatz 5 Schulgesetz NRW). Seit Dezember 2016 sind eine Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen und mindestens eine Vertreterin verpflichtend an allen Schulen durch die Schulleiterin oder den Schulleiter zu bestellen. Bis dahin war eine Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen zu bestellen, wenn die weiblichen Mitglieder der Lehrerkonferenz dies beschlossen hatten. Die Rechtsstellung der Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen ergibt sich unmittelbar aus § 15a des Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen (Landesgleichstellungsgesetz - LGG).

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Landesgleichstellungsgesetz NRW

    § 15a
    Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen

    (1) An den Schulen wird durch die Leiterin oder den Leiter nach Anhörung der Lehrerkonferenz eine Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen und mindestens eine Stellvertreterin bestellt. Soweit die Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen für die den Schulleiterinnen und Schulleitern übertragenen Dienstvorgesetztenaufgaben die Pflichtmitwirkungsaufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten wahrnimmt, gelten § 15 Absatz 1 Satz 2 und 3 und Absatz 2, § 16 Absatz 1 Satz 1 bis 4, Absatz 2 Satz 2, Absätze 3 und 5, § 17 Absatz 1 Satz 1 und Satz 2 Nummern 1 bis 3 und Absatz 2, § 18 Absatz 1 bis 6 und § 19 entsprechend.

    (2) An den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung, an denen die Konferenz des Zentrums dies beschließt, wird eine Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen bestellt.

    (3) Die Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen und ihre Stellvertreterin haben im Rahmen der verfügbaren Mittel Anspruch auf Teilnahme an Fortbildungen, die die zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Kenntnisse vermitteln.

    Link zum Volltext eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufsbildungsgesetz und Handwerksordnung

    Für berufsbildende Schulen (Berufskollegs) sind die Vorschriften des Berufsbildungsgesetzes  (BBiG) und des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (HwO) relevant. Die dort enthaltenen Regelungen zur Zusammensetzung von Prüfungsausschüssen sehen beispielsweise eine Beteiligung der Lehrkräfte der berufsbildenden Schule vor. Das Berufsbildungsgesetz gilt insbesondere für die Berufsbildung, soweit sie nicht in berufsbildenden Schulen durchgeführt wird, die den Schulgesetzen der Länder unterstehen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufsbildungsgesetz und Handwerksordung

    Die Handwerksordnung ist unter:
    https://www.gesetze-im-internet.de/hwo/BJNR014110953.html
    einsehbar.
    Das Berufsbildungsgesetz ist unter folgendem Link als Volltext abrufbar.

    Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Weitere Gesetze mit Schulbezug

    Insbesondere in sozialrechtlichen Zusammenhängen enthalten weitere Bundes- und Landesgesetze Bestimmungen, die zumindest mittelbar auch Wirkungen für die schulische Arbeit entfalten (z. B. Leistungen für Bildung und Teilhabe, Schulassistenz  und Ganztagsangebote). Ein weiteres Beispiel ist die Gestaltung der Schnittstellen, etwa zwischen dem Elementar- und Primarbereich. Hierzu enthält das Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz - KiBiz) Bestimmungen zur Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtung und Schule (§ 14b KiBiZ). Eine abschließende Darstellung der relevanten Vorschriften kann an dieser Stelle nicht erfolgen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Link zum Gesetz- und Verordnungsblatt eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Link zum Bundesrecht eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Sozialgesetzbuch (SGB) I bis XII Bundesrepublik Deutschland,
    vertreten durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, vertreten durch den Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
    Mohrenstraße 37
    10117 Berlin
    0 30 - 185 800
    kompetenzzentrum-ris@bfj.bund.de
    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH für interessierte Bürgerinnen und Bürger das aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    SGB VIII – Kinder und Jugendhilfe Bundesrepublik Deutschland,
    vertreten durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, vertreten durch den Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
    Mohrenstraße 37
    10117 Berlin
    0 30 - 18 580-0
    kompetenzzentrum-ris@bfj.bund.de
    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH für interessierte Bürgerinnen und Bürger das aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden. Das Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe enthält Gesetzestexte, die für den Schulkontext von Nutzen sein können. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz - KiBiz)

    Ministerium für Inneres und Kommunales
    des Landes Nordrhein-Westfalen
    - Redaktion -
    Friedrichstraße 62-80
    40217 Düsseldorf
    0211 - 871 01
    Redaktion@mik.nrw.de

    Im Bereich der frühen Bildung und Förderung von Kindern  stellt das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) die Rahmenbedingungen und verbindlichen Vorgaben dar. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gesetz zur Förderung der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes - Kinder- und Jugendförderungsgesetz - (3. AG-KJHG - KJFöG)

    Ministerium für Inneres und Kommunales
    des Landes Nordrhein-Westfalen
    - Redaktion -
    Friedrichstraße 62-80
    40217 Düsseldorf
    Tel: 0211-871 01
    E-Mail: Redaktion@mik.nrw.de

    Das Kinder- und Jugendförderungsgesetz umfasst die rechtlichen Vorgaben zur Förderung der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes.

    Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend Bundesrepublik Deutschland,
    vertreten durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, vertreten durch den Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
    Mohrenstraße 37
    10117 Berlin
    0 30 - 185 800
    kompetenzzentrum-ris@bfj.bund.de
    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH für interessierte Bürgerinnen und Bürger das aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden.
    Das Gesetz zum Schutze der arbeitenbden Jugend enthält Vorgaben, die für den schulischen Konext von Nutzen sein können.
    Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Grundgesetz
    • Landesverfassung NRW
    • Schulgesetz NRW
    • Lehrerausbildungsgesetz
    • Landesgleichstellungsgesetz
    • Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Gesetz zur Ordnung des Handwerks (HwO) (für Fachklassen des dualen Systems in der Berufsschule)
    • Weitere Gesetze mit Schulbezug (u. a. SGB, Kinder- und Jugendfördergesetz, KiBiz)
    Schlagwörter
    5.1.2 Rechtsverordnungen und Erlasse (Teil III der BASS)
    5.1.2 Rechtverordnungen und Erlasse

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    Allgemeines

    Teil III der Bereinigten Amtlichen Sammlung der Schulvorschriften (BASS) enthält in einer nach Sachgebieten gestaffelten Gliederung die für den Schulbereich geltenden Rechtsverordnungen und veröffentlichten Verwaltungsvorschriften (Runderlasse). Die dort aufgenommenen Bestimmungen sind in unterschiedlichem Maße für die schulische Arbeit von Bedeutung. Gleichermaßen hohe Relevanz für alle Lehrkräfte sowie für Schulleiterinnen und Schulleiter haben beispielsweise die jeweils einschlägigen Ausbildungs- und Prüfungsordnungen (APO) und die Allgemeine Dienstordnung (ADO, RdErl. d. MSW). Auch die Datenschutzverordnungen (VO-DV I, VO-DV II) sind an allen Schulen zu beachten. Für den Erlass einer Rechtsverordnung durch das Ministerium bedarf es einer gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage (Für den Erlass von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen siehe § 52 Schulgesetz NRW). Durch Verwaltungsvorschriften werden höherrangige Normen interpretiert oder konkretisiert. Sie sollen insbesondere eine einheitliche Rechtsanwendung gewährleisten. Neben den in die BASS aufgenommenen Verwaltungsvorschriften gibt es weitere nicht veröffentlichte Runderlasse des Ministeriums und Rundverfügungen der Bezirksregierungen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ordnung der Bildungsgänge
    Verordnung über die Feststellungsprüfung zur Aufnahme eines Hochschulstudiums (Feststellungsprüfungsordnung Hochschule – PO-FeP-Hochschule) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und die Abschlussprüfungen in der Sekundarstufe I (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I – APO-S I) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (APO-GOSt) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und Prüfung in den Bildungsgängen des Berufskollegs (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg - APO-BK) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Anerkennung von beruflichen Befähigungsnachweisen für die Berufe Erzieherin oder Erzieher, Heilerziehungspflegerin oder Heilerziehungspfleger sowie Heilpädagogin oder Heilpädagoge in Nordrhein-Westfalen Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Anrechnung vollzeitschulischer beruflicher Bildungsgänge auf die Ausbildungsdauer gemäß Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung (HwO), (Berufskolleganrechnungs- und -zulassungsverordnung - BKAZVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die sonderpädagogische Förderung, den Hausunterricht und die Schule für Kranke (Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung - AO-SF) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Integrative Lerngruppen an allgemeinen Schulen der Sekundarstufe I (RdErl. d. MSW v. 19.05.2005) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Abiturprüfung für Schülerinnen und Schüler an Waldorfschulen (PO-Waldorf) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über den Erwerb von Abschlüssen der Sekundarstufe I an Waldorfschulen (PO-Waldorf-S I) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und Prüfung am Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld (APO-OS) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Gleichwertigkeit von Bildungsnachweisen mit der Hochschulreife und der Fachhochschulreife (Gleichwertigkeitsverordnung – GlVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Herkunftssprachlicher Unterricht (RdErl. d. MSW v. 28.06.2016) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und die Prüfungen im Kolleg für Aussiedler aus osteuropäischen Ländern (Spätaussiedler) - (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Spätaussiedler-Kolleg - APO - SpA) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Organisation und Verwaltung
    Verordnung über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten von Schülerinnen, Schülern und Eltern (VO-DV I) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten der Lehrerinnen und Lehrer (VO-DV II) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über das Verfahren zur Bestimmung der Schulart von Grundschulen und Hauptschulen (Bestimmungsverfahrensverordnung – BestVerfVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Bildung von regierungsbezirksübergreifenden Schuleinzugsbereichen für Bezirksfachklassen des Bildungsgangs Berufsschule an Berufskollegs Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Mindestgrößen der Förderschulen und der Schulen für Kranke (MindestgrößenVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Qualitätsanalyse an Schulen in Nordrhein-Westfalen (Qualitätsanalyse-Verordnung – QA-VO): Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ersatzschulen (ESchVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über den Bildungsgang in der Grundschule (Ausbildungsordnung Grundschule – AO-GS) Link zur Ordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Finanzen, Haushalt und Stellenangelegenheiten
    Richtlinien zu Stellenausschreibung (RdErl. d. KM v. 02.07.1993) Link zu den Richtlinien eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über den finanziellen Ausgleich von Vorgriffsstunden nach der Verordnung zur Ausführung des § 5 Schulfinanzgesetz (Ausgleichszahlungsverordnung Vorgriffsstunde) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung zur Ausführung des § 97 Abs. 4 Schulgesetz (Schülerfahrkostenverordnung - SchfkVO -): Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung zur Ausführung des § 93 Abs. 2 Schulgesetz (VO zu § 93 Abs. 2 SchulG) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Finanzierung von Ersatzschulen (Ersatzschulfinanzierungsverordnung - FESchVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Schulordnung und Schulpflicht
    Ordnung der Ferien und Termine für die Aushändigung der Halbjahreszeugnisse (RdErl. d. MSW v. 10.11.2014) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Unterrichtsbeginn, Verteilung der Wochenstunden, Fünf-Tage-Woche, Klassenarbeiten und Hausaufgaben an allgemeinbildenden Schulen (RdErl. d. MSW v. 05.05.2015) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufs- und Studienorientierung (RdErl. d. MSW v. 21.10.2010) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufskolleg - Unterricht in Justizvollzugsanstalten (Gem. RdErl. d. JM u.d. MSW v. 25.07.2016) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Teilnahme am Unterricht und an sonstigen Schulveranstaltungen (RdErl. d. MSW v. 29.05.2015) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kommunale Integrationszentren (Gem. RdErl. d. MSW u. d. MAIS v. 25.6.2012) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Zulassung der Datenübermittlung von Meldebehörden an andere Behörden oder sonstige öffentliche Stellen des Landes Nordrhein-Westfalen (Meldedatenübermittlungsverordnung - MeldDÜV NRW) Link zur Verordung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Fördermaßnahmen, Schulveranstaltungen/Erweiterung und Vertiefung schulischer Bildungsarbeit sowie Schulentwicklung
    Förderung von Schülerinnen und Schülern bei besonderen Schwierigkeiten im Erlernen des Lesens und Rechtschreibens (LRS) (RdErl. d. KM v. 19.07.1991) Link zum Erlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Richtlinien für Schulfahrten (RdErl. d. MSW v. 19.03.1997) Link zu den Richtlinien eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Mehr Freiräume für innovative schulische Vorhaben (RdErl. d. MSW v.02.07.2012) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lernmittel, Unterrichtsmittel und Medien
    Verordnung über die Durchschnittsbeträge und den Eigenanteil nach § 96 Abs. 5 Schulgesetz (VO zu § 96 Abs. 5 SchulG) Link zum Schulgesetz eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Gesundheit, Sicherheit, Unfallfürsorge, Jugendschutz und Jugendhilfe
    Richtlinien zur Sicherheit im Unterricht an allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen (RISU-NRW) (RdErl. d. MSW v. 23.05.2014) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Brandschutztechnische Ausstattung und Verhalten in Schulen bei Bränden (Gem. RdErl. d. IM u. d. MSW v. 19.05.2000) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zusammenarbeit bei der Verhütung und Bekämpfung der Jugendkriminalität (Gem. RdErl. d. MIK, JM, MGEPA, MFKJKS u. d. MSW v. 22.08.2014) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Zweiter Bildungsweg und Weiterbildung
    Verordnung über die Abiturprüfung für Externe (Externen-Abiturprüfungsordnung - PO-Externe-A) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Prüfung für den Hochschulzugang von besonders befähigten Berufstätigen (Berufstätigen-Hochschulreifeprüfungsordnung - PO - BBA) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ergänzungsprüfung zum Zeugnis der Hochschulreife für das Land Nordrhein-Westfalen (Hochschulreife-Ergänzungsprüfungsverordnung - PO-EPA) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Allgemeine Externen-Prüfungsordnung für Bildungsgänge des Berufskollegs (Externen-Prüfungsordnung Berufskolleg - PO-Externe-BK) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Externenprüfung zum Erwerb der Abschlüsse der Sekundarstufe I (PO-Externe-S I) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Prüfungen zum nachträglichen Erwerb schulischer Abschlüsse der Sekundarstufe I (PO-SI-WbG) an Einrichtungen der Weiterbildung Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und Prüfung in den Bildungsgängen des Weiterbildungskollegs (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Weiterbildungskolleg - APO-WbK) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte
    Verordnung zur Durchführung des Modellversuchs "Gestufte Studiengänge in der Lehrerausbildung" (VO - B/M) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung (APO FLFS) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennungen von Berufsqualifikationen im Lehrerbereich (AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung – OVP) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über den Zugang zum nordrhein-westfälischen Vorbereitungsdienst für Lehrämter an Schulen und Voraussetzungen bundesweiter Mobilität (Lehramtszugangsverordnung - LZV) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Dienstrecht
    Gesetz zum Schutz von Nichtraucherinnen und Nichtrauchern in Nordrhein-Westfalen (Nichtraucherschutzgesetz NRW – NiSchG NRW) Link zum Gesetz eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verhütung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung (RdErl. d. MIK und alle anderen M.) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Errichtung von Personalvertretungen für die im Landesdienst beschäftigten Lehrer: Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Altersteilzeit für Lehrerinnen und Lehrer im Beamtenverhältnis; Durchführungsbestimmungen (RdErl. des MSW v. 12.06.2013) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Teilzeitbeschäftigung im Blockmodell für Lehrkräfte im Tarifbeschäftigungsverhältnis und beamtete Lehrkräfte (RdErl. des MSW v. 20.02.2017) Link zum Runderlass eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Teilzeitbeschäftigte und Beurlaubung im Tarifbereich im Geschäftsbereich des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (RdErl. des MSW v. 16.06.2008) Link zum Dienstrecht eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Allgemeine Dienstordnung (ADO) für Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter an öffentlichen Schulen Link zur ADO eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Verordnung über die Gewährung von Zulagen für Lehrkräfte mit besonderen Funktionen des Landes Nordrhein-Westfalen (Landeszulagenverordnung - LZulVO) Link zur Verordnung eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Dienstrecht Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Dienstrecht Das Portal bietet eine Sammlung relevanter Rechtsquellen zum Dienstrecht. Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Organisation und Verwaltung
    • Finanzen, Haushalt und Stellenangelegenheiten
    • Schulordnung und Schulpflicht
    • Handlungsfelder und Schlüsselkompetenzen für das Leitungshandeln in eigenverantwortlichen Schulen
    • Ordnung der Bildungsgänge
    • Fördermaßnahmen, Schulveranstaltungen/Erweiterung und Vertiefung schulischer Bildungsarbeit sowie Schulentwicklung
    • Inhalte und Methoden des Unterrichts (sonstige Unterrichtsvorgaben)
    • Lernmittel, Unterrichtsmittel und Medien
    • Schulmitwirkung und Schülerangelegenheiten
    • Gesundheit, Sicherheit sowie Unfallfürsorge
    • Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
    • Jugendhilfe und Jugendschutz
    • Zweiter Bildungsweg und Weiterbildung
    • Berufs- und Studienorientierung
    • Ausbildung der Lehrkräfte (Lehramtszugangsverordnung, Praxiselemente-Erlass, OVP, OBAS)
    • Fortbildung der Lehrkräfte und anderer im Schuldienst Beschäftigter sowie Anerkennung und Gleichstellung von Prüfungen, Lehrämtern und Lehrbefähigungen
    • Dienstrecht
    • Rechtscharakter der Zusammenarbeit mit außerschulischen Trägern (Trägermodell im Ganztag)
    Schlagwörter
    5.1.3 Bildungsstandards und Lehrpläne
    5.1.3 Bildungsstandards und Lehrpläne

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    Allgemeine Hinweise zu Rechtsgrundlagen

    Rechtliche Grundlage für die Setzung von Standards durch das Ministerium für Schule und Bildung ist § 29 Schulgesetz NRW. Danach erlässt das Ministerium in der Regel schulformspezifische Vorgaben für den Unterricht (Richtlinien, Rahmenvorgaben, Lehrpläne). Diese legen insbesondere die Ziele und Inhalte für die Bildungsgänge, Unterrichtsfächer und Lernbereiche fest und bestimmen die erwarteten Lernergebnisse. Auf der Grundlage dieser Unterrichtsvorgaben bestimmen die Schulen in Verbindung mit ihrem Schulprogramm schuleigene Unterrichtsvorgaben. Unterrichtsvorgaben sind so zu fassen, dass für die Lehrkräfte ein pädagogischer Gestaltungsspielraum bleibt (§ 29 Absatz 3 SchulG). Dieser Gestaltungsspielraum („pädagogische Freiheit“) wird durch § 5 der Allgemeinen Dienstordnung für Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter an öffentlichen Schulen näher bestimmt:

    § 5 Pädagogische Freiheit und Verantwortung

    (1) Es gehört zum Beruf der Lehrerinnen und Lehrer, in eigener Verantwortung und pädagogischer Freiheit die Schülerinnen und Schüler zu erziehen, zu unterrichten, zu beraten, zu beurteilen, zu beaufsichtigen und zu betreuen. Dabei ist der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule nach Verfassung und Schulgesetz NRW zu beachten.

    (2) Lehrerinnen und Lehrer sind an Vorgaben gebunden, die durch Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Richtlinien und Lehrpläne sowie durch Konferenzbeschlüsse und Anordnungen der Schulaufsicht gesetzt sind. Konferenzbeschlüsse dürfen die Freiheit und Verantwortung der Lehrerinnen und Lehrer bei der Gestaltung des Unterrichts und der Erziehung nicht unzumutbar einschränken.

    (3) Schulleiterinnen und Schulleiter dürfen in die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Lehrerinnen und Lehrer nur im Rahmen ihrer Befugnisse (§§ 20 ff.) im Einzelfall eingreifen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Richtlinien und Lehrpläne

    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    Völklinger Straße 49
    40221 Düsseldorf

    Das Portal fasst Richtlinien und Lehrpläne Bereiche zusammen:

    • Richtlinienliste (BASS Kapitel 15)
    • Lehrpläne für die Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II im  Lehrplannavigator
    • Richtlinien und Lehrpläne/Bildungspläne für das Berufskolleg: Gesamtliste der Richtlinien und Lehrpläne/Bildungspläne und Richtlinien und Lehrpläne/Bildungspläne in der Verbändebeteiligung
    Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrplannavigator - Kernlehrpläne, Unterstützungsmaterialien und weitere curriculare Dokumente

    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
    Paradieser Weg 64
    59494 Soest

    Auf dem Portal findet man Kernlehrpläne und Unterstützungsmaterialien für die Grundschule, die Sek I und II soeie für das Berufskolleg. Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Erwerb von Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2015 Düsseldorf Diese Handreichung des Schulministeriums NRW ist die Grundlage für die Umsetzung von Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung. In der Veröffentlichung werden sowohl die rechtlichen und formalen Voraussetzungen, das Verfahren der Anzeige der Zusatzqualifikationen bei der oberen Schulaufsicht, Hinweise zur inhaltlichen Ausgestaltung und zur Einbindung in die Curricula als auch Ansätze zur Evaluation der Angebote ausgeführt. Link zu den Materialien eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Bildungsstandards für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 4) für die Fächer Deutsch und Mathematik
    • Bildungsstandards für den Hauptschulabschluss (Jahrgangsstufe 9) für die Fächer Deutsch, Mathematik und Erste Fremdsprache (Englisch/Französisch)
    • Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10) für die Fächer Deutsch, Mathematik, Erste Fremdsprache (Englisch/Französisch), Biologie, Chemie und Physik
    • Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife
    • Richtlinien und Lehrpläne für die Primarstufe, Förderschule, Sekundarstufe I und II der allgemeinbildenden Schulen, die Bildungsgänge des Berufskollegs und der Weiterbildungskollegs
    • Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER)
    Schlagwörter
    5.1.4 Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen
    5.1.4 Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    Allgemeine Hinweise zu den Richtlinien für die Sexualerziehung

    Das Bundesverfassungsgericht und das Bundesverwaltungsgericht haben in den Jahren 1977 und 1979 Grundsatzentscheidungen zum schulischen Sexualkundeunterricht getroffen. Danach gelten für die schulische Sexualerziehung insbesondere

    • Vorrang des Gesetzes,
    • keine Indoktrination (Befürwortung von Sexualverhalten),
    • Beachtung des natürlichen Schamgefühls,
    • Rücksicht auf religiöse Überzeugungen,
    • Elterninformation und
    • Rücksicht auf Entwicklung.

    Unter Berücksichtigung dieser Rechtsprechung hat der Landesgesetzgeber eine ausdrückliche schulgesetzliche Bestimmung zur schulischen Sexualerziehung geschaffen:

    § 33
    Sexualerziehung

    (1) Die fächerübergreifende schulische Sexualerziehung ergänzt die Sexualerziehung durch die Eltern. Ihr Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler alters- und entwicklungsgemäß mit den biologischen, ethischen, sozialen und kulturellen Fragen der Sexualität vertraut zu machen und ihnen zu helfen, ihr Leben bewusst und in freier Entscheidung sowie in Verantwortung sich und anderen gegenüber zu gestalten. Sie soll junge Menschen unterstützen, in Fragen der Sexualität eigene Wertvorstellungen zu entwickeln und sie zu einem selbstbestimmten und selbstbewussten Umgang mit der eigenen Sexualität zu befähigen. Darüber hinaus sollen Schülerinnen und Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Partnerin oder dem Partner sensibilisiert und auf ihre gleichberechtigte Rolle in Ehe, Familie und anderen Partnerschaften vorbereitet werden. Die Sexualerziehung dient der Förderung der Akzeptanz unter allen Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und Identität und den damit verbundenen Beziehungen und Lebensweisen.

    (2) Die Eltern sind über Ziel, Inhalt, Methoden und Medien der Sexualerziehung rechtzeitig zu informieren.

    Aufgaben, Ziele und Inhalte werden weiter durch die Richtlinien für die Sexualerziehung in Nordrhein-Westfalen konkretisiert.

    Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2007 festgestellt, dass schulische Sexualerziehung gemäß § 33 SchulG NRW und den Richtlinien für die Sexualerziehung in Nordrhein-Westfalen mit höherrangigem Recht vereinbar ist. Zurückhaltung und Toleranz lassen sich der Norm ausreichend entnehmen und die Richtlinien für die Sexualerziehung nehmen auf den Entwicklungsstand hinreichend Rücksicht. Diese Rechtsprechung wurde im Jahr 2011 auch durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Richtlinien für die Sexualerziehung Link zu den Richtlinien eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Rahmenvorgaben (BASS, Kapitel 15)
    • Bildung für nachhaltige Entwicklung
    • Kulturelle Bildung
    • Förderung in der deutschen Sprache als Aufgabe des Unterrichts in allen Fächern
    • Richtlinien für die Sexualerziehung
    • Grundsätze zur Bildungsförderung von Kindern von 0 bis 10 Jahrern in Kindertageseinrichtungen und Schulen im Primarbereich in Nordrhein-Westfalen
    • Standards außerschulischer Partner
    Schlagwörter
    5.1.5 Standards für die Lehrerbildung
    5.1.5 Standards für die Lehrerbildung

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    Standards für die Lehrerbildung - KMK - Beschlüsse

    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
    Völklinger Straße 49
    40221 Düsseldorf
    0211 - 586 740
    poststelle@msb.nrw.de

    Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat Standards für die Lehrerbildung festgelegt. Diese sind als fesgelegte Grundlagen aller Länder für die spezifischen Anforderungen an Lehramtsstudiengänge einschließlich der praktischen Ausbildungsteile und des Vorbereitungsdienstes übernommen. Die Standards sind in den Beschlüssen der KMK festgelegt.

    Link zum Portal eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Lehrerausbildungsgesetz NRW

    Das Gesetz über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsgesetz – LABG) regelt die grundsätzliche Struktur der Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen. Die Ausbildung gliedert sich in Studium und Vorbereitungsdienst. Das Lehrerausbildungsgesetz regelt die Art- und Anzahl der verschiedenen Lehramtsbefähigungen, die die Zugangsvoraussetzungen zum Vorbereitungsdienst und die Grundlagen der schulpraktischen Ausbildungselemente des Studiums. Konkretisiert werden die Bestimmunegn für den Vorbereitungsdienst insbesondere durch die Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung – OVP). Lehrkräfte können verpflichtet werden, als Ausbildungslehrerinnen und -lehrer an der Lehrerausbildung (Vorbereitungsdienst) und bei den Praxiselementen des Lehramtsstudiums mitzuwirken (§ 10 Absatz 5 Allgemeine Dienstordnung – ADO).

    Link zum Volltext des Lehrerausbildungsgesetzes eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Kerncurriculum für den Vorbereitungsdienst Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Kerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und in den Ausbildungsschulen. Link zum Kerncurriculum eingesehen am: 17.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften
    • Ländergemeinsame inhaltliche Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerbildung
    • Kerncurriculum für den Vorbereitungsdienst
    Schlagwörter
    5.1.6 Beschlüsse und Empfehlungen der KMK
    5.1.6 Beschlüsse und Empfehlungen der KMK

    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.

    Die Dimension 5.1 Rechtliche Grundlagen und Vorgaben greift daher von der Schule nicht beeinflussbare Rahmenbedingungen auf, wie z.B.:

    • Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse,
    • Bildungsstandards und Lehrpläne,
    • Übergreifende Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen,
    • Beschlüsse und Empfehlungen der KMK.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
    KMK-Kultusminister Konferenz

    Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
    Taubenstraße 10
    10117 Berlin
    030 - 254 184 99

    Bei der Kultusministerkonferenz (KMK) handelt es sich um einen Zusammenschluss der für Bildung zuständigen Minister der Länder. Aufgrund der Kulturhoheit der Länder bedarf es eines Gremiums, welches Angelegenheiten von länderübergreifender Bedeutung koordiniert. Zielsetzungen der KMK sind vor diesem Hintergrund die Sicherung der (bundesweiten) Mobilität, zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse beizutragen und die gemeinsamen Interessen der Länder zu vertreten und zu fördern. Ihre Aufgaben sind insbesondere:

    • Sicherung der gegenseitigen Anerkennung von Abschlüssen,
    • Vereinbarung von Qualitätsstandards und
    • Förderung von Vernetzung und Kooperation.

    Die Beschlüsse der KMK (Abkommen, Empfehlungen, Vereinbarungen über Bildungsstandards) entfalten keine unmittelbaren Rechtswirkungen für die Schulen, da sie zunächst einer Umsetzung in das jeweilige Landesrecht bedürfen. Sie können dennoch auch Anhaltspunkte für die schulische Arbeit bieten. Die wichtigsten Beschlüsse und Veröffentlichungen sind auf dem Portal abrufbar.

    Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    KMK-Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit KMK 2016 Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung.

    Die Bildungsgesetzgebung hat das Ziel des Abbaus und der Vermeidung geschlechtsbezogener Benachteiligung festgelegt, welches auf Länderebene auf verschiedenen Wegen erreicht werden soll. Effizienz und Effektivität der Umsetzungsbemühungen hängen in der Praxis davon ab, ob auf allen Ebenen des Systems die Verantwortlichen durchgängig und nachhaltig Gender-Wissen und -Kompetenz einsetzen. In diesen KMK-Empfehlungen werden Handlungsfelder beschrieben, die „zentrale Ansatzpunkte für eine Konkretisierung des Bildungsauftrags der Schule auf das Ziel hin, benachteiligende Geschlechterstereotypen zu vermeiden und abzubauen“  (KMK 2016, 4) benennen. Diese Handlungsfelder sind

    • Unterrichtsvorgaben, Prüfungsaufgaben, Lehr- und Lernmittel,
    • Lehramtsausbildung und -fortbildung,
    • Strukturelle Ansätze,
    • Personalentwicklung,
    • Sachausstattung und
    • übergreifende Maßnahmen.
    Dokumente:
    1. KMK_2016_KMK_Leitlinien_geschlechtersensible_Bildung.pdf

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Berufliche Bildung - Beschlüsse und Veröffentlichungen

    Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik DeutschlandTaubenstraße 10
    10117 Berlin
    030 - 254 184 99

    In dem Portal zum Themenfeld Berufliche Bildung der Kultusministerkonferenz finden sich Beschlüsse und Veröffentlichungen zu allen Themen der beruflichen Bildung. Dies umfasst sämtliche Schulformen und Bildungsgänge beruflicher Schulen in Deutschland und bezogen auf NRW die in den Berufskollegs abgebildeten Bildungsangebote. Link zu den Portalseiten eingesehen am: 29.03.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ KMK 2016 Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ In der Webveröffentlichung ist die Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“, die als Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 08.12.2016 beschlossen worden ist, der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.  Link zu Artikel eingesehen am: 10.07.2017

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    Schlagwörter

5.2 Finanzausstattung

    5.2.1 Finanzielle Mittel des Bundes
    5.2.1 Finanzielle Mittel des Bundes Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
    Die Dimension 5.2 Finanzausstattung greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
      BAföG-Reform schafft finanzielle Spielräume für die Länder Bundesministerium für Bildung und Forschung 2014 Bundeskabinett verabschiedet Gesetzesnovelle zur Ausbildungsförderung / Wanka: „Großer Beitrag des Bundes für Hochschulen und Schulen“ Link zur Webveröffentlichung eingesehen am: 13.07.2017

      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

      aufschließende Aussagen öffnenschließen
      Schlagwörter
      5.2.2 Finanzielle Mittel des Landes
      5.2.2 Finanzielle Mittel des Landes Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
      Die Dimension 5.2 Finanzausstattung greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
        Amtsblatt - Budgetierung von Fortbildungsmitteln des Landes und Bewirtschaftung dieser Haushaltsmittel durch die Schulen MSW 2004 Düsseldorf Link zum Material eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Zuwendungen für die Durchführung außerunterrichtlicher Angebote offener Ganztagsschulen im Primarbereich MSW 2003 Zuwendungen für die Durchführung außerunterrichtlicher Angebote offener Ganztagsschulen im Primarbereich

        Runderlass vom Ministerium regelt die Förderung außerunterrichtlicher Angebote im Primarbereich.
        Der Runderlass gibt Auskunft über folgende Bereiche:

        - Gegenstand der Förderung
        - Zuwendungsempfänger
        - Zuwendungsvoraussetzungen
        - Art, Umfang und Höhe der Zuwendung
        - Verfahren
        - Anlage (verschiedene Antragsformulare)

        Link zum Material eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Lernmittelfreiheit

        Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
        40190 Düsseldorf
        0211 - 5867 40
        poststelle@msb.nrw.de

        Auf der Seite des Bildungsportals sind alle Informationen zur Lernmittelfreiheit zu finden. Link zum Portal eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Informationen zum Fortbildungsbudget - BZR Düsseldorf

        Bezirksregierung Düsseldorf
        Dezernat 46
        Postfach 30 08 65
        40408 Düsseldorf
        0211 - 475 0

        Auf der Seite der Bezirksregierung Düsseldorf befinden sich Informationen zum Fortbildungsbudget der öffentlichen Schulen, sowie weitere Hinweise zu Erlassen, Adressen oder Formularen. Link zum Portal eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Landesprogramm Bildung und Gesundheit

        Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
        40190 Düsseldorf
        0211 - 586 740
        poststelle@msb.nrw.de

        Das Landesprogramm „Bildung und Gesundheit" legt den Schwerpunkt auf die Förderung einer integrierten Gesundheits- und Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Die Träger bilden eine Verantwortungspartnerschaft zur Förderung guter gesunder Bildungseinrichtungen. Nach einer verbindlichen Teilnahme am Landesprogramm kann jede Schule zielgerichtete Fördermittel beantragen. Link zum Projekt eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        Gute Schule 2020 NRW Land Nordrhein-Westfalen
        Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
        Stadttor 1
        40219 Düsseldorf
        0211 - 837 01
        internetredaktion@stk.nrw.de
        Gute Schule 2020 ist ein Förderprogramm des Landes NRW und der NRW.BANK zur Unterstützung der kommunalen Schulinfrastruktur. Link zu Portal eingesehen am: 13.07.2017

        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

        aufschließende Aussagen öffnenschließen
        Schlagwörter
        5.2.3 Finanzielle Mittel des Schulträgers
        5.2.3 Finanzielle Mittel des Schulträgers Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
        Die Dimension 5.2 Finanzausstattung greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
          Schulträger

          Die Schulträger kommen für die räumlichen und sächlichen Kosten des Schulbetriebs aufkommen, Das Schulgebäude Eigentum des Schulträgers, wobei bei einem angemieteten oder verpachteten der Schulträger die Miete zu tragen hat.
          Öffentliche Schulträger sind in der Regel die Städte und Gemeinden sowie die Landkreise bzw. Kreise und die kreisfreien Städte bzw. Stadtkreise, teilweise auch die Länder. Auch besondere Zweckverbände (z. B. mehrere Gemeinden), so genannte Schulverbände, fallen unter die öffentlichen Schulträger. Städte und Gemeinden sind meist Schulträger der Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien. Landkreise und kreisfreie Städte sind meist Schulträger der Berufsbildenden Schulen und Förderschulen. Die Länder sind meist Träger der Heimsonderschulen (z. B. für Blinde und Hörgeschädigte), Gymnasien in Aufbauform mit Internaten und Kollegs. In Ausnahmefällen sind die Landkreise auch Schulträger von Gymnasien, insbesondere bei Standorten im ländlichen Bereich.

          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

          § 78 SchulG – Schulträger der öffentlichen Schulen Link zum Schulgesetz eingesehen am: 19.07.2017

          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

          Träger öffentlicher und privater Schulen - Regelungen und Aufgaben Lernende Region - Netzwerk Köln e.V.
          Geschäftsstelle
          Julius-Bau-Str. 2
          51063 Köln
          Auf der Seite des Portals werden die wesenlichen Aufgaben der des Schulträges am Beipiel der Stadt Köln zusammengefasst. Link zum Portal eingesehen am: 19.07.2017

          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

          aufschließende Aussagen öffnenschließen
          Schlagwörter
          5.2.4 Externe finanzielle Unterstützungsleistungen
          5.2.4 Externe finanzielle Unterstützungsleistungen Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
          Die Dimension 5.2 Finanzausstattung greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

            aufschließende Aussagen öffnenschließen
            Schlagwörter

          5.3 Personal

            5.3.1 Größe des Lehrerkollegiums
            5.3.1 Größe des Lehrerkollegiums Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
            Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

              Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
              Wie errechnet sich der Grundbedarf einer Schule Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
              Völklinger Straße 49
              40221 Düsseldorf

              Das Bildungsportal gibt einen informativen Überblick über Stellenbedarf, Grundbedarf, Stellenbesetzung, Unterrichtsmehrbedarf und Ausgleichsbedarfe an einer Schule.

              Link zum Portal eingesehen am: 13.07.2017

              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

              aufschließende Aussagen öffnenschließen
              Schlagwörter
              5.3.2 Altersstruktur des Personals
              5.3.2 Altersstruktur des Personals Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
              Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                Das Schulwesen in Nordrhein-Westfalen aus quantitativer Sicht Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2015 Düsseldorf Die Broschüre des MSW gibt über viele quantitative Sachverhalte (u.a. Altersstruktur der Lehrkräfte, Geschlecht der Lehrkräfte, Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, Anzahl der Klassen, der Schülerinnen und Schüler nach Schulformen etc.) in den Schulen NRWs  für das Schuljahr 2014/15 Auskunft. Link zum Material eingesehen am: 13.07.2017

                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                Schlagwörter
                5.3.3 Geschlechtsspezifische Zusammensetzung des Personals
                5.3.3 Geschlechtsspezifische Zusammensetzung des Personals Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                  Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                  Das Schulwesen in Nordrhein-Westfalen aus quantitativer Sicht Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Düsseldorf Die Broschüre des MSW gibt über viele quantitative Sachverhalte (u. a. Altersstruktur der Lehrkräfte, Geschlecht der Lehrkräfte, Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, Anzahl der Klassen, der Schülerinnen und Schüler nach Schulformen etc.) in den Schulen NRWs für das Schuljahr 2014/15 Auskunft. Link zum Material eingesehen am: 13.07.2017

                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                  KMK-Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit Kultusminister Konferenz 2016 Leitlinien zur Sicherung der Chancengleichheit durch geschlechtersensible schulische Bildung und Erziehung.

                  Die Bildungsgesetzgebung hat das Ziel des Abbaus und der Vermeidung geschlechtsbezogener Benachteiligung festgelegt, welches auf Länderebene auf verschiedenen Wegen erreicht werden soll. Effizienz und Effektivität dieses Ziels hängen in der Praxis davon ab, ob auf allen Ebenen des Systems die Verantwortlichen durchgängig und nachhaltig Gender-Wissen und –Kompetenz nachhaltig einsetzen. In diesen KMK-Empfehlungen werden Handlungsfelder beschrieben, die „zentrale Ansatzpunkte für eine Konkretisierung des Bildungsauftrags der Schule auf das Ziel hin, benachteiligende Geschlechterstereotypen zu vermeiden und abzubauen“  (KMK 2016, 4) benennen. Diese Handlungsfelder sind

                  Unterrichtsvorgaben, Prüfungsaufgaben, Lehr- und Lernmittel, Lehramtsausbildung und –fortbildung,
                  Strukturelle Ansätze, Personalentwicklung, Sachausstattung und übergreifende Maßnahmen.

                  Dokumente:
                  1. KMK_2016_KMK_Leitlinien_geschlechtersensible_Bildung.pdf

                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                  Gleichberechtigung praktisch lehren - lernen - leben Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (Hrsg.) 2015 Gleichberechtigung praktisch lehren - lernen - leben. Diese Handreichung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW thematisiert die Koedukation an Schulen und ein Konzept zur Förderung der Gleichberechtigung (Gender Mainstreaming). Die Broschüre zeigt schulische Handlungsfelder und Themen mit Gleichstellung auf. Außerdem beinhaltet sie u. a. hilfreiche Impulsfragen zur geschlechterdifferenzierten Analyse von Unterricht und Schulleben. Link zum Arbeitsmaterial eingesehen am: 20.07.2017

                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                  Schlagwörter
                  5.3.4 Ausbildung und Fachrepräsentanz des Lehrpersonals
                  5.3.4 Ausbildung und Fachrepräsentanz des Lehrpersonals Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                  Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                    Lehrerausbildungsgesetz NRW

                    Das Gesetz über die Ausbildung für Lehrämter an öffentlichen Schulen (Lehrerausbildungsgesetz – LABG) regelt die grundsätzliche Struktur der Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen. Die Ausbildung gliedert sich in Studium und Vorbereitungsdienst. Das Lehrerausbildungsgesetz regelt die Art- und Anzahl der verschiedenen Lehramtsbefähigungen, die die Zugangsvoraussetzungen zum Vorbereitungsdienst und die Grundlagen der schulpraktischen Ausbildungselemente des Studiums. Konkretisiert werden die Bestimmunegn für den Vorbereitungsdienst insbesondere durch die Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung – OVP). Lehrkräfte können verpflichtet werden, als Ausbildungslehrerinnen und -lehrer an der Lehrerausbildung (Vorbereitungsdienst) und bei den Praxiselementen des Lehramtsstudiums mitzuwirken (§ 10 Absatz 5 Allgemeine Dienstordnung – ADO).

                    Link zum Volltext des Lehrerausbildungsgesetzes eingesehen am: 10.07.2017

                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                    Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Zweiten Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen (OVP)

                    Die OVP vom 10. April 2011 enthält Vorschriften über die Ausbildung im Vorbereitungsdienst an den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und Ausbildungsschulen und die Organisation der Zweiten Staatsprüfung, die den Vorbereitungsdienst abschließt. Sie gilt für Lehramtsänwärterinnen und Lehramtsanwärter, die ab dem 1. November 2011 in den Vorbereitungsdienst eintreten.

                    Link zur Ordnung eingesehen am: 18.07.2017

                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                    Schlagwörter
                    5.3.5 Funktionsstellen zur Organisation und Verwaltung der Schule
                    5.3.5 Funktionsstellen zur Organisation und Verwaltung der Schule Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                    Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                      STELLA NRW: Stellenausschreibungen

                      Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                      40190 Düsseldorf
                      0211 - 5867 40
                      poststelle@msb.nrw.de
                       

                      Das Ausschreibungsportal STELLA bietet u.a. Funktions- und Beförderungsstellen für Lehrkräfte.

                      Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                      Schlagwörter
                      5.3.6 Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Lehrkräfte in Ausbildung, Praktikantinnen und Praktikanten
                      5.3.6 Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Lehrkräfte in Ausbildung, Praktikantinnen und Praktikanten Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                      Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                        Lehrerausbildungsgesetz 2016 Der Text der BASS stellt die aktuelle Fassung des Lehrerausbildungsgesetzes (LABG) dar. Dokumente:
                        1. LABGNeu.pdf

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen Hier finden Sie die Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Staatsprüfung für Lehrämter an Schulen. Dokumente:
                        1. OVP_LAA.pdf

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen – Runderlass vom 28.06.2012 2012

                        Der Runderlass enthält die Regelungen für die Durchführung der Praxiselemente in den lehramtsbezogenen Studiengängen.

                        Link zum Runderlass eingesehen am: 17.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Verordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF) vom 20. Dezember 2012 2012

                        Diese Verordnung regelt den berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst (mit Beginn erstmals am 01.02.2010) für Bewerberinnen und Bewerber, die ein Studium an einer Hochschule abgeschlossen haben und über eine berufspraktische Tätigkeit verfügen. Der Vorbereitungsdienst führt über eine Staatsprüfung zur Befähigung für ein Lehramt an Schulen im Land Nordrhein-Westfalen.
                        Die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung (APO FLFS) vom 25. April 2016.

                        Link zur Verordnung eingesehen am: 10.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        APO FLFS

                        Die Verordnung regelt die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung.

                        Dokumente:
                        1. APO-FLFS (2).pdf

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

                        Die Rechtsverordnung regelt den Zugang von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern zur zweijährigen berufsbegleitenden Ausbildung.

                        Link zur Ordnung eingesehen am: 17.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Kerncurriculum für den Vorbereitungsdienst Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Kerncurriculum für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst für Lehrämter in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und in den Ausbildungsschulen. Link zum Kerncurriculum eingesehen am: 17.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        Lehramtszugangsverordnung – LZV vom 25.04.2016 2016

                        Die LZV definiert die Voraussetzungen für den Zugang zum nordrhein-westfälischen Vorbereitungsdienst. Sie enthält Vorschriften zum Lehramtsstudium für die Bachelor-/Master-Studiengänge.

                        Link zur Lehramtszugangsverordnung eingesehen am: 21.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        LEO: Lehrereinstellung Online Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                        40190 Düsseldorf
                        0211 - 5867 40
                        poststelle@msb.nrw.de
                        Auf den Seiten von LEO finden Sie u.a. Informationen zur Lehrereinstellung in Nordrhein-Westfalen, ständig aktuelle Stellenausschreibungen für eine Dauerbeschäftigung. Link zum Portal eingesehen am: 21.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        LOIS: Lehrereinstellung Online Interessenten für den Seiteneinstieg Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                        40190 Düsseldorf
                        0211 - 5867 40
                        poststelle@msb.nrw.de
                        LOIS.NRW wendet sich an Interessentinnen und Interessenten für den Lehrerberuf, die nicht über eine abgeschlossene Lehrerausbildung verfügen. In der Regel ist ein Hochschul- / Fachhochschulabschluss erforderlich. LOIS bietet aktuelle Stellenausschreibungen für eine Dauerbeschäftigung. Link zum Portal eingesehen am: 21.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        SEVON: Seminareinweisungsverfahren Online Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                        40190 Düsseldorf
                        0211 - 5867 40
                        poststelle@msb.nrw.de
                        Auf den Seiten von SEVON finden Sie Informationen zur Einstellung in den Vorbereitungsdienst für ein Lehramt. Link zum Portal eingesehen am: 21.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        VERENA: Vertretungseinstellung nach Angebot Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                        40190 Düsseldorf
                        0211 - 5867 40
                        poststelle@msb.nrw.de
                        Auf den Seiten von VERENA finden Sie einen Überblick über Vertretungsbedarfe in NRW. Link zum Portal eingesehen am: 21.07.2017

                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                        Schlagwörter
                        5.3.7 Anteil an Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund
                        5.3.7 Anteil an Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                        Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                          Das Schulwesen in Nordrhein-Westfalen aus quantitativer Sicht Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2016 Düsseldorf Die Broschüre des MSW gibt über viele quantitative Sachverhalte (u.a. Altersstruktur der Lehrkräfte, Geschlecht der Lehrkräfte, Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, Anzahl der Klassen, der Schülerinnen und Schüler nach Schulformen etc.) in den Schulen NRWs  für das Schuljahr 2014/15 Auskunft. Link zum Material eingesehen am: 13.07.2017

                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                          aufschließende Aussagen öffnenschließen
                          Schlagwörter
                          5.3.8 Lehrpersonal und pädagogisches Personal für Inklusion und Integration
                          5.3.8 Lehrpersonal und pädagogisches Personal für Inklusion und Integration Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                          Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                            Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                            Multi­professionelle Teams zur Integration durch Bildung für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler

                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                            Völklinger Straße 49
                            40221 Düsseldorf

                            Multi­professionelle Teams zur Integration durch Bildung für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler

                            Multi­professionelle Teams im Sinne des Erlasses vom 2. Februar 2016 „Multi­professionelle Teams zur Integration durch Bildung für neu zuge­wanderte Schülerinnen und Schüler“ setzen sich aus ver­schiedenen Professionen zusammen. In diesen Teams arbeiten unter anderem Lehr­kräfte, Fach­kräfte für Schul­sozial­arbeit sowie Erzieherinnen und Erzieher zusammen. Die unter­schiedlichen Professionen und die Anzahl der Personen in den Teams sind abhängig von den jeweiligen zutreffenden Vereinbarungen auf kommunaler beziehungs­weise schulischer Ebene.

                            link zumm Portal eingesehen am: 27.07.2017

                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                            Multiprofessionelle Teams zur Integration durch Bildung für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler 2017 Link zum Erlass eingesehen am: 27.07.2017

                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                            Fortbildung für Schulen auf dem Weg zur Inklusion Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                            40190 Düsseldorf

                            Zur Unterstützung des Inklusionsprozesses an Schulen hat die Landesregierung in Kooperation mit den Universitäten Köln und Oldenburg eine bundesweit einmalige Qualifizierungsmaßnahme für Moderatorinnen und Modertoren aufgelegt.

                            Etwa 300 Moderatorinnen und Moderatoren wurden in  208 Fortbildungsstunden in den  Themenschwerpunkten: „Grundlagen der Inklusion“, „Schulentwicklung“, „Kooperative Beratung“, „Diagnostik“, „Förderplanung“ und „Classroom Management“, „Prävention und Intervention bei Lern-, Entwicklungsstörungen“, „Schulabsentismus“ ausgebildet.

                            Moderatorenteams stehen zur Verfügung, um Schulen in Nordrhein-Westfalen mit Fortbildungsangeboten  kontinuierlich und nachhaltig dabei zu begleiten, um Grundlagen und Strukturen für inklusives Lernen zu schaffen.

                            Der Erlass zur „Fortbildung für Schulen auf dem Weg zur Inklusion“ befindet sich in der BASS, Kapitel 20-22 Nr. 8, Anlage 4.

                            Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                            Verordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung zum Erwerb des Lehramts für sonderpädagogische Förderung (VOBASOF) vom 20. Dezember 2012

                            Diese Verordnung regelt den berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst (mit Beginn erstmals am 01.02.2010) für Bewerberinnen und Bewerber, die ein Studium an einer Hochschule abgeschlossen haben und über eine berufspraktische Tätigkeit verfügen. Der Vorbereitungsdienst führt über eine Staatsprüfung zur Befähigung für ein Lehramt an Schulen im Land Nordrhein-Westfalen.
                            Die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Fachlehrerinnen und Fachlehrer an Förderschulen und in der pädagogischen Frühförderung (APO FLFS) vom 25. April 2016.

                            Link zur Verordnung eingesehen am: 10.07.2017

                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                            aufschließende Aussagen öffnenschließen
                            Schlagwörter
                            5.3.9 Weiteres pädagogisches Personal, einschließlich des Personals in Anstellungsträgerschaft des Schulträgers und freier Träger
                            5.3.9 Weiteres pädagogisches Personal, einschließlich des Personals in Anstellungsträgerschaft des Schulträgers und freier Träger Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                            Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                              Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                              Schulgesetz NRW - §58 Pädagogisches und sozialpädagogisches Personal 2005

                              § 58 (Fn 5)
                              Pädagogisches und sozialpädagogisches Personal

                              Sonstige im Landesdienst stehende pädagogische und sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken bei der Bildungs- und Erziehungsarbeit mit.

                              Link zum Schulgesetz eingesehen am: 20.07.2017

                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                              Beschäftigung von Fachkräften für Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen Link zum Runderlass eingesehen am: 27.07.2017

                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                              Erlass zur Schulpsychologie in NRW 2007 Zum Erlass eingesehen am: 27.07.2017

                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                              aufschließende Aussagen öffnenschließen
                              Schlagwörter
                              5.3.10 Verwaltungspersonal und technisches Personal
                              5.3.10 Verwaltungspersonal und technisches Personal Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                              Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                Schlagwörter
                                5.3.11 Fachkräfte und Expertinnen und Experten außerschulischer Partner (u. a. aus Betrieben, Jugendhilfe, Kultur und Sport)
                                5.3.11 Fachkräfte und Expertinnen und Experten außerschulischer Partner (u. a. aus Betrieben, Jugendhilfe, Kultur und Sport) Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                Die Dimension 5.3 Personal greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                  Schlagwörter

                                5.4 Räumliche und materielle Bedingungen

                                  5.4.1 Zustand des Schulgebäudes, der öffentlichen Bereiche und des Geländes
                                  5.4.1 Zustand des Schulgebäudes, der öffentlichen Bereiche und des Geländes

                                  Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                  Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                  Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                    Masterplan Bockhorst, Rüdiger; u.a. 2009 Masterplan Bertelsmann Stiftung / Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Schule - Gebäude - Freiflächen - Gesundheit 24-27 Gütersloh / Düsseldorf Ritterbach Verlag Dieses Material umfasst Vorschläge für Aufgaben und Pflichten für das infrastrukturelle und technische Gebäudemanagement, einschließlich gesetzlicher Regelungen, Richtlinien und der wichtigsten einschlägigen Normen. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Leitfaden für die Innenraumhygiene in Schulgebäuden Umweltbundesamt Innenraumlufthygiene-Kommission des Umweltbundesamtes 2008 Dessau-Roßlau Mit dem Schulleitfaden des Umweltbundesamtest soll auf die aktuellen Erfordernisse in der Schulpraxis reagiert werden. Die Leitfadenempfehlungen sollen helfen, Fehler bei der Sanierung von Schulgebäuden – aus raumlufthygienischer Sicht – zu vermeiden und sollen eine Hilfestellung für die Planung neuer Schulgebäude aus hygienischer Sicht geben. Der Leitfaden bezieht sich primär auf Unterrichts- und Aufenthaltsräume in allgemein- und berufsbildenden Schulen, in denen Schülerinnen und Schüler regelmäßig unterrichtet werden. Link zur Broschüre eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Rechtsgrundlagen für den Schulbau Schneider, Vera-Lisa 2012 Rechtsgrundlagen für den Schulbau. Vera-Lisa Schneider, Eva Adelt, Anneka Beck & Oliver Decka Materialien zum Schulbau Pädagogische Architektur und Ganztag Teil 1. 59 Münster Serviceagentur „Ganztägig lernen" NRW Der Aufsatz fasst die verschiedenen Rechtsvorschriften, die beim Bau und Umbau von Schulen zu beachten sind, zusammen. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Schulbaufinanzierung Schneider, Vera-Lisa 2012 Schulbaufinanzierung Vera-Lisa Schneider, Eva Adelt, Anneka Beck & Oliver Decka Materialien zum Schulbau Pädagogische Architektur und Ganztag Teil 1. 58 Münster Serviceagentur „Ganztägig lernen" NRW Der hier vorliegende Aufsatz beschreibt die Verantwortlichkeiten der Schulbaufinanzierung in NRW. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Moderne Schulbau- und Unterrichtskonzepte Empfehlungen zur Sicherstellung der Rettungswege aus Lernbereichen Arbeitskreis Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz 2015 Arbeitskreis Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Neben den klassischen Schulbauten mit abgetrennten Klassenräumen sind für moderne Lernkonzepte zunehmend kleinräumige Nutzungen mit zugeordneten Erschließungsflächen, die ebenfalls zu Unterrichtszwecken nutzbar sind, gewünscht. In der Empfehlung werden als Orientierungshilfe Hinweise zur Sicherstellung der Rettungswege aus diesen Nutzungsbereichen formuliert. Link zum Artikel eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Verwaltung und Zuständigkeiten Schneider, Vera-Lisa 2012 5.1 Verwaltung und Zuständigkeiten Vera-Lisa Schneider, Eva Adelt, Anneka Beck & Oliver Decka Materialien zum Schulbau. Pädagogische Architektur und Ganztag Teil 1. 57 Münster Serviceagentur "Ganztägig lernen in Nordrhein-Westfalen"; Institut für soziale Arbeit e.V.

                                    Der hier vorliegende Ausatz bietet Schulen Informationen, über den Zusammenhang von Verwaltungen und Zuständigkeiten im Bereich Schulbau.

                                    Link zum Download eingesehen am: 17.07.2017Dokumente:
                                    1. 3.7.1_Schneider_2012_Schulbau_GanzTag_Bd2.pdf

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    ADO §24 Schulgebäude, Einrichtungen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 18.06.2012 In dem Paragraphen sind die Pflichten der Schulleiterin/des Schulleiters und die Zusammenarbeit mit dem Schulträger festgelegt. Link zur ADO eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Schulbaurichtlinie Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr 2010 Düsseldorf Schulbaurichtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen, RdErl. des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    Internetauftritt der Unfallkasse NRW

                                    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
                                    Glinkastraße 40
                                    10117 Berlin
                                    030 - 288 763 800
                                    info@dguv.de
                                    www.dguv.de

                                    Umfangreiche Sammlung an praktischen Hinweisen, Checklisten, rechtlichen Vorgaben und Erlassen.
                                    Dieser Internetauftritt basiert noch auf den landesspezifischen Anfor­derungen des Landes Nordrhein-Westfalen und wird zurzeit überar­beitet.
                                    Das Portal Sichere Schule ist die Weiter­ent­wicklung eines Angebots der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (2003 - 2014).

                                    Link zum Portal eingesehen am: 17.07.2017

                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                    Schlagwörter
                                    5.4.2 Umfang und Funktionalität des Schulgeländes
                                    5.4.2 Umfang und Funktionalität des Schulgeländes

                                    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                    Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                    Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                      Planungshinweise für den Schulbau Burgdorff, Frauke 2012 Planungshilfen für den Schulbau. Vera-Lisa Schneider, Eva Adelt, Anneka Beck & Oliver Decka Materialien zum Schulbau Pädagogische architektur und Ganztag Teil 1. 29-32 Beispielhaft wird aufgezeigt, dass neue Unterrichtskulturen und ein veränderter Schulalltag Räume benötigen, die flexibel gestaltbar und unterschiedlich nutzbar sind. Für die Neu- bzw. Umplanung einer Schule ist es deshalb wichtig nicht in Räumen sondern in Aktivitäten zu denken, um im Ergebnis den Anforderungen der unterschiedlichen Nutzergruppen einer Schule gerecht zu werden. Es ergeben sich Gebäudetypologien, die sich für ein großes Spektrum an Aktivitäten eignen. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                      Ganztagsschulen: Räume, Flächen, Sachausstattung Appel, Stefan 2012 Ganztagsschulen: Räume, Flächen, Sachausstattung Vera-Lisa Schneider, Eva Adelt, Anneka Beck & Oliver Decka Materialien zum Schulbau Pädagogische architektur und Ganztag Teil 1. 35-37 Münster Serviceagentur „Ganztägig lernen" NRW Dieser Beitrag beschreibt die verschiedenen Bereiche eines zeitgemäßen Schulbaus für pädagogische Konzepte eines ganztägigen Lernangebots. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                      Schlagwörter
                                      5.4.3 Anzahl und Größe der verfügbaren Räume
                                      5.4.3 Anzahl und Größe der verfügbaren Räume

                                      Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                      Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                      Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                        §7 Förderfähige Schulbaumaßnahmen 2015 §7 Förderfähige Schulbaumaßnahmen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ersatzschulfinanzierungsverordnung - FESchVO 4 Ritterbach Verlag

                                        Auszug aus BASS 11-03 Nr. 7.1; Stand 01.06.2015:
                                        Für die Erstazschulen gibt es im Gegensatz zu den öffentlichen Schulen noch verbindliche Raumprogramme.

                                        Link zur Verordnung eingesehen am: 17.07.2017

                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                        Orientierungsgrößen von schulisch genutzten Flächen Schneider, Vera-Lisa 2012 Orientierungsgrößen von schulisch genutzten Flächen Schneider, Vera-Lisa; Adelt, Eva; Beck Anneka&Decka, Oliver Materialien zum Schulbau Pädagogische architektur und Ganztag Teil 1. 38 Münster Serviceagentur „Ganztägig lernen" NRW Hier findet sich eine Auflistung von Pauschalgrößen schulisch genutzter Flächen öffentlicher allgemeiner Schulen als Orientierungshilfe. Link zum Material eingesehen am: 17.07.2017

                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                        Planungsrahmen für pädagogische Raumkonzepte an Kölner Schulen Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln 2016 Planungsrahmen für pädagogische Raumkonzepte an Kölner Schulen Köln Die Stadt Köln hat praxisorientierte Planungshinweise formuliert, die mittlerweile als beispielhaft für Neu- und Erweiterungsbauten gelten. Dokumente:
                                        1. 3.7.1_Köln_2016_planungsrahmen-paedag-raumkonzepte.pdf

                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                        Schlagwörter
                                        5.4.4 Ausstattung der Schule mit Lehr- und Lernmitteln
                                        5.4.4 Ausstattung der Schule mit Lehr- und Lernmitteln

                                        Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                        Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                        Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                          Lernmittelfreiheit

                                          Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                          Völklinger Straße 49
                                          40221 Düsseldorf

                                          Grundsätzlich (§ 96 SchulG) werden jeder Schülerin und jedem Schüler vom Schulträger entsprechend eines festgelegten Durchschnittsbetrages - abzüglich eines Eigenanteils - Lernmittel zu befristetem Gebrauch unentgeltlich überlassen (Prinzip der Ausleihe). In Ausnahmefällen können Lernmittel, falls wegen der Art der Lernmittel erforderlich, zum dauernden Gebrauch zur Verfügung gestellt werden.
                                          Die Beträge, die den durchschnittlichen Aufwendungen für die Beschaffung der in einem Schuljahr insgesamt erforderlichen Lernmittel entsprechen, sind durch die Verordnung über die Durchschnittsbeträge und den Eigenanteil nach § 96 Abs. 5 SchulG festgelegt.
                                          Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                          Zulassung von Lernmitteln in NRW

                                          Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                          Völklinger Straße 49
                                          40221 Düsseldorf

                                          Lernmittel dürfen an Schulen nur eingeführt werden, wenn sie zugelassen sind. Die Zulassung von Lernmitteln regelt der Erlass des Ministeriums vom 3.12.2003.
                                          Es wird unterschieden in pauschale Zulassung, Zulassung im vereinfachten Verfahren und Gutachterverfahren.
                                          Das Ministerium legt jeweils für die Fächer der Schulformen den Zulassungsweg fest. Die Einzelheiten finden Sie in der Liste Zuordnung der Fächer zu den Zulassungswegen:
                                          https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Medien/Lernmittel/Kontext/Zuordnung/index.html

                                          Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                          Zeitgemäße Lernmittel für gelingenden Unterricht LVR-Zentrum für Medien und Bildung
                                          Medienzentrum für die Landeshauptstadt Düsseldorf
                                          Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                          40227 Düsseldorf
                                          0211 - 274 040
                                          info.medien-und-bildung@lvr.de
                                          Auf den Seiten des Medienzentrums finden Sie u.a. Informationen zur Qualitätssicherung von Lernmitteln, Lernmittelkonzepte, Zulassung und Anschaffung von Lernmitteln. Link zum Material eingesehen am: 20.07.2017

                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                          aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                          Schlagwörter
                                          5.4.5 Personalarbeitsplätze
                                          5.4.5 Personalarbeitsplätze

                                          Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                          Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                          Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                            Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                            Leitlinien zur Arbeitsstättenverordnung Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) 2009 Leitlinien zur Arbeitsstättenverordnung Gegenstand der Leitlinien sind Auslegungsfragen, schutzzielorientierte Klarstellungen bezüglich weiter geltender Arbeitsstättenrichtlinien (ASR) sowie Verweise auf weitergehende Regeln oder Erkenntnisse, die als Orientierung für die Beratung und den Vollzug herangezogen werden können. Link zu Artikel eingesehen am: 17.07.2017

                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                            Arbeitsstättenverordnung Bundesjustizministerium 30.11.2016 Arbeitsschutzgesetz Durch die Neufassung der Arbeitsstättenverordnung von 2016  ist der Arbeitsstättenbegriff der Verordnung und damit die gesamte Verordnung für alle Arbeitsorte der Lehrkräfte in der Schule nun mehr ausnahmslos gültig. zum Arbeitsschutzgesetz eingesehen am: 17.07.2017

                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                            Pausen- und Bereitschaftsräume (ASR A4.2) Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin o.J. Technische Regel für Arbeitsstätten Gemeinsames Ministerialblatt 2012; 2014 660; 287 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für das Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten wieder. Sie werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gegeben. Diese ASR A4.2 konkretisiert die Anforderungen der Verordnung über Arbeitsstätten. Bei Einhaltung der Technischen Regeln kann der Arbeitgeber insoweit davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen der Verordnung erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. Link zu den Materialien eingesehen am: 17.07.2017

                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                            aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                            Schlagwörter
                                            5.4.6 Beratungsräume für Gespräche mit Eltern, Schülerinnen und Schülern und außerschulischen Partnern
                                            5.4.6 Beratungsräume für Gespräche mit Eltern, Schülerinnen und Schülern und außerschulischen Partnern

                                            Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                            Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                            Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                              aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                              Schlagwörter
                                              5.4.7 Technische Ausstattung der Schule/Fachraumausstattung
                                              5.4.7 Technische Ausstattung der Schule/Fachraumausstattung

                                              Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                              Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                              Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht NRW Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2017 Düsseldorf Hier finden Sie die Richtlinien zur Sicherheit im Unterricht an allgemein bildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen (RISU-NRW). Rechtsgrundlagen • Schule in NRW Nr. 1031/1 Link zum PDF eingesehen am: 17.07.2017

                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                Internetauftritt der Unfallkasse NRW

                                                Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
                                                Glinkastraße 40
                                                10117 Berlin
                                                030 - 288 763 800
                                                info@dguv.de

                                                Das Portal umfasst eine umfangreiche Sammlung an praktischen Hinweisen, Checklisten, rechtlichen Vorgaben und Erlassen.
                                                Dieser Internetauftritt basiert noch auf den landesspezifischen Anfor­derungen des Landes Nordrhein-Westfalen und wird zurzeit überar­beitet.
                                                Es handelt sich bei dem Portal um eine Weiter­ent­wicklung eines Angebots der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (2003 - 2014).

                                                Link zur Website eingesehen am: 17.07.2017

                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                Schlagwörter
                                                5.4.8 Mensa, Cafeterien, Schulverpflegung
                                                5.4.8 Mensa, Cafeterien, Schulverpflegung

                                                Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                  Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                  Schulverpflegung NRW

                                                  Schulverpflegung NRW
                                                  Am Alten Broich 36
                                                  40764 Langenfeld
                                                  info@schulverpflegung-nrw.de

                                                  Auf den Seiten des Portals Schulverpflegung NRW finden sich u.a. Informationen zum rechtlichen Rahmen der Schulverpflegung. Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                  Schlagwörter
                                                  5.4.9 Barrierefreier Zugang
                                                  5.4.9 Barrierefreier Zugang

                                                  Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                  Die Dimension 5.4 Räumliche und materielle Bedingungen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                  Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.7 Gestaltung des Schulgebäudes und -geländes weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                    Website zur Barrierefreiheit der Unfallkasse NRW

                                                    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)
                                                    Glinkastraße 40
                                                    10117 Berlin
                                                    030 - 288 763 800
                                                    info@dguv.de
                                                    www.dguv.de

                                                    Die Website bietet eine anschauliche Übersicht über bauliche Anorderungen und den dazugehörigen Quellen. Dabei finden die Lernumgebungen (Lern- und Bewegungsräume), dieTagesstrukturen (Lern- und Erholungszeiten) und die Arbeitsbedingungen sowie Arbeitsplatzqualität besondere Berücksichtigung. Link zur Website eingesehen am: 17.07.2017

                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                    Schlagwörter

                                                  5.5 Organisatorischer Rahmen

                                                    5.5.1 Trägerschaft
                                                    5.5.1 Trägerschaft

                                                    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                    Die Dimension 5.5 Organisatorischer Rahmen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                      Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland 2013/14 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länderin der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) 2014 Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland 2013/2014 Das Dossier der KMK gibt einen Überblick über die Struktur und die bildungspolitischen Entwicklungen des Bildungswesens der BRD. Link zum Material eingesehen am: 18.07.2017

                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                      Informationen zu privaten Ergänzungsschulen und Freien Unterrichtseinrichtungen Peter Sunderbrink, Bezirksregierung Düsseldorf 2015 Informationen zu privaten Ergänzungsschulen und Freien Unterrichtseinrichtungen Die Veröffentlichung gibt einen Überblick über Trägerschaft, Betrieb, Abschlüsse, Finanzierung etc von von privaten Ergänzungsschulen Link zum Material eingesehen am: 18.07.2017

                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                      Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote im Primarbereich und Sekundarstufe I Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2010 Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote im Primarbereich und Sekundarstufe I

                                                      Der Runderlass beschreibt alle Bedingungen, die für die Einrichtung einer Ganztagsschule oder außerunterrichtlicher Betreuungsangebote rechtlich notwendig sind.
                                                      Folgende Bereiche werden erläutert:
                                                      1. Grundlagen, 2. Ziele und Qualitätsentwicklung, 3. Merkmale von Ganztagsschule, 4. Einrichtungsverfahren, 5. Zeitrahmen und Öffnungszeiten, 6. Infrastruktur und Organisation, 7. Personal, 8. Elternbeiträge, 9. Aufsicht, Sicherheitsförderung, Unfallversicherungsschutz, 10. Lehrerstellenzuschlag und Finanzierung, 11. Ersatzschulen

                                                      Link zum Material eingesehen am: 18.07.2017

                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                      • Öffentliche Trägerschaft
                                                      • Freie Trägerschaft
                                                      Schlagwörter
                                                      5.5.2 Organisationsform
                                                      5.5.2 Organisationsform

                                                      Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                      Die Dimension 5.5 Organisatorischer Rahmen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.

                                                        Es wird in die unterschiedlichen Organisationsform unterteilt:

                                                        • Ganztagsbetrieb
                                                        • Halbtagsbetrieb
                                                        • Übermittagsbetreuung
                                                        • Epochalisierung
                                                        • Rhythmisierung
                                                        • Stundentaktung
                                                        • Fachleistungsdifferenzierung
                                                        • jahrgangsübergreifender Unterricht

                                                        Zu den einzelnen Organisationsformen finden Sie Ausgestaltugshinweise u.a. in der Dimension 2.11 Ganztag und Übermittagsbetreuung.

                                                        Schulformen

                                                        Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                        40190 Düsseldorf
                                                        0211 - 586 740
                                                        poststelle@msb.nrw.de

                                                        Übersichtsseite des BR NRW zu allen Schulformen, ebenso zu innerschulischen Organisationsformen z.B. der Schuleingangsphase o.ä. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                        Bildungsportal NRW. Thema: Ganztag Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                        40190 Düsseldorf
                                                        0211 - 586 740
                                                        poststelle@msb.nrw.de

                                                        Das Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen wird angeboten vom Ministerium für Schule und Bildung NRW und ist eine zentrale Anlaufstelle rund um das Thema Bildung - auch für den Ganztag. Das Portal bietet weiterführende Informationen bzw. Links zu Grundlagenerlassen und Rahmenvereinbarungen sowie zu:

                                                        • Qualitätsentwicklung und Fortbildung
                                                        • Recht im Ganztag
                                                        • Schulverpflegung
                                                        • Primarbereich
                                                        • Sekundarstufe I
                                                        • Gymnasium
                                                        • Bildungsökonomie
                                                        Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                        Orientierungshilfe G8 QUA-LiS NRW
                                                        Paradieser Weg 64
                                                        59494 Soest
                                                        02921 - 68 30
                                                        poststelle@qua-lis.nrw.de

                                                        Die Orientierungshilfe ist ein Unterstützungsangebot für die Schulentwicklung in der Sekundarstufe I des Gymnasiums:

                                                        • Hausaufgaben begrenzen,
                                                        • Lernzeiten entwickeln,
                                                        • Nachmittagsunterricht,
                                                        • schulische Ganztagsangebote,
                                                        • außerschulische Angebote und Freizeit in Einklang bringen.

                                                        Die Orientierungshilfe richtet sich an alle Interessierten und am Schulentwicklungsprozess beteiligten Gruppen, die sich auf den Weg gemacht haben, Schulentwicklungsprozesse zu Hausaufgaben, Lernzeiten oder erweiterten Bildungsangeboten anzustoßen oder fortzusetzen.

                                                        Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                        • Ganztagsbetrieb
                                                        • Halbtagsbetrieb
                                                        • Übermittagsbetreuung
                                                        • Epochalisierung
                                                        • Rhythmisierung
                                                        • Stundentaktung
                                                        • Fachleistungsdifferenzierung
                                                        • jahrgangsübergreifender Unterricht
                                                        Schlagwörter
                                                        5.5.3 fächerübergreifender Unterricht
                                                        5.5.3 fächerübergreifender Unterricht

                                                        Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                        Die Dimension 5.5 Organisatorischer Rahmen greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                          Jahrgangspartituren

                                                          Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                          Paradieser Weg 64
                                                          59494 Soest
                                                          02921 - 683 0
                                                          poststelle@qua-lis.nrw.de

                                                          Jahrgangspartituren liefern eine komprimierte Übersicht über die Unterrichtsvorhaben in allen Fächern und allen Jahrgängen einer Schule. Sie zeigen das Unterrichtsraster, mit dem Fachkonferenzen die Kompetenzerwartungen der Kernlehrpläne gekoppelt an Inhaltsfelder umsetzen.
                                                          QUA-LiS NRW unterstützt Schulen bei der technischen Umsetzung durch Bereitstellung einer Software, die für jede Schule mit einem eigenen Web-Server einzurichten und zu warten ist.

                                                          Link zum Portal eingesehen am: 05.07.2017

                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                          aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                          Schlagwörter

                                                        5.6 Kommunales Schulumfeld

                                                          5.6.1 Sozialraumbezug, Einzugsbereiche der Schule
                                                          5.6.1 Sozialraumbezug, Einzugsbereiche der Schule

                                                          Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                          Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                          Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                            Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                            Online-Netzwerk "SchulePLUS"

                                                            Regionalbüro Nordrhein-Westfalen
                                                            Carina Kawicki
                                                            Dr.-Hammacher-Straße 6
                                                            47119 Duisburg
                                                            E-Mail: Carina.kawicki@schule-plus.de

                                                            Nach einer Pilotphase in Berlin ist mit dem Schuljahr 2014/15 das Online-Netzwerk "SchulePLUS" für Schulen und ihre KooperationspartnerInnen auch bundesweit an den Start gegangen. Es hilft Lehrkräften unter anderem, externe PartnerInnen für Projekte und Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler zu finden. Umgekehrt unterstützt es alle, die Angebote für Schulen haben, Kontakt zu interessierten Lehrkräften aufzunehmen. So hilft "SchulePLUS" dabei, den Kontakt zu den richtigen PartnerInnen für eigene Projekte, Ideen und Ziele herzustellen. Schulprojekte sind bunt und vielfältig.
                                                            Zu diesen Themen finden Sie Angebote auf SchulePLUS: Berufsorientierung, Betriebserkundung, Wandertage, Fortbildungen, Sponsoring, Kunst und Kultur, Theater, Leseförderung und viele mehr!

                                                            Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                            Öffnung von Schule, Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern Landesregierung NRW 2015 Öffnung von Schule, Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern. In § 5 des Schulgesetzes wird die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wie folgt geregelt: (1) Die Schule wirkt mit Personen und Einrichtungen ihres Umfeldes zur Erfüllung des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrages und bei der Gestaltung des Übergangs von den Tageseinrichtungen für Kinder in die Grundschule zusammen. (2) Schulen sollen in gemeinsamer Verantwortung mit den Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe, mit Religionsgemeinschaften und mit anderen Partnern zusammenarbeiten, die Verantwortung für die Belange von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen tragen, und Hilfen zur beruflichen Orientierung geben. (3) Vereinbarungen nach den Absätzen 1 und 2 bedürfen der Zustimmung der Schulkonferenz. Link zum Material eingesehen am: 18.07.2017Zum Schulgesetz

                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                            Der Ganztag in der Sekundarstufe I - Eine Handreichung für Schulen und weitere Partner im Ganztag der Sekundarstufe I Althoff, Kirsten, u.a. 2009 Der Ganztag in der Sekundarstufe I - Eine Handreichung für Schulen und weitere Partner im Ganztag der Sekundarstufe I Diese Veröffentlichung bietet in sechs grundlegenden Artikeln eine Übersicht über zentrale Themen wie "Inhaltliche Grundlagen des Ganztags", "Rhythmisierung und Zeitstrukturmodelle", "Lernzeiten", "Schulräume", "Mittagsfreizeit", "Kooperationen" und "Kooperationen der Ganztagsoffensive". Zusätzlich werden sechs Praxisbeispiele dargestellt. Link zur Webveröffentlichung eingesehen am: 18.07.2017

                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                            aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                            Schlagwörter
                                                            5.6.2 Einrichtungen der Jugendhilfe
                                                            5.6.2 Einrichtungen der Jugendhilfe

                                                            Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                            Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                            Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                              Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe ohne Angabe 2016 Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Einrichtungen und tätige Personen Die am 9.6.2016 erschienene bundesweite Statistik zeigt die Angebotslandschaft von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (ohne Tagesinerichtungen für Kinder). Daten sind auch regional aufbereitet.  Link zu Artikel eingesehen am: 29.03.2017

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

                                                              Projektbüro Bonn
                                                              Frank Beckmann
                                                              IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
                                                              Godesberger Allee 142-148
                                                              53175 Bonn
                                                              E-Mail: beckmann@ijab.de

                                                              Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe stellt umfangreiche Informationen für alle Bereiche und Handlungsfelder themenspezifisch zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, gezielt eine kommunale Umkreissuche nach Fachkräften durchzuführen.  Link zum Portal eingesehen am: 20.03.2017

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              Gesetzliche Grundlagen für die Kinder- und Jugendhilfe Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW Die Seite des Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW stellt alle gesetzlichen Grundlagen für due Kinder- und Jugenhilfe zur Verfügung. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              Publikationen im Bereich Kinder- und Jugendhilfe

                                                              Statistisches Bundesamt
                                                              Gustav-Stresemann-Ring 11 
                                                              65189 Wiesbaden 
                                                              Tel: 0611 75 2405

                                                              Auf Destatis lassen sich verschiedene Quellen zur Angebotsandschaft der Kinder- und Jugendhilfe (bundesweit, NRW) finden, die dem geneigten Leser Aufschluss über strukturelle Hintergründe geben können. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              Rahmenvertrag Jugendhilfe NRW

                                                              Landschaftsverband 
                                                              Westfalen-Lippe
                                                              - Finanzabteilung -
                                                              48133 Münster
                                                              Tel.: 0251 591 - 3540
                                                              E-Mail: finanzabteilung@lwl.org

                                                              Das Portal der LWL Landeskommision Jugendhilfe bietet einen Überblick über mögliche Leistungen, Hilfen und Kooperationen in Form verschiedenster Anlagen und Verträge. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                              aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                              Schlagwörter
                                                              5.6.3 Schulpsychologische Dienste
                                                              5.6.3 Schulpsychologische Dienste

                                                              Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                              Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                              Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                Bildungsportal NRW - Schulpsychologie

                                                                Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                Völklinger Straße 49
                                                                40190 Düsseldorf
                                                                0211 - 586 740
                                                                poststelle@msb.nrw.de

                                                                Das Bildungsportal bietet zum Thema Schulpsychologie Informationen zu Erlassen, Beratungsstellen sowie weitereichende Aspekte zu Kriesenbewältigung. Link zum Portal eingesehen am: 08.05.2017

                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                Schlagwörter
                                                                5.6.4 Kommunale Integrationszentren, Berufsbildungszentren, freie Träger
                                                                5.6.4 Kommunale Integrationszentren, Berufsbildungszentren, freie Träger

                                                                Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                  Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                  Kommunale Integrationszentren

                                                                  Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 37
                                                                  Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
                                                                  Ruhrallee 1-3
                                                                  44139 Dortmund
                                                                  02931 - 825 215
                                                                  laki@bra.nrw.de

                                                                  Portal der KIZ NRW mit Links zu verschiedenen Projekten und Angeboten zu Integration und Sprachförderung, die mit Partnern durchgeführt werden, in den Handlungsfeldern Frühe Bildung, Schule, Übergang Schule/Beruf, Integration als Querschnitt und neu zugewanderte Kinder und Jugendliche. (Projekte u.a. Rucksack Schule,) Link zum Portal eingesehen am: 20.12.2016

                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                  Schlagwörter
                                                                  5.6.5 Kommunale Bildungspartner
                                                                  5.6.5 Kommunale Bildungspartner

                                                                  Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                  Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                  Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                    Bildungspartner NRW LVR-Zentrums für Medien und Bildung
                                                                    Stefan Drewes
                                                                    Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                    40227 Düsseldorf
                                                                    Das Portal zeigt Kriterien für eine systematsiche Zusammenarbeit mit Bildungspartnern auf. Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                    Übersichtskarte der Regionalen Bildungsnetzwerke in NRW  LVR-Zentrums für Medien und Bildung
                                                                    Stefan Drewes
                                                                    Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                    40227 Düsseldorf
                                                                    Auf dieser Seite des Portals werden die 42 bereits bestehenden Bildungsnetzwerke in den verschiedenen Regierungsbezirken dargestellt. Link zum Portal eingesehen am: 20.07.2017

                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                    Schlagwörter
                                                                    5.6.6 Berufsberatung und Hochschulen
                                                                    5.6.6 Berufsberatung und Hochschulen

                                                                    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                    Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                    Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                      Berufsbildung NRW Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                      Paradieser Weg 64
                                                                      59494 Soest 02921-683-0
                                                                      poststelle@qua-lis.nrw.de
                                                                      Bildungsportal des Landes NRW Ziel dieses Internetangebots ist es, Lehrerinnen und Lehrern Unterstützung bei Ihrer Bildungsgangarbeit in einem breiten Spektrum anzubieten. Insbesondere auch die Unterrichtshilfen zu einzelnen Berufen bieten wertvolle Unterstützung zur Unterrichtsplanung und -vorbereitung. Neben didaktischen Jahresplanungen steht hier viel praxiserprobtes Unterrichtsmaterial von Lehrenden für Lehrende zur Verfügung. Link zum Portal eingesehen am: 20.10.2015

                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                      Lebensplanung - Berufsorientierung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW 2011 Düsseldorf Zu den Themen Lebensplanung und Berufsorientierung steht für den Bereich der Hauptschule eine Zusammenstellung von möglichen Anknüpfungspunkten aus den neuen Kernlehrplänen (2011) aller Fächer zur Lebensplanung und Berufsorientierung unter dem gleichnamigen Titel zum Download zur Verfügung. Zum Material

                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                      Berufs- und Studienorientierung NRW Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                      Dr. Claudia Fülling
                                                                      Völklinger Straße 49
                                                                      40221 Düsseldorf
                                                                      0211 - 586 740
                                                                      claudia.fuelling@msb.nrw.de
                                                                      Übersicht zu Projekten (z.B: "Komm auf Tour", Berufseinstiegsbegleitung, Girls Day - Boys Day etc.), PartnerInnen, Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss", sowie weitere Links zu Portalen im Bereich Berufsorientierung. Link zum Portal eingesehen am: 20.12.2016

                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                      AusbildungPlus

                                                                      Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) 
                                                                      Robert-Schuman-Platz 3 
                                                                      53175 Bonn

                                                                      AusbildungPlus ist ein Projekt des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). Das datenbankbasierte Informationssystem AusbildungPlus stellt Informationen zu den Themen duale Studiengänge und Zusatzqualifikationen in der beruflichen Erstausbildung bereit. Kernstück des Projekts ist eine umfangreiche Datenbank, die fortlaufend aktualisiert wird. Die Recherche und die Eintragung von dualen Studiengängen sind kostenfrei möglich. Mehr als 2300 Zusatzqualifikationen und mehr als 1500 duale Studiengänge sind nach verschiedenen Kriterien recherchierbar.

                                                                      Link zum Portal eingesehen am: 23.01.2017

                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                      Schlagwörter
                                                                      5.6.7 Wirtschaftsunternehmen und Verbände
                                                                      5.6.7 Wirtschaftsunternehmen und Verbände

                                                                      Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                      Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                      Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                        Ausbildungskonsens NRW Ilka Maag, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW
                                                                        Fürstenwall 25
                                                                        40219 Düsseldorf
                                                                        0211 - 855 3196
                                                                        ilka.maag@mais.nrw.de
                                                                        Im Portal zum Thema "Ausbildungskonsens NRW" werden die Ziele, Hintergründe und Partner näher beleuchtet. Der Nutzer des Portals kann sich näher informieren und durch Querverweise auch den im Zusammenhang stehenden Bereich des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW". Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                        Schlagwörter
                                                                        5.6.8 Schulentwicklungsplan der Kommune
                                                                        5.6.8 Schulentwicklungsplan der Kommune

                                                                        Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                        Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                        Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                          Transferagentur Kommunales Bildungs­manage­ment NRW

                                                                          Institut für soziale Arbeit e.V.
                                                                          Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW
                                                                          Friesenring 40
                                                                          48147 Münster
                                                                          info@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

                                                                          Die Transferagentur NRW ist eine Plattform zur Zusammmenarbeit von Kommunen mit dem Schwerpunkt in der Organisation der Lernumgebung und der fachlichen Zusammenarbeit. Gleichzeitig können Kommunen mit Expertinnen und Experten zusammenarbeiten und von erprobtem Wisse und Erfahrungen profitieren. Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                          aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                          Schlagwörter
                                                                          5.6.9 Kulturelles Angebot von Kunst- und Kulturinstitutionen, Anbieter kultureller Kinder- und Jugendbildung
                                                                          5.6.9 Kulturelles Angebot von Kunst- und Kulturinstitutionen, Anbieter kultureller Kinder- und Jugendbildung

                                                                          Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                          Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                          Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                            Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                            Kulturelle Bildung

                                                                            Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen
                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                            40221 Düsseldorf
                                                                            poststelle@msb.nrw.de

                                                                            Grundlegend für die Weiterentwicklung der kulturellen Bildung in allen Ländern ist die Empfehlung der Kultusministerkonferenz zur kulturellen Kinder- und Jugendbildung. Darin wird darauf verwiesen, dass kulturelle Bildung für die Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen unverzichtbar ist. Auch für die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen gehört kulturelle Bildung zum Kern des Bildungs- und Erziehungsauftrags in formeller, nicht-formeller und informeller Bildung. Deswegen hat das Land den Ausbau der künstlerisch-kulturellen Bildung in Schulen, in der außerschulischen Jugendbildung und Jugendkulturarbeit sowie in den Kultureinrichtungen zu einem zentralen Handlungsfeld gemacht. Auf den Seiten des Bildungsportals finden Sie Hinweise und Materialien (wie z. B. die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz). Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                            Kulturelle Bildung Online

                                                                            Hildegard Bockhorst
                                                                            Küppelstein 34
                                                                            42857 Remscheid
                                                                            0179 - 20 51 972
                                                                            redaktion@kubi-onöine.de

                                                                            Dieses Online-Portal des BKJ (Träger) bietet eine umfangreiche Literatursammung zum Thema "Kulturelle Bildung", die sich durch eine alphabetische Stichwortsuche oder durch die Stichwort-Register "Zufall", "Theorie", "Praxis" und "Forschung" schnell und effektiv durchsuchen lässt. Link zum Portal eingesehen am: 21.11.2016

                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                            Landesprogramm NRW: Kultur und Schule Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW
                                                                            Haroldstraße 4
                                                                            40213 Düsseldorf
                                                                            0211 - 837 02
                                                                            poststelle@mfkjks.nrw.de
                                                                            Das Portal zum Landesprogramm bietet Informationen und Beschreibung konkreter Projekte bezüglich der Kooperation mit außerschulischen Künstlerinnen und Künstlern. Neben den Förderbedingungen finden sich ein Künstlerpool, ein Projektpool und ein Schulpool. In diesen sind die fortgebildeten Kunstschaffenden des Landesprogramms, die einzelnen Projektbeschreibungen sowie die Schulen, die Projekte umgesetzt haben, zu finden. Bezüglich der Vernetzung hat eine Schule hier bspw. die Möglichkeit, Künstlerinnen und Künstler in ihrer Nähe zu suchen und zukünftige Projekte zu planen. Seitens der Kunstschaffenden haben diese ebenso die Möglichkeit, in ihrem Umfeld Schulen zu finden, die bereits Projekte im Rahmen von Kultur und Schule umgesetzt haben. Link zum Portal eingesehen am: 16.02.2017

                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                            Rahmenvereinbarung zwischen der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. und dem Ministerium für Schule, Jugend und Kinder über die Zusammenarbeit an offenen Ganztagsgrundschulen Ministerium für Schule, Jugend und Kinder NRW & Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. 2004 Düsseldorf In 12 Punkten werden die allgemeinen Rahmenvereinbarungen "für die Zusammenarbeit der offenen Ganztagsschule in Nordrhein-Westfalen mit den Arbeitsgemeinschaften der kulturellen Jugendarbeit und den Jugendkunstschulen in der LKJ NRW e.V." formuliert. Zur Rahmenvereinbarung

                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                            aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                            Schlagwörter
                                                                            5.6.10 Sportvereine
                                                                            5.6.10 Sportvereine

                                                                            Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                            Die Dimension 5.6 Kommunales Schulumfeld greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                            Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                              Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                              Sportverein und Schule LVR-Zentrum für Medien und Bildung
                                                                              Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                              40227 Düsseldorf
                                                                              0211 - 274 042 123
                                                                              info@medienberatung.nrw.de
                                                                              "Bewegung, Spiel und Sport sind unverzichtbare Bestandteile einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Sportvereine bieten mit ihren Angeboten sowohl Bewegungsmöglichkeiten als auch die Gelegenheit, individuelle Talente zu entdecken und zu fördern. Die Lernenden entwickeln Fairplay und Teamgeist, die Bereitschaft zu Partizipation und zur Übernahme von Verantwortung. Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen trägt zu einer bewegungsfreudigen, gesundheitsorientierten und von gegenseitigem Respekt geprägten Schulkultur bei." Link zum Portal eingesehen am: 18.07.2017

                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                              aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                              Schlagwörter

                                                                            5.7 Unterstützungsangebote

                                                                              5.7.1 Unterstützung durch Schulaufsicht
                                                                              5.7.1 Unterstützung durch Schulaufsicht

                                                                              Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                              Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                Schulaufsicht

                                                                                Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB) ist oberste Schulaufsichtsbehörde. Es nimmt für das Land die Schulaufsicht über das gesamte Schulwesen wahr. Unmittelbare Aufsichtsbehörden über die Schulen sind die Bezirksregierungen und die staatlichen Schulämter.
                                                                                Die Bezirksregierungen nehmen in ihrem jeweiligen Gebiet die Schulaufsicht über die Schulen wie folgt wahr:

                                                                                • Fach- und Dienstaufsicht über Realschulen, Gesamtschulen, Gymnasien, Sekundarschulen, Berufskollegs, Weiterbildungskollegs sowie Förderschulen u. a. im Bildungsbereich dieser Schulformen,
                                                                                • Dienstaufsicht über die Hauptschulen und die dem Schulamt zugeordneten Förderschulen.

                                                                                Die Bezirksregierungen sind zugleich obere Schulaufsichtsbehörde. Die staatlichen Schulämter sind untere Schulaufsichtsbehörden.
                                                                                Die staatlichen Schulämter sind der kreisfreien Stadt oder dem Kreis, bzw. der Städteregion Aachen zugeordnet. Sie nehmen in Ihren Gebieten die Schulaufsicht (Fach- und Dienstaufsicht) über die Grundschulen wahr und die Fachaufsicht über

                                                                                1. die Hauptschulen,
                                                                                2. die Förderschulen mit einem der Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung sowie körperliche und motorische Entwicklung mit Ausnahme der Förderschulen im Bildungsbereich der Realschule, des Gymnasiums und des Berufskollegs,
                                                                                3. die Förderschulen im Verbund, sofern sie nicht im Bildungsbereich der Realschule, des Gymnasiums oder des Berufskollegs unterrichten oder einen der Förderschwerpunkte Hören und Kommunikation oder Sehen umfassen.
                                                                                Link zum Bildungsportal NRW eingesehen am: 19.07.2017

                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                Zuständigkeitsbereiche der Bezirksregierungen

                                                                                Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                Völklinger Straße 49
                                                                                40221 Düsseldorf

                                                                                Auf der interaktiven Karte im Bildungsportal können Sie herausfinden, welche Bezirksregierung für Ihre Stadt, Ihren Kreis oder Ihre Gemeinde zuständig ist. Link zur Übersicht eingesehen am: 19.07.2017

                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                Zielvereinbarung zwischen Schulaufsicht und Schule

                                                                                Mit dem neuen Schulgesetz zum 1. August 2006 sind die Schulen des Landes aufgefordert, ihr eigenes pädagogisches Profil zu entwickeln und den Unterricht sowie das Schulleben weitgehend eigenverantwortlich zu gestalten.
                                                                                Die Stärkung der Eigenverantwortung der Schulen führt zu einem neuen Steuerungsverständnis. Für die Schulaufsicht bedeutet dies eine Veränderung der Tätigkeit hin zu einer systembezogenen Beratung und Unterstützung, ohne dabei die Einhaltung der bildungspolitischen Ziele aus den Augen zu verlieren.

                                                                                Link zur Handreichung eingesehen am: 19.07.2017Dokumente:
                                                                                1. 5.7.1_Zielvereinbarung Schulen u Schulaufsicht.pdf

                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                • systemische Beratung
                                                                                • fachliche Beratung
                                                                                • (schul)rechtliche Beratung
                                                                                • Beratung zur Auswertung und Interpretation von Daten
                                                                                • Zielvereinbarungen zwischen Schulaufsicht und Schule
                                                                                Schlagwörter
                                                                                5.7.2 Feedback durch Qualitätsanalyse
                                                                                5.7.2 Feedback durch Qualitätsanalyse

                                                                                Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                  Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                  Qualitätsanalyse NRW Die Qualitätsanalyse (QA) in Nordrhein-Westfalen wird schrittweise neu ausgerichtet. In diesem Kontext wird derzeit das Qualitätstableau an den Referenzrahmen für Schulqualität angepasst und dann auch hier zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur aktuellen Qualitätsanalyse in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals des Schulministeriums. Link zum Portal eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                  Mündliche Rückmeldung zum Abschluss des Schulbesuchs

                                                                                  Am Ende der Schulbesuchstage findet eine erste mündliche Rückmeldung zu den Ergebnissen statt. Das Qualtätsteam gibt zunächst der Schulleiterin bzw. dem Schulleiter und anschließend den Mitgliedern des Lehrerkollegiums eine mündliche Rückmeldung zu den Ergebnissen, an der auch die zuständige Schulformaufsicht teilnimmt. Der Stand der Schulentwicklung wird auf der Grundlage des Qualitätstableaus NRW und der schulspezifisch vereinbarten Analysekriterien dargestellt. In den Rückmeldungen finden nach Möglichkeit die im Abstimmungsgespräch formulierten Themen und Fragestellungen der Schule Berücksichtigung und werden exemplarisch mit den erfolgten Kriterienbewertungen präsentiert.

                                                                                  Link zu den Hinweisen zur mündlichen Rückmeldung eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                  Qualitätsbericht der Qualitätsanalyse Im Qualitätsbericht werden die Ergebnisse der Qualitätsanalyse zu den verpflichtenden und zu den schulspezifisch ergänzenden Analysekriterien, die in dem Abstimmungsgespräch zu Beginn der Qualitätsanalyse festgelegt wurden, dargelegt und erläutert. Die Ergebnisse basieren auf den Daten, die im Rahmen der Qualitätsanalyse erhoben wurden. Sie bilden den gegenwärtigen Stand der Schul- und Unterrichtsentwicklung der Schule ab. Link zu Hinweisen zum Qualitätsbericht eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                  Erläuterungsgespräch zum Qualitätsbericht der Qualitätsanalyse

                                                                                  Das Qualitätsteam bietet der Schule an, in einem Erläuterungsgespräch zentrale Fragen zu beantworten, die sich aus der Auseinandersetzung der Schule mit dem Qualitätsbericht ergeben und damit bei der Interpretation der Daten und des Qualitätsberichts zu unterstützen.
                                                                                  Nachdem die Schule sich in ihren Gremien mit dem Qualitätsbericht auseinandergesetzt hat, entscheidet die Schule, ob sie das Angebot annehmen will. Ist dies der Fall, lädt die Schule zu dem Erläuterungsgespräch ein.

                                                                                  Link zu Hinweisen zum Erläuterungsgespräch eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                  • Qualitätsbericht
                                                                                  • Beratung zur Auswertung und Interpretation von Daten
                                                                                  Schlagwörter
                                                                                  5.7.3 Unterstützung durch den Schulpsychologischen Dienst
                                                                                  5.7.3 Unterstützung durch den Schulpsychologischen Dienst

                                                                                  Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                  Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                    Schulpsychologie in NRW

                                                                                    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                    Völklinger Straße 49
                                                                                    40221 Düsseldorf

                                                                                    Das Portal informiert darüber, in welchen Bereichen und bei welchen Fragen die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen Unterstützung leisten. Außerdem findet man weiterführende Informationen zu folgenden Bereichen:

                                                                                    • Erlass zur Schulpsychologie
                                                                                    • Beratungsstellen in NRW
                                                                                    • Weitere Informationen zum Umgang mit Krisen
                                                                                    Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                    Erlass zur Schulpsychologie in NRW 2007 Zum Erlass eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                    Schulpsychologischer Dienst: Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen schulpsychologie.de
                                                                                    Klosterstraße 33
                                                                                    48143 Münster
                                                                                    kontakt@schulpsychologie.de
                                                                                    In diesem Portal finden Sie ein Verzeichnis aller schulpsychologischen Beratungsstellen in Deutschland. Link zum Portal eingesehen am: 19.07.2017

                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                    Schlagwörter
                                                                                    5.7.4 Unterstützung durch das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung
                                                                                    5.7.4 Unterstützung durch das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung

                                                                                    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                    Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                                    Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 4.6 Lehrerausbildung weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                      Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in NRW

                                                                                      Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                      40190 Düsseldorf
                                                                                      0211 - 5867 40
                                                                                      poststelle@msb.nrw.de

                                                                                      Auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung finden Sie neben einführenden Informationen zur Lehrerausbildung, dem Seiteneinstieg und berufsbegleitendem Vorbereitungsdienst eine Übersicht über die Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL), Rechtsgrundladen für Studium und Vorbereitungsdienst sowie Formulare. Link zum Portal eingesehen am: 21.07.2017

                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                      • ausbildungsfachliche Beratung
                                                                                      • Beratung zur Weiterentwicklung des Unterrichts
                                                                                      • Beratung zu aktuellen Aspekten der Lehr- und Lernforschung
                                                                                      Schlagwörter
                                                                                      5.7.5 Fort- und Weiterbildung
                                                                                      5.7.5 Fort- und Weiterbildung

                                                                                      Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                      Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                                      Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 4.5 Fortbildung und Fortbildungsplanung weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                        Fortbildungen für Lehrkräfte in NRW

                                                                                        Landschaftsverband Rheinland
                                                                                        Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                        40227 Düsseldorf
                                                                                        0211 - 274 043 100
                                                                                        info.medien-und-bildung@lvr.de

                                                                                        Das Portal bietet einen landesweiten Einstieg in vier Bereiche: 
                                                                                        1) Zugriff auf die Fortbildungsangebote der 53 Kompetenzteams in NRW
                                                                                        2) Zugriff auf die 8 Fortbildungsprgramme der Fortbildungsinitiative des Landes NRW
                                                                                        3) Zugriff auf die Fortbildungsangebote der Bezirksregierungen
                                                                                        4) Übergreifende Suche in einer Fortbildungsdatenbank (die neben den genannten Angeboten auch Angebote privater und kirchlicher Anbieter enthält). 

                                                                                        Link zu den Portalseiten eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        Kompetenzteams NRW

                                                                                        Landschaftsverband Rheinland
                                                                                        Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                        40227 Düsseldorf
                                                                                        0211 - 274 04 3100
                                                                                        info.medien-und-bildung@lvr.de

                                                                                        Die Fortbildungsarbeit der 53 Kompetenzteams wird im Rahmen der Fortbildungsinitiative NRW auf die Unterrichtsentwicklung für eine neue Lehr- und Lernkultur fokussiert. Auf den Seiten des Portals finden Sie eine Übersicht aller Kompetenzteams und der entsprechenden Angebote.

                                                                                        Link zu den Kompetenzteams NRW eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        Regionale Bildungsnetzwerke in Nordrhein-Westfalen

                                                                                        Landschaftsverband Rheinland
                                                                                        Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                        40227 Düsseldorf
                                                                                        0211 - 274 04 3100
                                                                                        info.medien-und-bildung@lvr.de

                                                                                        Gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden fördert das Ministerium für Schule und Bildung die systematische Kooperation aller Bildungsakteure vor Ort mit dem Ziel, gelingende Bildungsbiografien von Kindern und Jugendlichen zu unterstützen. Auf den Seiten des Bildungsportals finden Sie u.a. Materialien für die Arbeit der Regionalen Bildungsnetzwerke sowie eine Übersichtskarte der Regionalen Bildungsnetzwerke in NRW.

                                                                                        Link zu den Regionalen Bildungsnetzwerken eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        Eignungsfeststellungsverfahren, Schulleitungscoaching, Schulleitungsqualifizierung

                                                                                        Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                                        Paradieser Weg 64
                                                                                        59494 Soest

                                                                                        Über dieses Portal gelangt man zu den folgenden Fortbildungsangeboten: Eignungsfeststellungsverfahren, Schulleitungscoaching und Schulleitungsqualifizierung. Link zum Portal eingesehen am: 24.07.2017

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        Kommunale Integrationszentren Bezirksregierung Arnsberg, Dez. 37
                                                                                        Landesweite Koordinierungsstelle
                                                                                        Kommunale Integrationszentren (LaKI)
                                                                                        Ruhrallee 1 -3
                                                                                        44139 Dortmund

                                                                                        Die Kommunalen Integrationszentren sind Einrichtungen der Kreise und kreisfreien Städte in NRW. Sie stellen eine Zusammenführung der erfolgreichen Ansätze der „Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA)“ und des Landesprogramms „Innovation in der kommunalen Integrationsarbeit (KOMM-IN NRW)“ dar und sollen durch Weiterentwicklung und Verstetigung die bisherigen Förderstrukturen erweitern sowie die Integrationsarbeit vor Ort unterstützen.
                                                                                        Zu den Aufgaben der Kommunalen Integrationszentren im Bereich der Fort- und Weiterbildung gehören unter anderem Fortbildungen zur durchgängigen Sprachbildung für Erzieherinnen und Erzieher, für Ausbilderinnen und Ausbilder und für Lehrerinnen und Lehrer.

                                                                                        Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                        • Angebote schulinterner Fortbildung durch Kompetenzteams/Bezirksregierungen
                                                                                        • Angebote schulexterner Fortbildung durch Kompetenzteams/Bezirksregierungen
                                                                                        • Angebote schulinterner Fortbildung durch externe Anbieter
                                                                                        • Angebote schulexterner Fortbildung durch externe Anbieter
                                                                                        • Schulleitungsfortbildung
                                                                                        • Qualifikationserweiterungen für Bedarfsfächer
                                                                                        • Fortbildungen für Berufskollegs
                                                                                        Schlagwörter
                                                                                        5.7.6 Bildungsnetzwerke/kommunale Koordinierungsstellen
                                                                                        5.7.6 Bildungsnetzwerke/kommunale Koordinierungsstellen

                                                                                        Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                        Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                        Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                                        Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                          Regionale Bildungsnetzwerke
                                                                                          Regionale Bildungsnetzwerke NRW

                                                                                          Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                          Cornelia Stern
                                                                                          0211 - 586 736 06
                                                                                          cornelia.stern@msb.nrw.de

                                                                                          Regionale Bildungsnetzwerke NRW unterstützen die Idee eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses. Sie stellen schulisches und außerschulisches Lernen über Altersgrenzen hinweg in den Mittelpunkt. Durch die Zusammenführung der lokalen Bildungs-, Erziehungs- und Beratungssysteme zu einem Gesamtsystem gelingt eine Optimierung der Förderung von Kindern und Jugendlichen. Regionale Bildungsnetzwerke schaffen für Schulen, Kommunen und die Schulaufsicht Informations- und Kommunikationsplattformen. Mit den Regionalen Bildungsnetzwerken kooperieren das Land Nordrhein-Westfalen und die Städte und Kreise flächendeckend miteinander und entwickeln ein ganzheitliches Bildungskonzept. Ziel der Vereinbarungen ist es, alle kommunalen und gesellschaftlichen Kräfte vor Ort zur Unterstützung von Schulen zu bündeln. Mittlerweile haben mehr als 50 Kommunen Kooperationsvereinbarungen mit dem Land NRW geschlossen. Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Kommunale Koordinierung – Aktivitäten vor Ort bündeln Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
                                                                                          des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                          Fürstenwall 25
                                                                                          40219 Düsseldorf

                                                                                          Die Kommunen haben bei der Umsetzung des neuen Übergangssystems eine wichtige Rolle und bündeln über die Kommunalen Koordinierungsstellen die Aktivitäten vor Ort. In allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten sind Kommunale Koordinierungsstellen eingerichtet. Zu den Aufgaben der Kommunalen Koordinierungsstellen gehören: Ansprache und Zusammenführung aller relevanten Partner, Herstellung von Transparenz über Nachfrage- und Angebotsseite, Initiieren von Absprachen, Vereinbarungen zwischen den Partnern, Nachhalten der Wirksamkeit, Qualitätssicherung und Evaluierung auf lokaler Ebene.
                                                                                          Weitere Akteure und Partner sind die Bundesagentur für Arbeit mit den Arbeitsagenturen und Jobcentern, Schulen/Berufskollegs, Jugendhilfe, Bildungsträger, Wirtschaftsorganisationen, Kammern und Gewerkschaften.
                                                                                          Das NRW-Arbeitsministerium unterstützt die Kommunen bei der Umsetzung und koordiniert auf Landesebene den Prozess im Ausbildungskonsens NRW. Die G.I.B. ist Ansprechpartner für die Kommunen und kommunalen Koordinierungsstellen und berät bei Fragen zur kommunalen Umsetzung des Landesvorhabens.
                                                                                          Man findet auf der Seite eine Liste der Kommunalen Koordinierungsstellen und Kontaktdaten der Ansprechpartner.

                                                                                          Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Kommunale Integrationszentren Bezirksregierung Arnsberg, Dez. 37
                                                                                          Landesweite Koordinierungsstelle
                                                                                          Kommunale Integrationszentren (LaKI)
                                                                                          Ruhrallee 1 -3
                                                                                          44139 Dortmund

                                                                                          Die Kommunalen Integrationszentren sind Einrichtungen der Kreise und kreisfreien Städte in NRW. Sie stellen eine Zusammenführung der erfolgreichen Ansätze der „Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA)“ und des Landesprogramms „Innovation in der kommunalen Integrationsarbeit (KOMM-IN NRW)“ dar und sollen durch Weiterentwicklung und Verstetigung die bisherigen Förderstrukturen erweitern sowie die Integrationsarbeit vor Ort unterstützen.
                                                                                          Zu den Aufgaben der Kommunalen Integrationszentren gehört unter anderem.

                                                                                          Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Schulsozialarbeit
                                                                                          Schulsozialarbeit

                                                                                          Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                          40190 Düsseldorf
                                                                                          0211 - 5867 40

                                                                                          An vielen Schulen sind Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter tätig. Sie sind Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler bei Problemen allgemeiner Art, die nicht direkt mit dem Unterricht zu tun haben. Schulsozialarbeit ist eine eigenständige, im Schulalltag verankerte Institution, die verschiedene Leistungen der Jugendhilfe wie Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, erzieherischen Kinder- und Jugendschutz, sowie die Förderung der Kinder in Familien miteinander verbindet. Für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern öffnet die Schulsozialarbeit neue Zugänge zum Leistungsangebot der Jugendhilfe und erweitert deren präventive, integrative und kurative Handlungsmöglichkeiten. Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Beschäftigung von Fachkräften für Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen Link zum Runderlass eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Koordinierungsstellen Übergang Schule-Beruf
                                                                                          Übergang Schule und Beruf: Kein Abschluss ohne Anschluss

                                                                                          Ministerium für Arbeit, Gesundheit und
                                                                                          Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                          Fürstenwall 25
                                                                                          40219 Düsseldorf
                                                                                          0211 - 8555
                                                                                          www.mais.nrw.de

                                                                                          Das neue Übergangssystem Schule-Beruf wird in ganz Nordrhein-Westfalen schrittweise eingeführt und umgesetzt. Auf den Seiten des Ministeriuams für Arbeit, Gesundheit und Soziales finden Sie zahlreiche Informationen und Umsetzungsbeispiele aus den Kommunen. Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Koordinierungsstellen Schule - Sportverein
                                                                                          Bildungspartner NRW - Sportverein und Schule

                                                                                          Landschaftsverband Rheinland
                                                                                          Kennedy-Ufer 2
                                                                                          50663 Köln
                                                                                          0211 - 27404 3100

                                                                                          Bewegung, Spiel und Sport sind unverzichtbare Bestandteile einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Sportvereine bieten mit ihren Angeboten sowohl Bewegungsmöglichkeiten als auch die Gelegenheit, individuelle Talente zu entdecken und zu fördern. Die Lernenden entwickeln Fairplay und Teamgeist, die Bereitschaft zu Partizipation und zur Übernahme von Verantwortung. Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen trägt zu einer bewegungsfreudigen, gesundheitsorientierten und von gegenseitigem Respekt geprägten Schulkultur bei. Auf den Seiten des Portals finden Sie Informationen zu Kooperationsformen, Organisationsstrukturen und zur Finanzierung. Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          Bildung und Gesundheit
                                                                                          Bildung und Gesundheit

                                                                                          Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW)
                                                                                          Gesundheitscampus-Süd 9
                                                                                          44801 Bochum
                                                                                          0234 - 9153 50
                                                                                          poststelle@lzg.nrw.de

                                                                                          Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) pflegt mit dem Träger des Landesprogramms "Bildung und Gesundheit NRW" (BuG) eine vertrauensvolle und nachhaltige Kooperation. Das gemeinsame Anliegen ist es, insbesondere durch projekt- und akteursbezogene Vernetzung einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Gesundheits- und Bildungschancen, des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit Aller im Setting Schule leisten zu wollen. Ein daraus entstandenes konkretes Projekt ist die Maßnahme "gesundheitsorientierte Beteiligungsteams". Auf den Seiten des Portals finden Sie Ansprechpersonen und weiterführende Informationen. Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                          Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                          aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                          • Regionale Bildungsbüros
                                                                                          • Schulsozialarbeit
                                                                                          • Koordinierungsstellen Übergang Schule - Beruf
                                                                                          • Koordinierungsstellen Schule - Sportverein
                                                                                          • Bildung und Gesundheit
                                                                                          Schlagwörter
                                                                                          5.7.7 Schulkooperationen
                                                                                          5.7.7 Schulkooperationen

                                                                                          Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                          Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                          Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                                          Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                            Netzwerke und Qualitätszirkel
                                                                                            Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung“ ist ein Angebot an alle Schulen, die ihre Unterrichts- und Schulentwicklung in Netzwerken und in Zusammenarbeit mit Referenzschulen am Leitbild der Individuelle Förderung ausrichten wollen.
                                                                                            Außerdem findet man eine Übersichtskarte über bestehende Schulnetzwerke.

                                                                                            Link zum Portal eingesehen am: 01.08.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Qualitätszirkel von Kommunen und Trägern in NRW Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW
                                                                                            Institut für soziale Arbeit e.V.
                                                                                            Friesenring 40
                                                                                            48147 Münster

                                                                                            Seit 2005 arbeiten in NRW Vertreterinnen und Vertreter von offenen Ganztagsschulen im Primarbereich, der Schulträger, der Jugendhilfe und weiterer Kooperationspartner im Rahmen kommunaler Qualitätszirkel zusammen, um die Qualitätsentwicklung in Ganztagsschulen voranzutreiben. Diese Qualitätszirkel werden von der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW durch Beratung, Begleitung, Veranstaltungen und durch Vernetzungsangebote unterstützt.
                                                                                            Im Jahr 2009 konnten sich auch weiterführende Schulen in selbst gegründete Sek-I-Qualitätszirkel einbringen, sich untereinander und mit ihren Partnern vernetzen oder aber in bestehende Qualitätszirkel aus dem Primarbereich einbinden.
                                                                                            Heute bestehen insgesamt über hundert kommunale und regionale Qualitätszirkel in NRW, die durch die SAG begleitet werden. Eine Übersicht aller bestehenden Qualitätszirkel in NRW bietet Ihnen die Karte .

                                                                                            Link zum Portal eingesehen am: 01.08.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Demokratie gestalten - Netzwerke und Förderprogramme

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Auf dieser Seite findet man verschiedene Programme und Schulnetzwerke, die Schulen eine Plattform bieten, sich miteinander austauschen und weiterzuentwickeln.
                                                                                            Unter anderem werden folgende Programme und Schulnetzwerke vorgestellt:

                                                                                            • Förderprogramm "demokratisch handeln"
                                                                                            • "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage"
                                                                                            • "Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie"
                                                                                            • Kinderrechte
                                                                                            • "sozialgenial"
                                                                                            • "jugend debattiert
                                                                                            Link zum Portal eingesehen am: 01.08.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Bildungspartner NRW LVR-Zentrums für Medien und Bildung
                                                                                            Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                            40227 Düsseldorf
                                                                                            Seit 2005 unterstützt Bildungspartner NRW die systematische Zusammenarbeit von Schulen und kommunalen Einrichtungen. Archive, Bibliotheken, Gedenkstätten, Medienzentren, Museen, Musikschulen, Sportvereine und Volkshochschulen sind inzwischen Bildungspartner NRW. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Kooperationen mit anderen Schulen
                                                                                            Externe Kooperationen

                                                                                            Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                                            Paradieser Weg 64
                                                                                            59494 Soest

                                                                                            Die Öffnung von Schule zum Sozialraum sowie die Zusammenarbeit der dort tätigen Akteurinnen und Akteure sind zentrale Merkmale der Ganztagsschule. Durch außerschulische Kooperationen werden der Lebensweltbezug verstärkt sowie die Interessen und Lernchancen der Schülerinnen und Schüler gefördert. Partner dabei sind u. a. die Kinder- und Jugendhilfe, Institutionen und Organisationen aus Kultur und Sport sowie weitere außerschulische Partner.

                                                                                            Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Schüleraustausch

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Das Portal bietet grundlegende Hinweise zu internationalen Schulpartnerschaften, EU-Programmen und Kooperationen sowie zum internationalen Schüler- und Lehreraustausch. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Seite des Bildungsportals zu Kooperationen

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Lehrerfortbildungen, Schüleraustausch und mehr:
                                                                                            Das Land Nordrhein-Westfalen pflegt Kooperationen mit Frankreich (Regionen Lille, Marseille, Versailles) und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien.
                                                                                            Einen vierwöchigen Austausch für angehende Englischlehrerinnen und Englischlehrer organisiert jedes Jahr die Universität Oxford Brookes und das Studienseminar in Siegburg.
                                                                                            Das Amerikanische Generalkonsulat Düsseldorf bietet Schulen die Möglichkeit, Amerikanerinnen und Amerikaner zu treffen, um sich so ein authentischeres Bild der Vereinigten Staaten zu machen.

                                                                                            Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Kooperation als Element Individueller Förderung

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Auf dieser Seite findet man verschiedene schulische Kooperationsmöglichkeiten sowie eine Übersicht über enstprechende schulische Netzwerke. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            Interkommunale Zusammenarbeit

                                                                                            Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                            Völklinger Straße 49
                                                                                            40221 Düsseldorf

                                                                                            Die Zusammenarbeit zwischen Schulträgern der verschiedenen Ebenen und Nachbarkommunen sowie gebietsübergreifende Abstimmungen gehören zu einer umfassend verstandenen Schulentwicklungsplanung.  Die gemeinsame Handreichung des Schulministeriums und der kommunalen Spitzenverbände erläutert das neue Instrument der „Regionalen Schulplanungskonferenz“ und gibt Hinweise für eine bessere Nutzung des etablierten Moderationsverfahrens gemäß § 80 Absatz 2 Schulgesetz NRW. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                            Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                            aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                            • Netzwerke und Qualitätszirkel
                                                                                            • Kooperation mit anderen Schulen
                                                                                            Schlagwörter
                                                                                            5.7.8 Weitere Beratung und Unterstützung
                                                                                            5.7.8 Weitere Beratung und Unterstützung

                                                                                            Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                            Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                            Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                              Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                              Angebot des überbetrieblichen arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienstes
                                                                                              Arbeits- und Gesundheitsschutz

                                                                                              Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                              Völklinger Straße 49
                                                                                              40221 Düsseldorf

                                                                                              Die Schulleiterinnen und Schulleiter tragen die Verantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Lehrerinnen und Lehrer gemäß § 59 Abs. 8 SchulG. Sie sind insbesondere dafür verantwortlich, die Gefährdungspotenziale der Arbeitsplätze zu ermitteln (Gefährdungsbeurteilung), die Gefahrenbeseitigung zu veranlassen und diese Tätigkeiten auch zu dokumentieren.
                                                                                              Die Dezernentinnen und Dezernenten stehen für die Generalie "Arbeits- und Gesundheitsschutz an Schulen" bei Fragen zu diesem Thema zur Verfügung.
                                                                                              Der arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Dienst stellt auf dieser Seite Checklisten mit Prüfkriterien zur Gefährdungsbeurteilung und Arbeitsvorschläge bereit.
                                                                                              Außerdem stellt das Portal noch zahlreiche weiterführende Hinweise und Links zur Verfügung.
                                                                                               

                                                                                              Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                              Angebote durch Erziehungsberechtigte
                                                                                              Mitbestimmung und Teilhabe

                                                                                              Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                                              Paradieser Weg 64
                                                                                              59494 Soest

                                                                                              Für das Gelingen einer Ganztagsschule sind Austausch und Kooperation mit Eltern und Erziehungsberechtigten von besonderer Bedeutung. Dies schließt nicht nur die Information über zentrale Abläufe und Organisationsformen sowie Geschehnisse des Schulalltags ein, sondern ebenso eine aktive Mitwirkung und Mitgestaltung des Lebens und Lernens im Ganztag. Eltern und Erziehungsberechtigte sind wichtige Partner im Schulentwicklungsprozess. Sie arbeiten in unterschiedlichen Gremien mit und haben so Anteil an der Ausgestaltung schulischer Konzepte sowie unterrichtlicher und außerunterrichtlicher pädagogischer Angebote und Aktivitäten.  Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                              Angebote externer Expertinnen und Experten
                                                                                              Senior Experten für alle Schulen

                                                                                              Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                              Völklinger Straße 49
                                                                                              40221 Düsseldorf

                                                                                              Seniorinnen und Senioren, die mit Schülerinnen und Schülern arbeiten wollen, werden dabei vom SES (Senior Experten Service) qualifiziert. Die Stiftung Partner für Schule NRW arbeitet mit Senioren, die speziell Schulleitungen in Managementfragen beraten. Unterstützt wird das Projekt beim SES von der Metro AG und bei der Stiftung Partner für Schule NRW von der Stiftung Mercator. Link zum Portal eingesehen am: 01.08.2017

                                                                                              Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                              aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                              • Angebot des überbetrieblichen arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienstes
                                                                                              • Angebote durch Erziehungsberechtigte (AG-Angebote, Berufsorientierung etc.)
                                                                                              • Angebote externer Expertinnen und Experten
                                                                                              Schlagwörter
                                                                                              5.7.9 Außerschulische Partner und Lernorte
                                                                                              5.7.9 Außerschulische Partner und Lernorte

                                                                                              Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                              Die Dimension 5.7 Unterstützungsangebote greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                              Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.
                                                                                              Darüber hinaus finden Sie in den Dimensionen 3.4 Gestaltetes Schulleben und 3.6 Externe Kooperation und Kommunikation weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                Unfallkasse, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, etc.
                                                                                                Unfallkasse NRW Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Regionaldirektion Rheinland               
                                                                                                Heyestr. 99                                           
                                                                                                40625 Düsseldorf                                 
                                                                                                Die Unfallkasse bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte zum Thema Sicherheit und Gesundheit, die für den schulischen Kontext Unterstützung bieten können. Link zum Portal eingesehen am: 02.08.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Sportvereine
                                                                                                Sportverein und Schule Andreas Weinhold
                                                                                                LVR-Zentrum für Medien und Bildung
                                                                                                Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                                40227 Düsseldorf
                                                                                                0211 - 274 042 123
                                                                                                info@medienberatung.nrw.de
                                                                                                "Bewegung, Spiel und Sport sind unverzichtbare Bestandteile einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Sportvereine bieten mit ihren Angeboten sowohl Bewegungsmöglichkeiten als auch die Gelegenheit, individuelle Talente zu entdecken und zu fördern. Die Lernenden entwickeln Fairplay und Teamgeist, die Bereitschaft zu Partizipation und zur Übernahme von Verantwortung. Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen trägt zu einer bewegungsfreudigen, gesundheitsorientierten und von gegenseitigem Respekt geprägten Schulkultur bei." Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Musik- und Jugendkunstschulen, Kultureinrichtungen, Bibliotheken, Archive, Museen
                                                                                                Landesprogramm NRW: Kultur und Schule Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Völklinger Str. 49
                                                                                                40221 Düsseldorf
                                                                                                 
                                                                                                Das Portal zum Landesprogramm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen bietet Informationen und Beschreibungen konkreter Projekte bezüglich der Kooperation mit außerschulischen Kunstschaffenden. Über dieses Portal können Fördermittel für die Kooperation mit außerschulischen Künstlerinnen und Künstlern beantragt werden. Neben den Förderbedingungen findet sich ein Künstlerinnen- und Künstlerpool, ein Projektpool und ein Schulpool. In diesen sind die fortgebildeten Kunstschaffenden des Landesprogramms, die einzelnen Projektbeschreibungen sowie die Schulen, die Projekte umgesetzt haben, zu finden. Bezüglich der Vernetzung hat eine Schule hier bspw. die Möglichkeit, Kunstschaffende in ihrer Nähe zu suchen und zukünftige Projekte zu planen. Seitens der Kunstschaffenden haben diese ebenso die Möglichkeit, in Ihrem Umfeld Schulen zu finden, die bereits Projekte im Rahmen von Kultur und Schule umgesetzt haben. Link zum Portal eingesehen am: 16.06.2016

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Kooperationen im Bereich Kulturelle Bildung: Bibliothek, Museum, Musikschule und Schule LVR-Zentrums für Medien und Bildung
                                                                                                Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                                40227 Düsseldorf
                                                                                                Bildungspartner NRW fördert die Zusammenarbeit von Schulen mit kommunalen Bildungs- und Kultureinrichtungen. So machen Museen, Archive und Gedenkstätten Schülerinnen und Schülern vielfältige Angebote, mit eigenen Beiträgen an der Erinnerungskultur mitzuwirken. In einer Bildungspartnerschaft wird die Geschichte nicht nur lebendiger; sie kann ergänzt, korrigiert oder aus eigener Sicht neu erzählt werden. Link zum Portal eingesehen am: 16.06.2016

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit an offenen Gantagsgrundschulen Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. & Ministerium für Schule, Jugend und Kultur NRW 2004 Rahmenvereinbarung zwischen der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. und dem Ministerium für Schule, Jugend und Kinder über die Zusammenarbeit an offenen Gantagsgrundschulen. Düsseldorf Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V Neben Grundlagen, Zielen und Inhalten werden in zwölf Punkten vor allem Vereinbarungen zur konkreten Umsetzung, zur Qualitätsentwicklung und zur Evaluation und eine Revisionsklausel verbindlich formuliert. Zur Rahmenvereinbarung

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Kooperationen im Bereich Historisch-politische Bildung: Archiv, Gedenkstätte, Museum und Schule LVR-Zentrums für Medien und Bildung
                                                                                                Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                                40227 Düsseldorf
                                                                                                Bildungspartner NRW fördert die Zusammenarbeit von Schulen mit kommunalen Bildungs- und Kultureinrichtungen. So machen Museen, Archive und Gedenkstätten Schülerinnen und Schülern vielfältige Angebote, mit eigenen Beiträgen an der Erinnerungskultur mitzuwirken. In einer Bildungspartnerschaft wird die Geschichte nicht nur lebendiger; sie kann ergänzt, korrigiert oder aus eigener Sicht neu erzählt werden. Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Umweltbildungszentren, Zoologischen Gärten
                                                                                                Zooschule des Kölner Zoos Zooschule Köln
                                                                                                Riehlerstr. 173
                                                                                                50735 Köln
                                                                                                0221 - 77 85 116
                                                                                                info@koelnerzooschule.de
                                                                                                Die Zooschule unterstützt den Unterricht an Schulen und fördert das nachhaltige Lernen. Link zum Portal eingesehen am: 11.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Weitere außerschulische Partner und Lernorte
                                                                                                Bildungspartner NRW LVR-Zentrum für Medien und Bildung
                                                                                                Bertha-von-Suttner-Platz 1
                                                                                                40227 Düsseldorf
                                                                                                Seit 2005 unterstützt Bildungspartner NRW die systematische Zusammenarbeit von Schulen und kommunalen Einrichtungen. Archive, Bibliotheken, Gedenkstätten, Medienzentren, Museen, Musikschulen, Sportvereine und Volkshochschulen sind inzwischen Bildungspartner NRW. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                GanzTag NRW - Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW
                                                                                                Institut für soziale Arbeit e. V.
                                                                                                Friesenring 40
                                                                                                48147 Münster
                                                                                                0251 - 20 07 990

                                                                                                Schulen, die ganztägiges Lernen ermöglichen wollen, öffnen sich: Nur gemeinsam mit Partnerinnen aus dem Schulumfeld und auch überörtlichen Trägern können sie das anspruchsvolle Ziel, offene Ganztagsschule zu sein und Kindern einen vielfältigen Schulalltag als Lern- und Lebensraum zu bieten, effektiv in die Praxis umsetzen. Schule kann hierbei auf eine Reihe von Partnerinnen aus den Bereichen Musik, Kultur oder Sport zählen - genauso wie auf den wichtigen Partner Kinder- und Jugendhilfe. Die Formen der Zusammenarbeit mit den Partnerinnen und Partnern sind vielfältig - Unterstützung kann durch Weitergabe von Know-How erfolgen, sie kann organisatorischer, personeller oder finanzieller oder noch anderer Art sein. Auf den Seiten von "www.ganztag-nrw.de" finden Sie Partnerinnen und Partner für verschiedene Aufgabenbereiche des Ganztags:

                                                                                                • im Bereich Kinder- und Jugendhilfe,
                                                                                                • im Bereich des Sports und der Kulturellen Bildung,
                                                                                                • für die Organisation des GanzTags wie z. B. Träger und
                                                                                                • Partner für die Fort- und Weiterbildung.
                                                                                                Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Öffnung von Schule, Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern Landesregierung NRW 25.06.2015 Öffnung von Schule, Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern. In § 5 des Schulgesetzes wird die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern wie folgt geregelt: (1) Die Schule wirkt mit Personen und Einrichtungen ihres Umfeldes zur Erfüllung des schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrages und bei der Gestaltung des Übergangs von den Tageseinrichtungen für Kinder in die Grundschule zusammen. (2) Schulen sollen in gemeinsamer Verantwortung mit den Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe, mit Religionsgemeinschaften und mit anderen Partnerinnen und Partnern zusammenarbeiten, die Verantwortung für die Belange von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen tragen, und Hilfen zur beruflichen Orientierung geben. (3) Vereinbarungen nach den Absätzen 1 und 2 bedürfen der Zustimmung der Schulkonferenz. Zum Schulgesetz

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Regionale Bildungsnetzwerke als Kooperationspartner für Schule

                                                                                                Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Völklinger Straße 49
                                                                                                40221 Düsseldorf

                                                                                                "Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen." Dieser Grundgedanke steht für die Kooperation des Ministeriums für Schule und Bildung mit insgesamt 50 von 53 Kommunen in NRW. Um Kinder und Jugendliche gemeinsam zu unterstützen, bedarf es einer guten Zusammenarbeit zwischen den Schulen und zwischen Schulen und Jugendämtern, Bibliotheken, Museen, Kirchen, Volkshochschulen und anderen Einrichtungen in der Region. Die regionalen Bildungsnetzwerke koordinieren die Akteurinnen und Akteure sowie deren Zusammenarbeit vor Ort und unterstützen sie. Link zum Portal eingesehen am: 10.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                • Freie Träger der Jugendhilfe, u. a. Schul- und Jugendsozialarbeit
                                                                                                • Kooperationen mit Betrieben, Kammerorganisationen, Arbeitsverwaltung
                                                                                                • Unfallkassen, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen etc.
                                                                                                • Sportvereine
                                                                                                • Musik- und Jugendkunstschulen, Kultureinrichtungen
                                                                                                • Bibliotheken
                                                                                                • Archive
                                                                                                • Kinos
                                                                                                • Wirtschaftsunternehmen
                                                                                                • Hochschulen
                                                                                                • Museen
                                                                                                • Umweltbildungszentren, Zoologische Gärten
                                                                                                • Initiativen
                                                                                                • Aktionsbündnisse
                                                                                                Schlagwörter
                                                                                                5.7.10 Praktikums- und Ausbildungsbetriebe
                                                                                                Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                Stark. Ausbildung in Nordrhein-Westfalen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
                                                                                                des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Fürstenwall 25
                                                                                                40219 Düsseldorf
                                                                                                Das Projekt hat zum Ziel den Übergang von der Schule in Ausbildung und Studium zu verbessern, unter anderem durch das zentrale Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss". Damit Ausbildung und Berufseinstieg allen Jugendlichen gelingt, gibt es in NRW gezielte Förderangebote und -instrumente. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Ausbildungskonsens NRW - Ausbildung partnerschaftlich gestalten

                                                                                                Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
                                                                                                des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Fürstenwall 25
                                                                                                40219 Düsseldorf

                                                                                                Der nordrhein-westfälische Ausbildungskonsens ist ein Zusammenschluss der Landesregierung, der Organisationen der Wirtschaft, der Gewerkschaften, der Arbeitsverwaltung und der Kommunen. Gegründet wurde er 1996 mit dem obersten Ziel der qualifizierten Ausbildung aller ausbildungsfähigen und -willigen Jugendlichen.

                                                                                                Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Berufsfelder erkunden

                                                                                                Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Völklinger Straße 49
                                                                                                40190 Düsseldorf

                                                                                                Dies Seite zeigt einen Überblick verschiedene Formen der Berufsfelderkundungen:

                                                                                                • Berufsfelderkundungen und Betriebspraktika
                                                                                                • Betriebserkundungen und Berufsfelderkundungen
                                                                                                • Einbindung in Unterricht
                                                                                                Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Berufs- und Studienorientierung des Landes Nordrhein-Westfalen - Praktikum

                                                                                                Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Völklinger Straße 49
                                                                                                40221 Düsseldorf

                                                                                                Neben grundsätzliche Hinweise und Regelungen, dem Runderlass Berufs- udn Studienorientierung, Richtlinien und Lehrpläne sowie Rahmenvereinabrungen, findet man auf dem Portal folgende weiterführendde Materialien:

                                                                                                • Praktika - Nutzen für Praktikanten und Unternehmen (BMAS)
                                                                                                • Schülerpraktikum - Ein Leitfaden für Betriebe (DIHK)
                                                                                                • Schülerbetriebspraktikum - Leitfaden des Arbeitsministeriums
                                                                                                • Hinweise und Regelungen zum Schülerbetriebspraktikum des WHKT
                                                                                                • Leitfaden Schülerpraktikum
                                                                                                • Checklisten Schülerbetriebspraktikum (SchuleWirtschaft)
                                                                                                • Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für Schülerinnen und Schüler
                                                                                                • Sicher im Ausland - Unfallkasse
                                                                                                • Muster eines Praktikumsvertrags (WHKT)
                                                                                                • Muster einer Praktikumsbescheinigung (WHKT)
                                                                                                Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Kooperation mit Ausbildungsbetrieben/überbetrieblichen Ausbildungsstätten Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                                                Paradieser Weg 64
                                                                                                59494 Soest
                                                                                                Die aktualisierten Handreichungen enthalten Vorschläge und Beispiele zur organisatorischen und inhaltlichen Abstimmung von Berufsschulunterricht und betrieblicher Ausbildung und unterstützten somit das Anliegen, die Lernortkooperation zu stärken sowie die Qualität der Ausbildung zu sichern, zu optimieren und zukunftsorientiert zu gestalten. Link zum Material eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Kooperation von Berufsschulen, Industrie- und Handelskammern und den zugehörigen Ausbildungsbetrieben in NRW Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2013

                                                                                                Die Berufsausbildung im „Dualen System" ist gekennzeichnet durch die Vermittlung einer beruflichen Qualifikation an unterschiedlichen Lernorten. Der Erwerb einer umfassenden beruflichen Handlungsfähigkeit ist ein wesentliches Ziel der beruflichen Bildung, um junge Menschen auf ein erfolgreiches Berufsleben in einer sich wandelnden Wirtschafts- und Arbeitswelt auf nationaler und internationaler Ebene vorzubereiten.

                                                                                                Link zum Material eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                Ausbildung fördern Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
                                                                                                des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                Fürstenwall 25
                                                                                                40219 Düsseldorf

                                                                                                Das Portal bietet Förderangebote und Initiativen, die nordrhein-westfälischen Jugendlichen beim Einstieg in eine qualifizierte Ausbildung helfen. Gestärkt werden auch Unternehmen, die ausbilden und jungen Menschen eine Chance geben.

                                                                                                Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                • Angebotsbreite und Quantität der Angebote
                                                                                                • Kooperationsmöglichkeiten der Schule mit Praktikums- und Ausbildungsbetrieben
                                                                                                • Lernortkooperationen in der beruflichen Bildung
                                                                                                • Angebote von Praktikumsplätzen in europäischen Nachbarländern
                                                                                                Schlagwörter

                                                                                              5.8 Familiäre Kontexte

                                                                                                5.8.1 Erzieherische Förderung, darin u. a. Anteil der Familien, die "Hilfen zur Erziehung" (nach KJHG §§ 27 35a) in Anspruch nehmen
                                                                                                5.8.1 Erzieherische Förderung, darin u. a. Anteil der Familien, die "Hilfen zur Erziehung" (nach KJHG §§ 27 35a) in Anspruch nehmen

                                                                                                Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                                Die Dimension 5.8 Familiäre Kontexte greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                                Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                  Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                  Der Jugendhilfeausschuss

                                                                                                  Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
                                                                                                  Petra Beckersjürgen
                                                                                                  Freiherr-vom-Stein-Platz 1
                                                                                                  48133 Münster
                                                                                                  0251 - 59 101
                                                                                                  lwl@lwl.org

                                                                                                  Auf den Portalseiten (eingebettet ins Angebot des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL)) finden sich umfassende grundlegende und weiterführende Informationen zu den nach den Kommunalwahlen im Jahr 2014 neu konstituierten Jugendhilfeausschüssen. Die auf der Webseite angebotene Materialsammlung zu den Grundlagen und aktuellen Themen der Jugendhilfe ist auch als PDF-Dokument in gebündelter Form per Download verfügbar.

                                                                                                  Link zum Dokument eingesehen am: 18.07.2017

                                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                  Achtes Buch Sozialgesetzbuch In der Webveröffentlichung "Achtes Buch Sozialgesetzbuch -Kinder- und Jugendhilfegesetz -" werden die rechtlichen Grundlagen der "Hilfen zur Erziehung" dargestellt. Link zum Gesetz eingesehen am: 18.07.2017

                                                                                                  Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                  aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                  Schlagwörter
                                                                                                  5.8.2 Sozialer, familiärer und kultureller Hintergrund der Schülerinnen und Schüler
                                                                                                  5.8.2 Sozialer, familiärer und kultureller Hintergrund der Schülerinnen und Schüler

                                                                                                  Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                                  Die Dimension 5.8 Familiäre Kontexte greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                                  Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                                  Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität und in der Dimension 3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                    Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                    PISA - Internationale Schulleistungsstudie der OECD OECD 2015 PISA - Internationale Schulleistungsstudie der OECD

                                                                                                    "Das „Programme for International Student Assessment“ (PISA) wurde von der OECD ins Leben gerufen und testet das Können und Wissen von 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in Mathematik, Leseverständnis und Naturwissenschaften. 72 Länder bzw. Wirtschaftsräume haben an der Erhebung 2015 teilgenommen, deren Schwerpunkt auf den Naturwissenschaften lag. Die Daten werden am 6. Dezember 2016 veröffentlicht."
                                                                                                    "....PISA zeigt klar, dass Armut nicht Schicksal ist und dass Bildung und Politik einen Unterschied für benachteiligte Schülerinnen und Schüler machen können. Im letzten PISA-Test von 2012 erzielten die am meisten benachteiligten 10 Prozent der Schülerinnen und Schüler in Shanghai ähnliche Ergebnisse in Mathematik wie die privilegiertesten 10 Prozent der amerikanischen 15-Jährigen.
                                                                                                    Die PISA-Ergebnisse deuten darauf hin, dass es selbst unter den schwierigsten Umständen möglich ist, exzellente Bildung zu erreichen, die talentiertesten Lehrer in die schwierigsten Klassen zu bringen und sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler von einem exzellenten Bildungssystem profitieren."

                                                                                                    Link zur Studie eingesehen am: 18.07.2017

                                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                    Orientierungshilfe Schule und Zuwanderung

                                                                                                    Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule
                                                                                                    Paradieser Weg 64
                                                                                                    59494 Soest

                                                                                                    Das von QUA-LiS NRW erstellte Online-Angebot für Schulen bündelt Informationen und Materialien verschiedener Partner in Nordrhein-Westfalen und bietet damit eine Orientierung. Außerdem gibt es Hinweise zu den entsprechenden rechtlichen Grundlagen. Link zum Portal eingesehen am: 28.07.2017

                                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                    Recht auf Bildung, Erziehung und individuelle Förderung, § 1 (Fn 10) Link zum Gesetz eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                    Bildungs- und Teilhabepaket

                                                                                                    Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                    Völklinger Straße 49
                                                                                                    40221 Düsseldorf

                                                                                                    Das Bildungs- und Teilhabepaket ist Teil einer Reform mehrerer Gesetze im Rahmen der so genannten "Hartz-IV-Reform", u. a. des Sozialgesetzbuches II (SGB II). Es ist das Ergebnis eines Vermittlungsverfahrens zwischen Bund und Ländern.
                                                                                                    Das "Bildungs- und Teilhabepaket" besteht aus sechs Komponenten

                                                                                                    • Förderung von Schulausflügen und mehrtägigen Klassenfahrten,
                                                                                                    • Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf,
                                                                                                    • Schülerbeförderung,
                                                                                                    • schulische Angebote ergänzende Lernförderung,
                                                                                                    • Teilnahme an gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung und
                                                                                                    • Bedarfe zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (z. B. Vereinsmitgliedschaften).
                                                                                                    Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                    aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                    Schlagwörter
                                                                                                    5.8.3 Unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler
                                                                                                    5.8.3 Unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler

                                                                                                    Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                                    Die Dimension 5.8 Familiäre Kontexte greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                                    Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                                    Darüber hinaus finden Sie in der Dimension 2.6 Schülerorientierung und Umgang mit Heterogenität und in der Dimension 3.2 Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit weitere konkrete Beispiele und Materialien.

                                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                      Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                      Kinder- und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen 2013-2017 Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

                                                                                                      Gemäß § 3 des Kinder- und Jugendförderungsgesetzes richten sich die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit an junge Menschen zwischen 6 und 21 Jahren. Darüber hinaus sollen bei besonderen Angeboten und Maßnahmen grundsätzlich auch junge Menschen bis zum 27. Lebensjahr einbezogen werden (§ 7 SGB VIII).
                                                                                                      Die Angebote des Kinder- und Jugendförderplans richten sich insbesondere auch an benachteiligte Kinder und Jugendliche und junge Menschen mit Behinderungen.

                                                                                                      Link zum Material eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                      Recht auf Bildung, Erziehung und individuelle Förderung,§ 1 (Fn 10) Link zum Gesetz eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                      Bildungs- und Teilhabepaket

                                                                                                      Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                      Völklinger Straße 49
                                                                                                      40221 Düsseldorf

                                                                                                      Das Bildungs- und Teilhabepaket ist Teil einer Reform mehrerer Gesetze im Rahmen der so genannten "Hartz-IV-Reform", u. a. des Sozialgesetzbuches II (SGB II). Es ist das Ergebnis eines Vermittlungsverfahrens zwischen Bund und Ländern.
                                                                                                      Das "Bildungs- und Teilhabepaket" besteht aus sechs Komponenten

                                                                                                      • Förderung von Schulausflügen und mehrtägigen Klassenfahrten,
                                                                                                      • Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf,
                                                                                                      • Schülerbeförderung,
                                                                                                      • schulische Angebote ergänzende Lernförderung,
                                                                                                      • Teilnahme an gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung und
                                                                                                      • Bedarfe zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (z. B. Vereinsmitgliedschaften).
                                                                                                      Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                      Arbeitshilfe: Gewährung von Nachteilsausgleichen für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen, Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung und/oder besonderen Auffälligkeiten für das Berufskolleg – Eine Orientierungshilfe für Schulleitungen. Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW o.A. Das Material stellt kurz und übersichtlich das Thema Nachteilsausgleich am Berufskolleg dar. Link zum Material eingesehen am: 18.07.2017

                                                                                                      Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                      aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                      Schlagwörter
                                                                                                      5.8.4 Anregungs- und Unterstützungspotenzial in den Familien
                                                                                                      5.8.4 Anregungs- und Unterstützungspotenzial in den Familien

                                                                                                      Vor dem Hintergrund der gegebenen Vorgaben müssen die Leitideen und Entwicklungsziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung überprüft und reflektiert werden, so dass eine Einbindung in das Gesamtsystem möglich ist. Gleiches gilt für die an Schule herangetragenen Erwartungen.
                                                                                                      Die Dimension 5.8 Familiäre Kontexte greift Einzelfaktoren auf, die in unterschiedlichem Maße von der Schule beeinflussbar oder ihr vorgegeben sind, sodass sie selbst in bestimmten Punkten kaum oder gar keinen Einfluss nehmen kann.
                                                                                                      Die Registerkarte Material enthält zusätzlich zu den Aussagen des Referenzrahmens den Schulentwicklungsprozess unterstützende Unterlagen.

                                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                        Die beispielhaft zusammengestellten Materialien greifen in unterschiedlicher Form Rahmenbedingungen und verbindliche Vorgaben auf.
                                                                                                        Rechtliches für Eltern

                                                                                                        Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
                                                                                                        Völklinger Straße 49
                                                                                                        40221 Düsseldorf

                                                                                                        Erziehungsberechtigte erhalten auf dieser Seite Zugang zu wichtigen Rechtstinformationen.
                                                                                                        Die rechtlichen Grundlagen des nordrhein-westfälischen Schulwesens sind im Schulgesetz für das Land NRW (SchulG) verankert. Neben dem Schulrecht spielen für ein funktionierendes Schulsystem zudem das Dienstrecht, Lehrerausbildungsrecht, Weiterbildungsrecht und einige benachbarte Rechtsgebiete eine wichtige Rolle.
                                                                                                        Außerdem bietet das Portal Hinweie zu folgenden Bereichen:

                                                                                                        • Schulleben
                                                                                                        • Schule in NRW
                                                                                                        • Schulmitwirkung
                                                                                                        • Termine
                                                                                                        • Beratung und Service
                                                                                                        Link zum Potal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                        Forum Eltern und Schule Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule Nordrhein-Westfalen e.V.
                                                                                                        Huckarder Str. 12
                                                                                                        44147 Dortmund
                                                                                                        ggg-nrw@dokom.net

                                                                                                        "Weiterbildung für Schulen" ist ein gemeinsames Angebot zweier anerkannter und zertifizierter Einrichtungen der Weiterbildung Forum Eltern und Schule sowie Austausch und & Begegnung. Die Angebote richten sich unter anderem an Erziehungsberechtigte.

                                                                                                        Link zum Portal eingesehen am: 27.07.2017

                                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                        Kompetenzzentrum Kinderschutz Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V.
                                                                                                        Hofkamp 102
                                                                                                        42103 Wuppertal
                                                                                                        Das Kinderschutz-Portal ist eine Gemeinschaftsarbeit des Deutschen Kinderschutzbund Landesverbandes NRW e.V. und des Instituts für Soziale Arbeit e.V. (ISA) in Münster und wird vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration gefördert. Es bündelt Wissenswertes zum Thema Kinderschutz, berücksichtigt dabei die regionalen Besonderheiten in Nordrhein-Westfalen und gibt Orientierung Link zum Portal eingesehen am: 26.07.2017

                                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                        Rucksack Schule - Ein Programm für Sprach- und Elternbildung Ministerium für Arbeit Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Rucksack Schule - Ein Programm für Sprach- und Elternbildung Das Programm Rucksack Schule richtet sich an Erziehungsberechtigte mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im ersten bis vierten Schuljahr sowie an die Grundschulen, die von diesen Kindern besucht werden. Rucksack Schule ist zudem ein Elternbildungsprogramm: Eltern erfahren, wie sie ihre Kinder in der allgemeinen und schulischen Entwicklung optimal fördern können. Link zum Material (Handreichung, Broschüre, o. ä.) eingesehen am: 25.09.2015

                                                                                                        Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

                                                                                                        aufschließende Aussagen öffnenschließen
                                                                                                        Schlagwörter

                                                                                                      Zum Seitenanfang